Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Chumby One - Internet-Radiowecker…

"Nutzer können die Widgets am PC auswählen"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Nutzer können die Widgets am PC auswählen"

    Autor: ChumbyFan 17.11.09 - 10:03

    richtig müßte es heissen:
    "Nutzer können die Widgets über den Webbrowser auswählen", denn die Verwaltung des Chumby erfolgt über ein Gratis-Account auf der Hersteller-Website. Ob für den Zugriff ein PC, Mac, OLPC oder sonstiges verwendet wird, ist egal.

  2. "Nutzer können die Widgets über den Webbrowser auswählen"

    Autor: iRadioFan 17.11.09 - 10:22

    richtig müsste es heißen:
    "Nutzer können die Widgets über den Webbrowser eines unterstützten Clients auswählen", denn die Verwaltung des Chumby kann nicht über das Chumby selbst erfolgen da es keinen Webbrowsser hat. Ob die Browserwahl egal ist wurde nicht im Artikel erwähnt. Geht die Firma pleite kann man sein Geräte auch nicht mehr konfigurieren, dann lieber doch zur Konkurrenz greifen und ein iRadio kaufen. Das hat zwar keine Widgets aber die braucht man sowieso nicht unbedingt.

  3. Re: "Nutzer können die Widgets über den Webbrowser auswählen"

    Autor: -Andreas- 17.11.09 - 20:59

    Wenn du die Widgets sowieso nicht brauchst, dann geht dir bei einer Pleite der Firma folglich auch nichts verloren :-)

  4. Re: "Nutzer können die Widgets am PC auswählen"

    Autor: Demokratusmaximus 18.11.09 - 02:28

    ChumbyFan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > richtig müßte es heissen:
    > "Nutzer können die Widgets über den Webbrowser auswählen", denn die
    > Verwaltung des Chumby erfolgt über ein Gratis-Account auf der
    > Hersteller-Website. Ob für den Zugriff ein PC, Mac, OLPC oder sonstiges
    > verwendet wird, ist egal.

    Und du bist ernsthaft fan von einem gerät für das du einen sinnlos account brauchst?

    >Dienste, die mit einem Widget auf den Chumby-Geräten vertreten sein wollen, müssen dafür bezahlen, während die Widgets für die Nutzer immer kostenlos sind.

    Lol genau, mörder anreiz!

    Das ding ist eine todgeburt!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Zweckverband Bodensee-Wasserversorgung, Stuttgart-Vaihingen, Hauptstraße 163
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim near Munich
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (aktuell u. a. Corsair Glaive RGB Gaming-Maus für 32,99€, Microsoft Office 365 Home 1 Jahr für...
  3. (u. a. HP 34f Curved Monitor für 389,00€, Acer 32 Zoll Curved Monitor für 222,00€, Seasonic...
  4. (u. a. Star Wars Battlefront 2 für 9,49€, PSN Card 20 Euro für 18,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

  1. Digitalwährung: Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start
    Digitalwährung
    Libra Association geht mit 21 Mitgliedern an den Start

    Neben der Facebook-Tochter Calibra sind Spotify, Uber und Vodafone offizielle Gründungsmitglieder der Libra Association, die die gleichnamige Digitalwährung verwalten soll. Zuvor sind jedoch mehrere Firmen ausgestiegen, eine noch kurz vor der offiziellen Gründung.

  2. Mi 9 Lite: Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
    Mi 9 Lite
    Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro

    Mit dem Mi 9 Lite erweitert der chinesische Hersteller Xiaomi sein offizielles Angebot in Deutschland: Das Smartphone kommt mit einer Dreifachkamera, einem großen Akku und einem OLED-Bildschirm. Der Preis ab 300 Euro scheint angesichts der Hardware angemessen.

  3. Moba: Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten
    Moba
    Riot Games will künftig mehr als League of Legends bieten

    Neben League of Legends wird Riot Games zum zehnjährigen Jubiläum bald mehr Spiele anbieten: darunter ein Taktikshooter, ein Kartenspiel und ein Arcade-Fighting-Game. Sogar eine Serie im Lol-Universum ist in Arbeit.


  1. 13:17

  2. 12:55

  3. 12:40

  4. 12:25

  5. 12:02

  6. 11:55

  7. 11:49

  8. 11:43