1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Corona: ARD rät zum linearen…

LoL

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. LoL

    Autor: JuneQWE 24.03.20 - 07:21

    Ich hab nicht mal nen Anschluss im Haus für diesen Mist.
    Bei der letzten Hausrenovierung vor 10 Jahren ist die Schüssel von mir entfernt worden. Ich frage mich generell, wer noch normalo-TV schaut?

    work to live

  2. Re: LoL

    Autor: McWiesel 24.03.20 - 08:39

    JuneQWE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab nicht mal nen Anschluss im Haus für diesen Mist.
    > Bei der letzten Hausrenovierung vor 10 Jahren ist die Schüssel von mir
    > entfernt worden. Ich frage mich generell, wer noch normalo-TV schaut?

    Also wenn meine Schüssel vom Dach holt, ist das auch übertrieben und ziemlich kurzsichtig gedacht. Kabelanschluss gehört gekündigt, keine Frage, weil der kostet monatlich Geld. Aber eine Schüssel baut man für wenig Geld hin und hat dann eigentlich auf Jahrzehnte keine Kosten damit, hab mir vor 15 Jahren bei der Renovierung ne Kathrein hingebaut und die ist zwar wirklich nicht viel in Betrieb, aber sie tut auch nicht weh.

    Denn es so hin und wieder gibt es auch mal wieder Dinge, die man Live im Fernsehen schauen können und sich nicht komplett auf Streams verlassen soll. Gerade in Krisenzeiten ist das Internet ganz schnell mal überlastet oder weg. Sieht man ja schon jetzt, wie man in einer Krise, die eigentlich 0 das Internet betrifft, schon panisch anfängt Streaming zu kastrieren. Ebenfalls kann vielleicht der ein oder andere ausländische Sender wichtig sein.

    Und jetzt lass mal was wie eine Überflutung, Erdbeben oder sonstwas passieren, wo es wichtig ist aktuelle Nachrichten zu verfolgen und vielleicht sogar auch mal noch irgendwo bewegte Bilder zu sehen. Und da halte ich Sat-TV immer noch am ausfallsichersten, das ganze DVB-T (hat ja oft so schon Empfangsprobleme), Kabel-TV oder IP-TV ist nicht wirklich krisensicher. Da bist dann ganz schnell im Tal der Ahnungslosen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.20 08:42 durch McWiesel.

  3. Re: LoL

    Autor: nightmar17 24.03.20 - 08:49

    JuneQWE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab nicht mal nen Anschluss im Haus für diesen Mist.
    > Bei der letzten Hausrenovierung vor 10 Jahren ist die Schüssel von mir
    > entfernt worden. Ich frage mich generell, wer noch normalo-TV schaut?

    Wir haben aktuell auch keine TV-Technik.
    Haus vor drei Jahren gebaut und keine Antenne vorhanden. Bei uns läuft alles über das Internet.
    Wobei wir lineares Fernsehen eh nicht mehr schauen.
    Nutzen Waipu und zeichnen einige Dinge auf oder eben hin und wieder zum Fussball schauen.
    Ich schätze bei uns läuft zu etwa 95% Amazon und Netflix. Ich kann aktuell nicht genau sagen, was ich zuletzt im TV geschaut habe. Ich denke das war ein Champions League Spiel vor ein paar Wochen.
    Meine Partnerin zeichnet hin und wieder eine Sendung auf, die sie interessiert, aber mehr auch nicht.

  4. Zusätzliches Qualitätssiegel

    Autor: M.P. 24.03.20 - 09:36

    Durch den "freien Himmel" ist es staatlichen Kontrolleuren schwer, die Signale, die von Satelliten kommen zu zensieren.

    Im Iran patroulliert die Polizei auf der Suche nach Satellitenschüsseln durch die Straßen, und tritt sowohl deren Besitzer als auch die Technik zusammen ...



    Auch an Störung der Uplinks zu mißliebigen Satelliten hat man sich schon versucht ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.03.20 09:40 durch M.P..

  5. Re: LoL

    Autor: most 24.03.20 - 09:42

    Ich sehe da nicht so den Bedarf nach Krisen-TV über Sat, da man vom Strom abhängig ist.

    Wenn das Internet dauerhaft ausfällt, dann kommt schnell auch die Zeit für Handradio, Walkie- Talkie und Solarpanel und Autobatterie, das liegt bei mir schon immer bereit für Krisenzeiten.

