Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Boxee TV: Videorekorder mit Cloud…

Mich würde mal interessieren wie die Geld für die Idee bekommen haben

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mich würde mal interessieren wie die Geld für die Idee bekommen haben

    Autor: Casandro 17.10.12 - 20:37

    Ich meine wer ist so blöd und investiert in so was, bzw wer investiert in eine Firma die auch solche doofen Ideen kommt.

  2. Re: Mich würde mal interessieren wie die Geld für die Idee bekommen haben

    Autor: jayrworthington 17.10.12 - 21:05

    ungefähr 15$/Monat ;).

    Casandro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine wer ist so blöd und investiert in so was, bzw wer investiert in
    > eine Firma die auch solche doofen Ideen kommt.

    Das ist easy, das Marketing hatte da ein tooles Powapointslide, es wurden x boxen an den Handel ausgeliefert, also kann man mit (x/(geheimeformel*15$=*PROFIT*) rechnen, sogut wie bares Geld ;)

  3. Re: Mich würde mal interessieren wie die Geld für die Idee bekommen haben

    Autor: robinx999 18.10.12 - 05:35

    15 $ Monatliche Abo kosten kann sich schon lohnen, immerhin bekommt man seine Aufzeichnung ja nur zu sehen so lange man das Abo hat und sobald man mit der Box eine größere Menge Aufgezeichnet hat will man sein Abo nicht mehr kündigen, da man sonst seine Aufzeichnungen verliert.
    Irgendwie ein geniales Konzept (aus sicht der Firma)

  4. Re: Mich würde mal interessieren wie die Geld für die Idee bekommen haben

    Autor: Casandro 18.10.12 - 06:51

    Ja, aber so ein moderner Festplattenrekorder braucht _viel_ weniger als $15 an Strom und Anschaffung.

    Selbst wenn Boxee hier seriös ist und die Aufzeichnungen nicht auf Zuruf der Filmmafia zensiert, lohnt sich das nicht.

  5. Re: Mich würde mal interessieren wie die Geld für die Idee bekommen haben

    Autor: Little_Green_Bot 18.10.12 - 07:27

    Das ist der uralte Öllampen-Verkaufstrick: die Geräte billig verscherbeln, und mit den Betriebskosten reich werden. Mal sehn, wie viele diesmal drauf reinfalln...

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  6. Re: Mich würde mal interessieren wie die Geld für die Idee bekommen haben

    Autor: robinx999 18.10.12 - 15:35

    Tja der normale Festplatten Rekorder ist irgendwann Voll. Die Boxee lösungt bietet unbegrenzten speicherplatz.
    Und da man sie nicht wieder rausbekommt und nur anschauen kann ist man als Kunde erpressbar. Man zahlt die Abo gebühr oder man verliert seine Aufzeichnungen. Und die Filmindustrie wird vermutlich nichts dagegen machen können und da Pay TV Aufzeichnungen wohl garnicht möglich sind wird es wohl auch kein zu großes Problem sein.
    Natüelich vorrausgesetz alles klappt und es gibt nicht doch mal irgendwann Datenverluste

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  2. Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, Duisburg
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. Therapon 24, Nauheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 25,99€
  2. 4,16€
  3. (-76%) 9,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45