Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Displayport über USB-C: Huckepack…

5k ist längst Realität?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 5k ist längst Realität?

    Autor: plutoniumsulfat 15.01.15 - 12:53

    Ich halte 5k noch für Zukunftsmusik, es ist ja nicht mal 4k wirklich verbreitet. Von Verbreitung kann man bei 1080p sprechen.

  2. Re: 5k ist längst Realität?

    Autor: golam 15.01.15 - 12:56

    Es ist vorhanden und im Betrieb. Da ist gemeint.
    Nicht dass es noch irgendwo erfunden werden muss oder verbreiten.
    Das Display existiert und ist Verfügbar.
    Belanglos ob es verbreitet ist.

  3. Re: 5k ist längst Realität?

    Autor: xenofit 15.01.15 - 12:58

    Ich glaub damit ist gemeint das es schon 5K Monitore gibt, wenn auch nur wenige. Trotzdem ist dadurch die Problematik mit der beschränkten Auflösung kein theoretisches mehr sondern eben Realität.
    Idealerweise sollte die Übertragungstechnik immer einen Schritt weiter sein das eben nicht auf solche Sonderlösungen wie MST zurück gegriffen werden muss.

  4. Space Shuttles sind auch nicht sonderlich weit verbreitet.

    Autor: Yes!Yes!Yes! 15.01.15 - 13:14

    Du zweifelst also deshalb an ihrer Existenz?

  5. Re: 5k ist längst Realität?

    Autor: MarioWario 15.01.15 - 13:24

    Den 5K-iMac gibt's schon und der läuft sogar mit Windows, aber das Problem sind in der Tat die schwachen Bandbreiten, über externe Kabel, bei den heute aktuellen Schnittstellen wie das zu schwache Thunderbolt2. Die IT-Industrie ist wirklich ein kurzatmiger Schrotthandel - sieht man auch an der Umsetzung bei den 4k-Monitoren. Auch Apple war mal weitsichtiger - heute verkaufen die Mac Pro's mit fremden HiRes-Monitoren und aufgrund der Thunderbolt2-Schwäche gibt's auch keinen Nachfolger für das Thunderbolt-Schminkspiegel-Display (können die gerne behalten ihr U-Boot-Design).

  6. Re: Space Shuttles sind auch nicht sonderlich weit verbreitet.

    Autor: plutoniumsulfat 15.01.15 - 14:29

    Natürlich nicht. Ich habe es einfach anders aufgefasst.

  7. Naja, es ist schon kaufbar

    Autor: dabbes 15.01.15 - 15:17

    natürlich noch zu einem hohen Preis, aber nicht mehr in utopischen Preisregionen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Triaz GmbH, Freiburg, Berlin, Hamburg (Home-Office)
  2. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher
  3. Sonntag & Partner Partnerschaftsgesellschaft mbB, Augsburg
  4. LexCom Informationssysteme GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 5,25€
  2. (-78%) 12,99€
  3. 1,24€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Bandlaufwerke als Backupmedium: Wie ein bisschen Tetris spielen
Bandlaufwerke als Backupmedium
"Wie ein bisschen Tetris spielen"

Hinter all den modernen Computern rasseln im Keller heutzutage noch immer Bandlaufwerke vor sich hin - eine der ältesten digitalen Speichertechniken. Golem.de wollte wissen, wie das im modernen Rechenzentrum aussieht und hat das GFZ Potsdam besucht, das Tape für Backups nutzt.
Von Oliver Nickel


    Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
    Elektromobilität
    Wohin mit den vielen Akkus?

    Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
    Ein Bericht von Dirk Kunde

    1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
    2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
    3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

    1. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
      Rocket Lake
      Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

      Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.

    2. Direktbank: Deutsche Kreditbank unterstützt Apple Pay
      Direktbank
      Deutsche Kreditbank unterstützt Apple Pay

      Wer ein Apple-Smartphone hat, kann seit kurzem seine DKB-Karte in das Smartphone integrieren. Das gilt aber nicht für alle Zahlungskarten des Finanzinstituts. Hilton- oder Lufthansa-Kreditkarten können nicht eingebunden werden.

    3. Entschlüsselung: Opfern der Ransomware Gandcrab kann geholfen werden
      Entschlüsselung
      Opfern der Ransomware Gandcrab kann geholfen werden

      Ohne Lösegeld zu bezahlen und Daten zu verlieren, lässt sich auch die aktuelle Version 5.2 der Ransomware Gandcrab umgehen. Ein Tool von Strafverfolgungsbehörden und Sicherheitsfirmen hilft dabei.


    1. 11:52

    2. 11:43

    3. 11:32

    4. 11:24

    5. 11:11

    6. 11:02

    7. 10:51

    8. 10:42