Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Assistenten: Hey, Google…

Bedenkliche Entwicklung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bedenkliche Entwicklung...

    Autor: pointX 13.01.18 - 20:26

    Den Eingriff in die Privatsphäre ist ja schon bedenklich, aber das sollte wohl allen klar sein, dass die Anbieter von Werbung und Produkten jedes Wort, dass von ihnen ausgewertet wird, zur Erstellung von Profilen verwendet wird.
    Aber scheinbar ist es für viele wohl kein Problem mehr, wenn fremde jedes Wort mithören, wissen wann man was macht und einen 24/7 überwachen können.

    Und wenn die Internetverbindung mal nicht funktioniert oder die Firmen ihre Sprachassistenten einstellen / auf eine neue Version umstellen, werden die "smarten" Geräte halt wieder strohdumm und funktionieren (hoffentlich) noch mit manuellen Knöpfen. Wer sich sowas für die Hausautomatisierung kauft, und darauf vertraut dass er damit seine heutigen Lampen auch in 20 Jahren noch steuern kann (ja manche Sachen halten tatsächlich so lange!), dem ist auch nicht mehr zu helfen.

    Was aber auch noch bedenklich ist: Amazon/Google/Aplle definieren hier APIs, und ein Produkt muss sich diesen APIs unterordnen. Es ist also nicht so, dass die Sprachsteuerung versucht mehr Geräte zu unterstützen oder selbst konfiguiert werden kann, sondern andersherum. Am Beispiel der Mikrowelle gibt die API vor, welche Einstellungen unterstützt werden. Wenn eine Mikrowelle davon abweicht (und z.B. mehr Abstufungen in der Leistung anbietet), dann wird das halt nicht unterstützt.

    Wir haben also eine Entwicklung, dass schon bald diese wenigen IT-Konzerne tiefgreifende Design-Entscheidungen vorgeben wie eine Vielzahl an Produkten zu funktionieren haben. Die restliche Industrie wird zum Bittsteller und muss sich daran orientieren, und wird schon bald auch sicherlich Lizenzgebühren für die API zahlen müssen. Wer da nicht mitmacht, ist bald weg vom Fenster, da der Kunde ja die tolle Sprachsteuerung unbedingt haben will, die ihn tagtäglich überwacht.

  2. Re: Bedenkliche Entwicklung...

    Autor: Faksimile 13.01.18 - 23:40

    Eben. Sehr bedenklich ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Medios Digital GmbH, Berlin
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. DR. JOHANNES HEIDENHAIN GmbH, Traunreut (Raum Rosenheim)
  4. über duerenhoff GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 449€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Uber-Unfall: Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
Uber-Unfall
Die vielen Widersprüche des autonomen Fahrens
  1. Fernbedienung Nissan will autonome Autos zur Not fernsteuern
  2. Umfrage Autofahrer wollen über Fahrzeugdaten selbst entscheiden
  3. Autonomes Fahren Waymo will fahrerlose Autos auf die Straße schicken

Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest: Schärfer geht es aktuell kaum
Galaxy-S9-Kamera im Vergleichstest
Schärfer geht es aktuell kaum
  1. Samsung Galaxy-S9-Smartphones kommen mit 256 GByte nach Deutschland
  2. Galaxy S9 und S9+ im Test Samsungs Kamera-Kompromiss funktioniert
  3. Samsung Telekom bietet Galaxy S9 für 722 Euro an

Datenschutz-Grundverordnung: Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
Datenschutz-Grundverordnung
Was Unternehmen und Admins jetzt tun müssen
  1. Cybersecurity Tech Accord IT-Branche verbündet sich gegen Nationalstaaten
  2. Black Friday Markeninhaber plant Beschwerde gegen Löschung
  3. Raumfahrt Übertragungslizenz fehlt - SpaceX bricht Live-Stream ab

  1. Auto: Jeder zweite Volvo soll ab 2025 reinen Elektroantrieb haben
    Auto
    Jeder zweite Volvo soll ab 2025 reinen Elektroantrieb haben

    Volvo will schon im Jahr 2025 die Hälfte aller Fahrzeuge mit einem rein elektrischen Antrieb verkaufen. Ab 2019 soll in jeder neu vorgestellten Baureihe ein Mildhybrid, ein Plugin-Hybrid oder ein rein batterieelektrisches Fahrzeug angeboten werden.

  2. Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
    Blue Byte
    Auf dem Weg in schöner generierte Welten

    Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  3. e-NV200: Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van
    e-NV200
    Nissan packt 40-kWh-Akku in Elektro-Van

    Nissans neue Version seines Elektro-Vans e-NV200 ist mit einem 40 kWh starken Akkupack ausgerüstet, der für eine erweiterte Reichweite sorgen soll. Das Fahrzeug kann auch als Notstromaggregat arbeiten.


  1. 08:48

  2. 08:32

  3. 08:15

  4. 07:53

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 16:57

  8. 16:34