  6. Re: LoL

    Autor: M.P. 24.03.20 - 09:48

    Bei Satelliten wird zumindest die Sendeenergie für das Signal herunter zur Erde lokal durch die Solarzellen und Batterien des Satelliten ezeugt.

    Natürlich muss dafür gesorgt werden, dass die Bodenstationen für das Uplink-Signal auch krisensicher mit Energie versorgt werden...

    Mittelwelle und Kurzwelle ist weitgehend abgeschaltet, UKW soll bald folgen, und ob man das DAB+ Sendernetz krisensicher ausstattet - da habe ich meine Zweifel ...

    Ich denke, die Anfangstöne von Beethovens Fünfter über BBC wird man in so einem Fall nicht mehr im Radio hören können ...

  7. Re: LoL

    Autor: most 24.03.20 - 10:03

    Der Uplink mag ja noch laufen, aber ohne Strom zu Hause wird Sat-Empfang dann doch schwieriger.

    Ich bin nicht so bewandert in Sachen Funk, aber hat der Katastrophenschutz/Bundeswehr vielleicht die Möglichkeit mit UKW zu senden oder zur Not halt alte Sendetürme wieder in Betrieb zu nehmen?
    Naja, mit einem kleinen Walkie-Talkie wird man dann auch das ein oder andere aufschnappen.

  8. Re: LoL

    Autor: Niaxa 24.03.20 - 10:09

    Die leute die sich generell immer fragen wer wie was warum und so... sind meistens einfach nur die, die keinerlei Ahnung haben ;-).

  9. Re: LoL

    Autor: Str84ward 24.03.20 - 11:34

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die leute die sich generell immer fragen wer wie was warum und so... sind
    > meistens einfach nur die, die keinerlei Ahnung haben ;-).

    +1

    YMMD

  10. Re: LoL

    Autor: Palerider 24.03.20 - 11:59

    Das Fehlen der Antwort ist ja außer bei rhetorischen Frage immanent. Wenn jemand 'LoL' dazu schreibt, meint er dann vermutlich, dass es keine schlaue Antwort darauf gibt... wobei wohl gerade aktuell bei genau dieser Frage die Antwort auf der Hand liegt - auch wenn Herr Buhrow eventuell nicht zu 100% unvoreingenommen ist - ich streame auch sehr gerne alles, wo mich Werbung sonst in den Wahnsinn treibt - momentan bin ich froh jederzeit auch ohne funktionierendes Internet Nachrichten schauen zu können und das zusätzlich von der ARD ausgestrahlte Kinderbildungsprogramm ist auch prima und macht die Heimarbeit u.a. deutlich leichter.

  11. Re: LoL

    Autor: M.P. 24.03.20 - 13:41

    Es gibt durchaus Satellitenreceiver mit 12-Volt-Anschluss.
    Ein alte funktionsfähiges UKW-Kofferradio mit Fächern für Monozellen habe ich noch. Monozellen habe ich aber nicht im Haus ...

    Mein aktuelles Smartphone hat aber ein UKW-Radio.

    Im "Arabischen Frühling" und unlängst in Hongkong wurde per Bluetooth und Firechat aus den Smartphones der zusammenstehenden Leute (max 10 Meter Abstand) ein dezentrales Mesh-Kommunikationsnetz aufgespannt.. vielleicht ist das bald in solchen Situationen das Mittel der Wahl

  12. Re: LoL

    Autor: TW1920 24.03.20 - 13:55

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Uplink mag ja noch laufen, aber ohne Strom zu Hause wird Sat-Empfang
    > dann doch schwieriger.
    Solaranlage, Batteriespeicher, Stromaggregat... Alles kein problem ;)

