Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DAB+: DRM+ und LTE-A nicht für…

Warum bitte DAB stationär?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum bitte DAB stationär?

    Autor: Signal77 26.10.15 - 18:45

    Daheim nur noch Radio/TV via Internet...

    Im Auto, nagut, wobei ich da auch lieber auf Spotify und Co. zurückgreife.

  2. Re: Warum bitte DAB stationär?

    Autor: Dadie 26.10.15 - 21:37

    Signal77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daheim nur noch Radio/TV via Internet...
    >
    > Im Auto, nagut, wobei ich da auch lieber auf Spotify und Co. zurückgreife.

    Weil es letztlich die Ressource (Bandbreite) besser nutzt, darum? DRM, SSL und co. sei dank ist es für ISP nahe zu unmöglich geworden eigene funktionierende Cache-Server vorzuhalten.

    Entsprechend blockieren vielfach ein und dieselben Daten die Bandbreite. Keine wirklich "gute" Lösung.

    Funk entlastet letztlich das Internet bei Diensten oder Daten die viele empfangen wollen.

  3. Re: Warum bitte DAB stationär?

    Autor: Eheran 26.10.15 - 21:59

    Also mit meinetwegen 96kbit/s kann man auch im Stau noch alle locker versorgen.

  4. Re: Warum bitte DAB stationär?

    Autor: M.P. 27.10.15 - 09:02

    Mit eMBMs könnte man außerdem den Bandbreitenbedarf von allen Leuten, die parallel den selben Sender hören wollen reduzieren.

    Bisher hatte ich aber an Autobahnen mit der Internet-Anbindung nur schlechte Erfahrungen gemacht.

    Google Maps mit Verkehrsdichte-Anzeige war immer, wenn ich es brauchte so langsam, daß es praktisch unbrauchbar war...

  5. Re: Warum bitte DAB stationär?

    Autor: Micha123456 27.10.15 - 09:12

    Was meinen Medienkonsum angeht, bin ich seit einigen Jahren auch komplett ins Netz gewandert. Hier allerdings auf die Formen VideoStreaming, YouTube und PodCasts.

    Mich hat die sequentielle Darbietungsform von Radio & TV aber schon immer gestört und ich bin kein Freund von seichter Hintergrund-Berieselung (z.B. die Radio & TV Morgenshows).

    Dabei stelle ich aber an mir fest, dass ich wieder viel mehr Inhalte der ARD (besonders von den DRadios) konsumiere.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. IP Dynamics GmbH, Mitte Deutschland
  3. RATIONAL AG, Landsberg am Lech
  4. Vodafone GmbH, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


e.Go Life: Ein Auto, das lächelt
e.Go Life
Ein Auto, das lächelt

Das Auto ist zwar klein, bringt aber sogar gestandene Rennfahrer ins Schwärmen: Das Aachener Unternehmen e.Go Mobile hat seine ersten Elektroautos ausgeliefert. In einer Probefahrt erweist sich der Kleinwagen als sehr dynamisch.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektroauto Skoda Citigo e iV soll 265 km weit fahren
  2. Eon-Studie Netzausbau kostet maximal 400 Euro pro Elektroauto
  3. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. US-Boykott: Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen
      US-Boykott
      Huawei bekommt Probleme bei SD-Karten und Drahtlosnetzen

      Durch den Handelsboykott der USA gerät Huawei immer stärker unter Druck: Das chinesische Unternehmen könnte die Möglichkeit verlieren, seine Mobilegeräte nach den gängigen Standards für SD-Karten und Drahtlosnetzwerke zu bauen - oder zumindest mit den entsprechenden Logos zu werben.

    2. Apple: Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE
      Apple
      Update auf iOS 12.3.1 behebt Probleme mit VoLTE

      Apple hat ohne öffentlichen Betatest ein Update für iOS veröffentlicht. Es löst mehrere Probleme, darunter einen ärgerlichen Bug mit Voice over LTE und zwei Fehler in der Nachrichten-App.

    3. Project Xcloud: Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades
      Project Xcloud
      Microsoft streamt Spiele mit Xbox-Blades

      Entwickler müssen nichts am Code von Xbox-Spielen ändern, um sie auf den Servern von Microsoft zu streamen. Das hat Kareem Choudhry von Microsoft gesagt - und gleichzeitig eine neue API vorgestellt.


    1. 13:20

    2. 12:11

    3. 11:40

    4. 11:11

    5. 17:50

    6. 17:30

    7. 17:09

    8. 16:50