Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bixby-Lautsprecher: Samsung plant…

Klangqualität muss stimmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klangqualität muss stimmen

    Autor: nightmar17 19.07.18 - 12:08

    Ich konnte den JBL Link 500 leider noch nicht hören.
    Bei den Tests liest es sich ganz gut. Finde den Homepod zwar etwas schöner, aber daran soll es am Ende nicht scheitern.
    Zum Winter hin ist so ein Lautsprecher geplant, eventuell hat Samsung bis dahin einen Lautsprecher auf dem Markt und evneutell sinkt dann daruch der Preis vom Homepod oder JBL.
    Den Homepod gab es in Deutschland ja schon für 280¤, aber das Angebot habe ich leider verpasst.

  2. Warum so ein Lautsprecher?

    Autor: elidor 19.07.18 - 14:33

    Vielleicht kann mir das hier jemand erklären.

    Ich erkenne den Mehrwert an Lautsprechern, die nen Akku haben und die man durch die Gegend tragen kann. Der Homepod hat das aber nicht. Wenn man nicht zwingend Siri braucht, was spricht dann gegen eine 300¤ Microanlage + Echo Dot und ggf. nen Bluetooth Adapter? Die Kombination bekommt man doch für den Preis eines Homepods. Die Version von Bixby wird da doch ähnlich sein, nur, dass statt Siri eben Bixby dabei ist.
    Klangtechnisch mag das etwas besser sein, wissen wir nicht, aber an ne Microanlage mit Stereolautsprechern in der Preisklasse kommt das Ding doch wahrscheinlich trotzdem nicht ran...

  3. Re: Warum so ein Lautsprecher?

    Autor: nightmar17 19.07.18 - 16:17

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht kann mir das hier jemand erklären.
    >
    > Ich erkenne den Mehrwert an Lautsprechern, die nen Akku haben und die man
    > durch die Gegend tragen kann. Der Homepod hat das aber nicht. Wenn man
    > nicht zwingend Siri braucht, was spricht dann gegen eine 300¤ Microanlage +
    > Echo Dot und ggf. nen Bluetooth Adapter? Die Kombination bekommt man doch
    > für den Preis eines Homepods. Die Version von Bixby wird da doch ähnlich
    > sein, nur, dass statt Siri eben Bixby dabei ist.
    > Klangtechnisch mag das etwas besser sein, wissen wir nicht, aber an ne
    > Microanlage mit Stereolautsprechern in der Preisklasse kommt das Ding doch
    > wahrscheinlich trotzdem nicht ran...

    Und die soll ich dann jeweils in 5 Räumen aufstellen?
    Ich möchte so ein Teil haben, weil es eben recht mobil ist. Momentan habe ich so ein Bose Soundlink mini 1. Klang ist okay, mehr aber auch nicht.
    Von einem Homepod erwarte ich schon etwas mehr. Der Vorteil, es ist nur ein Stromkabel dran, dass heißt ich kann das Ding schnell in die Küche nehmen, ins Arbeitszimmer, ins Esszimmer, in den Garten/Terrasse oder ins Badezimmer/Schlafzimmer.

    Im Wohnzimmer brauche ich das Teil nicht, da ich dort ein 5.1 Sound System habe. In den anderen Räumen ist so ein mobiler Lautsprecher echt nett. Wie gesagt, momentan haben wir einen Soundlink mini zuhause und der wechselt 4-5 mal die Woche seinen Standort.
    Am Wochenende erst gehabt. Sitzen im Esszimmer und hören Musik, dann sind wir spontan mit den Gästen raus auf die Terrasse, Soundlink mini mitgenommen, aber das Ding ist halt etwas leise und geht bei 10 Leuten echt unter, außer es steht mitten auf dem Tisch.

    Sonst waren für mich auch die Sonos Geräte interessant, aber nach dem Accountzwang verzichte ich da lieber drauf.

  4. Re: Warum so ein Lautsprecher?

    Autor: ichbinsmalwieder 19.07.18 - 16:29

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht kann mir das hier jemand erklären.
    >
    > Ich erkenne den Mehrwert an Lautsprechern, die nen Akku haben und die man
    > durch die Gegend tragen kann. Der Homepod hat das aber nicht. Wenn man
    > nicht zwingend Siri braucht, was spricht dann gegen eine 300¤ Microanlage +
    > Echo Dot und ggf. nen Bluetooth Adapter? Die Kombination bekommt man doch
    > für den Preis eines Homepods. Die Version von Bixby wird da doch ähnlich
    > sein, nur, dass statt Siri eben Bixby dabei ist.
    > Klangtechnisch mag das etwas besser sein, wissen wir nicht, aber an ne
    > Microanlage mit Stereolautsprechern in der Preisklasse kommt das Ding doch
    > wahrscheinlich trotzdem nicht ran...

    Ich verstehe es auch nicht.
    (Richtiger) Stereoklang ist eigentlich etwas, worauf ich nicht verzichten möchte. Wir haben nicht mehr 1934, sondern 2018.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  2. BSH IT Solutions GmbH, Münster, Bremen
  3. Omikron Data Quality GmbH, Berlin, Pforzheim
  4. Scheer GmbH, deutschlandweit (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 11,99€
  2. 5,99€
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Far Cry New Dawn im Test: Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win
Far Cry New Dawn im Test
Die Apokalypse ist chaotisch, spaßig und hat Pay to Win

Grizzly frisst Bandit, Buggy rammt Grizzly: Far Cry New Dawn zeigt eine wunderbar chaotische Postapokalypse, die gerade bei der Geschichte und dem Schwierigkeitsgrad viel besser macht als der Vorgänger. Schade, dass die bunte Welt von Mikrotransaktionen getrübt wird.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Far Cry New Dawn angespielt Das gleiche Chaos im neuen Gewand
  2. New Dawn Ubisoft setzt Far Cry 5 postapokalyptisch fort

Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

  1. 5G: Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten
    5G
    Trump könnte Lösung in Kampagne gegen Huawei anbieten

    Mangels Beweisen kommen die USA mit ihrer Hintertürenkampagne gegen Huawei nicht weiter. Jetzt könnte Trump eine Kehrtwende machen.

  2. Casio Pro Trek WSD-F30 im Test: Wem die Stunde doppelt schlägt
    Casio Pro Trek WSD-F30 im Test
    Wem die Stunde doppelt schlägt

    Die Casio Pro Trek WSD-F30 verfügt über ein monochromes und ein farbiges Zifferblatt - und auch im Inneren des militärkompatiblen Wear-OS-Zeitmessers sind eigentlich zwei Smartwatches untergebracht. Diese Vielfalt schafft auch Verwirrung.

  3. Purism: Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen
    Purism
    Librem 5 soll im dritten Quartal 2019 erscheinen

    Das Purism-Team muss den Erscheinungstermin seines freien Linux-Smartphones Librem 5 erneut verschieben. Die Probleme mit der Hardware scheinen aber durch den Hersteller des SoC behoben worden zu sein.


  1. 11:47

  2. 10:45

  3. 10:07

  4. 09:31

  5. 08:54

  6. 08:31

  7. 08:15

  8. 08:00