1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Assistenten: Amazon…

Bieten auch einfach das beste Produkt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: wurstfett 15.11.19 - 12:32

    Am ehesten hat man schon eine Prime mitgliedschaft. Somit spielt das Ding gleich musik. Bei den anderen brauchen die meisten gleich noch Spotify und co. Dann sind die Geräte einfach am stärksten im Preisleistungsvergleich. Der aktuelle echoplus mit seinem Zigbee hub, einem wirklich passablen Musikklang und dezentem aussehen ist einfach für den Preis fast ein nobrainer wenn jemand einen smarten Lautsprecher möchte. Dann kommt da noch das Alexa-skills-Ökosystem dazu. Spätestens seit dem der Studio jetzt noch dazugekommen ist sehe ich wirklich keine Kategorie in denen die Amazonlautsprecher geschlagen werden. Außer vielleicht das man sich in die Hände von Amazon begibt. Das interessiert aber kaum wenn man vor hat sich eine Wanze in die Wohnung zu stellen.

  2. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: ibsi 15.11.19 - 12:43

    wurstfett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am ehesten hat man schon eine Prime mitgliedschaft. Somit spielt das Ding
    > gleich musik. Bei den anderen brauchen die meisten gleich noch Spotify und
    > co. Dann sind die Geräte einfach am stärksten im Preisleistungsvergleich.
    > Der aktuelle echoplus mit seinem Zigbee hub, einem wirklich passablen
    > Musikklang und dezentem aussehen ist einfach für den Preis fast ein
    > nobrainer wenn jemand einen smarten Lautsprecher möchte. Dann kommt da noch
    > das Alexa-skills-Ökosystem dazu. Spätestens seit dem der Studio jetzt noch
    > dazugekommen ist sehe ich wirklich keine Kategorie in denen die
    > Amazonlautsprecher geschlagen werden. Außer vielleicht das man sich in die
    > Hände von Amazon begibt.

    > Das interessiert aber kaum wenn man vor hat sich
    > eine Wanze in die Wohnung zu stellen.
    Also gerade da war es mir wichtig das es nichts von Amazon ist ;)
    Dann gebe ich lieber der Firma die Daten die eh schon das meiste über mich weiß.

  3. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: Isodome 15.11.19 - 13:13

    wurstfett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am ehesten hat man schon eine Prime mitgliedschaft. Somit spielt das Ding
    > gleich musik. Bei den anderen brauchen die meisten gleich noch Spotify und
    > co.

    Es ist also die Marktmacht. Keine Ahnung ob Alexa besser oder schlechter als die Konkurrenz ist, aber ich hoffe, dass Amazon bald eins auf die Finger kriegt. Dass sie keine Konkurrenzprodukte zu den eigenen Verkaufen und auch nicht auf dem Marketplace erlauben stinkt zum Himmel.

  4. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: Anonymer Nutzer 15.11.19 - 13:35

    Da wuerd ich dir theoretisch recht geben aber die Konkurenz von Alexa ist nun mal Google und Siri und was auch immer Ali da hat. Die sind gross genug.

  5. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: Tpircs Avaj 15.11.19 - 13:42

    wurstfett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bieten auch einfach das beste Produkt

    Keine Ahnung ob sich das geändert hat, aber Amazon konnte ja nicht mal den Sprecher anhand seiner Stimme erkennen/unterscheiden. Wenn das schon nicht klappt ist der Rest für mich sinnlos.

  6. "...für den Preis fast ein nobrainer ..."

    Autor: deus-ex 15.11.19 - 15:27

    Wer sich solch ein Teil in die Bude stellt ist schon ein No-Brainer. Unabhängig vom Preis.

  7. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: deus-ex 15.11.19 - 15:30

    Zumindest lauf diesem Test ist Alexa der schlechteste. Hat aber einfach die brutalste Werbekampagne. TV, Kino, egal wo.

    https://loupventures.com/annual-digital-assistant-iq-test/

  8. Re: "...für den Preis fast ein nobrainer ..."

    Autor: Isodome 15.11.19 - 15:31

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich solch ein Teil in die Bude stellt ist schon ein No-Brainer.
    > Unabhängig vom Preis.

    Seit Menschengedenken haben Beleidigungen Diskussionen bereichert. Vielen Dank für diesen geistreichen Beitrag.

  9. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: drvsouth 15.11.19 - 16:59

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zumindest lauf diesem Test ist Alexa der schlechteste. Hat aber einfach die
    > brutalste Werbekampagne. TV, Kino, egal wo.
    >
    > loupventures.com

    So schlecht ist Alexa jetzt auch nicht.
    Ich hab mal Siri, Google und Alexa gefragt:
    "Ist der Berliner Fernsehturm höher als der Eiffelturm".

    Alexa: "Ja"
    Google: "Der Berliner Fernsehturm ist 368m hoch"
    Siri: Öffnet irgendeine Websuche



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.11.19 17:00 durch drvsouth.

  10. Re: "...für den Preis fast ein nobrainer ..."

    Autor: Andi K. 16.11.19 - 00:19

    deus-ex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich solch ein Teil in die Bude stellt ist schon ein No-Brainer.
    > Unabhängig vom Preis.

    Schreib er von seinem Smartphone auf der Toilette, währendessen die Webcam vom Laptop zugeklebt ist.
    Aber die vom Smartphone nicht.
    Find ich immer am besten, solche Menschen.

    Sorry, aber der Beitrag läuft nur mit 30 fps.

