Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Display as a Service: Ohne…

So ganz hab ichs noch nicht kapiert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ganz hab ichs noch nicht kapiert...

    Autor: SoniX 07.03.13 - 16:37

    Okay, also man kann den Bildinhalt auf einfache Art auf irgendeinen Bildschirm leiten.

    Das erste was mir da einfällt: Den PC Bildschirm auf den TV streamen. Manchmal wünschte ich mir das. Aber ob man da was erkennt? Es wird ja immerhin h264 komprimiert. Da wirds dann schwer mit Texte lesen und mit der Steuerung des PCs ists auch nichtmehr so einfach.

    Oder andersrum: Den TV Schirm auf den PC holen. Auch hier wird h264 komprimiert.
    Aber wie ist das dann mit der Verschlüsselung? Frauchen guckt Avatar Bluray, ich greife mir den Stream ab und hab ne Kopie?

    Und wieso braucht man einen Grafikkartentreiber dazu? Doch blos wegen der Komprimierung damit die in Hardware ablaufen kann oder? Weil als Empfänger bräuchte man ja keinen Treiber?

    Irgendwie finde ich hat das ganze schon Potential; eigentlich sogar sehrviel Potential. Ich wünsche mir schon längere Zeit eine Abkapslung der einzelnen Komponenten.

  2. Re: So ganz hab ichs noch nicht kapiert...

    Autor: Mixermachine 08.03.13 - 07:25

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, also man kann den Bildinhalt auf einfache Art auf irgendeinen
    > Bildschirm leiten.
    >
    > Das erste was mir da einfällt: Den PC Bildschirm auf den TV streamen.
    > Manchmal wünschte ich mir das. Aber ob man da was erkennt? Es wird ja
    > immerhin h264 komprimiert. Da wirds dann schwer mit Texte lesen und mit der
    > Steuerung des PCs ists auch nichtmehr so einfach.
    >
    > Oder andersrum: Den TV Schirm auf den PC holen. Auch hier wird h264
    > komprimiert.
    > Aber wie ist das dann mit der Verschlüsselung? Frauchen guckt Avatar
    > Bluray, ich greife mir den Stream ab und hab ne Kopie?
    >
    > Und wieso braucht man einen Grafikkartentreiber dazu? Doch blos wegen der
    > Komprimierung damit die in Hardware ablaufen kann oder? Weil als Empfänger
    > bräuchte man ja keinen Treiber?
    >
    > Irgendwie finde ich hat das ganze schon Potential; eigentlich sogar
    > sehrviel Potential. Ich wünsche mir schon längere Zeit eine Abkapslung der
    > einzelnen Komponenten.


    Ist h.264 wirklich so schlecht für remotes Arbeiten?


    Beide Seiten brauchen Treiber, da ein DaaS ja immer Empfang und Senden können muss.
    Versteh deine Frage aber nicht so.
    Ohne Treiber läuft ja eigentlich gar nix am PC...
    Vl meinst du Hardwarebeschleunigung. Die brauchst auf jeden Fall beim Komprimieren.
    Das Dekomprimieren geht notfalls auch auf dem normalen Prozessor (ist aber ineffizient)

  3. Re: So ganz hab ichs noch nicht kapiert...

    Autor: SoniX 08.03.13 - 09:54

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist h.264 wirklich so schlecht für remotes Arbeiten?

    Nene das nicht. Aber komprimiert ist komprimiert und wenn man da Schriften darstellen will die nur einige Pixel gross sind wirds denke ich Matsch.

    > Beide Seiten brauchen Treiber, da ein DaaS ja immer Empfang und Senden
    > können muss.
    > Versteh deine Frage aber nicht so.
    > Ohne Treiber läuft ja eigentlich gar nix am PC...
    > Vl meinst du Hardwarebeschleunigung. Die brauchst auf jeden Fall beim
    > Komprimieren.
    > Das Dekomprimieren geht notfalls auch auf dem normalen Prozessor (ist aber
    > ineffizient)

    Ja, ist schwer ne Frage zu formulieren, weil ichs ja net ganz durchblickt habe :-)

    Die Beispiele im Artikel setzen ja auch einiges voraus. zB Wenn man in der Küche die Nachrichten gucken will obwohl die Frau was anderes ansieht. Da muss der TV oder Receiver zumindest zwei Kanäle gleichzeitig empfangen können und eins davon dann weiterleiten. Wenn ich mir da denke, dass viele TVs nichtmal Bild in Bild haben ist da noch einiges zu tun.

    Eine simple Weiterleitung eines Streams kann ich auch heute per DLNA schon. Ich klicke im Player einfach auf ein anderes Ausgabegerät und der Stream wird umgeleitet (zB in der Synology Videostation). Das kann ich mir auch gut erklären.

    Aber hier sind noch ein paar Fragen offen. zB die Verschlüsselung. Umgeht DaaS HDCP? Kann man damit auch zB Sender von HD+ weiterleiten? Kann man damit auch remote arbeiten und dabei nochwas lesen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hesolvis GmbH, Stuttgart
  2. ITEOS - Anstalt des öffentlichen Rechts, Stuttgart
  3. Schwäbische Werkzeugmaschinen GmbH, Schramberg-Waldmössingen
  4. WKW.group, Velbert-Neviges

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EEG: Windkraft in Gefahr
EEG
Windkraft in Gefahr

Besitzer älterer Windenergieanlagen könnten bald ein Problem bekommen: Sie erhalten keine Förderung mehr. Das könnte sogar die Energiewende ins Wanken bringen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Windenergie Mister Windkraft will die Welt vor dem Klimakollaps retten
  2. Offshore-Windparks Neue Windräder sollen mehr Strom liefern
  3. Fistuca Der Wasserhammer hämmert leise

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

Google: Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an
Google
Stadia tritt gegen Gaming-PCs, Playstation und Xbox an

GDC 2019 Google streamt nicht nur so ein bisschen - stattdessen tritt der Konzern mit Stadia in direkte Konkurrenz zur etablierten Spielebranche. Entwickler können für ihre Games mehr Teraflops verwenden als auf der PS4 Pro und der Xbox One X zusammen.
Von Peter Steinlechner


    1. Duopol: Verbände warnen vor Kauf von Unitymedia durch Vodafone
      Duopol
      Verbände warnen vor Kauf von Unitymedia durch Vodafone

      Ein Duopol von Telekom und Vodafone/Unitymedia würde vermeintlich dazu führen, dass die beiden weiterhin ihre alten Bestandsnetze nutzen, statt Glasfaser auszubauen. Eine Entscheidung der EU-Kommission wird täglich erwartet.

    2. Agbresa: DLR steckt Probanden für Weltraumgesundheit ins Bett
      Agbresa
      DLR steckt Probanden für Weltraumgesundheit ins Bett

      Das DLR, die Esa und die Nasa starten gemeinsam eine Studie zur Weltraumgesundheit: Probanden legen sich für zwei Monate ins Bett. Mit einer Zentrifuge wollen die Forscher künstlich Schwerkraft erzeugen, die die Knochen und Muskelschwund verringern soll.

    3. Wintun: Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows
      Wintun
      Wireguard-Entwickler bauen freien TUN-Treiber für Windows

      Um die VPN-Technik von Wireguard auf Windows zu bringen, erstellt das Team einen neuen und modernen TUN-Treiber für Windows. Der virtuelle Netzwerktunnel soll generisch genug sein, um auch von anderen Projekten wie OpenVPN genutzt zu werden.


    1. 13:41

    2. 13:31

    3. 13:16

    4. 12:02

    5. 11:55

    6. 11:45

    7. 11:33

    8. 11:18