Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der große Ultra-HD-Blu-ray-Test…

Fazit: 4k ist quatsch.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: Clouds 08.02.17 - 18:05

    Sehr teuer und nur leicht verbesserte Bildqualität gegenüber 1080p und sehr eingeschränkte Auswahl an Medien. Nee Danke. 1080p ist ja noch nicht einmal Standard! Sehr viele TV Sendungen und Games laufen sogar noch mit 720p und Internetgeschwindigkeiten kommen gerade mal langsam in den Bereich, wo man bedenkenlos 1080p streamen kann und gleichzeitig kann trotzdem noch jemand anders im Haushalt trotzdem ein Youtube Filmchen anschauen. Und im gaming Bereich sind wir noch einige Jahre davon entfernt, dass Konsolen 4K als standard einsetzen. Wie gesagt da wird doch häufig sogar unter 1080p gerechnet und hochskaliert, die PS4 pro ist ein Witz. Und selbst wenn dann die PS5 genügend Leistung hätte bin ich immer noch der Meinung 1080p/60fps ist viel besser für ein Game als 4K/30fps, und hoffe zukünftige Geräte haben dementsprechende Optionen! Ein richtiges upgrade wäre also 4k/60fps und das dauert wohl noch 10 Jahre. Bis dahin bin ich mit meinem günstigen 1080p TV mehr als zufrieden. Kann niemanden verstehen, der sich jetzt ein 4k TV für 1000+ euro kauft... (nicht mal wenn man Geld wie Heu hat, weil man dann ja doch zu 90% 1080p Material anschaut und eine native Auflösung einfach bessere Qualität hat).

  2. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: theFiend 08.02.17 - 18:33

    Fazit: Pauschalurteile sind Quatsch !

  3. UHD ist kein Quatsch

    Autor: Anonymer Nutzer 08.02.17 - 18:46

    Es macht schon einen Unterschied. Selbst bei BDs.
    Aber das ist halt auch persönliche Präferenz.

    Derzeit scheint bezüglich UHD-Inhalten Streaming die interessanteste Option zu sein.

    Die verfügbaren UHD-Player
    sind wohl nur lieblos zusammen-genagelte Proof-of-Concept Exemplare zu sein.
    Und sind wohl eher keinerlei Kauf-Überlegung wert.

  4. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: thecrew 08.02.17 - 19:11

    Er hat aber schon irgendwie recht. Rosa Brille absetzen.
    4K wird sicherlich irgendwann mal massentauglich. Jetzt ist es halt ein nieschenprodukt. Der 0815 Bürger ist jetzt gerade nach ca 15 Jahren mal beim 1080p TV angekommen und soll jetzt direkt wieder auf 4K? Das geht nicht mir der Brechstange. Für HIFI Freaks sicherlich ein geiles Spielzeug aber halt nicht "massentauglich". Und ohne die Masse wird das auch nichts mit dem Absatzmarkt. Wie schon jemand schrieb, es werden immer noch mehr DVDs verkauft als Blurays. Da plaziert sich die UltraHD Disc eher so wie früher die Laserdisc.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 08.02.17 19:12 durch thecrew.

  5. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: Sicaine 08.02.17 - 19:23

    Pauschale Aussage, halb differenziert.

    Es ist doch voellig klar, dass hier nicht der Massenendkundenmarkt angesprochen wird. Da brauchts doch kein IT Wissen um das zu verstehen.

    4k ist nicht nur wegen der Aufloesung spannend, sondern auch wegen HDR und 10bit und am Computer macht das jetzt schon Sinn. Ich will einfach keine Pixel mehr im Text sehen und ich will meine 4k Bilder, die mir meine DSLR zaubert, auch in der Schaerfe angucken wie ich sie aufgenommen habe.

    Fazit: Hoch spannend aber noch nicht fuer den Massenmarkt geeignet.

  6. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: Bujin 08.02.17 - 19:51

    Für Filmwiedergabe macht 4K sehr viel Sinn, zumindest wenn es Streaming ist. Weniger Sinn macht es meiner Meinung nach bei Spielen weil da die nötige Hardware einfach viel zu teuer ist. Da muss man noch 2 Generationen an Grafikkarten abwarten bis man 4K auch mit der Mittelklasse genießen kann. Erst dann wird es auch im Spielemarkt massentauglich.

