Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Cowon iAudio 9 - mobiler…

Leider immer noch kein mp4/aac-Support

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: Malachi 06.11.09 - 15:09

    Statt dessen Support des proprietären Audible-Formats für Hörbücher. Große Klasse. Die selbstgerippten CDs reihen sich somit mal wieder nur als MP3 in die Musiksammlung ein.
    Cowon baut von der Akustik her vielleicht die besten mobilen Abspielgeräte, deswegen verstehe ich die AAC-Boykottierung überhaupt nicht. Sogar mein SE-Handy von 2006 schafft es m4b-Dateien in die Hörbuch-Kategorie einzuordnen.
    Schade schade.

  2. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: danielmader 06.11.09 - 15:19

    Hmm, verstehe ja Deinen Unmut, aber AAC ist ja nur bei iTunes- und iPod-Nutzern weit verbreitet, oder? Der Rest (zu dem ich mich zähle) kodiert CDs als FLAC zur Archivierung, und daraus kann man ja in jedes beliebige verlustbehaftete Format transkodieren, z.B. OggVorbis, MP3 oder sogar WMA, wer meint das zu brauchen...

  3. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: rudluc 06.11.09 - 15:35

    Es geht doch nichts über Original-CDs. ;-)

    rudluc

  4. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: ohjeeeeeee 06.11.09 - 15:43

    iAudiophile und dann mp4? wo steht da der große sinn dahinter? entweder flac - oder dann halt nur mp3/ogg - mp4 ist nutzlos.

    BTW - es gibt auch rockbox firmware - da kannst dir selber den mp4 support zusammenstellen für den iAudio gerät

  5. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: quaxi 06.11.09 - 16:12

    ohjeeeeeee schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > mp4 ist nutzlos.

    mp4 ist auch nur ein Container und kein Codec. Der heisst AAC.

    Bei Verwendung von lossy Codecs gibt es derzeit nur 2 (wirkliche) Möglichkeiten: Vorbis (*.ogg, bzw neuerdings auch oga) und eben AAC, meist im mp4 (m4a) Container.

    mp3 ist völlig veraltet und sollte nur wirklich eingesetzt werden wenn es unabdingbar ist.

    WMA? proprietärer (DRM) Dreck. Finger weg!! Ich bekomm jedesmal ne Krise, wenn mir jemand mit diesen Dreck daher kommt.
    Wenn man schon seine Audiodaten vergewaltigen möchte und keine Rücksicht auf die Qualität nimmt, dann doch bitte mit einen Format (z.b. mp3) das man überall abspielen kann und nicht Gefahr läuft mittels DRM noch weiter verstümmelt zu werden.

  6. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: quaxi 06.11.09 - 16:18

    was ich beim WMA-Rotz noch vergessen habe zu schreiben:
    (weil ich im Artikel gelesen habe das der Player auch WMA-DRM 10 kann)

    Bei den Geräten die dieses "Format" unterstützen vorher das Handbuch lesen, welches WMA sie unterstützen. Denn WMA != WMA. Lustig nicht? ;)

    es gibt:

    WMA
    WMA Professional
    WMA Lossless
    und alle drei jeweils mit oder ohne DRM....

    Wenn also auf einen Player steht das der WMA kann, ist damit fast immer ausschlisslich nur das normale WMA gemeint.

  7. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: Zero-11 06.11.09 - 18:09

    Natürlich aac da kann man sich ja gleich von seinem Akku verabschieden bei der Rechenlast.

  8. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: Hirsch2k 07.11.09 - 15:01

    Äh, verstehen kann ich euch nicht wirklich.
    AAC macht imho nur Sinn, wenn man wirklich niedrige Datenraten (<64kbps) anstrebt, da kann aac wegen SBR und PS keiner was vormachen (ausser vllt. Spex im Sprachbereich).

    Die ct hat bereits 2001 nen ziemlich umfangreichen Test gemacht, mit SH Orpheus, T&A Criterion und rund 40 Experten (darunter auch die "Erfinder" von MP3). Fazit: MP3 ist bei 256kps transparent. Und das galt damals. Seitdem hat sich einiges getan, und wer behauptet, er bräuchte FLAC auf seinem mobilen Player, der labert einfach nur irgendwelche esoterische Sch....
    Und ich behaupte einfach mal, mit Vorbis -q8 wird keiner hier, sei es mobil oder zuhause, irgendeinen Unterschied zur CD hören.

  9. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: Anonymer Nutzer 07.11.09 - 15:35

    Hirsch2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ich behaupte einfach mal, mit Vorbis -q8 wird keiner hier, sei es mobil
    > oder zuhause, irgendeinen Unterschied zur CD hören.


    Wahrscheinlich schafft es auch bei -q6 niemand...

  10. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: quaxi 07.11.09 - 15:49

    Hirsch2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh, verstehen kann ich euch nicht wirklich.
    > AAC macht imho nur Sinn, wenn man wirklich niedrige Datenraten
    > (<64kbps) anstrebt, da kann aac wegen SBR und PS keiner was
    > vormachen (ausser vllt. Spex im Sprachbereich).

    folgende AAC Profile sollte man wählen (wenn man AAC verwendet)

    AAC-LC: für hohe Datenraten (ab 128kbps, ≥44.1kHz)
    AAC-HE: für niedrige, z.B. Sprachaufnahmen (bis 128kbps, ≤44.1kHz)

  11. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: sosohoho 07.11.09 - 19:35

    Hirsch2k schrieb:
    -----------------------------------------------------------------
    > Und ich behaupte einfach mal, mit Vorbis -q8 wird keiner hier, sei es mobil
    > oder zuhause, irgendeinen Unterschied zur CD hören.


    Nur weil Du keine ordentliche HiFi-Anlage hast, musst Du noch lange nicht so einen Müll behaupten.

  12. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: DerGerd 08.11.09 - 18:45

    sosohoho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil Du keine ordentliche HiFi-Anlage hast, musst Du noch lange nicht
    > so einen Müll behaupten.

    Noch so einer, der seine Ohren und Hörfähigkeiten bei weitem überschätzt... Schon vor Jahren hat die c't in einem ausführlichen und ernsthaften Blindtest mit extrem guten Audio Komponenten (die mit Sicherheit um den Faktor 10 teurer sind, als das was der durchschnittliche Musikgenießer mit einer guten Anlage zu Hause stehen hat) und sehr geübten Ohren herausgefunden, dass bei üblichen Bitraten auch Menschen mit extrem guten Hörfähigkeiten nicht mehr in der Lage sind mit Sicherheit festzustellen, was MP3 datenreduziert und was unkomprimiert ist. Und seitdem hat sich in Sachen Audiokompression noch mal viel getan.

    Ich glaube Dir, dass Du empfindest einen Unterschied zu hören, aber der kommt nicht von dem Klang selber, sondern daher, dass Du weißt was gerade läuft (komprimiert/unkomprimiert) und du daher automatisch denkst, dass komprimiert schlechter klingt. Ich verspreche Dir, dass Du in einem Blindtest zu dieser Unterscheidung nicht mehr in der Lage bist.

    Fazit: Denke einfach, dass komprimierte Musik toll ist und schon empfindest Du nicht mehr den geringsten Mangel!

  13. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: Malachi 09.11.09 - 09:42

    Sorry, aber mein (ansonsten schrottiges) K850i hat genug Akkuleistung für 2x8h Dauerhören in 2 Tagen. Das Argument lass ich daher nicht gelten.

  14. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: Malachi 09.11.09 - 09:47

    Das stimmt. AAC ist hauptsächlich in der iPod-Welt verbreitet. Mir geht es auch weniger um den Mangel an AAC selbst, sondern, dass zur Einordnung von Hörbüchern nur audible verwendet werden kann. Hat man nun (wie ich) sehr viele gekauften CDs daheim liegen, gibt es keine Möglichkeit diese ins audible-Format zu konvertieren. m4b (bookmarkable)-Dateien lassen sich dagegen mit so ziemlich allen Programmen erstellen. Deswegen verstehe ich wie gesagt den fehlenden Support in JEDEM Player von Cowon nicht.
    Und Rockbox wird leider nocht nicht von jedem Cowon-Player unterstützt.

  15. Re: Leider immer noch kein mp4/aac-Support

    Autor: sosohoho 09.11.09 - 10:39

    DerGerd schrieb:

    > Noch so einer, der seine Ohren und Hörfähigkeiten bei weitem überschätzt...
    > Schon vor Jahren hat die c't in einem ausführlichen und ernsthaften
    > Blindtest mit extrem guten Audio Komponenten (die mit Sicherheit um den
    > Faktor 10 teurer sind, als das was der durchschnittliche Musikgenießer mit
    > einer guten Anlage zu Hause stehen hat) und sehr geübten Ohren
    > herausgefunden,

    Noch so einer, der Meint, Musik hinge nur von dem ab, was die Ohren hören. Du weisst schon, dass wirklich gute Boxen hohe und tiefe Frequenzen wiedergeben, welche nicht vom Gehör, jedoch sehr wohl vom Körper wahrgenommen werden können. Wenn da jetzt ein paar C't Redakteure ankommen, und bei normaler Lautstärke etwas Musik dudeln lassen, so sagt das nur aus, dass entweder die Aufnahmen schlecht, die Musik zu leise oder die Redakteure / Tester einfach keine Ahnung hatten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. Michelin Reifenwerke AG & Co. KGaA, Frankfurt am Main
  3. Unterfränkische Überlandzentrale eG, Lülsfeld
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 4,99€
  3. 26,99€
  4. (-79%) 8,50€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
Ocean Discovery X Prize
Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

  1. Elektromobilität: Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden
    Elektromobilität
    Solarauto Lightyear One kann vorreserviert werden

    Es ist schick, solar und teuer: Das niederländische Unternehmen Lightyear hat sein erstes Modell vorgestellt. Das Elektroauto mit Solarzellen kostet knapp 150.000 Euro und soll 2021 auf den Markt kommen.

  2. Retro-Gaming: Star Wars für den Game Boy und NES wieder erhältlich
    Retro-Gaming
    Star Wars für den Game Boy und NES wieder erhältlich

    Limited Run Games bringt den Konsolenklassiker Star Wars in einer limitierten Edition wieder in den Handel - als Cartridges für den NES und den Game Boy. Für Vitrinenbesitzer interessant: Die Verpackung kann von der Rückseite aus geöffnet werden.

  3. BVG: Berlin bekommt eine neue Elektro-Buslinie
    BVG
    Berlin bekommt eine neue Elektro-Buslinie

    Mit der Linie 300 wird in Berlin eine neue Strecke für Elektrobusse erstellt. Diese wird zwar nicht ausschließlich mit E-Bussen betrieben, wird aber eine Linie mit Fokus auf den Elektrobetrieb. Wie die anderen 100er-Linien fährt auch der 300er an touristisch interessanten Zielen entlang.


  1. 13:45

  2. 13:30

  3. 13:15

  4. 12:43

  5. 12:02

  6. 11:56

  7. 11:51

  8. 11:26