Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boardconnect: Lufthansa streamt…

Frusthansa - die sparen wirklich an allem...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Frusthansa - die sparen wirklich an allem...

    Autor: derdiedas 19.02.14 - 10:22

    - Platz in der Coach Klasse
    - Service - nicht vorhanden
    - Economy Plus - kennen die nicht
    - Ist ein Flieger nicht ausgebucht wird der gerne unter abstrusen Argumenten "cancelt"
    - Meilen bei M&M sind werden jedes Jahr weniger wert
    - Das Entertainmentsystem, und vor allem das Filmangebot ist das "billigste" aller Airlines. (Das beste ist in einer Dreier Reihe der Mittelplatz, wo zwei Entertainment Rechner im Fußraum nur noch platz für Kinderfüße lassen.
    - Sitze - sind mittlerweile so dünn das nach 8h Flug einen der Hintern aber so etwas von schmerzt (BA hat immer noch die saubequemen dicken Blauen "Ledersessel"

    Langstrecke vermeide ich mittlerweile Lufthansa, denn business Klasse zahlt mir keiner, und Coach ist mir zu eng so das ich Economy Plus Buche - und das geht bei Frusthansa nicht.

    Gruss H.

    P.S. Tipp für langstreckenflieger - koscheres Essen bestellen, das ist qualitativ um längen besser als "normales". Neben mir saß mal einer der hatte das und ich fragte Jude - er nö - mag nur gescheites essen :-)

  2. Re: Frusthansa - die sparen wirklich an allem...

    Autor: PeterK 19.02.14 - 10:31

    Ich gebe dir absolut recht, auch wenn der aktuelle Schritt innovativ und richtig ist, so sehe ich schwarz für den Konzern.

    Wichtiger Indikator war die Auslagerung der IT-Sparte. Das zeugt einmal mehr davon, wie zersetzt die ganze Teppichetage von egoistischen Management-Verbrechern ist.
    Personalkostensenkung ist der heilige Gral; senken um jeden Preis! Ob die Gesamtkosten gestiegen sind ist nicht relevant, weder für Bewertung der Management-Arbeit noch für die Auszahlung der Boni.
    Und ja, von der Dienstleistung gegenüber dem Kunden ist wirklich nicht mehr viel übrig geblieben.
    Wenn da nicht bald ein ganz anderer Wind durchs Management weht, wird die Lufthansa ein Sanierungsfall, und dazu muss man kein Wahrsager sein.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.14 10:39 durch PeterK.

  3. Re: Frusthansa - die sparen wirklich an allem...

    Autor: ruamzuzler 19.02.14 - 13:12

    Was ich nicht verstehe, ist dass die Frusthansa (guter Name übrigens) ihre österreichische Tochter ständig aufwertet und die eigene Flotte nicht.
    Ich hatte einmal das Vergnügen mit Lufthansa von Wien nach Hamburg und der AUA zurück zu fliegen. Der Unterschied war himmelschreiend - vom Service, Zustand des Fluggeräts und nicht zuletzt dem angebotenen Snack.
    Will die Lufthansa mit Gewalt in Konkurs?

  4. Re: Frusthansa - die sparen wirklich an allem...

    Autor: pool 19.02.14 - 19:48

    > - Platz in der Coach Klasse

    Ist mir 32" zur Vorderreihe und 8 bis 10 abreast der gleiche wie bei anderen auch.

    > - Economy Plus - kennen die nicht

    Wird auf der ITB vorgestellt und wird ab Mai buchbar sein.

    > - Das Entertainmentsystem, und vor allem das Filmangebot ist das
    > "billigste" aller Airlines. (Das beste ist in einer Dreier Reihe der
    > Mittelplatz, wo zwei Entertainment Rechner im Fußraum nur noch platz für
    > Kinderfüße lassen.)

    Die Konkurrenz hat auch nicht flächendeckend das Neuste. Genau so, wie die Lufthansa hier ältere Systeme mit dickeren IFE-Boxen und dort welche mit schlankeren hat:
    > http://www.airliners.net/aviation-forums/trip_reports/read.main/249372/

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. Dual-Screen: LG soll Smartphone mit ansteckbarem zweitem Display planen
    Dual-Screen
    LG soll Smartphone mit ansteckbarem zweitem Display planen

    Zum MWC 2019 soll LG zwar kein Smartphone mit faltbarem Display vorstellen, aber dafür eines mit einem zweiten Bildschirm. Dieser soll nicht fest eingebaut sein, sondern sich über eine Art Hülle am Smartphone befestigen lassen.

  2. HFC: Neue Kabelnetzkunden nutzen zu 23 Prozent die Routerfreiheit
    HFC
    Neue Kabelnetzkunden nutzen zu 23 Prozent die Routerfreiheit

    Die Kabelnetz-Betreiber bemühen sich, die Wirkung der Routerfreiheit beim Kunden als gering darzustellen. Doch beim Neukunden ist das eigene Endgerät offenbar sehr beliebt.

  3. Datenlecks: Über eine Milliarde Zugangsdaten im Internet
    Datenlecks
    Über eine Milliarde Zugangsdaten im Internet

    Der Sicherheitsforscher Troy Hunt konnte an eine der größten Sammlungen von Passwörtern und E-Mail-Adressen gelangen. Betroffen sind Millionen Nutzer. Die Sammlung könnte sogar unvollständig sein.


  1. 13:00

  2. 12:45

  3. 12:35

  4. 12:20

  5. 12:10

  6. 11:45

  7. 11:38

  8. 11:23