  7. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: cypeak 08.02.17 - 20:21

    theFiend schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fazit: Pauschalurteile sind Quatsch !


    sie haben recht: pauschalurteile sind i.d.r. ganz weit vorbei am thema. in diesem fall allerdings ist das einzige was wirklich sinn macht ein pauschalurteil: nicht tauglich!

    denn, der fazit lässt sich schon recht einfach zusammenfassen:

    WENN es funktioniert macht es auch spaß,
    ABER...

    ..und dann kommt eine lange liste an argumenten warum man (aktuell noch und in absehbarer zeit) finger davon lassen sollte. diese fängt mit den viel zu teueren preisen an, geht weiter mit der definitiv noch unreifen technik und UNFERTIGEN standards, massenweise pitfalls in sachen verkabelung und einstellungen und geht nahtlos in kaum verfügbares material welches in die ecke kommt dass man es als uhd-würdig sehen könnte.

    (die erwartung dass ein menü wegen dem preis in schlichtem 2k nicht zumutbar ist (weil man da die hochskalierung so deutlich sieht), hat mich schon schmunzeln lassen...ein reality-check wäre angemessen..)

    außerdem ist die wiederkehrende begründung des ziel-highend-markts nur durch den hohen preis begründet...

  8. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: sevk 08.02.17 - 20:42

    Ich weiss ja nicht was dein Problem ist, aber meine Internetverbindung kann locker 4k streamen. ;)

  9. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: Pitstain 08.02.17 - 22:04

    Hilfe!
    Also wenn ich das hier lese kann ich mich nur schlapp Lachen!!
    UHD/4K Tvs gibt es seit 2-3 Jahren zu moderaten Preisen, aktuell gibt es ansich nur noch 4k/UHD ab 600 Euro, wer kauft denn noch 1080P TVs??? lol
    Im PC Bereich gehts auch los, ab 350 euro nun 4kTFTs, LGs TFT ab unter 600! Ja was soll denn daran quatsch sein, es gibt fast nur noch das, was anderes zu kaufen, außer 21:9, ist absoluter Humbug. Also wem das noch nicht klar ist, der hat verschlafen!

    Das aber der Content natürlich noch hakt ist eine andere Sache, aber kein Hinderungsgrund. Im TV Bereich bringt erstens die höhere Pixelzahl und bessere Signalverarbeitung in 4K und bei voller Farbauflösung, zumindestens bei den Mittelmodellen, ein eindeutig besseres Bild auch bei 720P/1080i+p Inhalten!! Das ist sofort ersichtlich, gerade bei Größen dann ab 50Zoll, wem das auch nicht auffällt, der hat hier schon wieder verpennt! Selbst eine PS3 blüht auf einen normalen 4k/UHD TV nochmal richtig auf, da will keiner mehr auf 1080P Displays zurück.
    Das natürlich HDR nur bei spitzen 10Bit Modellen mit UHD Premium mit 2000nits erstmal richtig zur Geltung kommt und wohl viele Leute nur die "HDR Light" Modelle kaufen und dann enttäuscht sind, weil hier viele TVs nur bei 300-500nits rumdümpeln, die kann ich verstehen, sind aber selber dran Schuld! ;)

    Kurzum, man hat momentan mal den Fall, das die Displays alle da sind und klar der native Content ist noch wenig, aber wenns umgedreht wäre, dann wäre es noch schlechter! ;)

  10. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: JohnStones 09.02.17 - 01:18

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Pauschale Aussage, halb differenziert.
    >
    > Es ist doch voellig klar, dass hier nicht der Massenendkundenmarkt
    > angesprochen wird. Da brauchts doch kein IT Wissen um das zu verstehen.

    Wer genau wird denn bei MediaMarkt & Saturn angesprochen?

  11. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: JohnStones 09.02.17 - 01:27

    Mein Gott, wie habe ich diese Euphorie-Nerds vermisst, die alles neue "superspannend" finden und uns erzählen wollen, dass wir das unbedingt brauchen. Seit dem 3D-Flop war es ja sehr leise geworden. Jetzt wird die nächste Modesau durchs Dorf getrieben.

  12. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: Gandalf2210 09.02.17 - 01:29

    Ja, 4k ist aktuell eher Gimmick.
    Aber neue Fernseher haben alle 4k. Und ich kaufe doch keinen alten Fernseher

  13. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: as (Golem.de) 09.02.17 - 01:36

    Hallo,

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für HIFI Freaks sicherlich ein geiles Spielzeug
    > aber halt nicht "massentauglich".

