Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test…
  6. Thema

Sitzabstand

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Sitzabstand

    Autor: theFiend 24.01.17 - 13:11

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Pst, sonst wirst gleich angemault, weil die early adopter ihr großes
    > Investment in eine riesige UHD Glotze doch vor sich selbst rechtfertigen
    > müssen ;-)

    Ich würd dir empfehlen das einfach mal selbst zu testen. Wenn Du den Unterschied bei 3m Sitzabstand nicht sehen kannst, freu dich das Du bestätigt wurdest und bleib bei dem was Du hast, aber geh unbedingt zum Augenarzt, der graue Star kann nicht weit sein :P

  2. Re: Sitzabstand

    Autor: Bautz 24.01.17 - 13:15

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Unterschied zwischen 1080p
    > und Full HD.

    Jap, das glaube ich sofort.
    Meine Erfahrung bisher ist 3m 58" -> Unterschied sichtbar. 3m 46 Zoll -> Kein Unterschied.

  3. Re: Sitzabstand

    Autor: chewbacca0815 24.01.17 - 13:18

    as (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kenne Leute, die eine SD-Sendung als HD eingestuft haben, weil sie halt auf einem Full-HD-Sender lief. Es gibt viele Menschen, die 1080p nicht von 576i unterscheiden können...

    hahahaha - wie wahr!

    > Wir hatten mal einen Minirechner getestet, der hochfrequent fiepte. Nur die Hälfte der Nutzer hörte das. Der Rest fragte sich, ob ich noch bei Sinnen bin. ;)

    Geht mir ähnlich, obwohl ich auch nicht mehr der Jüngste bin. Einen Marderalarmfiepser, eingebaut in einem PKW, höre ich - und bin damit relativ alleine ;-)

    > Zu den Preisen kommen wir noch. ... und nehmen nicht mehr den Anteil eines Haushaltsbudgets ein, den sie mal hatten.

    Die Preise werden irgendwo ab 1.500 Euro aufwärts liegen für gute Geräte, nach oben klar offen. Damit befinden sich die Geräte aber in einem Preisbereich, der durchaus im Rahmen liegt für das, was sie bieten.

    Ich freu mich jetzt schon auf die Postings in Richtung "ich bin doch nicht blöd, Geiz ist geil", aber dann am Wochenende darauf in der Schlange vor der Null-Prozent-Finanzierung stehen :o)

    Sehr guter Konter, Herr Sebayang :-)

  4. Re: Sitzabstand

    Autor: holminger 24.01.17 - 13:20

    Ich kann noch nicht beurteilen, ob ein LCD-Fernseher von der Hardware wirklich 10 Jahre durchhält. Unser erster Flachbildfernseher ist erst 5 Jahre alt. Aber der ist jetzt technisch schon veraltet, da nur DVB-T. Okay, wir schauen über DVB-S2. Aber da wird der Industrie noch was einfallen, um auch das obsolete zu machen. Da bin ich mir ganz sicher!

  5. Re: Sitzabstand

    Autor: trude 24.01.17 - 13:25

    Unser TV ist 6 Jahre alt und ebenfalls technisch veraltet (FullHD, aber kein eingebauter Tuner, kein Smartfunktionen). Leider funktioniert er noch ;-) wenn auch die Ränder etwas dunkler geworden sind.

  6. Re: Sitzabstand

    Autor: gultimore 24.01.17 - 13:27

    Wie gesagt, wer billig kauft ...

    Ich habe meinen Fernseher vor 6 Jahren gekauft und der macht sich noch Top. Das Bild ist immer noch einwandfrei. 10 Jahre wird der sicher schaffen und ich hoffe, dass er die 15 Jahre auch knackt.

    Vorher werde ich keinen Bedarf haben, mir einen neuen Fernseher zu kaufen.

  7. Re: Sitzabstand

    Autor: Tremolino 24.01.17 - 13:39

    gultimore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie gesagt, wer billig kauft ...
    >
    > Ich habe meinen Fernseher vor 6 Jahren gekauft und der macht sich noch Top.
    > Das Bild ist immer noch einwandfrei. 10 Jahre wird der sicher schaffen und
    > ich hoffe, dass er die 15 Jahre auch knackt.
    >
    > Vorher werde ich keinen Bedarf haben, mir einen neuen Fernseher zu kaufen.

    Naja, dass das Display billig war, hatte ich ja bewusst geschrieben. Im Zweifel ist es auch ein selten genutztes TN-Display.
    Freut mich, wenn das technisch hochwertigere auch langlebiger ist. Würde mich nur interessieren, ob das noch allgemein zu erwarten ist oder (D)ein Einzelschicksal bzw. Glücksgriff ist. Immerhin gelten z.B. die Samsung Fernseher auch als billig und die stehen ja nunmal in gefühlt 80% der Haushalte.

    Mein Eindruck war halt bisher, dass die Fernseher zumindest nicht billiger als zu "Röhrenzeiten" waren, jedoch die durchschnittliche Laufzeit deutlich geringer. Aber wenn dem nicht so ist, wäre es ja schön.

    VG



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.17 13:45 durch Tremolino.

  8. Re: Sitzabstand

    Autor: Tremolino 24.01.17 - 13:42

    Die Diskussion ist doch eigentlich müßig. Weil es in spätestens 5 Jahren eh nur noch 4k zu kaufen gibt (Ausnahmen bestätigen die Regel).
    Und da werden die Preise irgendwo bei den heutigen Full-HD-Geräten liegen und die Industrie versucht dem Early Adopter 16k schmackhaft zu machen.

    VG

  9. Re: Sitzabstand

    Autor: theFiend 24.01.17 - 13:46

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und da werden die Preise irgendwo bei den heutigen Full-HD-Geräten liegen
    > und die Industrie versucht dem Early Adopter 16k schmackhaft zu machen.

    Das Auflösungsrennen wird so sicher enden wie das Megaherz Rennen bei den Prozessoren. In den nächsten 5 Jahren wird man eher großflächig auf 4k OLED setzen, und bis da auch nur halbwegs Marktsättigung erreicht wurde, gehen sicher nochmal 10 Jahre in´s Land.

  10. Re: Sitzabstand

    Autor: langmartin 24.01.17 - 13:49

    Da muss man sich doch nicht herumstreiten. Kann jeder selbst ausrechnen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Aufl%C3%B6sungsverm%C3%B6gen

    Meine eigene Meinung: Ich hatte 55" mit 4k bei 2-3m Sitzabstand da. Man sieht bei 4k Material den Unterschied, Strukturen erhalten eine Tiefe und wirken richtig real (ohne 3D Mist), hatte als Test einen asiatischen Filmtrailer mit Szenen zu Beginn in einem Gebirge, der Felsvorsprung schien vorzuscheinen. Das war schon echt toll. Aber das Bild war auch sehr stark verrauscht - da war wohl nicht mehr so viel Reserve beim Sensor drin wie bei FullHD Sensoren...

    Aber damit man diesen Effekt bekommt braucht man erst mal 4k Material und das ist gar nicht so leicht - ich gebe normalerweise alles über den PC wieder, dank aktueller Nvidia Karte seitens HDCP auch kein Problem, nur erlaubt weder Netflix noch Amazon einem das 4k Streaming mit dem PC, man darf also entsprechende Hardware (z.B. Nvidia Shield) nachkaufen.

    4k Medien gab es zu dem Zeitpunkt nicht viele, sprich ein Wiedergabeplayer dafür hätte sich gar nicht in der Anschaffung gelohnt.

    Daher ging die Kiste für mich wieder zurück, zudem unterschätzen viele auch die Kalibrierung dieser Geräte. Ich nutze nur kalibrierte Anzeigen/Beamer im höheren Preisbereich, für mich ist eine gute Farbdarstellung daher sofort erkennbar (habe ja immer den Vergleich) und da sind selbst teure 4k Geräte eine Katastrophe (Hautfarbe usw. passt nicht). Da darf man immer stundenlang an den Einstellungen feilen, sowas sollte man auch berücksichtigen, gerade wenn man HDR berücksichtigt.

    Sprich zu dem zusätzlichen Wiedergabegerät darf man auch gleich noch ein Kolorimeter einplanen.

  11. Re: Sitzabstand

    Autor: dEEkAy 24.01.17 - 13:50

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Jenseits vom Placeboeffekt, wo Betrachter alleine weil sie ein UHD Gerät
    > haben schwören ein besseres Bild als mit 1080p zu haben, braucht es beim
    > typischen Sitzabstand schon ein riesiges Gerät zum Preis eines fabrikneuen
    > Dacia, damit das Auge tatsächlich relevante Unterschiede von 4K zu Full HD
    > auflösen kann.
    > Wenige Leute sind bereit ihr Girokonto bzw ihre Inneneinrichtung so dem 4K
    > Genuss unterzuordnen. Daher halte ich euren Test, mit Verlaub, doch für
    > etwas sehr theoretisch.


    naja, ich sitze 2-3 meter von meiner 50" UHD Glotze entfernt und es macht schon einen Unterschied ob FHD oder UHD. UHD ist einfach schärfer, detailreicher.

  12. Re: Sitzabstand

    Autor: chewbacca0815 24.01.17 - 13:53

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > de.m.wikipedia.orgösungsvermögen#Auge

    Zum Thema Auflösung und Pixeldichte, hier wird auch der Effekt der Nahsicht behandelt : http://www.digitalkamera.de/Fototipp/Das_menschliche_Auge__wie_wir_Bilder_sehen/5619.aspx

    Zum Thema FP: die 30 fps sind ziemlicher Müll, da es für das Auge keine Bilder-pro-Sekunde gibt, sondern nur Lichtfrequenzen. Das menschliche Auge sieht ab 16 fps die Bewegung als mehr oder weniger flüssig. Um die Augen bei digitalen Bildasugabegeräten nicht zu belasten, sollten das Display auf jenseits 70 Hz eingestellt sein, wobei manche bei 100 Hz Probleme haben und bei 144 Hz nicht mehr. Am Ende kommt für eine komplett flüssige Bildwiedergabe der Einzelbilder ein Wert von rund 60 fps heraus, die das Auge sehen kann. Noch mehr Frames würden zu Flimmern führen.

    Was genau die eigenen Augen können, hängt aber direkt vom eigenen Leistungsvermögen ab. Wie so schön von Herrn Sebayang geschrieben, viele sehen nicht einmal den Unterschied zwischen SD interlaced und 1080p.

  13. Re: Sitzabstand

    Autor: SirFartALot 24.01.17 - 14:31

    dEEkAy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > naja, ich sitze 2-3 meter von meiner 50" UHD Glotze entfernt und es macht
    > schon einen Unterschied ob FHD oder UHD. UHD ist einfach schärfer,
    > detailreicher.

    Kein Wunder. Da sind 33% Spazi drin.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  14. Re: Sitzabstand

    Autor: Koto 24.01.17 - 14:43

    Was mir bei der Unterhaltung fehlt, ist der Bedarf.

    Zb ich sehe den unterschied von 720p und 1080p, wenn ich genau hinsehe. Also, wenn ich weiß wohin ich sehen muss.

    Wenn ich nun nicht schaue ob ich was sehe. Sondern einfach den Film sehe, sehe ich da nix. Selbst bei einer DVD wenn das Master gut ist. Muss ich schon darauf achten.

    Das ist bei Musik ja auch so. CD zu 192 KBPS MP3 wenn ich will höre ich auch da was. Mit 20 mal hin und her genau hinhören. Ohne langen Vergleich kann ich das knicken.

    Genauso ist das bei 4K.
    Die Frage ist doch, wenn ich den Film sehe. Achte ich kaum auf das was im Artikel steht. Der Artikel geht überhaupt nicht auf den Bedarf nach so was ein.

    Vor allem werden ja immer noch mehr DVDs als BR verkauft. Offenbar ist der Bedarf lange nicht so hoch wie man immer tut.

    Und HDR
    Wer kauft alle Filme nochmal? Das mag ja man irgendwann Standard werden. Aber die meisten werden das wohl nicht mehr erleben. Und was macht man wenn die Kunden sagen. HDR brauche ich nicht. Kaufe ich eben nicht. Siehe DVD und BR.

  15. Re: Sitzabstand

    Autor: HubertHans 24.01.17 - 14:45

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ab der dreifachen Bilddiagonale als Sitzabstand kann auch das beste
    > menschliche Auge bei Full HD physikalisch keine einzelnen Pixel mehr
    > unterscheiden, dazu löst unser Sehapparat nicht fein genug auf. Alles
    > andere ist postfaktisch und "gefühlt". Wenn ich also in einem typischen
    > Wohnzimmer 2-3m entfernt auf der Couch bin, dann gibt es bis 65 Zoll
    > Bilddiagonale keinen für unser Auge auflösbaren Unterschied zwischen 1080p
    > und Full HD.
    >
    Warum solltest du auch jedes Pixel unterscheiden koennen? Merkst du eigentlich, was du fuer einen Quatsch von dir gibst. Ich will keine einzelnden Pixel sehen, sondern ein detailliertes Bild. Und das hat mit "Einzelnden Pixeln" nichts am Hut.

    > Damit die teure UHD Ausrüstung also wirklich einen Unterschied macht muss
    > man sich entweder für einen Monsterbildschirm verausgaben oder fast davor
    > kleben. In beiden Fällen kein besonders gemütliches Wohnzimmer und
    > höchstens was für Junggesellen, spätestens die erste Freundin die einzieht
    > hat für sowas kein Verständnis ;-)

    Kompletter Humbug. Haste bei FUll HD bestimmt auch geplaerrt.

