1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Blu-ray-Disc mit 128 GByte…
  6. Thema

Achtung...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Re: Achtung...

    Autor: antares 04.04.10 - 16:43

    Hirsch2k1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ganze ist ja erstmal für Fernsehstudios gedacht. Also kommen dann
    > irgendwann 2 Jahre später Brenner für den SoHo-Bereich raus, da kostet der
    > Brenner dann 500 Euro, die Scheibe fasst statt den 128GB der "Profiversion"
    > auch nur 80GB und ein Medium kostet 20 Euro und wird inkompatibel mit allen
    > bisherigen Abspielgeräten sein. Also, was soll ich mit sowas?


    Ihr macht euch sorgen . bis eine derartige Technik für jeden verfügbar wird, gibt es nichts mehr, was man darauf speichern kann, ohne dass die Gedankenpolizei, die Stasi, die Bundesregierung, eine horde arbeitsloser Abmahnanwälte und das Bundeskriminalamt direkt vor der Tür stehen.

    Da man sich mittlerweile durch den blossen besitz von unbeschrifteten Rohlingen schon so der Urheberrechtsverletzung verdächtig macht, dass es für eine Hausdurchsuchung reicht, kann es ja nicht mehr lange gehen, bis der Kauf von Leermedien vom Typ BR zu einer vorsorglichen inhaftierung wegen planens von Urheberrechtsverletzungen führt!

  2. Re: Achtung...

    Autor: Ach 04.04.10 - 16:44

    Echte Männer trauen keiner Lochkarte und schreiben ihre Daten ins Backupbuch und natürlich reden sie mit ihrem Modem.

  3. Re: Achtung...

    Autor: Pixelfreak 04.04.10 - 16:55

    Wer Backups macht ist feige.

  4. Re: Achtung...

    Autor: X99 04.04.10 - 16:57

    Treadmill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Festplatten kann man auch einfach ausbauen und so lagern wie ein
    > optisches Medium, wenn man das unbedingt möchte.

    Können kann man alles, ob es sinnvoll ist, ist eine andere Sache.

    > Klar ist sowas vor Viren usw nicht sicher, wenn angeschlossen, aber einmal
    > beschreibbare optische Medien, bei denen so oder so auch ohne Virus
    > irgendwann die Daten flöten gehen, dürften da insgesamt trotzdem unsicherer
    > sein.

    Ahja, das musst du jetzt dringend genauer erklären?
    Warum gehen bei beschreibbaren optischen Medien die Daten schneller Flöten? Was ist daran unsicher? Lebt deine Festplatte ewig?

    > Ganz vorsichtige können ja extra einen Quarantäne-Rechner hinstellen und
    > neue Daten, bevor sie zu den anderen dazugespeichert werden, rauf und
    > runter testen. Oder für jedes größere Backup eine eigene HD kaufen.

    Sogesehen sind sämtliche Rechnungen der Leute hier falsch. Man muss immer 2 gespiegelte Festplatten einsetzen, denn Festplatten sterben einfach, besonders wenn man sie rumträgt und ständig an und absteckt. Sie halten in der Regel auch nicht ansatzweise so lange wie eine CD/DVD/Bluray. Ist mal ein schlimmer kratzer drauf, kann man den meist wenigstens so beheben, dass man die Daten noch retten kann. Zerbricht die Disc, warum auch immer, ist nur ein Teil der Daten weg. Stirbt die Festplatte durch einen defekt, kommt ja nicht so solten vor, sind ALLE Daten weg.
    die Festplatte ist und bleibt immer noch das schlechteste Backupmedium. Ich kann heute noch meine 15 Jahre alten CDs aus dem Schrank holen und 98% funktionieren davon noch. Wenn ich meine 15 Jahre alten Festplatten aus dem Schrank hole, funktioniert davon vielleicht noch 5%?

  5. Re: Achtung...

    Autor: antares 04.04.10 - 17:11

    also ich hab hier ne 10MB Festplatte von 1978 mit Dos 5.0 drauf, und die funktioniert wie am ersten tag.