    Heimkino wird denke ich nie massentauglich. Einen Fernseher und einen BD-Player für 50 Euro kann jeder sich hinstellen, aber schon eine 5.1-Anlage vernünftig aufgebaut ist so viel Aufwand, dass die Masse davor zurückschreckt. Ich habe auch lange gehadert und mich für ein 4.1-Setup entschieden. 5.1 geht aus Platzgründen in der Mitte nicht. Es ist ein Hobby und die sind selten Massentauglich. So wie vernünftige Drohnen, das ist bei weitem auch kein Massenmarkt aber an sich erstaunlich erfolgreich im Vergleich zum klassischen Modellflug.

    > Und ohne die Masse wird das auch nichts
    > mit dem Absatzmarkt.

    Es gibt genug Marktteilnehmer, die in der Nische Heimkino gut verdienen. Ich verweise auch immer gerne auf die SACD. Mittlere vierstellige Absatzzahlen weltweit sind genug, um profitabel zu sein. Der Absatzmarkt funktioniert also. Es kommen sogar dieses Jahr neue SACD fähige Player auf den Markt. Das hat mich sogar selbst überrascht.

    > Wie schon jemand schrieb, es werden immer noch mehr
    > DVDs verkauft als Blurays. Da plaziert sich die UltraHD Disc eher so wie
    > früher die Laserdisc.

    Die LD war aus einer anderen Zeit. Filme und Player waren seinerzeit extrem teuer, auch nach heutigen Maßstäben noch. Un die hatten genug Nachteile. Schlimmstenfalls nach 30 Minuten die Disc umdrehen war nicht etwas für jeden. Das war so schlimm, dass sich Player mit Wendekopf verbreiteten. Interessanterweise gab es das zu DVD-Zeiten nicht, obwohl Anfangs DVD-10-Discs sehr verbreitet waren.

    Und die LD war durchaus erfolgreich. Vor allem als Karaoke-System in Asien haben viele Firmen gut Geld damit verdient.

    gruß

    -Andy (Golem.de)

    --
    Okuna alias Openbook: @marble
    Instagram: @aroundthebluemarble
    Twitter: @AndreasSebayang
    ( Vorsicht, Bahn- und Flugzeugbilder ;) )

    https://www.golem.de/specials/autor-andreas-sebayang/

  14. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: quasides 09.02.17 - 06:05

    das problem mit den spielen ist noch ein ganz anderes.

    konsolen könnens derzeit nicht nur nicht sie werden es noch länger wohl nicht können.
    die anforderungen an die gpu sind derart hoch das die konsolen zur zeit etwa 2-300¤ mehr kosten würden

    doch schlimmernoch sind die spiele größen. die sind jetzt schon weit weg ovn gut und böse. doch wärend normale software und daten sich nur wenig in der größe veränder thaben in den letzten jahren explodierts bei spielen jährlich um min 100%.

    bei 100-150gig pro titel wirds wieder teuer wenn wir sagen wir 5 titel parallel installiert haben möchten. dann brauchst 1tb ssd speicher, rotation ist bei 4k ohnehin zu langsam um brauchbare ladezeiten zu haben.

    und dann hätten wir das problem der gpu und cpu kühlung. 4k brauch bei weitem mehr cpu im spiel. was auf einem mittelklasse pc noch so halbwegs geht wird bei ultra compacten consolen schon eine quadratur des kreises.


    also liebe konsolen fans wartet auf die konsole mit
    - gtx 1070 8gb ram
    - 16 gb ram
    - core7 equivalenter cpu
    - 1tb ssd
    das ganze im ultracompact format und LAUTLOS

    doch das mit der gpu wird wohl zum problem. die cpus machen nicht mehr die fortschritte der letzten jahre. also wird man sich auf laute consolen oder kein 4k einstellen dürfen

  15. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: John2k 09.02.17 - 07:20

    Gandalf2210 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, 4k ist aktuell eher Gimmick.
    > Aber neue Fernseher haben alle 4k. Und ich kaufe doch keinen alten
    > Fernseher

    Nur dass wirklich gute 4k Tvs immer noch viel Geld kosten. Klar gibt es Tvs schon für 600¤, aber mit entsprechend vielen Nachteilen.

