Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Musik: EU will…

Kauft keine Musik mehr

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kauft keine Musik mehr

    Autor: OdinX 06.09.11 - 08:59

    Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen diese diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert, keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig egal.

  2. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lube 06.09.11 - 09:49

    Ich denke dazu musst du hier nicht extra Aufrufen, Musik kaufen ist sowieso total oldschool, sowas macht man heute doch nicht mehr.

  3. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: ed_auf_crack 06.09.11 - 10:53

    Ich kaufe eh nur Musik von kleinen Labels und kleinen Künstlern.

  4. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: /mecki78 06.09.11 - 12:16

    OdinX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen diese
    > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > egal.

    Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert, dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.

    Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ. Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die Firma ein Umweltsünder ist".

    /Mecki

  5. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: Freepascal 06.09.11 - 13:26

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OdinX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen
    > diese
    > > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > > egal.
    >
    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    >
    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".

    Was man bedenken sollte und was ja auch immer wieder von Filesharern gesagt wird: Auch Filesharing ist Werbung für einen Künstler und damit auch für das Label, das dahintersteht. Ein echter Boykott hätte den positiven Nebeneffekt, dass die entsprechende Musik gar nicht mehr stattfindet.

    Und weil hier Beispiele so beliebt sind: Wenn ich bei mir zu Hause keine Beatles spiele, hört auch mein Kumpel, wenn er bei mir ist, keine Beatles-Songs. Dann kommt er zumindest durch mich auch nicht auf die Idee, eine Best-Of-CD von denen zu kaufen oder seinem Gitarrenlehrer vorzuschlagen, Beatles-Lieder zu spielen, wofür wieder Noten gekauft werden müssten.

  6. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lottikarotti 06.09.11 - 14:31

    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    Bitte? Was hat das mit Heuchelei zu tun? Ich mag die Künstler, aber die MI nicht. Die Musik ist für mich kein Produkt der MI (welche ich boykottiere), sondern ein Produkt des Künstlers/ der Künstler.

    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    Der Vergleich hinkt, weil der Hersteller in diesem Fall Künstler und Label zugleich wäre. Es ist ja nicht so, dass man die Künstler nicht unterstützen möchte.

    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".
    Falsch. Die Aussage ist: "Ich möchte den Künstler unterstützen, nicht aber die Geldgeier".

    R.I.P. Fisch :-(

  7. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: /mecki78 06.09.11 - 14:54

    lottikarotti schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Falsch. Die Aussage ist: "Ich möchte den Künstler unterstützen, nicht aber
    > die Geldgeier".

    Und das tust da, indem du das bisschen, was der Künstler am Verkauf des Songs verdienst, auch noch weg nimmst? Komische Logik.

    /Mecki

  8. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: IrgendeinNutzer 06.09.11 - 14:56

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OdinX schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich fordere hiermit alle auf, keine Musik mehr zu kaufen, an welchen
    > diese
    > > diebischen Musiklabels profitieren, ob ihr nun andere Musik konsumiert,
    > > keine Musik konsumiert, oder die Musik herunterlädt ist mir dabei völlig
    > > egal.
    >
    > Mir nicht. Wenn ihr ein System offiziell boykottiert, dann aber hinten
    > herum, per illegalen Download, die Produkte, dieses Systems konsumiert,
    > dann seit ihr Heuchler und euren Boykott könnt ihr euch in die Haare
    > schmieren, weil euch nimmt dann keiner für voll.
    >
    > Ich kann nicht sagen, die Firma XYZ ist eine beschissene Firma, weil sie
    > die Umwelt verschmutzt bei der Produktion und daher kaufe ich keine
    > Produkte von XYZ; aber dann gehe ich los und klaue Produkte der Firma XYZ.
    > Wenn ich das tue, dann ist meine Aussage nur "Ich bin nicht bereit für die
    > Produkte zu bezahlen" und nicht "Ich boykottiere die Produkte, weil die
    > Firma ein Umweltsünder ist".


    Klauen und kopieren ist ja auch genau das selbe wie jemandem sein Blatt mit Text klauen oder es abschreiben... (Ironie erkennt ihr ja hoffentlich)

  9. Re: Ich mache es anders

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 15:22

    bei vielen guten Musiker, die nicht von RTL und Co. publiziert werden, kann man deren Musik auch direkt oder über andere, nicht deutsche, Kanäle kaufen.

