Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Musik: EU will…

Ich komme mir verarscht vor

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 15:18

    Da gehe ich auf die Seite einer Musikerin und denke... Wau.. neues Video, super... klicke drauf und lese dann dass sie - sie macht ihre Inhalte noch selbst - überhaupt nicht das Recht hat ihr Video dort auszustellen.

    Zumindest sagt mir dies in meinem angeblich freien Land die Gema.

    Überwachungsstaat fällt mir da nur ein !!!
    Und dies noch nicht einmal von einer offiziellen Behörde.

    Deutschland und frei....?
    Nicht mit so vielen Bürokraten und Paragraphen-Reitern !!!

    Nachtrag:
    Ach so.... die Gute ist noch nicht einmal bei der GEMA und auch ihr Label hat nichts mit denen zu tun. Mit welchem Recht untersagt mir also nun die Gema dass ich deren Inhalte nicht sehen darf, während alle anderen auf dieser Welt diese entnehmen können?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.11 15:28 durch firehorse.

  2. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Freepascal 06.09.11 - 16:36

    > Ach so.... die Gute ist noch nicht einmal bei der GEMA und auch ihr Label
    > hat nichts mit denen zu tun. Mit welchem Recht untersagt mir also nun die
    > Gema dass ich deren Inhalte nicht sehen darf, während alle anderen auf
    > dieser Welt diese entnehmen können?

    Wie heißt die Gute denn? Denn dass ein Musiker in Deutschland nicht von der Gema vertreten wird, ist äußerst selten, gerade auch bei ausländischen Künstlern. Da führt bei der Vermarktung in Deutschland fast kein Weg an der Gema vorbei.

    Übrigens verbietet dir die Gema nicht, das Video anzuschauen, es ist Google, die sich mit der Gema nicht einigen konnten und daher das Video sperren.

  3. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: lottikarotti 06.09.11 - 16:40

    > Übrigens verbietet dir die Gema nicht, das Video anzuschauen, es ist
    > Google, die sich mit der Gema nicht einigen konnten und daher das Video
    > sperren.
    ..was wiederum an der GEMA liegt.

    R.I.P. Fisch :-(

  4. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 17:20

    Ich habe das schon aber vielen Künstlern erlebt. Von Aimee Mann bis zu The Kills. Bei The Kills sind es sogar fast alle aktuellen Titel.

    Wenn ich mir vorstelle dass ich dort nur über Umwege dran komme, wenn ich diesen Umweg denn gehen will, andere dieses aber einfach so anschauen können, dann bezweifle ich dass wir hier eine soziale Gerechtigkeit im Land besitzen. Von der Freiheit einmal abgesehen.

    Du muss übrigens nicht der GEMA beitreten oder dieser beigetreten sein.
    Aber keine Ahnung wie die funktionieren. Diese ganzen Bürokraten blicken doch schon selbst nicht mehr durch den Mist, den diese über die Jahrzehnte erschaffen haben. Wenn ich z.B. Musik für Maps oder Videos haben möchte frage ich die Musiker immer selbst ob denen das Recht ist und sie mir einen Titel freigeben. Dadurch erfährt man auch was für Probleme Künstler selbst mit diesen Scheiß-Läden haben.
    Bei Künstlern die den Kontakt zu ihren Produkt verloren haben oder ohnehin nur produziert sind kann man sich diese Anfrage allerdings sparen. Die haben dann nichts mehr zu melden.

  5. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Trollversteher 06.09.11 - 17:23

    >Nachtrag:
    >Ach so.... die Gute ist noch nicht einmal bei der GEMA und auch ihr Label hat nichts mit denen zu tun. Mit welchem Recht untersagt mir also nun die Gema dass ich deren Inhalte nicht sehen darf, während alle anderen auf dieser Welt diese entnehmen können?

    Wenn die Gute nicht bei der GEMA ist, muß sie dagegen angehen. Offensichtlich krallt sich die GEMA erst mal alles, was sie kriegen kann, dann muß der Künstler sich selbst aus diesen Krallen befreien - Diese Regelung sollte man als aller erstes ändern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.11 17:24 durch Trollversteher.

  6. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Trollversteher 06.09.11 - 17:25

    >.was wiederum an der GEMA liegt.

    Die vermutlich von Google den gleichen Anteil fordert, wie von Funk, Fernsehen, Veranstaltern, Kneipen etc. also gleiches Recht für alle.

  7. Re: Ich komme mir verarscht vor

    Autor: Herr B. 07.09.11 - 00:13

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >.was wiederum an der GEMA liegt.
    >
    > Die vermutlich von Google den gleichen Anteil fordert, wie von Funk,
    > Fernsehen, Veranstaltern, Kneipen etc. also gleiches Recht für alle.


    Du meinst gleiches Unrecht für alle

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. we.CONECT Global Leaders GmbH, Berlin-Kreuzberg,Berlin
  2. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach
  3. Deloitte, verschiedene Standorte
  4. BWI GmbH, München, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,32€
  2. 32,99€
  3. 4,19€
  4. 50,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps
  2. Nahverkehr Google verbessert Öffi-Navigation in Maps
  3. Google Maps-Nutzer können öffentliche Veranstaltungen erstellen

  1. Elektroauto: Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden
    Elektroauto
    Porsche Taycan kann vorerst nicht mit 350 kW geladen werden

    Seit der Bekanntgabe erster Details zum Taycan hat Porsche betont, dass dieser sich mit 350 kW laden ließe. Daraus wird erst einmal nichts - bis die Technik dafür vorhanden ist.

  2. DoH-Standard: DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf
    DoH-Standard
    DNS über HTTPS ist besser als sein Ruf

    Die Diskussionen zum Standard DNS over HTTPS (DoH) ähneln mittlerweile einer Propagandaschlacht. Häufig basiert die Kritik jedoch auf Unkenntnis und Falschinformationen. Wir stellen richtig.

  3. Time of flight: iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten
    Time of flight
    iPhone soll 3D-Kamera zur Raumvermessung erhalten

    Auf der Rückseite der übernächsten iPhone-Generation könnte ein Kameratyp sein, der nicht für Fotos, sondern für die Vermessung von Räumen gedacht ist. Damit könnte Augmented Reality besser umgesetzt werden.


  1. 09:20

  2. 09:04

  3. 07:31

  4. 07:19

  5. 23:00

  6. 19:06

  7. 16:52

  8. 15:49