1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Benq FHD Wireless Kit im Test…

300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: DNAofDeath 28.08.14 - 13:15

    Wenn das Zeugs dann in 3-4 Jahren nur noch 50¤ kostet und auch von anderen Herstellern zu diesem Preis erhältlich ist, kann ich mir gut vorstellen sämtliche HDMI-Kabel aus meinem Haushalt zu verbannen.

    Fehlt nur noch eine effiziente Möglichkeit Strom kabellos so zu übertragen dass niemand gegrillt oder verstrahlt wird xD, ein Traum, dann können endlich alle Kabel weg.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.14 13:15 durch DNAofDeath.

  2. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: Stoker 28.08.14 - 14:30

    Sehe ich anders.
    300 ¤ finde ich sehr fair in anbetracht der Tatsache dass man sich das Aufreißen der Wände spart. Außerdem hält sich die Gesamtinvestition bei einem Mittelklassebeamer und einer vernünftigen Leinwand auch in Grenzen.

  3. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: dura 28.08.14 - 14:58

    Sehe ich genau so, und zusätzlich bräuchte ich(!) mir dann für den Beamer keinen neuen AV-Reiceiver mit 2 Ausgängen für weit mehr Geld zu holen, wenn ich das mit dem Bild durchgeschleifen richtig verstanden habe.

  4. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: Stoker 28.08.14 - 15:58

    Das einsparen eines Receivers mit 2 HDMI ausgängen könnte tatsächlich klappen sofern man nur zwei Quellen nutzen will.

  5. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: nie (Golem.de) 28.08.14 - 16:23

    Das geht auch mit mehr Quellen: Die kommen alle an den AV-Receiver, und dessen Ausgang an den Benq-Sender. Von dort dann über den HDMI-Ausgang des Senders an den Fernseher, und per Funk an den Beamer. Dazu muss der Sender aber immer eingeschaltet sein, was 8-9 Watt mehr Leistungsaufnahme bedeutet.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  6. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: DNAofDeath 28.08.14 - 16:36

    Sorry, aber ich hab hier an einem Arbeitsplatz 6 Screens, an einem anderen 3, dann kommt noch der Unterhaltungskrams hinzu...
    Ich halte es für EXTREM unwirtschaftlich, mir jetzt 10 von diesen Geräten für 3000¤ zu kaufen, nur um ein paar Kabel unterm Tisch weg zu bekommen, so war mein Post nämlich gemeint.

  7. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: Xennor 28.08.14 - 16:42

    [ ] Du hast den Sinn des Geräts verstanden.
    [X] Du hast den Sinn des Geräts nicht verstanden.

  8. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: Stoker 28.08.14 - 16:49

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht auch mit mehr Quellen: Die kommen alle an den AV-Receiver, und
    > dessen Ausgang an den Benq-Sender. Von dort dann über den HDMI-Ausgang des
    > Senders an den Fernseher, und per Funk an den Beamer. Dazu muss der Sender
    > aber immer eingeschaltet sein, was 8-9 Watt mehr Leistungsaufnahme
    > bedeutet.


    DAS ist natürlich genial und erspart dem ein oder anderen 100 ¤beim Receiverkauf.
    Wäre das Gerät vor einem Jahr auf den Markt gekommen, hätte ich es sofort gekauft.

    Die 8-9 Watt sind zwar unschön, können aber per Funksteckdose umgangen werden.

  9. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: lhazfarg 28.08.14 - 17:38

    Und den Strom bekommst Du ohne Wände aufzureißen zum Beamer? <facepalm>

  10. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: dura 28.08.14 - 17:54

    lhazfarg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und den Strom bekommst Du ohne Wände aufzureißen zum Beamer?

    Es soll durchaus Häuser geben, wo an Wänden Steckdosen, aber keine HDMI-Anschlüsse sind! Wohl zu of facepalm gemacht?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.08.14 17:55 durch dura.

  11. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: querulant 28.08.14 - 18:21

    +++++

    dura schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > lhazfarg schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und den Strom bekommst Du ohne Wände aufzureißen zum Beamer?
    >
    > Es soll durchaus Häuser geben, wo an Wänden Steckdosen, aber keine
    > HDMI-Anschlüsse sind! Wohl zu of facepalm gemacht?

  12. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: DNAofDeath 28.08.14 - 18:49

    Xennor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [ ] Du hast den Sinn des Geräts verstanden.
    > [X] Du hast den Sinn des Geräts nicht verstanden.

    Achso, muss ich dich demnächst fragen, bevor ich ein Gerät so verwende, wie ich es für richtig halte?
    Bestimmt hast dich im Kindergarten auch immer unbeliebt gemacht, weil du anderen vorschreiben wolltest wie sie ihre Legosteine zusammenzusetzen haben.

    Ich hab einfach keine Lust auf Kabelsalat, daher fänd ich es gut, wenn ich meine Screens samt und sonders per Funk füttern könnte.
    Ich verstehe nicht was daran falsch sein soll.
    Ich habe schließlich auch keinem anderen verboten, das Gerät so zu benutzen wie ER es für richtig hält, sondern einfach nur gesagt dass es für meinen Einsatzzweck zu teuer ist.

    Du bist unverschämt.

  13. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: lhazfarg 28.08.14 - 19:26

    Du hast die Steckdosen da, wo der Beamer steht? Bei mir sind die Steckdosen in Bodennähe angebracht. Mein Beamer hängt an der Decke.

  14. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: lhazfarg 28.08.14 - 19:27

    -------------------

  15. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: Stoker 28.08.14 - 23:42

    lhazfarg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast die Steckdosen da, wo der Beamer steht? Bei mir sind die Steckdosen
    > in Bodennähe angebracht. Mein Beamer hängt an der Decke.

    Strom oft unter einer heruntergezogenen Decke. Und selbst wenn dies nicht der Fall ist muss man für Strom ca. 2,5 Meter an einer einzigen Wand schlitzen und das einmalig. Für HDMI muss man an drei Wänden schlitzen und zwar meist 10-15 Meter. Außerdem ändern sich Videoübertragungsstandards alle paar Jahre, also muss ich das wahrscheinlich alle 5 Jahre machen.

  16. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: Michael H. 29.08.14 - 08:53

    lhazfarg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du hast die Steckdosen da, wo der Beamer steht? Bei mir sind die Steckdosen
    > in Bodennähe angebracht. Mein Beamer hängt an der Decke.

    Bei mir auch. Aber so ne Überputzleitung ist sehr schnell gelegt und ne Unterputzleitung auch.

    Einziger Unterschied ist... in den letzten Jahren sind die Videoübertragungsstandards von SCART, S-Video, VGA, DVI auf HDMI gewandert. Mein Stromanschluss hingegen hat sich in den letzten 20 Jahren nicht geändert und wird sich auch vermutlich die nächsten 20 Jahre nicht ändern.

    Somit kann ich für den Beamer an der Decke selbst wenn ich nur Mieter wäre, eine überputz Dose oben anschrauben und ein verlängerungskabel an Decke und Wand bis zur Steckdose in Bodennähe mit diesen tollen Teilen legen

    http://i.ebayimg.com/t/Gehaertete-Naegel-Kabel-Klipp-Rund-Befestigung-MERCURY-782-048-2-4mm-100er-Pakung-/00/s/NzI3WDgxMQ==/z/4YIAAOxyHNdSZ3xd/$T2eC16V,!zcFIdpuNtwIBSZ3)ctM(g~~60_35.JPG

    Mit dem HDMI Kabel hingegen sieht es nicht so toll aus. Denn erstens sind diese entsprechend teurer... wenn heisst es nicht dass das empfangsgerät in der selben richtung wie die Dose liegt, geschweige denn dass das Gerät im selben Raum ist.

    Mit solch einer Lösung kann man sich also jegliche Wanddurchbrüche sparen.

    Somit hat der Vorposter leider auch recht wenn er sagt, dass du den Sinn dieses Geräts nicht verstanden hast. Du musst ihn natürlich nicht um erlaubnis fragen, jedoch kann er auch nichts dafür wenn du das Prinzip dieses Hexenwerks nicht begreifst.

  17. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: zu Gast 29.08.14 - 09:40

    Stoker schrieb:
    >Außerdem ändern sich Videoübertragungsstandards
    > alle paar Jahre, also muss ich das wahrscheinlich alle 5 Jahre machen.

