1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Biologisches Gehäuse: Bohnen…

Massenmarkt vs. Natur

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Massenmarkt vs. Natur

    Autor: SeveQ 02.08.13 - 10:28

    In kleiner Auflage eine schöne Idee. Doch man bedenke, dass ein größerer Absatz den Bedarf nach den Gehäuserohstoffen steigert und damit wieder einmal die Plünderung unberührter Natur bewirkt. Jaja, ist überall so. Das macht's aber nicht besser.

    Wie gesagt, in kleinen Mengen, die den angerichteten Schaden minimieren, okay. Aber nichts für den Massenmarkt.

  2. Re: Massenmarkt vs. Natur

    Autor: Kasabian 02.08.13 - 10:43

    Dieses und die die Preise für die Menschen vorort, wo dies ein Grundnahrungsmittel darstellt werden kräftig steigen.

    Das war sofort meine ersten Gedanken nach dem ich den Artikel gelesen hatte.
    Totaler Unsinn und das Geld auf Kickstarter nicht wert.

  3. Re: Massenmarkt vs. Natur

    Autor: SeveQ 02.08.13 - 10:57

    Kasabian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dieses und die die Preise für die Menschen vorort, wo dies ein
    > Grundnahrungsmittel darstellt werden kräftig steigen.
    >
    Was ja leider immer so ist, wenn Menschen aus Industrienationen irgendwo neue Rohstoffe entdecken.

    > Das war sofort meine ersten Gedanken nach dem ich den Artikel gelesen
    > hatte.
    > Totaler Unsinn und das Geld auf Kickstarter nicht wert.

    Ich finde die Teile jetzt nicht hässlich oder so. Wenn der Hersteller es schafft, die für die Gehäuse erforderlichen Pflanzenarten lokal in hinreichender Menge zu züchten, bitte... aber Raubbau an der Natur ausschließlich für nicht überlebenswichtige Konsumgüter hat immer so einen bitteren Beigeschmack.

  4. Re: Massenmarkt vs. Natur

    Autor: Kasabian 02.08.13 - 11:44

    bitterer Beigeschmack nicht. Das ist eine immer eine Katastrophe, wie Palm-Oilgewinnung für unseren Sprit aufzeigt. Ganze Naturvölker, die wirklich Einheimischen, werden dort dann sogar abgeschlachtet, alles für den Profit.
    Von Tierarten und deren Lebensräume und dem gesamten Ökosystem dieses Planeten ganz zu schweigen.

    Noch bekommen wir hier davon nicht viel mit, aber für zukünftige Generationen wird dies folgen haben. Als Danksagung können diese uns bestenfalls aufs Grab pissen. (salopp ausgedrückt)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Landratsamt Lörrach, Lörrach
  2. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  3. VDI/VDE Innovation + Technik GmbH, Berlin
  4. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.069€
  2. 55€ (Vergleichspreis ca. 66€)
  3. 57€ (Vergleichspreis ca. 80€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data-Mining: Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen
Data-Mining
Wertvolle Informationen aus Datenhaufen ziehen

Betreiber von Onlineshops wollen wissen, was sich verkauft und was nicht. Mit Data-Mining lassen sich aus den gesammelten Daten über Kunden solche und andere nützliche Informationen ziehen. Es birgt aber auch Risiken.
Von Boris Mayer


    IT-Security outsourcen: Besser als gar keine Sicherheit
    IT-Security outsourcen
    Besser als gar keine Sicherheit

    Security as a Service (SECaaS) verspricht ein Höchstmaß an Sicherheit. Das Auslagern eines so heiklen Bereichs birgt jedoch auch Risiken.
    Von Boris Mayer

    1. Joe Biden Stellenanzeige im Quellcode von Whitehouse.gov versteckt
    2. Sturm auf Kapitol Pelosis Laptop sollte Russland angeboten werden
    3. Malware Offenbar Ermittlungen gegen Jetbrains nach Solarwinds-Hack

    Elektromobilität 2020/21: Nur Tesla legte in der Krise zu
    Elektromobilität 2020/21
    Nur Tesla legte in der Krise zu

    Für die Autoindustrie war 2020 ein hartes Jahr. Wer im Homeoffice arbeitet und auch sonst zu Hause bleibt, braucht kein neues Auto. Doch in einem schwierigen Umfeld entwickelten sich die E-Auto-Verkäufe sehr gut.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Elektromobilität Akkupreise fallen auf Rekord von 66 Euro/kWh
    2. Transporter Mercedes eSprinter bekommt neue Elektroplattform
    3. Aptera Günstige Elektrofahrzeuge vorbestellbar