Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Musik: EU will…

Ich komme mir verarscht vor

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 15:18

    Da gehe ich auf die Seite einer Musikerin und denke... Wau.. neues Video, super... klicke drauf und lese dann dass sie - sie macht ihre Inhalte noch selbst - überhaupt nicht das Recht hat ihr Video dort auszustellen.

    Zumindest sagt mir dies in meinem angeblich freien Land die Gema.

    Überwachungsstaat fällt mir da nur ein !!!
    Und dies noch nicht einmal von einer offiziellen Behörde.

    Deutschland und frei....?
    Nicht mit so vielen Bürokraten und Paragraphen-Reitern !!!

    Nachtrag:
    Ach so.... die Gute ist noch nicht einmal bei der GEMA und auch ihr Label hat nichts mit denen zu tun. Mit welchem Recht untersagt mir also nun die Gema dass ich deren Inhalte nicht sehen darf, während alle anderen auf dieser Welt diese entnehmen können?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.11 15:28 durch firehorse.

  2. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Freepascal 06.09.11 - 16:36

    > Ach so.... die Gute ist noch nicht einmal bei der GEMA und auch ihr Label
    > hat nichts mit denen zu tun. Mit welchem Recht untersagt mir also nun die
    > Gema dass ich deren Inhalte nicht sehen darf, während alle anderen auf
    > dieser Welt diese entnehmen können?

    Wie heißt die Gute denn? Denn dass ein Musiker in Deutschland nicht von der Gema vertreten wird, ist äußerst selten, gerade auch bei ausländischen Künstlern. Da führt bei der Vermarktung in Deutschland fast kein Weg an der Gema vorbei.

    Übrigens verbietet dir die Gema nicht, das Video anzuschauen, es ist Google, die sich mit der Gema nicht einigen konnten und daher das Video sperren.

  3. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: lottikarotti 06.09.11 - 16:40

    > Übrigens verbietet dir die Gema nicht, das Video anzuschauen, es ist
    > Google, die sich mit der Gema nicht einigen konnten und daher das Video
    > sperren.
    ..was wiederum an der GEMA liegt.

    R.I.P. Fisch :-(

  4. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 17:20

    Ich habe das schon aber vielen Künstlern erlebt. Von Aimee Mann bis zu The Kills. Bei The Kills sind es sogar fast alle aktuellen Titel.

    Wenn ich mir vorstelle dass ich dort nur über Umwege dran komme, wenn ich diesen Umweg denn gehen will, andere dieses aber einfach so anschauen können, dann bezweifle ich dass wir hier eine soziale Gerechtigkeit im Land besitzen. Von der Freiheit einmal abgesehen.

    Du muss übrigens nicht der GEMA beitreten oder dieser beigetreten sein.
    Aber keine Ahnung wie die funktionieren. Diese ganzen Bürokraten blicken doch schon selbst nicht mehr durch den Mist, den diese über die Jahrzehnte erschaffen haben. Wenn ich z.B. Musik für Maps oder Videos haben möchte frage ich die Musiker immer selbst ob denen das Recht ist und sie mir einen Titel freigeben. Dadurch erfährt man auch was für Probleme Künstler selbst mit diesen Scheiß-Läden haben.
    Bei Künstlern die den Kontakt zu ihren Produkt verloren haben oder ohnehin nur produziert sind kann man sich diese Anfrage allerdings sparen. Die haben dann nichts mehr zu melden.

  5. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Trollversteher 06.09.11 - 17:23

    >Nachtrag:
    >Ach so.... die Gute ist noch nicht einmal bei der GEMA und auch ihr Label hat nichts mit denen zu tun. Mit welchem Recht untersagt mir also nun die Gema dass ich deren Inhalte nicht sehen darf, während alle anderen auf dieser Welt diese entnehmen können?

    Wenn die Gute nicht bei der GEMA ist, muß sie dagegen angehen. Offensichtlich krallt sich die GEMA erst mal alles, was sie kriegen kann, dann muß der Künstler sich selbst aus diesen Krallen befreien - Diese Regelung sollte man als aller erstes ändern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.11 17:24 durch Trollversteher.

  6. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Trollversteher 06.09.11 - 17:25

    >.was wiederum an der GEMA liegt.

    Die vermutlich von Google den gleichen Anteil fordert, wie von Funk, Fernsehen, Veranstaltern, Kneipen etc. also gleiches Recht für alle.

  7. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Herr B. 07.09.11 - 00:13

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >.was wiederum an der GEMA liegt.
    >
    > Die vermutlich von Google den gleichen Anteil fordert, wie von Funk,
    > Fernsehen, Veranstaltern, Kneipen etc. also gleiches Recht für alle.


    Du meinst gleiches Unrecht für alle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SV Informatik GmbH, Stuttgart
  2. medavis GmbH, Karlsruhe
  3. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin
  4. BG-Phoenics GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 4,99€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00