1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Bluetooth-Kassettenplayer im Test…

so was hätte man vor 25 Jahren nicht mal mit dem Hintern angesehen...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. so was hätte man vor 25 Jahren nicht mal mit dem Hintern angesehen...

    Autor: Flexy 23.12.19 - 22:52

    .. geschweige denn käuflich erworben.
    Naja. Eigentlich ist es heute wohl nicht anders. So einen Müll braucht keiner.

    Außer man trägt Vollbart und Karohemd mit zu kurzen Hosen und hellbraune Budapester dazu.

  2. Re: so was hätte man vor 25 Jahren nicht mal mit dem Hintern angesehen...

    Autor: iu3h45iuh456 24.12.19 - 16:07

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. geschweige denn käuflich erworben.
    > Naja. Eigentlich ist es heute wohl nicht anders. So einen Müll braucht
    > keiner.

    Nein. Wer die Walkman-Zeit noch miterlebt hat - so schrottig waren wahrscheinlich nicht mal Noname Geräte aus dem Blister-Pack.
    Ein kompakter Sony Walkman mit (mindestens zum Teil) Metallgehäuse, was war das damals cool.

    > Außer man trägt Vollbart und Karohemd mit zu kurzen Hosen und hellbraune
    > Budapester dazu.

    :-D

  3. Re: so was hätte man vor 25 Jahren nicht mal mit dem Hintern angesehen...

    Autor: Anonymer Nutzer 24.12.19 - 20:42

    Flexy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > .. geschweige denn käuflich erworben.
    > Naja. Eigentlich ist es heute wohl nicht anders. So einen Müll braucht
    > keiner.
    >
    > Außer man trägt Vollbart und Karohemd mit zu kurzen Hosen und hellbraune
    > Budapester dazu.

    Ist halt schade, es wird mit Sicherheit auch jüngere Interessenten geben, die dann durch die schlechte Qualität des Gerätes einen falschen Eindruck bekommen.
    Denken ja jetzt schon viele, dass man andauernd Kabelsalat mit einem Stift beseitigen durfte.

  4. Re: so was hätte man vor 25 Jahren nicht mal mit dem Hintern angesehen...

    Autor: Hotohori 25.12.19 - 01:22

    Die Sony Teile hatten immer so etwas SciFi mäßiges an sich, deren Designs waren eigentlich immer ein paar Jahre voraus. ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mecklenburgische VERSICHERUNGSGRUPPE, Süd-/Ostdeutschland (Home-Office)
  2. Schleich GmbH, München
  3. Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, Bonn
  4. Forschungszentrum Jülich GmbH, Erlangen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. 26,99€
  3. 8,99€
  4. 68,23€ (Release 03.12.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 3060 Ti im Test: Die wäre toll, wenn verfügbar-Grafikkarte
Geforce RTX 3060 Ti im Test
Die "wäre toll, wenn verfügbar"-Grafikkarte

Mit der Geforce RTX 3060 Ti bringt Nvidia die Ampere-Technik in das 400-Euro-Segment. Dort ist die Radeon RX 5700 XT chancenlos.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Supercomputer-Beschleuniger Nvidia verdoppelt Videospeicher des A100
  2. Nvidia Geforce RTX 3080 Ti kommt im Januar 2021 für 1.000 US-Dollar
  3. Ampere-Grafikkarten Specs der RTX 3080 Ti und RTX 3060 Ti

CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
    Made in USA
    Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

    Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
    Eine Recherche von Achim Sawall

    1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus