Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitale Musik: EU will…

Seltsames Verständnis von Kompromiss

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: Hundgeburt 06.09.11 - 08:51

    Normalerweise findet ein Kompromiss ja zwischen direkt entgegengesetzten Meinungen statt. Ich würde 5 Jahre Schutzfrist für angemessen halten (im Namen der Menschheit), auf der anderen Seite steht die MI der EU mit 50 Jahren. Ein Kompromiss könnte sein: 10 Jahre.

    Aber was lese ich hier?
    "Die Frist für den Schutz der Aufnahmen beträgt in der EU 50 Jahre, in den USA sind es 95 Jahre. Als Kompromiss soll sie in einer schon seit 2008 diskutierten Richtlinie auf 70 Jahre verlängert werden"

    So ein Unsinn. Da findet die MI einen Kompromiss für sich selbst. Wozu ist ein solcher Kompromiss gut, der eine ohnehin lachhaft hohe Schutzdauer noch verlängert?

  2. Re: Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: dabbes 06.09.11 - 09:18

    Vor allem setzen die USA dann auf 70 Jahre herab, wenn ja, dann wäre es ein Kompromiss, aber was hat Euro mit USA zu tun?

  3. Re: Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: syntax error 06.09.11 - 09:36

    In den USA gibts die Todesstrafe, in Deutschland nicht. Daher bin ich dafür, dass man als Kompromiss hier einführt, halb totgefoltert zu werden, wenn man was schlimmes getan hat.

  4. Re: Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: Niriel 06.09.11 - 09:50

    Ohne es genau zu wissen vermute ich mal das einige in der Musikindustrie, diejenigen die den Hals nicht voll genug kriegen, gesagt haben wir machen es wie die Amis und verlängern auf 95 Jahre. Die anderen waren dagegen und damit wären die 70 ein Kompromiss - zumindest aus deren Sicht. Für normale Menschen ist das schlicht ein Hohn. Wer bekommt bitte noch 50 Jahre nach getaner Arbeit dafür noch Geld.

    Wie wäre es wenn Bäcker in Zukunft dann Schadensersatz bekommen weil irgend ein Depp ständig ihre mühsam gebackenen Brötchen kaputt beißt?

    Gruß Niriel

  5. Re: Seltsames Verständnis von Kompromiss

    Autor: /mecki78 06.09.11 - 12:22

    Hundgeburt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Normalerweise findet ein Kompromiss ja zwischen direkt entgegengesetzten
    > Meinungen statt. Ich würde 5 Jahre Schutzfrist für angemessen halten (im
    > Namen der Menschheit), auf der anderen Seite steht die MI der EU mit 50
    > Jahren. Ein Kompromiss könnte sein: 10 Jahre.

    10 Jahre ist kein Kompromiss. Warum sollte dir die andere Seite so weit entgegen kommen? Ein Kompromiss wäre 27-28 Jahre, also in der Mitte.

    > So ein Unsinn. Da findet die MI einen Kompromiss für sich selbst.

    Quatsch. Der Kompromiss ist hier, dass die US Künstler fordern, dass in der EU die gleiche Schutzfrist wie in den USA gilt (90 Jahre), die EU aber so lange Fristen nicht will (50 Jahre) und man sich dann eben in der Mitte trifft (70 Jahre).

    Der Bürger ist hier gar nicht involviert, weil er hat nichts gefordert. Hier im Forum große Reden schwingen interessiert in der realen Welt keine Sau. Alle Welt postet immer im Internet, dass die Fristen zu lange sind, aber wer macht denn bitte eine Petition, sammelt Unterschriften und reicht das ganze bei der EU Kommision ein? Richtig, niemand! D.h. aus der Sicht der EU hat der Bürger noch nie etwas gefordert.

    /Mecki

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NOVENTI Health SE, Oberhausen, Mannheim, Gefrees
  2. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Ziehm Imaging GmbH, Mitteldeutschland, Süddeutschland

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 26,99€ (Release am 26. Juli)
  2. 129,90€
  3. 47,99€
  4. 339,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

CO2-Emissionen und Lithium: Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?
CO2-Emissionen und Lithium
Ist das Elektroauto wirklich ein Irrweg?

In den vergangenen Monaten ist die Kritik an batteriebetriebenen Elektroautos stärker geworden. Golem.de hat sich die Argumente der vielen Kritiker zur CO2-Bilanz und zum Rohstoff-Abbau einmal genauer angeschaut.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Ari 458 Elektro-Lieferwagen aus Leipzig kostet knapp 14.000 Euro
  2. Nobe 100 Dreirädriges Retro-Elektroauto parkt senkrecht an der Wand
  3. Protean 360+ Neuer elektrischer Antrieb macht Kleinbusse extrem wendig

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22