Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bixby-Lautsprecher: Samsung plant…

Klangqualität muss stimmen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Klangqualität muss stimmen

    Autor: nightmar17 19.07.18 - 12:08

    Ich konnte den JBL Link 500 leider noch nicht hören.
    Bei den Tests liest es sich ganz gut. Finde den Homepod zwar etwas schöner, aber daran soll es am Ende nicht scheitern.
    Zum Winter hin ist so ein Lautsprecher geplant, eventuell hat Samsung bis dahin einen Lautsprecher auf dem Markt und evneutell sinkt dann daruch der Preis vom Homepod oder JBL.
    Den Homepod gab es in Deutschland ja schon für 280¤, aber das Angebot habe ich leider verpasst.

  2. Warum so ein Lautsprecher?

    Autor: elidor 19.07.18 - 14:33

    Vielleicht kann mir das hier jemand erklären.

    Ich erkenne den Mehrwert an Lautsprechern, die nen Akku haben und die man durch die Gegend tragen kann. Der Homepod hat das aber nicht. Wenn man nicht zwingend Siri braucht, was spricht dann gegen eine 300¤ Microanlage + Echo Dot und ggf. nen Bluetooth Adapter? Die Kombination bekommt man doch für den Preis eines Homepods. Die Version von Bixby wird da doch ähnlich sein, nur, dass statt Siri eben Bixby dabei ist.
    Klangtechnisch mag das etwas besser sein, wissen wir nicht, aber an ne Microanlage mit Stereolautsprechern in der Preisklasse kommt das Ding doch wahrscheinlich trotzdem nicht ran...

  3. Re: Warum so ein Lautsprecher?

    Autor: nightmar17 19.07.18 - 16:17

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht kann mir das hier jemand erklären.
    >
    > Ich erkenne den Mehrwert an Lautsprechern, die nen Akku haben und die man
    > durch die Gegend tragen kann. Der Homepod hat das aber nicht. Wenn man
    > nicht zwingend Siri braucht, was spricht dann gegen eine 300¤ Microanlage +
    > Echo Dot und ggf. nen Bluetooth Adapter? Die Kombination bekommt man doch
    > für den Preis eines Homepods. Die Version von Bixby wird da doch ähnlich
    > sein, nur, dass statt Siri eben Bixby dabei ist.
    > Klangtechnisch mag das etwas besser sein, wissen wir nicht, aber an ne
    > Microanlage mit Stereolautsprechern in der Preisklasse kommt das Ding doch
    > wahrscheinlich trotzdem nicht ran...

    Und die soll ich dann jeweils in 5 Räumen aufstellen?
    Ich möchte so ein Teil haben, weil es eben recht mobil ist. Momentan habe ich so ein Bose Soundlink mini 1. Klang ist okay, mehr aber auch nicht.
    Von einem Homepod erwarte ich schon etwas mehr. Der Vorteil, es ist nur ein Stromkabel dran, dass heißt ich kann das Ding schnell in die Küche nehmen, ins Arbeitszimmer, ins Esszimmer, in den Garten/Terrasse oder ins Badezimmer/Schlafzimmer.

    Im Wohnzimmer brauche ich das Teil nicht, da ich dort ein 5.1 Sound System habe. In den anderen Räumen ist so ein mobiler Lautsprecher echt nett. Wie gesagt, momentan haben wir einen Soundlink mini zuhause und der wechselt 4-5 mal die Woche seinen Standort.
    Am Wochenende erst gehabt. Sitzen im Esszimmer und hören Musik, dann sind wir spontan mit den Gästen raus auf die Terrasse, Soundlink mini mitgenommen, aber das Ding ist halt etwas leise und geht bei 10 Leuten echt unter, außer es steht mitten auf dem Tisch.

    Sonst waren für mich auch die Sonos Geräte interessant, aber nach dem Accountzwang verzichte ich da lieber drauf.

  4. Re: Warum so ein Lautsprecher?

    Autor: ichbinsmalwieder 19.07.18 - 16:29

    elidor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vielleicht kann mir das hier jemand erklären.
    >
    > Ich erkenne den Mehrwert an Lautsprechern, die nen Akku haben und die man
    > durch die Gegend tragen kann. Der Homepod hat das aber nicht. Wenn man
    > nicht zwingend Siri braucht, was spricht dann gegen eine 300¤ Microanlage +
    > Echo Dot und ggf. nen Bluetooth Adapter? Die Kombination bekommt man doch
    > für den Preis eines Homepods. Die Version von Bixby wird da doch ähnlich
    > sein, nur, dass statt Siri eben Bixby dabei ist.
    > Klangtechnisch mag das etwas besser sein, wissen wir nicht, aber an ne
    > Microanlage mit Stereolautsprechern in der Preisklasse kommt das Ding doch
    > wahrscheinlich trotzdem nicht ran...

    Ich verstehe es auch nicht.
    (Richtiger) Stereoklang ist eigentlich etwas, worauf ich nicht verzichten möchte. Wir haben nicht mehr 1934, sondern 2018.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  3. Controlware GmbH, München, Offenbach, Stuttgart
  4. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden), Schallstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. 239,00€
  4. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Timex Data Link im Retro-Test: Bill Gates' Astronauten-Smartwatch
Timex Data Link im Retro-Test
Bill Gates' Astronauten-Smartwatch

Mit der Data Link haben Timex und Microsoft bereits vor 25 Jahren die erste richtige Smartwatch vorgestellt. Sie hat es sogar bis in den Weltraum geschafft. Das Highlight ist die drahtlose Datenübertragung per flackerndem Röhrenmonitor - was wir natürlich ausprobieren mussten.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smart Watch Swatch fordert wegen kopierter Zifferblätter von Samsung Geld
  2. Wearable EU warnt vor deutscher Kinder-Smartwatch
  3. Sportuhr Fossil stellt Smartwatch mit Snapdragon 3100 vor

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
    Doom Eternal angespielt
    Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

    E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

    1. Sigil John Romero setzt Doom fort

    1. BGP-Routing: Verizon verursacht Internet-Schluckauf
      BGP-Routing
      Verizon verursacht Internet-Schluckauf

      Viele Internetseiten waren gestern aufgrund eines BGP-Routingproblems nicht erreichbar. Cloudflare wirft dem US-Provider Verizon Inkompetenz vor und schreibt, dass sie acht Stunden niemanden erreicht hätten, um das Problem zu beheben.

    2. Niederlande: Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus
      Niederlande
      Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

      In den Niederlanden war es für einige Stunden nicht möglich, den Euronotruf zu erreichen. Die 112 wie auch andere Telefonnummern konnten nicht genutzt werden. Als Notfallmaßnahme wurden die Streifen verstärkt.

    3. Build-Architektur: Ubuntu will vorerst weiter 32-Bit-x86-Pakete bauen
      Build-Architektur
      Ubuntu will vorerst weiter 32-Bit-x86-Pakete bauen

      Kehrtwende bei Ubuntu: Das Team will doch 32-Bit-Pakete der x86-Architektur für die kommenden Versionen anbieten - allerdings nur ausgewählte. Und das Ende der Architektur wird nur verschoben.


    1. 10:18

    2. 09:58

    3. 09:43

    4. 08:58

    5. 08:15

    6. 08:03

    7. 07:56

    8. 23:55