    Es bringt nichts wenn man die Musiker ausschließt. Aber wenn man den deutschen Handel boykottiert, das hat Wirkung. Dann bekommen diese ganzen Bürokraten-Spacken und Paragraphen-Reiter Dampf von der Seite welche die auch nur noch verstehen; nämlich von der Lobby selbst !

  10. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: Anonymer Nutzer 06.09.11 - 15:26

    aber nur direkt oder über ausländische Kanäle. Ansonsten profitieren die Scheiß-Läden und die Gema auch weiterhin davon und werden es nie lernen sich erst einmal vor dem Verbraucher statt vor ihrer Lobby zu bücken ... oder zu verneigen.

  11. Re: Kauft keine Musik mehr

    Autor: lottikarotti 06.09.11 - 16:18

    > Und das tust da, indem du das bisschen, was der Künstler am Verkauf des
    > Songs verdienst, auch noch weg nimmst? Komische Logik.
    Ich nehme den Künstlern nichts weg. Das tun die ausbeuterischen Herrschaften der MI. Biete mir eine _faire_ Möglichkeit, die Künstler finanziell zu unterstützen und ich werde diese auch nutzen. Bis dahin müssen wir wohl mit der aktuellen Situation leben. Wenn ich mich dem System aber beuge, habe ich kein Geld mehr.. und die Künstler auch nicht.

    R.I.P. Fisch :-(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  3. spectrumK GmbH, Berlin
  4. Camelot Management Consultants AG, Mannheim, Köln, München, Basel (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBCORSAIRLUYB19
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD-Monitor mit 144 Hz für 175€ statt 199,99€ im Vergleich)
  3. (u. a. mit TV- und Fotoangeboten)
  4. 19€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand) - Bestpreis!


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Mobilfunktarife fürs IoT: Die Dinge ins Internet bringen
Mobilfunktarife fürs IoT
Die Dinge ins Internet bringen

Kabellos per Mobilfunk bringt man smarte Geräte am leichtesten ins Internet der Dinge. Dafür haben deutsche Netzanbieter Angebote für Unternehmen wie auch für Privatkunden.
Von Jan Raehm

  1. Smart Lock Forscher hacken Türschlösser mit einfachen Mitteln
  2. Brickerbot 2.0 Neue Schadsoftware möchte IoT-Geräte zerstören
  3. Abus-Alarmanlage RFID-Schlüssel lassen sich klonen

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Festnetz: Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser
    Festnetz
    Deutsche Telekom hat mehr FTTH als Deutsche Glasfaser

    Die Deutsche Telekom hat überraschend den Spitzenplatz bei der Versorgung mit FTTH für sich beansprucht. Zugleich gibt die Telekom zu, dass deutlich weniger als die Hälfte der versorgten Haushalte FTTH auch buchen.

  2. Arbeitsspeicher: Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten
    Arbeitsspeicher
    Ryzen 3000 rechnet mit DDR4-3733-CL16 am schnellsten

    AMDs Zen-2-CPUs unterstützen offiziell DDR4-3200, können aber auch mit deutlich höher getaktetem Speicher umgehen. Ein umfangreicher Test zeigt, dass DDR4-3733 mit relativ straffen Latenzen derzeit das Optimum für die Ryzen 3000 darstellt, weil so auch die interne Fabric-Geschwindigkeit steigt.

  3. UL 3DMark: Feature Test prüft variable Shading-Rate
    UL 3DMark
    Feature Test prüft variable Shading-Rate

    Nvidia unterstützt es bereits, AMD und Intel in den nächsten Monaten: Per Variable Rate Shading werden in PC-Spielen bestimmte Bereiche mit weniger Aufwand gerendert, idealerweise solche, die nicht ins Auge fallen. Der 3DMark zeigt bald, wie unter Direct3D 12 die Bildrate ohne größere Qualitätsverluste steigen soll.


  1. 19:25

  2. 18:00

  3. 17:31

  4. 10:00

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 11:57

  8. 17:52