  6. Re: Achtung...

    Autor: j.devlin 04.04.10 - 17:17

    X99 schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Was ist daran unsicher? Lebt deine Festplatte ewig?

    Die Haltbarkeit von Silberscheiben ist sehr begrenzt und variiert dramatisch (0,5-90 Jahre), bei Festplatten wiederrum gibt es keinen technischen Grund warum diese über x Jahre bei nichtgebrauch Daten verlieren sollte. Die Mechanik macht vielleicht irgendwann die Grätsche, aber die Magnetfelder sollten erhalten bleiben.

  7. Re: Achtung...

    Autor: Ach 04.04.10 - 17:28

    Ich traue BluRay nicht. Wieviel layer sollen die 128GB nochmal besitzen? Wieviel präzieser als eine DVD muss eine BR Scheibe beschrieben werden?

    Übrigens sind meine letzte 2 DVD Laufwerke inzwischen auch gehimmelt, und das beste: ich habe sie höchstens gelegentlich benutzt. Hat sich mal gerade eben der Schreib-/Lesekopf verstellt und schon können die Dinger in den Müll. Wenn man mit verstelltem S/L-Kopf brennt dann ist ja auch klar wohin das Ergebniss gehört, also muss man, wenn man Überraschungen vermeiden will, nach dem Brennen aufwendig verifizieren, und diese ganzen Mühseligkeiten werden schließlich gekrönt, mit den grauenhaften Zugriffszeiten von optischen Medien.

    Tja und wie lange dauert das so eine 128 GB Disk bei höchster Schreibrate zu füllen? Wobei man ja sicherheitshalber nur die halbe Schreibgeschwindigkeit verwenden sollte. Und dann muss man noch aufpassen das man einen Rohling erwischt der auch zum eigenen Brenner passt,

    Ne ne, danke liebe BR, ich backupe dann halt trotzdem auf HD, wegen mir auch auf 2x HD, und kleine Datenmengen auch gerne auf USB Stick.

  8. Re: Achtung...

    Autor: Treadmill 04.04.10 - 18:08

    X99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Treadmill schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also Festplatten kann man auch einfach ausbauen und so lagern wie ein
    > > optisches Medium, wenn man das unbedingt möchte.
    >
    > Können kann man alles, ob es sinnvoll ist, ist eine andere Sache.

    Immer diese spitzfindigen Allesbesserwisser. Es soll wirklich Leute geben, die das so machen, die spielen ihre Daten auf eine HD und die wandert dann an einen sicheren Ort.

    > > Klar ist sowas vor Viren usw nicht sicher, wenn angeschlossen, aber
    > einmal
    > > beschreibbare optische Medien, bei denen so oder so auch ohne Virus
    > > irgendwann die Daten flöten gehen, dürften da insgesamt trotzdem
    > unsicherer
    > > sein.
    >
    > Ahja, das musst du jetzt dringend genauer erklären?
    > Warum gehen bei beschreibbaren optischen Medien die Daten schneller Flöten?
    > Was ist daran unsicher? Lebt deine Festplatte ewig?

    Im Unterschied zu dir habe ich die Erfahrung gemacht, dass optische Medien teilweise extrem unzuverlässig sind. Was bringt es dir, wenn du deine Scheiben alle sicher in einer MAppe aufbewahrst oder jede in einer eigenen Hülle, wenn die Medien die Daten verlieren, weil sie eben nicht alle immer hundertprozentig sind.

    > > Ganz vorsichtige können ja extra einen Quarantäne-Rechner hinstellen und
    > > neue Daten, bevor sie zu den anderen dazugespeichert werden, rauf und
    > > runter testen. Oder für jedes größere Backup eine eigene HD kaufen.
    >
    > Sogesehen sind sämtliche Rechnungen der Leute hier falsch. Man muss immer 2
    > gespiegelte Festplatten einsetzen, denn Festplatten sterben einfach,
    > besonders wenn man sie rumträgt und ständig an und absteckt.