    > Ich bin nicht so bewandert in Sachen Funk, aber hat der
    > Katastrophenschutz/Bundeswehr vielleicht die Möglichkeit mit UKW zu senden
    > oder zur Not halt alte Sendetürme wieder in Betrieb zu nehmen?
    > Naja, mit einem kleinen Walkie-Talkie wird man dann auch das ein oder
    > andere aufschnappen.
    Naja, UKW könnte man zur Not reaktivieren, je nachdem wie lange Zeit vergangen ist fehlen aber immer mehr Komponenten, wäre aber noch leichter zu schaffen bei UKW, da alle Sendemasten noch existieren. Bei Mittelwelle wird das langsam dünn, Langwelle wurden leider die Masten weitgehenst gesprengt, aktuell gibt es nur noch LW-Sender für Funkrundsteuertechnik und das deutsche Zeitzeichen in Betrieb. Eine Anlage davon war mal früher Rundfunk und dann gibt es noch eine als Museum erhaltene Anlage, die zwar vollständig ist, aber mangels Wartung nicht unbedingt mehr funktionieren muss. Also Kurzfristig da zu funken wäre nicht so einfach bzw. genauer gesagt nicht so schnell wie es im Katastrophenfall notwendig wäre. Ein Grund weshalb UKW noch etwas Schonfrist hat. Ja, es soll ne vernünftige DAB+ Versorgung geben, aber ja, Zweifel ob das wie bisher die Versorgung sicherstellt ist fraglich. Mit LW kann halt auch ein Gebiet zerbombt werden und die Leute empfangen immer noch Infos aus weiter ferne. Das fehlt nun leider. Wobei Kabel in der Erde nicht so leicht beschädigt werden. Aber wenn, dann ist man im Ernstfall erst mal isoliert, denn LW geht halt am einfachsten Flächendeckend...
    Andererseits: Heute zu Tage haben auch kaum noch entsprechende Geräte zum Empfang oder wissen wie man Geräte hierfür umbaut (abgesehen von Leuten aus der Amateur Funk Szene)
    Früher konnten die gängigen Radios alle relevanten Frequenzbändern, heute meist nur noch UKW, DAB+ oder halt über Internet.

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  13. Re: LoL

    Autor: martin28 24.03.20 - 14:02

    Palerider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    - momentan bin ich froh jederzeit auch
    > ohne funktionierendes Internet Nachrichten schauen zu können und das
    > zusätzlich von der ARD ausgestrahlte Kinderbildungsprogramm ist auch prima
    > und macht die Heimarbeit u.a. deutlich leichter.

    Ich habe noch nicht gehört, dass das Internet wg. Covid-19 ausgefallen ist - wie hast Du denn dann die Antwort hochgeladen? Wenn dann fällt auch eher der Strom aus und dann ist es mit Fernsehen wahrscheinlich auch schwierig.
    Das ARD Kinderprogramm ist der reinste Mist. Auf ARD selbst nur seichte Unterhaltung auf den Spartenkanälen Wiederholungen von der Sendung mit der Maus.
    In anderen Ländern wird das Lehrprogramm über Fernsehen verteilt. Der ÖR ist momentan wie der Berliner Flughafen - extrem teuer aber ohne brauchbares Ergebnis

  14. Re: LoL

    Autor: most 24.03.20 - 14:50

    Langwelle wäre da deutlich interessanter, vielleicht könnte man einen Notbetrieb des Zeitzeichensenders vorhalten und entsprechende Empfehlungen für kleine Notgeräte (Radio, Funkgerät, Taschenlampe in einem) für die Bevölkerung aussprechen.
    Dann könnte man auf UKW, DAB+ usw. verzichten und hätte trotzdem einen soliden Fallback.

    Wenn die aktuelle Krise einigermaßen überstanden ist, muss ohnehin vieles neu überdacht werden in Sachen Katastrophenbetrieb.

  15. Re: LoL

    Autor: McWiesel 24.03.20 - 15:20

    most schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn die aktuelle Krise einigermaßen überstanden ist, muss ohnehin vieles
    > neu überdacht werden in Sachen Katastrophenbetrieb.

    Das Thema ist, dass wir jetzt noch nicht mal so eine richtig fundamentale Krise haben. Ein verschwindet kleiner Anteil der Bevölkerung braucht tatsächlich, die Infrastruktur funktioniert vollfumfänglich (Internetprobleme sind ja auch nur herbeigeredet).

    Lass wirklich mal was passieren, was hier die Infrastruktur nachhaltig schädigt, Atomkatastrophe, Chemieunfall, Meteor, Krieg ... da waren wir vor 40 Jahren vermutlich deutlichst besser aufgestellt... Öffentliche Schutzräume, einfache Kommunikationsmittel (und zig Leute, die auch mal ein einfaches Radio reparieren konnten), notstromfähiges Telefonnetz, öffentliche Warnsysteme (Sirenen).

