Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Display as a Service: Ohne…

IRRE!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. IRRE!

    Autor: mfeldt 07.03.13 - 13:14

    [QUOTE]
    Ein Beispiel: Während der Nutzer auf dem PC im Arbeitszimmer nebenher eine Serie ansieht, kommt die Lust nach mehr Kaffee auf. Sofern ein DaaS-Fernseher in der Küche steht, kann er die Serie auch sofort dort weiterlaufen lassen, während das Heißgetränk zubereitet wird. Das Küchen-TV-Gerät macht er anschließend einfach aus. Dass der PC seinen Stream ins Leere schickt, macht nichts aus.

    Ein anderes Szenario könnte sein, dass der Ehemann im Wohnzimmer einen Film angesehen hat, während seine bessere Hälfte schon im Schlafzimmer ist. Will der Mann aber noch die Spätnachrichten im Bett ansehen, kann er sich den Bildschirminhalt des Fernsehers im Schlafzimmer kurz ins Wohnzimmer holen - vielleicht guckt seine Frau ja schon den richtigen Sender, oder doch eine Serie. In diesem Fall lässt sich der Streit um das Programm vermeiden; der Mann sieht die Nachrichten noch im Wohnzimmer an.
    [/QUOTE]

    Das ist ja DER WAHNSINN! Und heutzutage ohne DaaS natürlich vollkommen undenkbar, daß der Mann im Wohnzimmer die Nachrichten schaut, während die Frau im Schlafzimmer auf einem anderen Fernseher einer Serie fröhnt!

    Und die Geschichte mit der Küche erst - heutzutage vollkommen unvorstellbar, auch dort nach dem Einschalten eine Serie weiterschauen zu können, deren Anfang man vorher woanders gesehen hat...

  2. Re: IRRE!

    Autor: ichbinhierzumflamen 07.03.13 - 13:25

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ein Beispiel: Während der Nutzer auf dem PC im Arbeitszimmer nebenher
    > eine Serie ansieht, kommt die Lust nach mehr Kaffee auf. Sofern ein
    > DaaS-Fernseher in der Küche steht, kann er die Serie auch sofort dort
    > weiterlaufen lassen, während das Heißgetränk zubereitet wird. Das
    > Küchen-TV-Gerät macht er anschließend einfach aus. Dass der PC seinen
    > Stream ins Leere schickt, macht nichts aus.
    >
    > Ein anderes Szenario könnte sein, dass der Ehemann im Wohnzimmer einen Film
    > angesehen hat, während seine bessere Hälfte schon im Schlafzimmer ist. Will
    > der Mann aber noch die Spätnachrichten im Bett ansehen, kann er sich den
    > Bildschirminhalt des Fernsehers im Schlafzimmer kurz ins Wohnzimmer holen -
    > vielleicht guckt seine Frau ja schon den richtigen Sender, oder doch eine
    > Serie. In diesem Fall lässt sich der Streit um das Programm vermeiden; der
    > Mann sieht die Nachrichten noch im Wohnzimmer an.
    >
    > Das ist ja DER WAHNSINN! Und heutzutage ohne DaaS natürlich vollkommen
    > undenkbar, daß der Mann im Wohnzimmer die Nachrichten schaut, während die
    > Frau im Schlafzimmer auf einem anderen Fernseher einer Serie fröhnt!
    >
    > Und die Geschichte mit der Küche erst - heutzutage vollkommen
    > unvorstellbar, auch dort nach dem Einschalten eine Serie weiterschauen zu
    > können, deren Anfang man vorher woanders gesehen hat...

    hehe, ja total genial, fand ich auch :) wenn man bezug aufs wirkliche fernsehprogramm nimmt ist das der größte unfug den ich je gelesen habe... naja fast ;)

    dummheit ist ja grenzenlos :)

  3. Re: IRRE!

    Autor: Adolfrian 07.03.13 - 13:33

    mfeldt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Ein Beispiel: Während der Nutzer auf dem PC im Arbeitszimmer nebenher
    > eine Serie ansieht, kommt die Lust nach mehr Kaffee auf. Sofern ein
    > DaaS-Fernseher in der Küche steht, kann er die Serie auch sofort dort
    > weiterlaufen lassen, während das Heißgetränk zubereitet wird. Das
    > Küchen-TV-Gerät macht er anschließend einfach aus. Dass der PC seinen
    > Stream ins Leere schickt, macht nichts aus.
    >
    > Ein anderes Szenario könnte sein, dass der Ehemann im Wohnzimmer einen Film
    > angesehen hat, während seine bessere Hälfte schon im Schlafzimmer ist. Will
    > der Mann aber noch die Spätnachrichten im Bett ansehen, kann er sich den
    > Bildschirminhalt des Fernsehers im Schlafzimmer kurz ins Wohnzimmer holen -
    > vielleicht guckt seine Frau ja schon den richtigen Sender, oder doch eine
    > Serie. In diesem Fall lässt sich der Streit um das Programm vermeiden; der
    > Mann sieht die Nachrichten noch im Wohnzimmer an.
    >
    > Das ist ja DER WAHNSINN! Und heutzutage ohne DaaS natürlich vollkommen
    > undenkbar, daß der Mann im Wohnzimmer die Nachrichten schaut, während die
    > Frau im Schlafzimmer auf einem anderen Fernseher einer Serie fröhnt!
    >
    > Und die Geschichte mit der Küche erst - heutzutage vollkommen
    > unvorstellbar, auch dort nach dem Einschalten eine Serie weiterschauen zu
    > können, deren Anfang man vorher woanders gesehen hat...

