1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chromecast-Konkurrent: Amazon…

Ich frage mich nur wie das refinanzieren

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich frage mich nur wie das refinanzieren

    Autor: Wimmmmmmmmy 12.04.15 - 13:06

    Amazon kämpft irgendwie seine Produkte in den Markt. Mit absoluten Kampfpreisen.

    FireTV für 49 statt 99. FireStick für 19 statt 39.

    Erstmal also ein richtiges Verlustgeschäft.

    Das die Sache nicht immer so gut ausgeht, haben wir bei den Tabletts und Smartphones bemerkt.

    Dazu kommt die nicht gerade gute Software auf den Geräten. Aber zum Abspielen von Videos reicht es. Aber wehe man will man geziehlt einen Browser installieren. Schon bemerkt man das nicht so ganz rund läuft.

    Hoffen wir mal auf Besserung.

    Besser wäre natürlich wäre, würde Amazon voll auf die Quelle der Software setzen, den Google Playstore mitliefern und so den Kunden 8000% mehr Möglichkeiten gibt. So ungefähr ist die gefühlte Appverteilung zwischen der beiden Stores.

    Gibt es eigentlich schon einen Weg den G-Playstore doch ohne rooten nachzuinstallieren? ;-)

  2. Re: Ich frage mich nur wie das refinanzieren

    Autor: Dino13 12.04.15 - 13:23

    Das Geld verdient amazon durch Kundenbindung. Und die Angebote für 19¤ und 49¤ sind ja keine dauerhaften Preise sondern nur kurzzeitige Angebote.

    Warum die nicht gute Software?
    Du beschwerst dich dass du auf den Geräten etwas installieren willst was so nicht vorgesehen war. Da es schlecht funktioniert ist jetzt auch noch amazons schuld.

    Zuerst fragst du dich wie amazon mit den Geräten Geld verdienen will aber dann willst du wiederum dass der Google Play Store auch noch mitinstalliert ist auf dem Gerät.

    Offensichtlich ist für dich eher Android TV (oder wie auch immer es heißen mag) aber da ist ja Google anscheinend immer noch nicht so weit um es zu veröffentlichen (abgesehen von den Fehlversuchen von früher).

  3. Re: Ich frage mich nur wie das refinanzieren

    Autor: Wimmmmmmmmy 12.04.15 - 14:14

    Dino13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das Geld verdient amazon durch Kundenbindung. Und die Angebote für 19¤ und
    > 49¤ sind ja keine dauerhaften Preise sondern nur kurzzeitige Angebote.
    >
    > Warum die nicht gute Software?
    > Du beschwerst dich dass du auf den Geräten etwas installieren willst was so
    > nicht vorgesehen war. Da es schlecht funktioniert ist jetzt auch noch
    > amazons schuld.

    Ich werfe Amazon absolute Faulheit vor. Dann sollen sie wenigsten das Gerät anderen öffnen, wenn sie sich schon nicht so um die Software kümmern wollen. Hauptsache der Videodienst bleibt und steht im Vordergrund, darum dürfte es Amazon wohl auch nur gehen. Aber auch ein LOB. der läuft besser als alle anderen!

    weiter...

    Warum hat der Fire keine Browser? - Du kannst nicht mal bei Amazon damit Shoppen - Amazon kümmert sich nicht richtig um die Gerätesoftware. Also ist man gezwungen alternative Quellen zu nutzen.

    Und selbst die Standardsoftware geht nicht richtig. Schliesst man ein Keyboard an, geht nicht automtisch die Virtuelle Tastatur aus. Eher behindert es noch die Eingabe zusätzlich. Beim Orginal, beim Android, wird sie sobald man eine Taste drückt, automatisch abgeschalten.

    Gleiches mit der Maus. Offizell werden beide Eingabegeräte jetzt sogar per BT unterstützt. Aber mit der Maus kann man nach wie vor nicht in der Start-Navigation klicken.

    > Zuerst fragst du dich wie amazon mit den Geräten Geld verdienen will aber
    > dann willst du wiederum dass der Google Play Store auch noch mitinstalliert
    > ist auf dem Gerät.

    Der Amazon App Store läuft auf jedem Android. Umgekehrt aber nicht. Ist das Fair?

    Zum Glück ist Google nicht ganz zu böse. Aber einmal hat es denen doch gereicht, als der Amazon-Store plötzlich auch Apps Installieren konnte.

    > Offensichtlich ist für dich eher Android TV (oder wie auch immer es heißen
    > mag) aber da ist ja Google anscheinend immer noch nicht so weit um es zu
    > veröffentlichen (abgesehen von den Fehlversuchen von früher).

    Tja. Prime mit Android. Nach wie vor kaum möglich.
    Android/Google TV gibt es hierzulande gar nicht so wirklich.


    Im Grunde mag ich den Fire. Die Hardware ist deutlich besser und recht flink. Aber ich würde mir echt mehr Softwareunterstützung wünschen.

    Es gibt ja sogar ein paar Brücken.
    - Youtube auf Android kann auf den Fire übertragen.
    - Netflix auch.
    - Diese notdürftige Instant Prime App kann das aber nicht.
    Es gibt sogar eine Remote-App auf Android für Fire von Amazon. Hieraus kann man doch mehr machen!

    Wenn man ein gutes Produkt auf den Markt wirft, muss man es auch richtig Unterstützen. Amazon Endprodukt wirkt da leider noch recht halbfertig.

  4. Re: Ich frage mich nur wie das refinanzieren

    Autor: MüllerWilly 12.04.15 - 16:38

    > Amazon kämpft irgendwie seine Produkte in den Markt. Mit absoluten
    > Kampfpreisen.
    Und das holen die mit Prime und co. wieder raus. Monatsabos Rocken. Und was bringt der Stick ohne Video-Abo?


    > FireTV für 49 statt 99. FireStick für 19 statt 39.
    19 Euro für nen Stick, da wird Amazon sicher keinen Verlust mit machen. Und 49 Euro für den FireTV, da macht Amazon sicher auch keinen Verlust. Wenn, dann nur minimal.


    > Erstmal also ein richtiges Verlustgeschäft.
    Nein. Maximal ein minimales Verlustgeschäft. Elektronik ist in Masse nicht so teuer, erst recht nicht, wenn nicht das neuste vom neusten verbaut wird. Das Kunststoffgehäuse dürfte sicher das teuerste an dem Stick sein.


    > Das die Sache nicht immer so gut ausgeht, haben wir bei den Tabletts und
    > Smartphones bemerkt.
    Smartphones kostet ab 50 Euro für den Hersteller. Man darf ja nicht immer vom High-End-Modell ausgehen. Und das ist der Stick ja eindeutig nicht. Er funktioniert, aber das mit wenig Power.


    > den Google Playstore mitliefern
    Das verbietet Google. Die Regeln für den Playstore sind hart. Und so ein Stick erfüllt die ganz sicher nicht.

  5. Re: Ich frage mich nur wie das refinanzieren

    Autor: googie 12.04.15 - 18:55

    bist du controller bei amazon oder wie kommst du zu der annahme? woher kennst du die kosten für dieses produkt?

  6. Re: Ich frage mich nur wie das refinanzieren

    Autor: tibrob 12.04.15 - 22:14

    Wimmmmmmmmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Amazon App Store läuft auf jedem Android. Umgekehrt aber nicht. Ist das
    > Fair?

    Ja, ist es, denn es ist einzig und allein die Sache von Amazon.

    > Wenn man ein gutes Produkt auf den Markt wirft, muss man es auch richtig
    > Unterstützen. Amazon Endprodukt wirkt da leider noch recht halbfertig.

    Es tut das, was es soll - mehr wurde auch nicht versprochen.

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  7. Re: Ich frage mich nur wie das refinanzieren

    Autor: TC 12.04.15 - 23:30

    China-Ali hat "Android TV Sticks" ab 30$ und "Miracast Dongles" ab 15$
    Dual-Core ARMs mit 1 GHz oder mehr, groß was anderes steckt nicht im FTVS

    natürlich verwendet Ama bessere SoCs und baut hochwertiger, aber in der entsprechenden Stückzahl zahlen sie dafür garantiert weniger als die 19$...

  8. Re: Ich frage mich nur wie das refinanzieren

    Autor: NIKB 14.04.15 - 00:46

    Wimmmmmmmmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dazu kommt die nicht gerade gute Software auf den Geräten. Aber zum
    > Abspielen von Videos reicht es. Aber wehe man will man geziehlt einen
    > Browser installieren. Schon bemerkt man das nicht so ganz rund läuft.
    Ich finde die Software perfekt. Das Interface reagiert rasend schnell, die Ladezeiten von Videos sind quasi nicht vorhanden. Das Ding startet aus dem Standby schneller als mein Fernseher bootet. Was will man mehr?
    Was soll man auf dem Ding mit einem Browser? Könnte es vll. einen Grund haben, warum mit Amazon und Apple gleich zwei ganz große auf einen Browser verzichten? - Weil das schon bei SmartTVs kein Mensch bedienen mag. Surfen am TV wird jetzt seit 20 Jahren versucht...und haben wollte es noch nie Jemand.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. August Storck KG, Halle (Westf.)
  3. Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen/Achim
  4. bluvo AG, Ratingen (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Fallout 76 für 14,99€, Fallout 4: Game of the Year Edition für 16,99€, Fallout 4 VR...
  2. gratis
  3. 31,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Cyberbunker-Prozess: Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen
Cyberbunker-Prozess
Die Darknet-Schaltzentrale über den Weinbergen

Am Montag beginnt der Prozess gegen die Cyberbunker-Betreiber von der Mittelmosel. Dahinter verbirgt sich eine wilde Geschichte von "bunkergeilen" Internetanarchos bis zu polizeilich gefakten Darknet-Seiten.
Eine Recherche von Friedhelm Greis

  1. Darkweb 179 mutmaßliche Darknet-Händler festgenommen
  2. Marktplatz im Darknet Mutmaßliche Betreiber des Wall Street Market angeklagt
  3. Illegaler Onlinehandel Admin des Darknet-Shops Fraudsters muss hinter Gitter

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

IT-Jobs: Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber
IT-Jobs
Die schwierige Suche nach dem richtigen Arbeitgeber

Nur jeder zweite Arbeitnehmer ist mit seinem Arbeitgeber zufrieden. Das ist fatal, weil Unzufriedenheit krank macht. Deshalb sollte die Suche nach dem passenden Job nicht nur dem Zufall überlassen werden.
Von Peter Ilg

  1. Digitalisierung in Firmen Warum IT-Teams oft übergangen werden
  2. Jobs Unternehmen können offene IT-Stellen immer schwerer besetzen
  3. Gerichtsurteile Wann fristlose Kündigungen für IT-Mitarbeiter rechtens sind