    Das wurde heute alles kaputtgespart und was noch viel schlimmer ist: Zurückgebaut, statt sämtliche Systeme zumindest einzumotten oder auf Sparflamme zu betreiben. Wenn heute irgendwas passiert, sind wir sofort gänzlich verloren, wir landen direkt in der steinzeitlichen Anarchie. Sobald der Strom ausfällt, kann ein Großteil der Bevölkerung nicht mal mehr informiert werden. Wer hat denn heute noch ein batteriebetriebenes Radio oder ein Funkgerät, in den 80ern war sowas 'in' und in jeder Wohnung vorhanden. Heute meint man alles mit dem Handy machen zu können und wenn das just im Falle des Falles 10% Akku hat oder der Mobilfunk ausfällt, haben sich sämtliche Möglichkeiten erledigt.

  16. Re: LoL

    Autor: TW1920 25.03.20 - 00:14

    McWiesel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > most schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wenn die aktuelle Krise einigermaßen überstanden ist, muss ohnehin
    > vieles
    > > neu überdacht werden in Sachen Katastrophenbetrieb.
    >
    > Das Thema ist, dass wir jetzt noch nicht mal so eine richtig fundamentale
    > Krise haben. Ein verschwindet kleiner Anteil der Bevölkerung braucht
    > tatsächlich, die Infrastruktur funktioniert vollfumfänglich
    > (Internetprobleme sind ja auch nur herbeigeredet).
    >
    > Lass wirklich mal was passieren, was hier die Infrastruktur nachhaltig
    > schädigt, Atomkatastrophe, Chemieunfall, Meteor, Krieg ... da waren wir vor
    > 40 Jahren vermutlich deutlichst besser aufgestellt... Öffentliche
    > Schutzräume, einfache Kommunikationsmittel (und zig Leute, die auch mal ein
    > einfaches Radio reparieren konnten), notstromfähiges Telefonnetz,
    > öffentliche Warnsysteme (Sirenen).
    Nach der Wende hat man das alles eingestellt, nach der Jahrtausend-Wende nach und nach vieles aufgegeben... Selbst plant man keinen Krieg bzw. militärischen Machtspiele, die Bedrohung des kalten Kriegs war vorbei. Naja, bisschen weiterdenken ist halt nicht jedermanns Stärke, auch Politiker bleiben davon nicht verschont ;)
    > Das wurde heute alles kaputtgespart und was noch viel schlimmer ist:
    > Zurückgebaut, statt sämtliche Systeme zumindest einzumotten oder auf
    > Sparflamme zu betreiben. Wenn heute irgendwas passiert, sind wir sofort
    > gänzlich verloren, wir landen direkt in der steinzeitlichen Anarchie.
    > Sobald der Strom ausfällt, kann ein Großteil der Bevölkerung nicht mal mehr
    > informiert werden. Wer hat denn heute noch ein batteriebetriebenes Radio
    > oder ein Funkgerät, in den 80ern war sowas 'in' und in jeder Wohnung
    > vorhanden. Heute meint man alles mit dem Handy machen zu können und wenn
    > das just im Falle des Falles 10% Akku hat oder der Mobilfunk ausfällt,
    > haben sich sämtliche Möglichkeiten erledigt.

    ICH HIER xD
    Solar-Anlage mit Batteriespeicher - 15,66kWp PV - denächst kommt noch mal etwa 5kWp hinzu - und 19,2 kW Speicher. Kommt man ohne größere Einschränkungen aus :)
    Dazu redundante Internetversorgung via Failover Kabel-DSL-LTE - Satelliten TV und demnächst noch Amateurfunk Anlage. Dazu eigenen Salat, Gemüse und bisschen Obst im Garten. Nur der eigene Wasserbrunnen fehlt leider noch...
    Da kann man schon ne Zeit ausharren :)

    TW1920
    --------------------------------


    TWCportal -- WPvision

  17. Re: LoL

    Autor: M.P. 25.03.20 - 07:18

    TW1920 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kann man schon ne Zeit ausharren :)

    Zwangsläufig werden das Andere auch denken. Wenn dann die öffentliche Ordnung komplett zusammengebrochen ist, könntest Du schnell verscharrt im Garten Deines Anwesens liegen, und jemand anderen harrt ne Zeit in dem gemachten Nest aus ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Proximity Technology GmbH, Düsseldorf
  4. Stadtverwaltung Kaiserslautern, Kaiserslautern

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 27,99€
  2. (-62%) 18,99€
  3. 59,99€ (USK 18)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern
  2. Corona-Krise Palantir könnte Pandemie-Daten in Europa auswerten
  3. PEPP-PT Neuer Standard für Corona-Warnungen vorgestellt

Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen