Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Der Hobbit: Peter Jackson will das…

und wo ist da die revolution?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. und wo ist da die revolution?

    Autor: fratze123 09.11.11 - 12:38

    ich sehe nur evolution.

    "Der Hobbit (engl. "The Hobbit") ist einer der ersten Filme, wenn nicht gar der erste Film, bei dem 3D von Anfang berücksichtigt wurde."
    SEHR ignorant.

  2. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: ck (Golem.de) 09.11.11 - 12:42

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich sehe nur evolution.
    >
    > "Der Hobbit (engl. "The Hobbit") ist einer der ersten Filme, wenn nicht gar
    > der erste Film, bei dem 3D von Anfang berücksichtigt wurde."
    > SEHR ignorant.

    Die Kombination ist es - für mich zumindest. Vernünftiges 3D, 5k und 48 fps sind schon ein großer Schritt.

    Gruß
    Christian Klaß
    Golem.de

  3. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: Dragos 09.11.11 - 13:09

    +1

  4. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: Muhaha 09.11.11 - 13:14

    ck (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Die Kombination ist es - für mich zumindest. Vernünftiges 3D, 5k und 48 fps
    > sind schon ein großer Schritt.

    Ein Verzicht auf Brillen und ein dynamisch veränderbares Unschärfeverhalten je nach Blickrichtung des Zuschauers ... DAS wäre eine Revolution :)

  5. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: ThadMiller 09.11.11 - 14:01

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ein Verzicht auf Brillen und ein dynamisch veränderbares Unschärfeverhalten
    > je nach Blickrichtung des Zuschauers ... DAS wäre eine Revolution :)

    Das wäre unmöglich :)

  6. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: spyro2000 09.11.11 - 14:17

    Warum? Idealerweise sollte in 3D alles scharf sein. Du kannst sowieso nur auf eine sehr kleine Stelle wirklich scharf stellen der Rest wird quasi von ganz alleine unscharf.

    spyro

  7. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: Muhaha 09.11.11 - 14:32

    ThadMiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Das wäre unmöglich :)

    Mit der derzeit verwendeten Technik? Ja.

  8. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: ThadMiller 09.11.11 - 14:59

    Meinte ich natürlich. Si-Fi ist erst morgen :)

  9. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: gisu 09.11.11 - 15:11

    Und jetzt erklärst du noch wie dein Auge das dabei immer die gleiche Blickdistanz zurücklegt (Dein Schädel - Die Leinwand) dann noch unterscheiden soll was vorne, in der Mitte oder weiter hinten in der Tiefe liegt?

  10. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: Muhaha 09.11.11 - 16:40

    gisu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und jetzt erklärst du noch wie dein Auge das dabei immer die gleiche
    > Blickdistanz zurücklegt (Dein Schädel - Die Leinwand) dann noch
    > unterscheiden soll was vorne, in der Mitte oder weiter hinten in der Tiefe
    > liegt?

    Wenn es eine "echte" 3D-Projektion ist, macht das das Auge schon ganz von alleine.

    Die Probleme, die viele Leute vor allem mit der Shutter-Technik haben, ist die zwangsverordnete Tiefenunschärfe, die sich nicht nach dem Blick des Zuschauers, sondern der Art und Weise richtet, wie der Regisseur in dieser Szene Scharf und Unscharf definiert hat.

  11. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: tingelchen 09.11.11 - 16:48

    Bei einer echten 3D Projektion gibt es keine Leinwand mehr ;)

  12. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: ThadMiller 09.11.11 - 16:59

    spyro2000 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum? Idealerweise sollte in 3D alles scharf sein.

    Wenn wir von Filmen reden, ja. Ist auch zum Großteil so.

    > Du kannst sowieso nur auf eine sehr kleine Stelle wirklich scharf stellen der Rest wird
    > quasi von ganz alleine unscharf.

    Beim "echten räumlichen sehen" ja. Beim 3D Film ist dein Augenfokus immer gleich (das ist das Anstrengende (reine Übungssache)) d.h. alles scharf. Ausser, wie gesagt, der Regisseur blurrt absichtlich.