    Normalerwiese sterben sie nicht einfach so, meistens gibt es vorher eine Masse an Datenfehlern, klackernde Geräusche, etc. Und hier ging es um Backups, nicht um die immer und überall dabei-Festplatte.

    > Sie halten in
    > der Regel auch nicht ansatzweise so lange wie eine CD/DVD/Bluray. Ist mal
    > ein schlimmer kratzer drauf, kann man den meist wenigstens so beheben, dass
    > man die Daten noch retten kann. Zerbricht die Disc, warum auch immer, ist
    > nur ein Teil der Daten weg. Stirbt die Festplatte durch einen defekt, kommt
    > ja nicht so solten vor, sind ALLE Daten weg.

    Und wenn es wichtige Daten auf der CD/DVD/Bluray sind, dann macht auch ein Teil davon schon etwas aus. Es gibt eben Mängel an den Dingern und die sieht man eben bei optischen Medien noch schlechter vorher als bei Festplatten.

    > die Festplatte ist und bleibt immer noch das schlechteste Backupmedium. Ich
    > kann heute noch meine 15 Jahre alten CDs aus dem Schrank holen und 98%
    > funktionieren davon noch. Wenn ich meine 15 Jahre alten Festplatten aus dem
    > Schrank hole, funktioniert davon vielleicht noch 5%?

    Tsk, ich habe hier noch eine 300MB Festplatte herumliegen, die ich mal aus dem Müll gefischt habe, die läuft heute noch. Und verwechsle jetzt mal nicht normale CD-Rs und gepresste CDs. Geh doch mal exemplarisch an den Schrank und hol ein paar CD-R von 1995 heraus und probiere die aus.

  9. Re: Achtung...

    Autor: antares, kk 04.04.10 - 18:10

    j.devlin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > X99 schrieb:
    > -----------------------------------------------------------------
    > > Was ist daran unsicher? Lebt deine Festplatte ewig?
    >
    > Die Haltbarkeit von Silberscheiben ist sehr begrenzt und variiert
    > dramatisch (0,5-90 Jahre), bei Festplatten wiederrum gibt es keinen
    > technischen Grund warum diese über x Jahre bei nichtgebrauch Daten
    > verlieren sollte. Die Mechanik macht vielleicht irgendwann die Grätsche,
    > aber die Magnetfelder sollten erhalten bleiben.


    stimmt leider nicht unbegrenzt. Festplatten verlieren wie alles andere über die Zeit ihre magnetischen eigenschaften, was unter anderem durch magnetfelder in der umwelt der platte, insbesondere das Erdmagnetfeld zustande kommt. Allerdings gehen wissenschaftler davon aus, dass bei aktuellen festplatten mindestens 50 Jahre vergehen, bis deren entmagnetisierung so weit fortschreitet, dass es zu ersten lesefehlern kommt. Das macht die platten natürlich interessant, unter dem gesichtspunkt, dass man eine platte zb alle 10 Jahre kurz unter strom setzt, ihre daten liest und sofort wieder schreibt und sie dann zurück ins Archiv stellt.

    Zur mechanik der Platten: Da die Platten ein eigenes mikroklima haben(luftdicht), sollte die mechanik extrem langlebig sein, da es keine äusseren (störenden) umwelteinflüsse gibt, und die mechanik nicht staubt/rostet. Eine Ausnahme stellen natürlich einige Seagate-Platten dar, bei denen die platten an sich nicht hermetisch abgeriegelt sind. hier findet sich unter dem aufkleber ein 8mm grosses loch, wobei davon auszugehen ist, dass etikett/klebstoff desselben nach einigen jahren brüchig wird, und die platte damit den äusseren umwelteinflüssen ausgesetzt wird. Bei meiner WD von 1994(420MB) ist das kürzlich so passiert, das label ist einfach abgefallen. Aber nuja, wer Seagate kauft, der weiss wass er kriegt:

    SeaGate: Sea geht oder Gate nicht.

  10. Re: Achtung...

    Autor: Honk 04.04.10 - 18:13

    Pixelfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer Backups macht ist feige.


    Definitiv der Spruch des Tages! :D

  11. Re: Achtung...

    Autor: Hirsch2k1 04.04.10 - 18:18

    Alle Festplatten haben dieses Loch. Und sie sind auch nicht "luftdicht". Unter Vakuum sind sie sowieso nicht, denn sonst könnte so eine Festplatte nicht funktionieren. Und wo Luft ist, da ist Korrosion.

  12. Re: Achtung...

    Autor: X99 04.04.10 - 18:18

    Du beantwortest dir doch deine Aussagen selber.
    Die mechanischen Teile sind hier ein Problem, hinzu kommen noch die elektronischen Bauteile und die sterben auch sehr gerne.
    Die Vergangenheit hat ja nun oft genug gezeigt, dass Festplatten einfach sterben und deswegen versucht man ja mit aller Gewalt davon endlich wegzukommen.

    Ein weitere Punkt, der auch dir hier widerspricht ist der Fakt, dass Festplatten, wenn sie nicht genutzt werden sich selber entmagnetisieren und somit die Daten unlesbar sein können. Und die von jemand anderem angegeben 50 Jahre sind Fantasiejahre. Der wert ist weit geringer.

    Laut der Logik vieler hier, dürfte eine Festplatte ja so gut wie nie kaputt gehen, traurigerweise ist es aber die Hardware, die am Computer am meisten kaputt geht. Wer einmal in dem Bereich gearbeitet hat, kann dies nur bestätigen.

    Es mag wenige Platten geben, die mal 20 Jahre überleben aber in der Regel sind auch diese schon fehlerhaft und auch eher die große Ausnahme.
    Wer sich an das IBM Drama erinnern kann, da waren ganze Serien defekt und millionen von Festplatten sind einfach so gestorben.

  13. Re: Achtung...

    Autor: Ach 04.04.10 - 18:51

    Ich erinnre mich eher an die Drahmen die ich und andere schon mit CD\DVD erlebt haben.

    Bei Festplatten regt man sich ja noch auf wenn da was abraucht, bei DVD´s, da gehört das ja schon zum guten Ton!
    Hast du dir mal die Rohlingtests in der C´t angeschaut? Von wegen "sicher". Bei DVDs bekommt man ruck zuck Müll untergeschohben+, lauern etliche Fehler bei der Ausführung des Brennvorgangs, dass man schon froh sein kann, wenn mal alles gut verlaufen ist beim Backup.

    Welche Sekretärin und welcher Dau soll da noch den Fehlerfrei durchsteigen? Das ist völlig Hoffnungslos. Copy/Past auf HDD und alle 2 Jahre ein neues Laufwerk. Nach 20 Jahren guten und schlechten Hard- wie Softwareerfahrungen und einigen Datengaus, hat sich das als zuverlässigstes System erwiesen.

    Blueray sollte man sich nur kaufen, wenn man es am PC nicht ohne HD-Filme ertragen kann. Wer darauf eine Updatestrategie aufbauen will, der sollte Spas am ordnen von Silberscheiben mitbringen, viel Verständniss für seinen Brenner zeigen um nachzuvollziehen was und wie er das gerne serviert hätte, genug Geld, und eine Engelsgeduld bei 1\5 bis 1\10 Festplattenschreibgeschwindigkeit und 0,130 Sec Zugriffszeit(würg!).

  14. Re: Achtung...

    Autor: j.devlin 04.04.10 - 18:56

    X99 schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Die mechanischen Teile sind hier ein Problem, hinzu kommen noch die
    > elektronischen Bauteile und die sterben auch sehr gerne.

    Das gleiche Problem hat man aber auch mit optischen Medien und deren Laufwerke, nicht wa.

    > traurigerweise ist es aber die Hardware, die am Computer am meisten
    > kaputt geht.

    Nja, in meiner Hitliste sind optische Laufwerke ganz oben, dicht gefolgt von Rohlingen. Danach kommen Mainboards und Festplatten gleich auf mit Netzteilen.

    > da waren ganze Serien defekt und

    Das hast du aber auch überall, siehe VIA Southbridges, Überhitzungen von GraKas, kaputte Displayschaniere oder ab-Werk-zusammengeklebte Rohlinge.