  16. Re: Sitzabstand

    Autor: theFiend 24.01.17 - 14:56

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Artikel geht überhaupt nicht auf den Bedarf nach so was
    > ein.
    >
    > Vor allem werden ja immer noch mehr DVDs als BR verkauft. Offenbar ist der
    > Bedarf lange nicht so hoch wie man immer tut.

    Naja, den Bedarf kann der Artikel sicher nicht abklären, der ist ja bis zu einem gewissen Grad individuell. Er zeigt aber etwas an, was du mittelbar auch ansprichst: das Auge/Gehirn muss sich erstmal an die Qualität gewöhnen. Dann nimmt man das auch "unbewusst" wahr.

    Hinsichtlich der DVD/BR Verkaufsvergleiche muss man sicher auch den Preis der Medien mit einrechnen. Obwohl ich eine recht gute Wiedergabekette habe, kaufe ich gelegentlich auch noch DVD, einfach weil die erheblich günstiger sind. Gerade die 1-2 ¤ Grabbelkisten sind primär mit DVD bestückt, treiben aber die Verkaufszahlen entsprechend nach oben.

    Ich würde damit rechnen das DVD/BR Verkäufe in 2-3 Jahren etwa gleich auf liegen, denn die Verfügbarkeit eines neuen "top medium" (4k BR) drückt auch immer auf die Preise des davor liegenden höchsten standards...

  17. Re: Sitzabstand

    Autor: HubertHans 24.01.17 - 14:59

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lügenbold schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > de.m.wikipedia.orgösungsvermögen#Auge
    >
    > Zum Thema Auflösung und Pixeldichte, hier wird auch der Effekt der Nahsicht
    > behandelt : www.digitalkamera.de
    >
    > Zum Thema FP: die 30 fps sind ziemlicher Müll, da es für das Auge keine
    > Bilder-pro-Sekunde gibt, sondern nur Lichtfrequenzen. Das menschliche Auge
    > sieht ab 16 fps die Bewegung als mehr oder weniger flüssig. Um die Augen
    > bei digitalen Bildasugabegeräten nicht zu belasten, sollten das Display auf
    > jenseits 70 Hz eingestellt sein, wobei manche bei 100 Hz Probleme haben und
    > bei 144 Hz nicht mehr. Am Ende kommt für eine komplett flüssige
    > Bildwiedergabe der Einzelbilder ein Wert von rund 60 fps heraus, die das
    > Auge sehen kann. Noch mehr Frames würden zu Flimmern führen.
    >
    Laut Entwicklern von Valve braucht es bis zu 1000FPS und Backlite Strobe, um das Auge perfekt zu taeuschen. Ich sehe beim Zocken auch mit 144Hz und Backlite Strobe deutlich Stroboskopeffekte bei Schwenks. (Bildspruenge) Man kann einfach nur sagen, das es sich mit 144Hz deutlich besser zockt und auch Fensterschubsen unter Windows wesentlich angenehmer ist. Den Stroboskopeffekt kann man schon unetr Windows sehen, selbst wenn man 144Hz am Bildschirm und eine 1000Hz Polloingrate bei der Maus hat. Der Zeiger/ per Drag bewegte Fenster bewegen sich in Spruengen ueber den Bildschirm, trotz 1000Hz Polling und 144Hz. (Natuerlich ohne Mausbeschleunigung etc bei 1 zu 1) Perfekt waere eine komplette gleitende Bewegung des Mauscursor ohne sichtbare Spruenge. Und ohne Schlieren, wenn man dem Cursor mit dem Auge folgt.

    > Was genau die eigenen Augen können, hängt aber direkt vom eigenen
    > Leistungsvermögen ab. Wie so schön von Herrn Sebayang geschrieben, viele
    > sehen nicht einmal den Unterschied zwischen SD interlaced und 1080p.

    Nicht nur vom Auge. Sondern auch vom Wissen desjenigen. Viele wissen nicht mal, was Ruckeln bedeutet. Deswegen haben wir auch den 30FPS/ 60Hz Quatsch an der Backe. Was man mit CRTs vor 15 Jahren hatte, wird jetzt mit Gamerlogo bei LCDs als "Neu" vermarktet, weil Bildschirme mit Wechsel auf TFT-Technik und 16:9 Krueppelformat in die Steinzeit zurueck fielen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.17 15:09 durch HubertHans.

  18. Re: Sitzabstand

    Autor: chewbacca0815 24.01.17 - 15:13

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Laut Entwicklern von Valve braucht es bis zu 1000FPS und Backlite Strobe,
    > um das Auge perfekt zu taeuschen. Ich sehe beim Zocken auch mit 144Hz und
    > Backlite Strobe deutlich Stroboskopeffekte bei Schwenks.

    1000 Bilder pro Sekunde? Wie soll das denn gehen. Da stimmt wohl irgendeine Angabe nicht.

    Stroposkop-Effekte sind individuell für jeden unterschiedlich, das hängt vom eigenen Nervensystem ab; versuch mal, die Hz zu ändern, das hat eine direkte Auswirkungen auf die Verarbeiitung der Lichtimpulse im Auge bzw. im Sehzentrum.

  19. Re: Sitzabstand

    Autor: HubertHans 24.01.17 - 15:17

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Laut Entwicklern von Valve braucht es bis zu 1000FPS und Backlite
    > Strobe,
    > > um das Auge perfekt zu taeuschen. Ich sehe beim Zocken auch mit 144Hz
    > und
    > > Backlite Strobe deutlich Stroboskopeffekte bei Schwenks.
    >
    > 1000 Bilder pro Sekunde? Wie soll das denn gehen. Da stimmt wohl irgendeine
    > Angabe nicht.
    >

    Nein. Was hat das damit zu tun, das es nicht geht? Mit Oled waere man nah dran.

    https://www.reddit.com/r/pcmasterrace/comments/2micdf/why_we_need_1000fps1000hz_this_century_valve/

    Speziell fuer den VR-Wahn aktuell waeren 1000Hz/ FPS und Backlite Strobing wichtig

    > Stroposkop-Effekte sind individuell für jeden unterschiedlich, das hängt
    > vom eigenen Nervensystem ab; versuch mal, die Hz zu ändern, das hat eine
    > direkte Auswirkungen auf die Verarbeiitung der Lichtimpulse im Auge bzw. im
    > Sehzentrum.

    Leute nehmen es unterschiedlich war. Aber die meisten wissen nicht, was das ueberhaupt ist.

    Dein Auge kann Lichtblitze sehen, die nur fuer tausendstel einer Sekunde aufleuchten. Das Auge ist extrem emfindlich, was Kontraste angeht. Stroboskopeffekte kann jeder deutlich sehen, wenn er weiß, woran er das erkennen soll. Denn der großteil ist wie ein Blinder, der von Farbe redet. (24/ 30/ 60FPS is enough-Trolle) Das sind Leute, die weder ihr eigenes Sehen, noch technische Zusammenhaenge erfassen und trotzdem ihren "Braucht Keiner"-Senf absondern. Und obendrein lernresistent sind.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.17 15:20 durch HubertHans.

  20. Re: Sitzabstand

    Autor: Anonymer Nutzer 24.01.17 - 15:23

    Lügenbold schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das liegt daran, dass Flachbildschirme erst jetzt langsam ein technisches
    > Optimum erreichen und nicht an UHD. Mit neuesten Geräten sieht auch Full HD
    > um Welten besser aus, als mit den ersten Geräten.

    Kann ich bestätigen. Die "alten" 1080p Filme sehen sehr viel besser aus
    auf einem OLED 4k.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5
  6. 6

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Erlangen
  3. DIgSILENT GmbH, Gomaringen
  4. SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Obertshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. 3,99€
  3. 17,99€
  4. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

  1. Mailinglisten: Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt
    Mailinglisten
    Yahoo Groups wird deutlich eingeschränkt

    Mit kurzer Vorwarnzeit wird der Service Yahoo Groups massiv eingeschränkt. Bald können keine neuen Dateien mehr hochgeladen werden, bestehende Daten werden größtenteils im Dezember gelöscht.

  2. Hyperloop: rLoop kauft Reste von Arrivo
    Hyperloop
    rLoop kauft Reste von Arrivo

    Im Dezember vergangenen Jahres hat das Hyperloop-Unternehmen Arrivo Insolvenz angemeldet. Das Startup rLoop hat das geistige Eigentum übernommen und will die Projekte weiterführen.

  3. Dapr: Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen
    Dapr
    Microsoft legt Runtime für verteilte Anwendungen offen

    Mit der Open-Source-Runtime Dapr, der Distributed Application Runtime, will Microsoft das Entwickeln von Anwendungen mit Microservice-Architekturen vereinfachen.


  1. 15:29

  2. 14:36

  3. 13:58

  4. 12:57

  5. 12:35

  6. 12:03

  7. 11:50

  8. 11:35