  13. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: kevla 09.11.11 - 18:15

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gisu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und jetzt erklärst du noch wie dein Auge das dabei immer die gleiche
    > > Blickdistanz zurücklegt (Dein Schädel - Die Leinwand) dann noch
    > > unterscheiden soll was vorne, in der Mitte oder weiter hinten in der
    > Tiefe
    > > liegt?
    >
    > Wenn es eine "echte" 3D-Projektion ist, macht das das Auge schon ganz von
    > alleine.

    man, nein, tut es nicht, weil alles auf der selben ebene liegt..wenn du etwas im vordergurnd fokussierst, wird ein objekt genau daneben, welches aber viel weiter hintenliegt eben NICHT unscharf........

    > Die Probleme, die viele Leute vor allem mit der Shutter-Technik haben, ist
    > die zwangsverordnete Tiefenunschärfe, die sich nicht nach dem Blick des
    > Zuschauers, sondern der Art und Weise richtet, wie der Regisseur in dieser
    > Szene Scharf und Unscharf definiert hat.

    eben, und so soll es auch bleiben. nur ignoranten, die KEINE AHNUNG vom künstlerischen aspekt des filmens haben, fordern das. wenn der regisseur das objekt im vordergrund scharf haben will und den rest unscharf, stell dir vor, dann denkt er sich was dabei. unglaublich, aber wahr..

  14. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: Jenz 10.11.11 - 10:45

    vor allem hat man auch im 2D Kino nicht die Wahl was ich scharf oder unscharf sehen möchte, also sollte man das von 3D auch nicht erwarten!

  15. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: Bassa 10.11.11 - 11:36

    Ein Holodeck wäre aber wirklich eine Revolution ;)

  16. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: ThadMiller 10.11.11 - 17:17

    Naja, vielleicht im nächsten Leben...

  17. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: Jesper 13.11.11 - 21:57

    ThadMiller schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das wäre unmöglich :)

    Unmöglich.
    Dieses Wort existiert in der Technik nicht!

  18. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: ThadMiller 15.11.11 - 10:08

    Doch, eigentlich schon :)

  19. Re: und wo ist da die revolution?

    Autor: Nocta 21.12.12 - 20:30

    Perpetuum Mobile wäre ein Beispiel.
    Oder: 3D ohne Brille in der nahen Zukunft :)

    Irgendwann sicher möglich, aber bis da genügend Forschungsarbeit geleistet wurde und das ganze Serienreif wird ... Nun ja, das wird dauern.
    3D Brillen etc. gibt es ja schon ewig (zB Farbfilterbrillen seit Jahrzehnten), aber wie lange hat es gedauert, bis eine 3D Technik in die Kinos gekommen ist?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH, Frankfurt am Main
  2. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  3. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
  4. MT AG, Großraum Düsseldorf-Köln-Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    1. Google: "Niemand braucht heute Gigabit"
      Google
      "Niemand braucht heute Gigabit"

      BBWF Google hält in Berlin eine flammende Rede für den Gigabit-Ausbau. Auf die Frage, warum dann Google Fiber nicht mehr ausgebaut wird, gab es nur eine ausweichende Antwort.

    2. Telefónica: Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"
      Telefónica
      Kauf von Unitymedia durch Vodafone "beendet Glasfaserausbau"

      Die Telefónica baut selbst keine Glasfaser aus. Der Mobilfunkbetreiber hat jedoch massive Befürchtungen für ein Zusammengehen von Unitymedia und Vodafone formuliert.

    3. Fixed Wireless Access: Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten
      Fixed Wireless Access
      Telefónica Deutschland wird eigene Festnetzzugänge anbieten

      BBWF Die Telefónica ist sich vor ihren Feldtests zu 5G Fixed Wireless Access in Deutschland schon sicher, dass die Technik eingesetzt wird. Damit kehrt der Betreiber zu eigenen Festnetzzugängen zurück, wenn auch nur auf der letzten Meile.


    1. 19:28

    2. 17:43

    3. 17:03

    4. 16:52

    5. 14:29

    6. 14:13

    7. 13:35

    8. 13:05