Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cars 3 und Coco in HDR: Die ersten…

Weiter warten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Weiter warten

    Autor: Runaway-Fan 18.01.18 - 12:26

    Also weiter warten...
    Ein in 4k gerendeter Animationsfilm mit dynamischem HDR und 60fps dürfte hinsichtlich der optischen Rohdaten ein wahrer Leckerbissen sein, wenn die Künstler ihr Handwerk verstehen. 45 Milliarden Pixel punktgenau platziert.

  2. Re: Weiter warten

    Autor: as (Golem.de) 18.01.18 - 13:02

    Hallo,

    Runaway-Fan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also weiter warten...
    > Ein in 4k gerendeter Animationsfilm mit dynamischem HDR und 60fps dürfte
    > hinsichtlich der optischen Rohdaten ein wahrer Leckerbissen sein, wenn die
    > Künstler ihr Handwerk verstehen. 45 Milliarden Pixel punktgenau platziert.

    wenn dann erst einmal 48 fürchte ich (HFR). Da aber die Verbreitung in Kinos nicht die beste ist... 2160p24 halte ich für realistischer. Dank Meltdown und Spectre werden die Rendermaschinen aber sicher auch leiden.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  3. Re: Weiter warten

    Autor: countzero 18.01.18 - 15:09

    Werden Animationsfilme aktuell überhaupt in vollen 24 fps gerendert? Ich habe gehört, dass bei traditionellen Trickfilmen oft jedes Bild auf dem Film doppelt belichtet wurde und sie daher effektiv nur mit 12 fps laufen.

    Zwar muss bei aktuellen Filmen niemand mehr von Hand einzelne Frames zeichnen, aber mit weniger als 24 Bildern/s zu rendern würde massiv Rechenleistung sparen.

  4. Re: Weiter warten

    Autor: as (Golem.de) 18.01.18 - 18:54

    Hallo,

    countzero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Werden Animationsfilme aktuell überhaupt in vollen 24 fps gerendert? Ich
    > habe gehört, dass bei traditionellen Trickfilmen oft jedes Bild auf dem
    > Film doppelt belichtet wurde und sie daher effektiv nur mit 12 fps laufen.

    Bei gezeichnetem wäre das sicher nicht ungewöhnlich. Abgehackte Animationen macht man sicher auch, um Zeichnungen zu sparen. Southpark ist auch nicht ruckelfrei, wobei das Stilmittel ist und auch nicht mehr Papier.

    Stop-Motion-Filme sind auch unter 24 FPS. 48 FPS wären eine Katastrophe, weil eigentlich mit nichts die Wachfiguren-Modellage beschleunigt werden kann. Vermute ich, jedenfalls fällt mir keine Beschleunigungsidee ein, außer Pfusch. ;) Stört IMHO auch nicht, sondern fällt unter Stil.

    Bei Animationen würde mich das aber wundern (außer bei einigen Szenen in Wreck It Ralph) und das würde auffallen.

    > Zwar muss bei aktuellen Filmen niemand mehr von Hand einzelne Frames
    > zeichnen, aber mit weniger als 24 Bildern/s zu rendern würde massiv
    > Rechenleistung sparen.

    Ich glaube Pixar hat das nie gemacht, Höchstens der eine Kurzfilm mit Zeichnungen. Mond und Sonne oder so. Müsste ich mir darauf hingehend nochmal anschauen. Aber genau weiß ich es wirklich nicht

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  5. Re: Weiter warten

    Autor: Dwalinn 19.01.18 - 09:34

    > Southpark ist auch nicht ruckelfrei, wobei das Stilmittel ist und auch nicht mehr Papier.

    "Nicht mehr" ist gut außer bei Jesus vs Weihnachtsmann und der ersten Folge wurde immer auf Computertechnik gesetzt.
    Wobei man mit den Jahren natürlich immer mehr Details reingebracht hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. über experteer GmbH, Nürnberg
  3. über experteer GmbH, München
  4. CSB-SYSTEM AG, Geilenkirchen bei Aachen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

  1. Orchestrierung: Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung
    Orchestrierung
    Kubernetes 1.16 vereinfacht API-Erweiterung

    Die Container-Orchestrierung Kubernetes stabilisiert in Version 1.16 die Custom Resources, die als Basis für API-Erweiterungen dienen. Ein Topology-Manager-Kubelet verteilt Hardware-Ressourcen feingranularer und der Cluster-Overhead wird reduziert.

  2. Handelskrieg: Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche
    Handelskrieg
    Cisco gegen weltweite Zersplitterung der Technologiebranche

    Trump hatte die US-Konzerne aufgefordert, alle Verbindung mit China abzubrechen. Der Cisco-Chef will diese Spaltung nicht und muss sie wirklich fürchten.

  3. Machine Learning: Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern
    Machine Learning
    Software maskiert Gesichter mit anderen Gesichtern

    Forscher arbeiten an einer Software, die die eigene Privatsphäre schützen soll. Deepprivacy maskiert das eigene Gesicht mit zufälligen anderen Gesichtern. Noch sieht das sehr surreal aus.


  1. 14:45

  2. 14:04

  3. 13:13

  4. 12:30

  5. 12:03

  6. 12:02

  7. 11:17

  8. 11:05