    Dann hast du definitiv nicht hinzugelernt :) Bereits vor mehr als 10 Jahren habe ich schon an "Netzprojekte" in Einfamilienhäuser teilgenommen. Da wurde einmal wären einer "Grundsanierung" Kabelschächte gelegt die jederzeit ein erweitern von Kabeln ermöglichen.
    Auch mittels Aufputz lassen sich Elemente sehr dezent verlegen.
    Gerade in Hinblick auf die ständigen Veränderungen, machen eigentlich unterputzverlegte Kabel kaum noch Sinn. In einigen Neubauten werden Kabelrohre verlegt. Und selbst im Fussboden lassen sich bei Laminat/Fliesen/Paket etc Kabelschachtsysteme unterbringen.

    Was ich damit sagen will, wenn man es richtig anstellt kann man bei einer Sanierung zukunftsweisend planen, die ein erneuern und ergänzen von Kabel problemlos ermöglichen.

    Auch in "Funkhäuser"....da hatten ich mal ein zweistöckiges Einfamilienhaus "verweland" wurde eine größere Meterzahl an Kabel verlegt. Im Grunde wurde jeder Raum mit Kabel versorgt.

    Hier, von unten nach oben mag das System durchaus sinnvoll und in einem gemieteten Gebäude/Wohnung das mittel zur Wahl sein. Jedoch muss man anmerken, das die Erfahrung gezeigt hat das Funkübertrsgung immer eine gewisse Störanfälligkeit mitbringt.
    Ich vertrete nach wie vor die Ansicht. Wo immer es möglich ist, weiterhin auf Kabel zu setzen.

  18. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: baltasaronmeth 29.08.14 - 09:46

    Ja, nein, richtig. Gedacht ist das Ding für ein anderes Szenario, bevor es sich lohnt das so einzusetzen, wie du das im Sinn hast, muss noch etwas Preisverfall geschehen. Du musst aber auch verstehen, dass du dich beschwerst, dass die Hostesse 100 die Stunde kostet, du aber eigentlich heiraten willst. :-)

  19. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: zu Gast 29.08.14 - 10:31

    Wenn ich es richtig sehe ist das Teil eher für den flexiblen Einsatz. Dafür sind aber 300¤ doch etwas viel.

    Bei einer festen Installation würde ich es nicht in betrachte ziehen, allenfalls um eine Distanz vom Bode zur Decke zu überwinden wenn eine Verkabelung nicht möglich ist.

  20. Re: 300¤ leider zu teuer für massiven Heimgebrauch :(

    Autor: UWB 30.08.14 - 12:27

    für den Heimgebrauch ist es vermutlich gerade preislich angemessen. Obwohl ich da lieber Kabel verlegen würde. Für den Profi-Bereich gibt es bessere Alternativen. Ich meine hier speziell die vielerorts mit Technik versehenen Besprechungsräume. Als IT-Dienstleister habe ich das schon immer gehasst, wenn du zig Kabelversionen zum Anschluss bereithalten musst.

    http://www.barco-clickshare.de/ --> je nach Version zwischen 1700,- und 3500,- ¤
    http://www.crestron.com/resources/product_and_programming_resources/catalogs_and_brochures/online_catalog/default.asp?jump=1&model=am-100 --> ca. 1700,- ¤
    http://www.i3-learning.com/de/produkte/hardware/i3sync --> ca. 700,- ¤

    Bei den Preisen sehen die 300,- ¤ doch wieder verlockend aus :)

    edit: die von mir genannten Preise sind netto :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.08.14 12:29 durch UWB.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz
  2. DMK E-BUSINESS GmbH über Personalwerk Holding GmbH, Chemnitz, Berlin-Potsdam, Köln
  3. Concordia Versicherungsgesellschaft a.G., Hannover
  4. induux international gmbh, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 159,99€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)
  2. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  3. 699€ (mit Rabattcode "POWERFRIDAY20" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
    Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
    Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

    Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge

    iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
    iPhone 12 Pro Max im Test
    Das Display macht den Hauptunterschied

    Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
    2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
    3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht