Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Display-Technik: So funktionieren…

nutzungsdauer verlängern am arsch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. nutzungsdauer verlängern am arsch

    Autor: zwangsregistrierter 11.03.19 - 16:01

    >Die Hersteller solcher Geräte bieten teils sehr unterschiedliche automatische und manuelle Techniken an, mit denen die Nutzungsdauer von OLED-Bildschirmen verlängert werden soll.

    wohl eher:
    Die Hersteller solcher Geräte bieten teils sehr unterschiedliche automatische und manuelle Techniken an, mit denen die Nutzungsdauer von OLED-Bildschirmen über die Garantiezeit hinaus verhindert werden soll.

  2. Re: nutzungsdauer verlängern am arsch

    Autor: PerilOS 11.03.19 - 16:21

    Ich glaube du wolltest zu Facebook/Youtube. Du bist bei Golem gelandet.

  3. Re: nutzungsdauer verlängern am arsch

    Autor: Dwalinn 11.03.19 - 17:36

    Nein die Programme dienen tatsächlich der Erhaltung des Produkts. Beispiele sind Verringerung der Helligkeit von Symbolen (beispielsweise beim "klassischen" Fernsehen) oder pixel shifting (wobei ich nicht weiß wie das helfen soll da der anliegende Bildpunkt ja meist eine ähnliche Farbe hat).

    Ich habe seit Freitag einen OLED TV, ich bin mal gespannt wie lange der hält da ich wahrscheinlich hauptsächlich Filme (21:9) gucke aber auch hin und wieder darauf zocke.

    10 Jahre wären ein Traum aber auch mit 6-7 wäre ich zufrieden. Das wären dann rund 180-300¤ pro Jahr "Abschreibung"..... Nach dem ersten Wochenende bin ich jedenfalls zufrieden der Aufpreis zu anderen guten TV Geräten ist er auf alle fälle wert wenn das Burn-in nicht gerade nach 2 jahren schon kommt.

  4. Re: nutzungsdauer verlängern am arsch

    Autor: Hotohori 11.03.19 - 23:06

    Und trotzdem ist das nur eine Technik, die extra Geld kostet, zum künstlichen verlängern der Lebensdauer, denn diese Techniken wären gar nicht erst nötig gäbe es das Alterungsproblem bei OLEDs nicht.

    Da kann man nichts wirklich schön reden. Es ist zwar toll, dass damit die OLEDs etwas länger halten, aber eigentlich sollte es erst gar nicht nötig sein. Das zeigt für mich leider, das OLED bisher nicht wirklich ausgereift sind, also hat man sich so etwas einfallen lassen um wenigsten doch noch mit OLED, und das ganze investierte Geld für die Entwicklung dieser, etwas Geld machen zu können.

    Ist schade, ich mochte die OLED Technik und habe jetzt bald 10 Jahre auf ausgereifte OLED Monitore gehofft (an TVs hab ich kein Interesse), allerdings klingen die MicroLED in allen Aspekten besser. Von daher wird OLED wohl sehr schnell wieder vom Markt verschwinden, sobald MicroLED Geräte auf dem Markt sind. So ist das halt mit Techniken, die es nicht schaffen jemals völlig ausgereift zu sein.

  5. Re: nutzungsdauer verlängern am arsch

    Autor: flAming_Ace 12.03.19 - 10:12

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein die Programme dienen tatsächlich der Erhaltung des Produkts. Beispiele
    > sind Verringerung der Helligkeit von Symbolen (beispielsweise beim
    > "klassischen" Fernsehen) oder pixel shifting (wobei ich nicht weiß wie das
    > helfen soll da der anliegende Bildpunkt ja meist eine ähnliche Farbe hat).
    >
    > Ich habe seit Freitag einen OLED TV, ich bin mal gespannt wie lange der
    > hält da ich wahrscheinlich hauptsächlich Filme (21:9) gucke aber auch hin
    > und wieder darauf zocke.
    >
    > 10 Jahre wären ein Traum aber auch mit 6-7 wäre ich zufrieden. Das wären
    > dann rund 180-300¤ pro Jahr "Abschreibung"..... Nach dem ersten Wochenende
    > bin ich jedenfalls zufrieden der Aufpreis zu anderen guten TV Geräten ist
    > er auf alle fälle wert wenn das Burn-in nicht gerade nach 2 jahren schon
    > kommt.

    Für welchen Hersteller und welches Modell hast Du dich entschieden, falls man fragen darf?

  6. Re: nutzungsdauer verlängern am arsch

    Autor: Dwalinn 12.03.19 - 10:53

    Also so schnell wird OLED nicht verschwinden, erstmal muss Micro LED wirklich marktreif werden. Klar für einen Monitor sind die aktuell OLED vielleicht nicht ideal aber als TV super. Das du keinen brauchst ist ja deine persönliche Präferenz

  7. Re: nutzungsdauer verlängern am arsch

    Autor: FlashBFE 12.03.19 - 10:55

    Hotohori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist schade, ich mochte die OLED Technik und habe jetzt bald 10 Jahre auf
    > ausgereifte OLED Monitore gehofft (an TVs hab ich kein Interesse),
    > allerdings klingen die MicroLED in allen Aspekten besser. Von daher wird
    > OLED wohl sehr schnell wieder vom Markt verschwinden, sobald MicroLED
    > Geräte auf dem Markt sind. So ist das halt mit Techniken, die es nicht
    > schaffen jemals völlig ausgereift zu sein.
    Na dann musst du wohl noch weiter warten. Denn auch Micro-LEDs werden Einbrenn-Effekte haben, wenn man es übertreibt. Das ist ein prinzipielles Problem, wenn einzelne Emitter durch ihre unterschiedliche Nutzung unterschiedlich altern. Die kristallinen LEDs haben zwar das Potenzial, länger zu leben, aber das verschiebt das Problem nur, löst es jedoch nicht.

  8. Re: nutzungsdauer verlängern am arsch

    Autor: Dwalinn 12.03.19 - 11:02

    LG 65" C8
    Dank Media Markt Aktion war er preislich ganz okay, neulich hatte ich ihn auch bei Amazon für rund 1900¤ gesehen.

    Ob sich der Aufpreis zu den kleineren B Modellen mit 55" lohnt bin ich mir noch nicht sicher aber das Bild ist super und die Größe sorgt für richtiges Kinogefühl nur ohne störenden Menschen :D

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Handwerkskammer Düsseldorf, Düsseldorf
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Berlin
  3. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  4. WEISS automotive GmbH, Raum Offenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Cyberpunk 2077, FIFA 20, Doom Eternal CE)
  2. 49,90€
  3. 89,90€ (Versandkostenfrei!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
Projektmanagement
An der falschen Stelle automatisiert

Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. Bundestag: 5G-Ausbau wird in sechs Regionen gefördert
      Bundestag
      5G-Ausbau wird in sechs Regionen gefördert

      Der Ausbau des neuen Mobilfunkstandards 5G wird mit 44 Millionen Euro von Nord bis Süd angeschoben. Die Mittel werden sofort freigegeben.

    2. Elektroauto: Tesla will Akkuzellen selbst produzieren
      Elektroauto
      Tesla will Akkuzellen selbst produzieren

      Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Die Hersteller beziehen sie von Lieferanten, Tesla etwa von Panasonic. Das will der US-Elektroautohersteller ändern: Tesla bereitet eine eigene Zellfertigung vor.

    3. Machine Learning: Chinesische Casinos nutzen KI zum Erkennen von Verlierern
      Machine Learning
      Chinesische Casinos nutzen KI zum Erkennen von Verlierern

      Mit Hilfe von Gesichtserkennung und teils digital angebundenen Spieltischen wollen Casinos in der chinesischen Stadt Macau Leute erkennen, die viel Geld aufs Spiel setzen - und damit mehr verlieren können. Trotzdem seien laut Bloomberg solche Methoden für Chinesen nicht so fragwürdig, wie es den Anschein hat.


    1. 11:00

    2. 10:40

    3. 10:25

    4. 10:10

    5. 09:50

    6. 09:35

    7. 09:20

    8. 09:00