  15. Re: Achtung...

    Autor: X99 04.04.10 - 20:01

    Das kann ich machen und die gehen alle noch.
    Und es ist in den seltesten Fällen so, dass eine Festplatte vorher ankündigt kaputt zu gehen.
    Und ich wiederhole es auch nochmal für dich, damit auch du es verstehst. Eine Disk kann in 99% der Fälle immer noch repariert werden für wenige Cent.

    Und nur, weil du jetzt einmal Glück mit einer Platte hattest und sie noch geht, heißt das noch lange nicht, dass alle anderen auch noch gehen. Ich habe auch noch funktionierende 2.5 Zoll 40 MB Platten aber die Regel ist das nicht.

  16. Re: Achtung...

    Autor: Destroyer 04.04.10 - 20:32

    Die BDXL soll schließlich auch in einer eigenen Variante für den Endkundenbereich kommen - wobei sie insbesondere für HDTV-Videorekorder interessant sein dürfte.

    Ich würde sagen dank HD+ hat sich das doch sowieso erledigt mit dem HDTV RECORDER!

  17. Re: Achtung...

    Autor: Treadmill 04.04.10 - 20:37

    X99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann ich machen und die gehen alle noch.

    Dann tu es doch mal, oder war es vielleicht doch etwas übertrieben mit den 15 Jahren?

    > Und es ist in den seltesten Fällen so, dass eine Festplatte vorher
    > ankündigt kaputt zu gehen.

    Sehe ich anders. Normalerweise merkt man das heute schon vorher, wenn man mal ab und zu nachschaut. Wofür gibt es denn S.M.A.R.T. usw? Wo haben optische Medien denn ein Äquivalent zu sowas?

    > Und ich wiederhole es auch nochmal für dich, damit auch du es verstehst.
    > Eine Disk kann in 99% der Fälle immer noch repariert werden für wenige
    > Cent.

    Ja, genau, mit Zahnpasta und Voodoo.

    > Und nur, weil du jetzt einmal Glück mit einer Platte hattest und sie noch
    > geht, heißt das noch lange nicht, dass alle anderen auch noch gehen. Ich
    > habe auch noch funktionierende 2.5 Zoll 40 MB Platten aber die Regel ist
    > das nicht.

    Und nur weil du so tust als würden alle Festplatten nach drei Jahren auseinanderfallen, schliesse ich mich trotzdem deiner Meinung nicht an, damit musst du wohl leben!

  18. Re: Achtung...

    Autor: Ach 04.04.10 - 21:17

    BR Brenner : ab 150€
    BR Rohlinge 50 GB 4x (18mb/sec) : ab 17€

    Eine volle TB Platte zu sichern kostet(mit Brenner): 150€ + 20 x 17€ = 490€
    Die reine Schreibdauer beträgt im Idealfall(4x über ganzes Medium) 15,5h + Verifikation 15h

    Dabei muss 20x der Datenträger gewechselt werden(Wartezeiten), alle Rohlinge geordnet und beschrifftet werde, mit overhead also nochmal 6h.

    36h/8 = VIER EIN HALB Arbeitstage.

    Für 490€ bekommt man aber eine NAS mit 4,5TB im Raid5. Die Sicherheit gegenüber dem optischen Laufwerk spielt dabei in einer anderen Liga. Eine Festplatte mit 60Mb/sec Durchsatz, benötigt für die Kopie eines TB aber nur 4,5 STUNDEN.

    Ergo: Sry, aber irngend Jemand ist hier vollkommen merkbefreit!

  19. Re: Achtung...

    Autor: Lesmerdino 05.04.10 - 09:14

    Sehe ich genauso ich sag mal Zeit ist Geld und das is ein Grundsatz grad auch in der IT Branche, wie viele Leute können es sich leisten Zeit für brennen zu verschwenden IT Betriebe die Daten zu speichern haben nehmen immer noch LTO Speicherbänder is ja auch sinnvoll da bekommt man schon mal 1600 GiB drauf und sicher ist es auch wenn man damit gut umgeht is zwar nichts für Heimanwender aber SSD und USB HDD werden für den Heimanwender immer unverzichtbarer und die DVD und CD rückt immer weiter in den Hintergrund, kein Wunder, gibt es doch grade für die Spezis Mediaplatten mit NAS oder aber auch Router die Daten auf Externe USB Platten Direkt aus dem Netz schreiben, ohne das ein Rechner läuft die HDD gibt es schon solange ich denken kann, nur die Wechselmedien haben sich die Klinke in die Hand gegeben, jedes Medium hat so seine Fehler im Endeffekt kommt es darauf an was am gebräuchlichsten ist, und das empfindet wie man hier sehr gut sehen kann jeder anders ich hab schon seit ein paar Jahren keine DVD mehr gebrannt aber die Laufwerke sind noch da, und ab und an denke ich auch daran z.B. Persönliche Bilder etc. zu sichern, aber ich lass sie doch lieber auf meinen Raids, da fühl ich mich einfach besser.

  20. Re: Achtung...

    Autor: GG 05.04.10 - 09:57

    X99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das kann ich machen und die gehen alle noch.
    > Und es ist in den seltesten Fällen so, dass eine Festplatte vorher
    > ankündigt kaputt zu gehen.

    doch, meistens tatsächlich

    > Und ich wiederhole es auch nochmal für dich, damit auch du es verstehst.
    > Eine Disk kann in 99% der Fälle immer noch repariert werden für wenige
    > Cent.

    wär schön ... ja

    du scheinst ganz offensichtlich keine Ahnung / Erfahrung zu haben oder bist einfach ein Dummschätzer ...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) First Level Support/IT-Service Desk
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  2. Mitarbeiter (m/w/d) IT-Gerätemanagement
    WDR mediagroup digital GmbH, Köln
  3. IT-Projektassistent (m/w/d)
    MACHEREY-NAGEL GmbH & Co. KG, Düren
  4. Technische*r Manager*in mit Schwerpunkt System Safety (w/m/d)
    Hensoldt, Ulm

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 1.199€ (Tiefstpreis, UVP 2.799€)
  2. 799€ (Tiefstpreis)
  3. (u. a. Intel Core i7 12700K für 359€ statt 382,88€ im Vergleich, und MSI MAG Z790 Tomahawk...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


USB & DIY: Crashkurs für Entwickler und Maker
USB & DIY
Crashkurs für Entwickler und Maker

Viele Mikrocontroller können vollwertige USB-Geräte sein. Damit sind ganz neue Projekte möglich, aber zuerst muss man das USB-Protokoll verstehen.
Von Johannes Hiltscher

  1. Retro Bastler baut Turbo-Button für moderne PCs
  2. Lochstreifenleser selbst gebaut Lochstreifen für das 21. Jahrhundert
  3. Tageslichtwecker mit Raspberry Pi Pico Mich küsst die künstliche Sonne wach

Hardware auf dem Schreibtisch: Der Tastaturen-Leitfaden
Hardware auf dem Schreibtisch
Der Tastaturen-Leitfaden

Was für Tastaturen, welche Größen und welche Layouts gibt es? Und was ist eine 40-Prozent-Tastatur? Wir geben Antworten auf Tastaturfragen.
Von Oliver Nickel

  1. Azio Cascade Slim Flache, kompakte Tastatur hat austauschbare Switches

80 Plus: Netzteile richtig auswählen
80 Plus
Netzteile richtig auswählen

Bei jedem Rechnerkauf stellt sich die Frage nach dem Netzteil: Reichen eigentlich 500 Watt oder sollte man lieber der Empfehlung mit 850 Watt folgen?
Ein Test von Martin Böckmann

  1. Brandgefahr Der 12VHPWR-Stecker hat ein Problem
  2. MEG Ai1300P PCIE5 MSI hat das erste ATX-3.0-Netzteil
  3. Galliumnitrid Anker präsentiert kompakte GaN-Ladegeräte