Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Musik: EU will…

Kauft keine Musik mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kauft keine Musik mehr

    Autor: OdinX 06.09.11 - 08:59

    Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen diese diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert, keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig egal.

  2. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lube 06.09.11 - 09:49

    Ich denke dazu musst du hier nicht extra Aufrufen, Musik kaufen ist sowieso total oldschool, sowas macht man heute doch nicht mehr.

  3. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: ed_auf_crack 06.09.11 - 10:53

    Ich kaufe eh nur Musik von kleinen Labels und kleinen Künstlern.

  4. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: /mecki78 06.09.11 - 12:16

    OdinX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen diese
    > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > egal.

    Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert, dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.

    Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ. Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die Firma ein Umweltsünder ist".

    /Mecki

  5. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: Freepascal 06.09.11 - 13:26

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OdinX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen
    > diese
    > > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > > egal.
    >
    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    >
    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".

    Was man bedenken sollte und was ja auch immer wieder von Filesharern gesagt wird: Auch Filesharing ist Werbung für einen Künstler und damit auch für das Label, das dahintersteht. Ein echter Boykott hätte den positiven Nebeneffekt, dass die entsprechende Musik gar nicht mehr stattfindet.

    Und weil hier Beispiele so beliebt sind: Wenn ich bei mir zu Hause keine Beatles spiele, hört auch mein Kumpel, wenn er bei mir ist, keine Beatles-Songs. Dann kommt er zumindest durch mich auch nicht auf die Idee, eine Best-Of-CD von denen zu kaufen oder seinem Gitarrenlehrer vorzuschlagen, Beatles-Lieder zu spielen, wofür wieder Noten gekauft werden müssten.

  6. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lottikarotti 06.09.11 - 14:31

    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    Bitte? Was hat das mit Heuchelei zu tun? Ich mag die Künstler, aber die MI nicht. Die Musik ist für mich kein Produkt der MI (welche ich boykottiere), sondern ein Produkt des Künstlers/ der Künstler.

    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    Der Vergleich hinkt, weil der Hersteller in diesem Fall Künstler und Label zugleich wäre. Es ist ja nicht so, dass man die Künstler nicht unterstützen möchte.

    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".
    Falsch. Die Aussage ist: "Ich möchte den Künstler unterstützen, nicht aber die Geldgeier".

    R.I.P. Fisch :-(

  7. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: /mecki78 06.09.11 - 14:54

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Falsch. Die Aussage ist: "Ich möchte den Künstler unterstützen, nicht aber
    > die Geldgeier".

    Und das tust da, indem du das bisschen, was der Künstler am Verkauf des Songs verdienst, auch noch weg nimmst? Komische Logik.

    /Mecki

  8. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: IrgendeinNutzer 06.09.11 - 14:56

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OdinX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen
    > diese
    > > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > > egal.
    >
    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    >
    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".


    Klauen und kopieren ist ja auch genau das selbe wie jemandem sein Blatt mit Text klauen oder es abschreiben... (Ironie erkennt ihr ja hoffentlich)

  9. Re: Ich mache es anders

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 15:22

    bei vielen guten Musiker, die nicht von RTL und Co. publiziert werden, kann man deren Musik auch direkt oder über andere, nicht deutsche, Kanäle kaufen.

    Es bringt nichts wenn man die Musiker ausschließt. Aber wenn man den deutschen Handel boykottiert, das hat Wirkung. Dann bekommen diese ganzen Bürokraten-Spacken und Paragraphen-Reiter Dampf von der Seite welche die auch nur noch verstehen; nämlich von der Lobby selbst !

  10. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 15:26

    aber nur direkt oder über ausländische Kanäle. Ansonsten profitieren die Scheiß-Läden und die Gema auch weiterhin davon und werden es nie lernen sich erst einmal vor dem Verbraucher statt vor ihrer Lobby zu bücken ... oder zu verneigen.

  11. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lottikarotti 06.09.11 - 16:18

    > Und das tust da, indem du das bisschen, was der Künstler am Verkauf des
    > Songs verdienst, auch noch weg nimmst? Komische Logik.
    Ich nehme den Künstlern nichts weg. Das tun die ausbeuterischen Herrschaften der MI. Biete mir eine _faire_ Möglichkeit, die Künstler finanziell zu unterstützen und ich werde diese auch nutzen. Bis dahin müssen wir wohl mit der aktuellen Situation leben. Wenn ich mich dem System aber beuge, habe ich kein Geld mehr.. und die Künstler auch nicht.

    R.I.P. Fisch :-(

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. m.a.x. Informationstechnologie AG, München
  2. LDB Gruppe, Berlin
  3. Dataport, Bremen, Magdeburg, Hamburg ,Rostock, Altenholz bei Kiel, Halle (Saale)
  4. Haufe Group, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 0,49€
  3. 0,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

  1. Codemasters: Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso
    Codemasters
    Grid bietet Wettrennen mit Endgegner Alonso

    Die eigentlich fällige "3" lässt Codemasters hinter seinem Rennspiel Grid weg, dafür verspricht das Entwicklerstudio Massen an Sportautos in mehreren Klassen, vielfältige Wettbewerbe - und als Krönung ein Duell mit Fernando Alonso.

  2. Universalsteuergerät: Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen
    Universalsteuergerät
    Bosch will Flugtaxis mit Autosensoren billiger machen

    Der Automobilzulieferer Bosch will künftig vom Geschäft mit Flugtaxis profitieren. Für einen Bruchteil der bisherigen Kosten könnten Steuergeräte hergestellt werden.

  3. US-Boykott: Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android
    US-Boykott
    Huawei erwägt alternatives Betriebssystem zu Android

    Nach dem US-Boykott gegen Huawei will der chinesische Hersteller ein eigenes Betriebssystem für Smartphones weiterentwickeln, gleichzeitig aber auch nach Alternativen anderer Hersteller Ausschau halten. Genügend Teile für eine dreimonatige Produktionsphase seien zudem vorhanden.


  1. 17:42

  2. 17:28

  3. 17:08

  4. 16:36

  5. 16:34

  6. 16:03

  7. 15:48

  8. 15:25