Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Musik: EU will…

Kauft keine Musik mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kauft keine Musik mehr

    Autor: OdinX 06.09.11 - 08:59

    Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen diese diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert, keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig egal.

  2. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lube 06.09.11 - 09:49

    Ich denke dazu musst du hier nicht extra Aufrufen, Musik kaufen ist sowieso total oldschool, sowas macht man heute doch nicht mehr.

  3. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: ed_auf_crack 06.09.11 - 10:53

    Ich kaufe eh nur Musik von kleinen Labels und kleinen Künstlern.

  4. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: /mecki78 06.09.11 - 12:16

    OdinX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen diese
    > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > egal.

    Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert, dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.

    Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ. Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die Firma ein Umweltsünder ist".

    /Mecki

  5. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: Freepascal 06.09.11 - 13:26

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OdinX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen
    > diese
    > > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > > egal.
    >
    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    >
    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".

    Was man bedenken sollte und was ja auch immer wieder von Filesharern gesagt wird: Auch Filesharing ist Werbung für einen Künstler und damit auch für das Label, das dahintersteht. Ein echter Boykott hätte den positiven Nebeneffekt, dass die entsprechende Musik gar nicht mehr stattfindet.

    Und weil hier Beispiele so beliebt sind: Wenn ich bei mir zu Hause keine Beatles spiele, hört auch mein Kumpel, wenn er bei mir ist, keine Beatles-Songs. Dann kommt er zumindest durch mich auch nicht auf die Idee, eine Best-Of-CD von denen zu kaufen oder seinem Gitarrenlehrer vorzuschlagen, Beatles-Lieder zu spielen, wofür wieder Noten gekauft werden müssten.

  6. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lottikarotti 06.09.11 - 14:31

    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    Bitte? Was hat das mit Heuchelei zu tun? Ich mag die Künstler, aber die MI nicht. Die Musik ist für mich kein Produkt der MI (welche ich boykottiere), sondern ein Produkt des Künstlers/ der Künstler.

    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    Der Vergleich hinkt, weil der Hersteller in diesem Fall Künstler und Label zugleich wäre. Es ist ja nicht so, dass man die Künstler nicht unterstützen möchte.

    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".
    Falsch. Die Aussage ist: "Ich möchte den Künstler unterstützen, nicht aber die Geldgeier".

    R.I.P. Fisch :-(

  7. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: /mecki78 06.09.11 - 14:54

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Falsch. Die Aussage ist: "Ich möchte den Künstler unterstützen, nicht aber
    > die Geldgeier".

    Und das tust da, indem du das bisschen, was der Künstler am Verkauf des Songs verdienst, auch noch weg nimmst? Komische Logik.

    /Mecki

  8. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: IrgendeinNutzer 06.09.11 - 14:56

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OdinX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen
    > diese
    > > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > > egal.
    >
    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    >
    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".


    Klauen und kopieren ist ja auch genau das selbe wie jemandem sein Blatt mit Text klauen oder es abschreiben... (Ironie erkennt ihr ja hoffentlich)

  9. Re: Ich mache es anders

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 15:22

    bei vielen guten Musiker, die nicht von RTL und Co. publiziert werden, kann man deren Musik auch direkt oder über andere, nicht deutsche, Kanäle kaufen.

    Es bringt nichts wenn man die Musiker ausschließt. Aber wenn man den deutschen Handel boykottiert, das hat Wirkung. Dann bekommen diese ganzen Bürokraten-Spacken und Paragraphen-Reiter Dampf von der Seite welche die auch nur noch verstehen; nämlich von der Lobby selbst !

  10. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 15:26

    aber nur direkt oder über ausländische Kanäle. Ansonsten profitieren die Scheiß-Läden und die Gema auch weiterhin davon und werden es nie lernen sich erst einmal vor dem Verbraucher statt vor ihrer Lobby zu bücken ... oder zu verneigen.

  11. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lottikarotti 06.09.11 - 16:18

    > Und das tust da, indem du das bisschen, was der Künstler am Verkauf des
    > Songs verdienst, auch noch weg nimmst? Komische Logik.
    Ich nehme den Künstlern nichts weg. Das tun die ausbeuterischen Herrschaften der MI. Biete mir eine _faire_ Möglichkeit, die Künstler finanziell zu unterstützen und ich werde diese auch nutzen. Bis dahin müssen wir wohl mit der aktuellen Situation leben. Wenn ich mich dem System aber beuge, habe ich kein Geld mehr.. und die Künstler auch nicht.

    R.I.P. Fisch :-(

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. solectrix GmbH, Fürth
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  4. BWI GmbH, Meckenheim, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 53,99€ statt 69,99€
  2. 44,98€ + USK-18-Versand
  3. 39,99€
  4. 31,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

  1. Urban Mining: Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird
    Urban Mining
    Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

    Rohre, Kabel, Leiter: Kupfer ist vielseitig verwendbar und der Bedarf steigt ständig. Längst wird das Metall nicht mehr nur aus der Erde geholt, sondern auch aus Elektronikschrott recycelt. Wir haben uns beim Hamburger Unternehmen Aurubis angeschaut, wie das geht.

  2. NVMe-SSDs: Samsung plant mit 4-Bit-Speicher und PCIe Gen4
    NVMe-SSDs
    Samsung plant mit 4-Bit-Speicher und PCIe Gen4

    Bald ein Dutzend neue SSDs in Planung: Samsung arbeitet an der 980/860 QVO mit QLC-Flash-Speicher, auch ist eine 970 Evo Plus mit mehr Geschwindigkeit dank 96-Layer-NAND angesetzt. Zudem wird Samsung einige Modelle mit Controllern für PCIe Gen4 aktualisieren.

  3. iFixit: Auch der Surface Laptop 2 ist nahezu nicht reparierbar
    iFixit
    Auch der Surface Laptop 2 ist nahezu nicht reparierbar

    Microsofts Surface Laptop 2 ist ein ebenso kaum reparierbares Gerät wie der Vorgänger. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass beim Öffnen Beschädigungen auftreten. Das ist auch wenig sinnvoll: Komponenten sind verlötet, der Akku ist fest eingeklebt.


  1. 12:05

  2. 12:01

  3. 10:59

  4. 10:49

  5. 10:39

  6. 10:15

  7. 09:19

  8. 09:11