    Genau das habe ich mir auch gedacht wo ich den Absatz gelesen habe! +1
    Es ist natürlich auch sehr energieeffizient, wenn man für eine Minute in der der Kaffee läuft das "Küchen-TV-Gerät" an und wieder aus zu schalten.

    ...und was ist eigentlich auf dem Weg von Arbeitszimmer zur Küche? :-)

  4. Re: IRRE!

    Autor: Niriel 07.03.13 - 13:40

    Das gewählte Beispiel ist für die Tonne, aber die Technik an sich schon interessant. Ich denke da z.B. an die Konsolen. Meine steht im Wohnzimmer, theoretisch funktioniert der Controller auch vom Arbeitszimmer aus, ergo könnte ich dort das Spiel weiterspielen - ohne die Konsole abzubauen - wenn der Fernseher im Wohnzimmer anderweitig verwendet würde.

  5. Re: IRRE!

    Autor: DJ_Ben 07.03.13 - 13:47

    Oder ich lass mir das Bild auf das Smartphone streamen und kann dort weiter Super Nintendo spielen :>

    1.21 GIGAWATTS!

  6. Re: IRRE!

    Autor: iB4sH 07.03.13 - 14:44

    Vom Prinzip her...

    Schonmal was von Remote-Desktop gehört? :O

  7. Re: IRRE!

    Autor: Mixermachine 07.03.13 - 15:08

    iB4sH schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Vom Prinzip her...
    >
    > Schonmal was von Remote-Desktop gehört? :O

    Schon mal auf einem Remote-Desktop FullHD abgespielt ;)

  8. Re: IRRE!

    Autor: Prypjat 08.03.13 - 15:34

    Adolfrian schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau das habe ich mir auch gedacht wo ich den Absatz gelesen habe! +1
    > Es ist natürlich auch sehr energieeffizient, wenn man für eine Minute in
    > der der Kaffee läuft das "Küchen-TV-Gerät" an und wieder aus zu schalten.
    >
    > ...und was ist eigentlich auf dem Weg von Arbeitszimmer zur Küche? :-)

    Da werden dann Bildschirme mit Bewegungssensoren installiert, die dann immer einen Meter vorher angehen, damit man auch ja nichts verpasst.

    Klappt natürlich nur, wenn man einen sehr langen und linearen Flur sein eigen nennt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. MULTIVAC Sepp Haggenmüller SE & Co. KG, Wolfertschwenden Raum Memmingen
  3. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  4. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Das andere How-to: Deutsch lernen für Programmierer
Das andere How-to
Deutsch lernen für Programmierer

Programmierer schlagen sich ständig mit der Syntax und Semantik von Programmiersprachen herum. Der US-Amerikaner Mike Stipicevic hat aus der Not eine Tugend gemacht und nutzt sein Wissen über obskure Grammatiken, um Deutsch zu lernen.
Von Mike Stipicevic

  1. Programmiersprachen, Pakete, IDEs So steigen Entwickler in Machine Learning ein
  2. Software-Entwickler Welche Programmiersprache soll ich lernen?

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    1. Telefónica: O2 verkauft Xiaomi-Smartphones
      Telefónica
      O2 verkauft Xiaomi-Smartphones

      Als erster Mobilfunknetzbetreiber in Deutschland nimmt Telefónica Xiaomi Smartphones ins Sortiment. Zum Start verkauft O2 zwei aktuelle Xiaomi-Modelle, die es mit oder ohne Vertrag und bei Bedarf mit zinsloser Ratenzahlung gibt.

    2. Activision: Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty
      Activision
      Berichte über Entwicklerchaos bei Call of Duty

      Es gibt Streit zwischen zwei für Call of Duty zuständigen Studios: Activision steht offenbar vor einer Neuausrichtung bei der Produktion von Call of Duty. Vor allem die ab Ende 2020 geplanten Titel sollen betroffen sein. Das für 2019 erwartete Modern Warfare 4 könnte Free-to-Play-Elemente erhalten.

    3. Untersuchungsbericht: Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot
      Untersuchungsbericht
      Weiterer tödlicher Unfall mit Teslas Autopilot

      Ein tödlicher Unfall mit einem Tesla Model 3 ähnelt stark einem früheren Crash mit einem Model S. Auch in diesem Fall hat der "Autopilot" offenbar einen querenden Lkw nicht detektiert.


    1. 12:45

    2. 12:30

    3. 12:03

    4. 12:01

    5. 11:55

    6. 11:40

    7. 11:24

    8. 10:50