1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Benq W1070+W: Nachrüst-Kit für…

Ich frage mich

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich

    Autor: lhazfarg 07.07.14 - 19:17

    ob der Vorteil wirklich so groß ist, da ja immer noch ein Stromkabel zum Beamer gelegt werden muss.

  2. Re: Ich frage mich

    Autor: nie (Golem.de) 07.07.14 - 19:51

    Das ist wesentlich billiger als ein langes HDMI-Kabel (über 10 Meter sind gemeint), und zudem ist eine Steckdose oder Zuleitung leichter zu finden.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  3. Re: Ich frage mich

    Autor: fd91 07.07.14 - 19:58

    nie (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist wesentlich billiger als ein langes HDMI-Kabel (über 10 Meter sind
    > gemeint), und zudem ist eine Steckdose oder Zuleitung leichter zu finden.

    http://www.amazon.de/deleyCON-kompatibel-Ethernet-Neuster-Standard/dp/B00545N5IK/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1404755844&sr=8-2&keywords=hdmi+15m

    Kommt mir jetzt nicht so teuer vor und kann sogar schon HDMI 2.0, d.h. 4K bei 60 Hz.

  4. Re: Ich frage mich

    Autor: Anonymer Nutzer 07.07.14 - 20:19

    fd91 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > nie (Golem.de) schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist wesentlich billiger als ein langes HDMI-Kabel (über 10 Meter
    > sind
    > > gemeint), und zudem ist eine Steckdose oder Zuleitung leichter zu
    > finden.
    >
    > www.amazon.de
    >
    > Kommt mir jetzt nicht so teuer vor und kann sogar schon HDMI 2.0, d.h. 4K
    > bei 60 Hz.


    Ja,damit bleibt das HDMI-Kabel erheblich teurer. Ein Netzkabel dürfte mit fünf Metern wohl für die meisten ausreichend lang sein. Kostet knapp 5 Euro und damit ist das HDMI-Kabel letztlich auch fünfmal so teuer.

  5. Re: Ich frage mich

    Autor: lhazfarg 07.07.14 - 20:43

    Hallo, hier geht es um ein 300¤ W-HDMI gegenüber einem 30¤ Kabel. Da man das Stromkabel sowieso verlegen muss, erschließt sich der Vorteil nicht.

  6. Re: Ich frage mich

    Autor: Stoker 07.07.14 - 20:51

    Was ihr nicht berücksichtigt ist dass man seine Wand aufspitzen muss wenn man ein Kabel verlegt. Das heißt.
    Möbel raus räumen, alles abkleben, schlitzen und froh sein dass man kein Strom oder Netzwerkkabel trifft, spachteln, tapezieren und streichen. Wenn ihr dann ganz viel Glück habt, dann habt, bemerkt ihr nachdem ihr fertig seid, dass ihr einen Kabelbruch habt, oder dass ein in der nähe verlaufendes Kabel euer Signal stört.

    So und jetzt rechnet noch einmal von vorne ;-)

    Ja, mir ist schon klar dass es auch Menschen gibt die das Kabel hinter einer Fußleiste verlegen können, oder die Leerrohre haben. Ich will damit nur sagen dass es da durchaus eine Zielgruppe für gibt.

  7. Re: Ich frage mich

    Autor: nie (Golem.de) 07.07.14 - 21:20

    Die Frage ist dann immer noch, wo und wie man diese 15 Meter verlegt. Das kann, wenn es schön sein soll, und man nicht selber die Wände aufschlägt oder Kabelkanäle legt, nochmal erheblich teurer sein. Zumal die Funktion von langen HDMI-Kabeln mit den jeweiligen Geräten durch nichts garantiert ist.

    Nico Ernst
    Redaktion Golem.de

  8. Re: Ich frage mich

    Autor: lhazfarg 07.07.14 - 21:31

    Sag mal, drück ich mich so kompliziert aus, oder versteht ihr es einfach nicht: zum dritten mal: Alle diese Maßnahmen wie Wand aufstemmen etc muss man SOWIESO, da auch das STROMKABEL zum Beamer muss. Das kabellose übertragen der HDMI-Daten bringt genau KEINEN Vorteil, sondern den Nachteil von 300 gegen 30 Euro. Alle anderen Maßnahmen müssen eh getätigt werden.

  9. Re: Ich frage mich

    Autor: lhazfarg 07.07.14 - 21:34

    Auch hier nochmal, das STROMKABEL zum Beamer muss mit genau dem gleichen Aufwand hoch zum Beamer. Ob man da noch ein ZUSÄTZTLICHES HDMI-Kabel verlegt macht den Kohl nicht fett. Kostert nur zehmal so viel!

