Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Display as a Service: Ohne…

So ganz hab ichs noch nicht kapiert...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. So ganz hab ichs noch nicht kapiert...

    Autor: SoniX 07.03.13 - 16:37

    Okay, also man kann den Bildinhalt auf einfache Art auf irgendeinen Bildschirm leiten.

    Das erste was mir da einfällt: Den PC Bildschirm auf den TV streamen. Manchmal wünschte ich mir das. Aber ob man da was erkennt? Es wird ja immerhin h264 komprimiert. Da wirds dann schwer mit Texte lesen und mit der Steuerung des PCs ists auch nichtmehr so einfach.

    Oder andersrum: Den TV Schirm auf den PC holen. Auch hier wird h264 komprimiert.
    Aber wie ist das dann mit der Verschlüsselung? Frauchen guckt Avatar Bluray, ich greife mir den Stream ab und hab ne Kopie?

    Und wieso braucht man einen Grafikkartentreiber dazu? Doch blos wegen der Komprimierung damit die in Hardware ablaufen kann oder? Weil als Empfänger bräuchte man ja keinen Treiber?

    Irgendwie finde ich hat das ganze schon Potential; eigentlich sogar sehrviel Potential. Ich wünsche mir schon längere Zeit eine Abkapslung der einzelnen Komponenten.

  2. Re: So ganz hab ichs noch nicht kapiert...

    Autor: Mixermachine 08.03.13 - 07:25

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Okay, also man kann den Bildinhalt auf einfache Art auf irgendeinen
    > Bildschirm leiten.
    >
    > Das erste was mir da einfällt: Den PC Bildschirm auf den TV streamen.
    > Manchmal wünschte ich mir das. Aber ob man da was erkennt? Es wird ja
    > immerhin h264 komprimiert. Da wirds dann schwer mit Texte lesen und mit der
    > Steuerung des PCs ists auch nichtmehr so einfach.
    >
    > Oder andersrum: Den TV Schirm auf den PC holen. Auch hier wird h264
    > komprimiert.
    > Aber wie ist das dann mit der Verschlüsselung? Frauchen guckt Avatar
    > Bluray, ich greife mir den Stream ab und hab ne Kopie?
    >
    > Und wieso braucht man einen Grafikkartentreiber dazu? Doch blos wegen der
    > Komprimierung damit die in Hardware ablaufen kann oder? Weil als Empfänger
    > bräuchte man ja keinen Treiber?
    >
    > Irgendwie finde ich hat das ganze schon Potential; eigentlich sogar
    > sehrviel Potential. Ich wünsche mir schon längere Zeit eine Abkapslung der
    > einzelnen Komponenten.


    Ist h.264 wirklich so schlecht für remotes Arbeiten?


    Beide Seiten brauchen Treiber, da ein DaaS ja immer Empfang und Senden können muss.
    Versteh deine Frage aber nicht so.
    Ohne Treiber läuft ja eigentlich gar nix am PC...
    Vl meinst du Hardwarebeschleunigung. Die brauchst auf jeden Fall beim Komprimieren.
    Das Dekomprimieren geht notfalls auch auf dem normalen Prozessor (ist aber ineffizient)

  3. Re: So ganz hab ichs noch nicht kapiert...

    Autor: SoniX 08.03.13 - 09:54

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist h.264 wirklich so schlecht für remotes Arbeiten?

    Nene das nicht. Aber komprimiert ist komprimiert und wenn man da Schriften darstellen will die nur einige Pixel gross sind wirds denke ich Matsch.

    > Beide Seiten brauchen Treiber, da ein DaaS ja immer Empfang und Senden
    > können muss.
    > Versteh deine Frage aber nicht so.
    > Ohne Treiber läuft ja eigentlich gar nix am PC...
    > Vl meinst du Hardwarebeschleunigung. Die brauchst auf jeden Fall beim
    > Komprimieren.
    > Das Dekomprimieren geht notfalls auch auf dem normalen Prozessor (ist aber
    > ineffizient)

    Ja, ist schwer ne Frage zu formulieren, weil ichs ja net ganz durchblickt habe :-)

    Die Beispiele im Artikel setzen ja auch einiges voraus. zB Wenn man in der Küche die Nachrichten gucken will obwohl die Frau was anderes ansieht. Da muss der TV oder Receiver zumindest zwei Kanäle gleichzeitig empfangen können und eins davon dann weiterleiten. Wenn ich mir da denke, dass viele TVs nichtmal Bild in Bild haben ist da noch einiges zu tun.

    Eine simple Weiterleitung eines Streams kann ich auch heute per DLNA schon. Ich klicke im Player einfach auf ein anderes Ausgabegerät und der Stream wird umgeleitet (zB in der Synology Videostation). Das kann ich mir auch gut erklären.

    Aber hier sind noch ein paar Fragen offen. zB die Verschlüsselung. Umgeht DaaS HDCP? Kann man damit auch zB Sender von HD+ weiterleiten? Kann man damit auch remote arbeiten und dabei nochwas lesen?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. Software AG, Darmstadt
  3. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  4. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. ID Buzz und Crozz Volkswagen will Elektroautos in den USA bauen
  2. PFO Pininfarina plant Elektrosupersportwagen mit 400 km/h
  3. Einride Holzlaster T-Log fährt im Wald elektrisch und autonom

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

  1. Star Trek Discovery 2: Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten
    Star Trek Discovery 2
    Erster Trailer zeigt Raumschiff in Schwierigkeiten

    Oje, das schöne Schiff: Der erste Trailer der zweiten Staffel von Star Trek Discovery setzt auf Action und neue Bedrohungen. Auch das Raumschiff selbst kommt wohl nicht ganz unbeschadet aus dem neuen galaktischen Konflikt.

  2. Handelskrieg: Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle
    Handelskrieg
    Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

    Die USA wollen offenbar beliebte Gadgets mit Strafzöllen belegen: Apple Watch und Lautsprecher von Sonos könnten in Nordamerika um 10 Prozent teurer werden. Dem iPhone drohen wegen eines Versprechens von US-Präsident Donald Trump gegenüber Tim Cook aber wohl keine Preisaufschläge.

  3. Spielebranche: Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab
    Spielebranche
    Ex-Angestellter rechnet mit Valve ab

    In der Öffentlichkeit gilt Valve (Half-Life, Steam) als vorbildhafte Firma, die Wirklichkeit scheint nicht ganz so toll zu sein: Der ehemalige Angestellte Rich Geldreich schreibt seit einigen Tagen auf Twitter, wie es tatsächlich hinter den Kulissen aussieht.


  1. 13:24

  2. 12:44

  3. 11:42

  4. 09:48

  5. 18:05

  6. 17:46

  7. 17:31

  8. 17:15