1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona: ARD rät zum linearen…

Corona: ARD rät zum linearen Fernsehen statt Streaming

Wenig überraschend empfiehlt die ARD in diesen Tagen Fernsehen statt Internet. Die öffentlich-rechtlichen Sender haben wachsende Kosten durch Streaming ihrer Mediatheken.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. ÖR hat in der Krise versagt! 18

    martin28 | 24.03.20 11:03 26.03.20 09:41

  2. 86 Cent pro Monat mehr! - NIX DA! 13

    Golressy | 24.03.20 07:00 25.03.20 08:12

  3. LoL 17

    JuneQWE | 24.03.20 07:21 25.03.20 07:18

  4. Ja, bitte. Geht alle wieder zurück vorn Fernseher 1

    Morning | 25.03.20 02:22 25.03.20 02:22

  5. Re: Blöd wenn man das nur per Internet kann

    FreiGeistler | 25.03.20 09:17 Das Thema wurde verschoben.

  6. Dann kann man ja auch die GEZ senken ... 7

    MadS | 23.03.20 23:00 24.03.20 23:06

  7. Wohl eher beim Internetanbieter beschweren!!! 9

    katze_sonne | 23.03.20 23:31 24.03.20 22:04

  8. Um sich dann die Werbung und Propaganda zu geben? Nix gibts!

    rubberduck09 | 24.03.20 17:46 Das Thema wurde verschoben.

  9. Proportional zu den Einkünften keine Inhalte 7

    MarioWario | 23.03.20 19:01 24.03.20 15:28

  10. Blöd wenn man das nur per Internet kann 13

    Hotohori | 23.03.20 20:38 24.03.20 14:52

  11. Nur Schnappatmung überall 2

    Str84ward | 24.03.20 11:31 24.03.20 12:00

  12. Milka rät dazu mehr Schokolade zu essen 4

    arrrghhh.... | 24.03.20 10:01 24.03.20 10:52

  13. Darf man es auch weder linear noch streamen? 1

    WalterSobchak | 24.03.20 10:44 24.03.20 10:44

  14. Was mich bei ÖR stört... 6

    dit | 23.03.20 21:29 24.03.20 10:26

  15. Nichts zu sehen 1

    OutOfCoffee | 24.03.20 07:11 24.03.20 07:11

  16. Wenn es denn mal gescheites Programm gäbe. 1

    wupme | 24.03.20 04:33 24.03.20 04:33

  17. Relevanz der "letzten Meile" 1

    JensBerlin | 23.03.20 22:46 23.03.20 22:46

  18. Eilmeldung: Kutschenbauer raten zu Pferd und Kutsche statt Auto -kt- 2

    derJimmy | 23.03.20 20:28 23.03.20 20:37

  19. ÖR sind wichtig für die Demokratie, 3

    NeueAera | 23.03.20 19:36 23.03.20 20:36

  20. Aber HR2 1

    schap23 | 23.03.20 20:11 23.03.20 20:11

  21. Linear ist auch besser, 1

    z24und so | 23.03.20 19:28 23.03.20 19:28

  22. Erhöht aber das Corona-Risiko... 1

    winsharp93 | 23.03.20 19:22 23.03.20 19:22

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim
  2. Hays AG, Hamburg
  3. SCHOTT AG, Mainz
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Ohne DVD + Digitalausgaben + Werbefrei auf pcgames.de lesen + 10€ Amazon-Gutschein für 51€ pro...
  2. Heft + Digital + 15€ Amazon-Gutschein + buffed werbefrei für 75€ pro Jahr
  3. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  4. 11,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Digitalisierung in der Coronafalle Warum freiwilliges Handy-Tracking nicht funktioniert
  3. Sport@home Kampfkunst geht online

Bodyhacking: Prothese statt Drehregler
Bodyhacking
Prothese statt Drehregler

Bertolt Meyer hat seine Handprothese mit einem Synthesizer verbunden - das Youtube-Video dazu hat viele interessiert. Wie haben mit dem Psychologieprofessor über sein Projekt und die Folgen des Videos gesprochen.
Ein Interview von Tobias Költzsch