  10. Re: Ich frage mich

    Autor: TC 07.07.14 - 22:07

    naja, Strom kannst auch bei/statt der Deckenlampe anklemmen

  11. Re: Ich frage mich

    Autor: Driss 07.07.14 - 22:30

    Ist aber eher suboptimal.
    1. kann es sein das du auf die Deckenlampe angewiesen bist und sie nicht ersetzen kannst
    2. du den Strom zwar abzweigen kannst, allerdings dann jedes mal mit dem Schalter den Beamer mitschaltest sofern du den Schalter nicht überbrückst.
    3. wenn du auch diese Hürde gemeistert hast, hast du zwar Strom, jedoch ist das Kabel dann an der Decke, was überhaupt nicht ästhetisch aussieht
    4. bleiben dir dann 2 Möglichkeiten,
    4.1 entweder du schlitzt mit einer Mauernutfräse die Betondecke (dazu brauchst du in manchen Fällen jedoch einen Statiker) was enorm viel Dreck erzeugt und auch einiges an Kraftaufwand bedeutet
    4.2 du legst einen Kabelkanal, was das ganze vorhaben sinnlos machen würde

    @Stoker
    Fürs schlitzen musst du deine Möbel nicht alle rausräumen, du kannst sie abdecken.
    Es gibt auch Mauernutfräsen mit einer Absaugung, nen Industriestaubsauger drangehängt und alles i.O
    Kabel und Rohre dürfen nicht kreuz und quer verlegt werden, daher kann einem schon ein bisschen Denkvermögen weiterbringen und zur Not gibt es Geräte mit denen du erkennen kannst ob sich in der Wand Rohre oder Leitungen befinden.
    HDMI Kabel sind gut abgeschirmt, da wird nichts gestört. Du kannst auch HDMI Kabel in die selben Leerrohre einziehen wie die normalen 1,5er Drähte. Bei nicht Low End Kabeln dürfte es da keine Probleme geben, die Empfehlung laut Gesetz keine anderen Kabel in Rohre mit stromführenden Leitern einzuziehen bezieht sich auf den Fehlerfall, da bei fehlerhafter Isolierung plötzlich ein anderes Kabel unter Spannung steht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.07.14 22:45 durch Driss.

  12. Re: Ich frage mich

    Autor: ArcherV 08.07.14 - 06:11

    Oder man legt sich einfach eine Steckdose in der Nähe des Beamers. Immer noch einfacher als die ganze Wand aufzureißen.

    Alternativ eben Kabelkanel wie du schon festgestellt hast.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.14 06:14 durch ArcherV.

  13. Re: Ich frage mich

    Autor: norinofu 08.07.14 - 06:46

    > HDMI Kabel sind gut abgeschirmt, da wird nichts gestört. Du kannst auch
    > HDMI Kabel in die selben Leerrohre einziehen wie die normalen 1,5er Drähte.
    > Bei nicht Low End Kabeln dürfte es da keine Probleme geben, die Empfehlung
    > laut Gesetz keine anderen Kabel in Rohre mit stromführenden Leitern
    > einzuziehen bezieht sich auf den Fehlerfall, da bei fehlerhafter Isolierung
    > plötzlich ein anderes Kabel unter Spannung steht.

    In welchem Gesetz steht den diese Empfehlung?

  14. Re: Ich frage mich

    Autor: Xennor 08.07.14 - 07:14

    Da das Stromkabel mit Sicherheit den selben Weg gehen muss wie das HDMI Kabel?
    Bei mir habe ich die "Rückwand" des Raumes geschlitzt und da ein Stromkabel hochgezogen. (ca. 3,5m, vom HTPC 8m) Soll ich jetzt das HDMI Kabel vom HTPC quer durch mein Wohnzimmer legen um den selben Schlitz zu benutzen? Brain on!

    lhazfarg schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sag mal, drück ich mich so kompliziert aus, oder versteht ihr es einfach
    > nicht: zum dritten mal: Alle diese Maßnahmen wie Wand aufstemmen etc muss
    > man SOWIESO, da auch das STROMKABEL zum Beamer muss. Das kabellose
    > übertragen der HDMI-Daten bringt genau KEINEN Vorteil, sondern den Nachteil
    > von 300 gegen 30 Euro. Alle anderen Maßnahmen müssen eh getätigt werden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.14 07:15 durch Xennor.

  15. Genau sowas habe ich gesucht

    Autor: Kauwi 08.07.14 - 07:27

    Ich kann den Beamer im Wohnzimmer an die Decke hängen, das Stromkabel geht nach oben durch die Decke auf den Drempel, wo schon diverse Elektroleitungen liegen. Aber eben kein HDMI.
    Das Video-Signal vom AV-Reciever zum Projektor wird dann drahtlos übertragen und ich muss nix aufstemmen oder hässliche Kanäle verlegen.
    Es gibt also durchaus einen sinnvollen Anwendungsfall!