  11. Re: "...für den Preis fast ein nobrainer ..."

    Autor: serra.avatar 16.11.19 - 07:59

    make my day ^^ passend getroffen ... sind eben immer die Leute die Technik einfach nur konsumieren ohne sie zu verstehen. Leider mahlen Darwins Mühlen eben langsam ... sonst hätten solche Typen nen echtes Problem ;p

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  12. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: H1r5ch 16.11.19 - 13:56

    wurstfett schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Am ehesten hat man schon eine Prime mitgliedschaft. Somit spielt das Ding
    > gleich musik. Bei den anderen brauchen die meisten gleich noch Spotify und
    > co. Dann sind die Geräte einfach am stärksten im Preisleistungsvergleich.

    Ironischerweise ist es ja genau andersherum, eine Alexa ohne Prime spielt nicht ohne Spotify o.ä. Google dagegen spielt kostenlos (+Ads) Musik ab.

  13. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: Niaxa 17.11.19 - 14:38

    Ich hatte Google Home und finde es Mist, ich finde Siri unbrauchbar und ich habe 3 mal nen Alexa Lautsprecher. Bei letzteren muss ich sagen... sie sind am wenigsten Mist, aber auch nicht weit davon weg.

    Das liegt weniger an Amazon, sondern eben an der Zusammenarbeit aller, die etwas im Internet anbieten und seien es nur Dienste.

    ICH: Alexa! Spiel Lied A von Spotify.
    ALEXA: Lied A wird auf Spotify abgespielt.
    ICH: Alexa! Spul 10 Sekunden vor.
    ALEAXA: Das wird auf Spotify nicht unterstützt. "NO GO!!!!!" Und so ist es auch mit "noch mal von vorn etc".

    Schlimm finde ich auch, dass ich das Ergebniss schlucken muss ob es mir gefällt oder nicht. Ich kann nicht mal eine andere Version eines Liedes hören. Oder mir mehrere Ergebnisse aufzählen lassen etc. Mal abgesehen von einer guten Stimmerkennung und einer fetten Datenbank dahinter, sind die Funktion gefühlt das Ergebnis einer Abschlussarbeit eines Fachinformatikers in Anwendungsentwicklung. Das sollte dieser am Ende seiner Lehrzeit locker auf einer Arschbacke wegprogrammiert bekommen in 2 Wochen.

  14. Re: Bieten auch einfach das beste Produkt

    Autor: Xennor 18.11.19 - 09:04

    Tpircs Avaj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wurstfett schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Bieten auch einfach das beste Produkt
    >
    > Keine Ahnung ob sich das geändert hat, aber Amazon konnte ja nicht mal den
    > Sprecher anhand seiner Stimme erkennen/unterscheiden. Wenn das schon nicht
    > klappt ist der Rest für mich sinnlos.

    Das wurde inzwischen auch eingeführt. Man muss dann über die App ein paar vordefinierte Sätze vorlesen um den Echo auf deine Stimme zu trainieren. Klappt auch sehr gut.

    H1r5ch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wurstfett schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Am ehesten hat man schon eine Prime mitgliedschaft. Somit spielt das
    > Ding
    > > gleich musik. Bei den anderen brauchen die meisten gleich noch Spotify
    > und
    > > co. Dann sind die Geräte einfach am stärksten im
    > Preisleistungsvergleich.
    >
    > Ironischerweise ist es ja genau andersherum, eine Alexa ohne Prime spielt
    > nicht ohne Spotify o.ä. Google dagegen spielt kostenlos (+Ads) Musik ab.

    Stimmt so auch nicht mehr. Ohne Prime lässt sich auch über Amazon Music hören, allerdings ebenso mit Ads.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford
  2. Hays AG, Oststeinbek
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 37,49€
  2. (-40%) 32,99€
  3. 4,32€
  4. 4,21€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Mr. Robot rezensiert: Domo Arigato, Mr. Robot!
Mr. Robot rezensiert
Domo Arigato, Mr. Robot!

Wie im Achtziger-Klassiker Mr. Roboto von Styx hat auch Elliot in Mr. Robot Geheimnisse. Die Dramaserie um den Hacker ist nicht nur wegen Rami Malek grandios. Sie hat einen ganz eigenen beeindruckenden visuellen Stil und zeigt Hacking, wie es wirklich ist. Wir blicken nach dem Serienfinale zurück.
Eine Rezension von Oliver Nickel und Moritz Tremmel

  1. Openideo-Wettbewerb Die fünf besten Hacker-Symbolbilder sind ausgewählt
  2. Cyberangriffe Attribution ist wie ein Indizienprozess
  3. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

  1. Vodafone: Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus
    Vodafone
    Kabelfernsehkunden sterben in Zukunft aus

    Vodafone sieht bei jungen Menschen wenig Interesse, Kabelfernsehen zu abonnieren. Ein deutscher Netflix-Manager sprach über den Streaminganbieter.

  2. FBI-Wunsch: Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung
    FBI-Wunsch
    Apple verzichtete auf iCloud-Verschlüsselung

    Apple war einer Bitte des FBI laut der Nachrichtenagentur Reuters nachgekommen und verzichtete auf die Einführung verschlüsselter iPhone-Backups in der iCloud. Apple habe einem Streit mit Beamten aus dem Weg gehen wollen, erklärte eine Reuters-Quelle - geholfen hat es indes nicht.

  3. Rainbow Six Siege: Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter
    Rainbow Six Siege
    Ubisoft verklagt DDoS-Anbieter

    Seit Monaten gibt es DDOS-Angriffe gegen Rainbow Six Siege, nun klagt Ubisoft gegen einen Anbieter. Der offeriert das Lahmlegen der Server ab 150 Euro, offenbar stecken auch Deutsche hinter den Attacken.


  1. 19:21

  2. 18:24

  3. 17:16

  4. 17:01

  5. 16:47

  6. 16:33

  7. 15:24

  8. 15:09