  16. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: thecrew 09.02.17 - 08:49

    Pitstain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hilfe!
    > Also wenn ich das hier lese kann ich mich nur schlapp Lachen!!
    > UHD/4K Tvs gibt es seit 2-3 Jahren zu moderaten Preisen, aktuell gibt es
    > ansich nur noch 4k/UHD ab 600 Euro, wer kauft denn noch 1080P TVs??? lol

    Du scheinst es nicht verstanden zu haben. Klar gibt es 4ks hinterher geschmissen.
    Ich selbst hab einen im Keller einen 40" 4K TV als Videoschnittmonitor an der Wand der hat sogar nur 299 Euro gekostet. Bohrrrrrrrr Krasss wa?

    Es geht um den "Massenmarkt" mit 4K TVs die sich an dem neuen Medium UHD Disc orientieren. Um das auszunutzen reicht kein UHD für 300 EURO. Da brauchst du schon eine 55" UHD Glotze mit 10 bit HDR und passender Soundanlage. Und da war die Frage welcher "normalo" sowas zuhause hat. Du und ich vielleicht weil wir IT Freaks sind. 98% Aber sicher nicht!
    Die Meisten wollen nur ein Bild und der Ton kommt aus dem TV wozu dann ein teurer Player mit einer Disc ( wo 1 Film ca 30 Euro? kostet).
    Dann stellt sich halt die Frage , wenn etwas so speziell ist wird sich dann ein Markt UHD Disks wie DVDs ins Regal stellen. Und da sage ich... Eher nicht Tim. Dafür befinden sich im Moment Zeitgleich zuviele verschiedene Medien auf dem Markt. Man hat ja auch gesagt das die DVD ziemlich schnell verschwindet, sobald die Bluray erst mal da ist. Tjo. War wohl nix. Die Masse kauft immer noch DVD. Weil sie günstig ist und den meisten Leuten ausreicht. Und bei dem kleinen Marktanteil für "Cineasten" ist dann halt die Frage ob sich das überhaupt im großen Stil lohnt die Discs zu produzieren.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 09.02.17 08:58 durch thecrew.

  17. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: KlOis 09.02.17 - 09:57

    Andy von Golem wie auch im Artikel hat es doch schon passend gesagt, es ist für Enthusiasten, es ist ein Hobby. Wenn hier über ne GTX 1080 geschrieben wird, stellt sich doch auch keiner hin und diskutiert wie sehr das für den Massenmarkt tauglich ist. Die ist für enthusiastische Gamer.
    Zu dem Hobby Heimkino muss man noch sagen: Nicht jeder kann bei seiner Wohnsituation einen 55" Fernseher oder eine 5(7).1(2) Anlage aufstellen. Für solche großen Geräte ist nicht immer Platz. Nicht jeder kann eine solche Anlage auch aufdrehen und genießen ohne das die Nachbarn (oder Polizei) klingeln.
    Schön ist es dann noch alle Enthusiasten als Spinner abzutun. Wenn es einen nicht interessiert, einfach weiter gehen.

  18. Re: UHD ist kein Quatsch

    Autor: Zischrot 09.02.17 - 10:54

    Ich besitze den UB900 und kann ihn nur in höchsten Tönen loben, sowohl von der Verarbeitung, als auch von der Software und der Qualität im Gesamten her.

    Ich hatte nur am Anfang im Sommer letzten Jahres ein Problem, dass er bevor der UHD BD Film angefangen hat im Menü ständig HDR an- und ausgeschaltet hat. Das wurde aber kurz später mit einer neuen Firmware beseitigt. Seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr mit dem Player.

    Bei dem nicht vorhandene 4K Menü ist auch lediglich das Menü für den Start der Netzwerk-Apps wie Netflix und Co gemeint. Der (UHD-)BD Bereich ist davon getrennt hat ein 4K Menü, welches das ganz normale Pana-BD-Player Design hat. Ich sehe darin keinen wirkliche Nachteil, zumal die Netzwerk Apps selbst dann nochmal ihre eignen Desings und Menüs haben.

    Das Dolby Vision in solchen Geräten noch nicht implementiert ist liegt auch an Dolby selbst, nicht den Herstellern. Zumal wird dies ja auch grundsätzlich nicht von allen Herstellern überhaupt supportet, aber das ist ein anderes Thema.

    Streaming is ganz net hier und da, aber aufgrund des Unterschieds der verwendeten Videobitrate kommt Streaming nicht wirklich an die Qualität einer UHD BD Disc mit einem in 4K gedrehten Film heran, wie z.B. X-Men Apocalypse. Sofern der Großteil der Welt nicht mit Google Fibre und Co. Internet im Gigabit - Bereich hat wird sich das auch nicht ändern. Wobei dann auch auf Anbieterseite ein enormer finanzieller Aufwand betrieben werden müsste um das dann auch überhaupt stemmen zu können.

    Wobei wir hier wieder bei Mainstream und co sind, muss halt jeder selbst wissen für welches Medium er sich entscheidet. Das Streaming finanziell die interessantere Option ist, ist aber natürlich klar.

  19. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: theFiend 09.02.17 - 10:57

    Das Fazit ist natürlich Blödsinn. Was jemand braucht, nutzen kann oder haben will, entscheidet sich nach persönlichen Vorlieben, Bedürfnissen und sicher auch dem Wissensstand.

    Richtig ist sicher, das 4k zum derzeitigen Zeitpunkt nichts für die breite Masse ist. Aber wenn Dinge immer nur für die breite Masse entwickelt würden, gäbe es auch keinen Fortschritt in der Technologie.

    Die 1080p TV´s haben sich relativ schnell durchgesetzt, weil zum Zeitpunkt ihrer technischen Verfügbarkeit noch immer viele Kunden gerade den wechsel von Röhren zum Flachbild vollzogen haben. Der ist mittlerweile aber wohl über große Teile abgeschlossen, und entsprechend entwickelt sich der Bedarf an noch höheren Auflösungen jetzt zunächst aus dem Bereich der Enthusiasten.

    4k Material ist jetzt erst in den Anfängen verfügbar, mit wechselnden Qualitäten, wie das bei DVD und BR zu Beginn auch der Fall war. Aber die technologische Verfügbarkeit ist Voraussetzung dafür, das die Content Industrie überhaupt entsprechendes Material zur Verfügung stellt.

    Insofern kann man sagen: wer das technische Wissen und Können mitbringt, und Interesse an guter Qualität hat, UND sich jetzt einen neuen TV anschaffen muss, sollte sicher eher zu 4k als 1080p greifen.

    Wer der Typ "ich fand auch VHS nicht schlecht" ist, dem reicht auch 1080p. Einen unbedingten Bedarf 1080p durch 4k zu ersetzen gibt es derzeit sicher nicht.

  20. Re: Fazit: 4k ist quatsch.

    Autor: piori 09.02.17 - 14:47

    4K und HDR an sich sind eine super Sache. Gerade im Vergleich zu FullHD mit SDR sind die Unterschiede sehr deutlich und jeder würde sich wünschen diese Features zu nutzen. Allerdings ist der Aufbau des Heimkinosystems aktuell noch viel zu kompliziert. Man muss bei jedem Gerät und der Verkabelung zu viele Dinge beachten und auch wenn man alles richtig macht geht es trotzdem zu oft "in die Hose". Und wenn schon jetzt klar ist, dass noch alles im Wandel ist...dann ist Abwarten und Geld sparen evtl. die bessere Option.

    Aus rationalen Gründen würde ich mich deshalb gerade nicht für eine 4K HDR-Lösung entscheiden.

    Ich finde, dass natives FullHD-Material in SDR auch super aussieht. Und wenn der Film etwas taugt nimmt man es sowieso nach ein paar Minuten nicht mehr wahr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Enertrag Aktiengesellschaft, Berlin
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. thyssenkrupp System Engineering GmbH, Hohenstein-Ernstthal, Heilbronn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  2. (-55%) 44,99€
  3. 3,40€
  4. 32,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

  1. NTT Docomo: Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum
    NTT Docomo
    Erstes 5G-Netz benötigt mehr Millimeterwellen-Spektrum

    NTT Docomo hat mit öffentlichen Testläufen zu 5G in Japan schon einige Erfahrungen gesammelt. Der Netzbetreiber zieht erste Schlussfolgerungen für den Ausbau.

  2. DSGVO: Ist Datenwucher okay?
    DSGVO
    Ist Datenwucher okay?

    Auch nach über einem Jahr DSGVO sammeln Facebook und Google munter weiter Daten, ebenso Nachrichtenportale und viele Blogseiten. Die Datenschutz-Aufsichtsbehörden sehen sich im Moment nicht imstande, dem einen Riegel vorzuschieben.

  3. Samsung: Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet
    Samsung
    Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 durch Folie überlistet

    Der neue Fingerabdrucksensor des Galaxy S10 lässt sich offenbar umgehen, wenn ein Displayschutz von einem Dritthersteller genutzt wird. Der Hersteller arbeitet an einem Update.


  1. 14:37

  2. 14:07

  3. 13:24

  4. 13:04

  5. 12:00

  6. 11:58

  7. 11:47

  8. 11:15