  16. Re: Ich frage mich

    Autor: Dwalinn 08.07.14 - 07:59

    So ein Stromkabel ist meistens einfacher und schneller verlegt als ein HDMI Kabel (da meist in der nähe eine Steckdose ist) Vorteil ist eher das man den Beamer schnell mal umbauen kann (sofern das HDMI Reichweite gut genug ist)


    Aber mal ne andere Frage warum macht man sowas nicht über DLNA? Haben Beamer sowas immer noch nicht? Ich dachte das ist schon absoluter standard. Oder geht ihr alle davon aus das man darüber auch zocken will?

  17. Re: Ich frage mich

    Autor: derdiedas 08.07.14 - 08:06

    Also ich habe es mittels AppleTV gelöst, damit musste ich auch kein HDMI Kabel verlegen.

    Und Strom gibt es an der nächsten Verteilerdose (Die liegt üblicherweise in der Nähe der Decke), mit ein wenig Glück liegt die Verteilerdose sogar so das man den Beamer gleich davor Setzen kann.

    Ein HDMI Kabel musste immer aufwendig verlegen, da man wohl kaum den Rechner an die Decke schraubt. Und wenn ich mobil den Beamer verwendet ist zu 90% dort das HDMI Kabel genau das was mich nervt.

  18. Re: Ich frage mich

    Autor: PhilSt 08.07.14 - 08:21

    Da ich gern auf jedes unnötige Kaber verzichten würde finde ich Wireless HDMI unglaublich toll... allerdings zu dem preis noch keine Überlegung.

  19. Re: Ich frage mich

    Autor: Stoker 08.07.14 - 08:46

    Driss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Stoker
    > Fürs schlitzen musst du deine Möbel nicht alle rausräumen, du kannst sie
    > abdecken.
    > Es gibt auch Mauernutfräsen mit einer Absaugung, nen Industriestaubsauger
    > drangehängt und alles i.O
    > Kabel und Rohre dürfen nicht kreuz und quer verlegt werden, daher kann
    > einem schon ein bisschen Denkvermögen weiterbringen und zur Not gibt es
    > Geräte mit denen du erkennen kannst ob sich in der Wand Rohre oder
    > Leitungen befinden.

    ICH würde niemals 15 Meter mit einer Fräse schlitzen und meine Möbel drin lassen.
    Ich habe ende des Jahres 15 Meter HDMI Kabel in meine Wand eingezogen und zwar mit einer vernünftigen Schlitzmaschiene mit Staubsaugeranschluss. Gestaubt hat es trotzdem. Meinen Möbeln tue ICH das nicht an.

    Deine Theoretische Meinung dazu dass Kabel immer Vorhersehbar verlaufen hat NICHTS mit der Realität zu tun. MAn weiß nicht wie die Kabel verlaufen es sei denn man hat das Haus selbst gebaut. Kein Mieter oder neuer Eigentümer eines Hauses weiß wie vor 20 Jahren der Vorbesitzer die Kabel verlegt hat. Ich habe meine Komplette Wohnung mit Netzwerkkabeln ausgestattet und habe dabei 4 Kabel erwischt. 3 davon nicht aus Dummheit.

    Die Detektoren funktionieren meiner Erfahrung nach eher schlecht als Recht.

    Eure Argumente sind ja nicht falsch, aber es gibt eben Menschen die die Wand nicht aufreißen WOLLEN. Auchg dafür gibt es wie ihr seht gute Argumente. Wäre das nicht so würde es für derartige Geräte auch keinen MArkt geben und niemand würde sie herstellen, oder ? ;-)

  20. Re: Ich frage mich

    Autor: ansi4713 08.07.14 - 08:56

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > In welchem Gesetz steht den diese Empfehlung?

    Im Zweifelsfall immer in der DIN VDE 0100.... :o)
    (Errichten von Starkstromanlagen mit Nennspannungen bis 1000 V)

    Ja ist ein DIN Norm, hat aber den Charakter eines Gesetzes.

    EDIT:
    Siehe auch hier: http://www.baunetzwissen.de/standardartikel/Elektro_Rechtliche-Bestimmungen-fuer-die-Installation_153138.html


    Bit denne...
    ansi4713



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 08.07.14 09:11 durch ansi4713.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Berlin, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (1TB für 41,65€, 5TB für 92,65€)
  2. (u. a. Hitman 3 - Epic Games Store Key für 34,49€, Medieval Dynasty für 8,99€)
  3. 2.449,00€
  4. gratis (bis 22.04.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme