1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dolby Atmos Probe gehört: Klang…

Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: HubertHans 03.09.14 - 14:26

    Und der ganze Quark waere gar nicht notwendig. Wenn der Receiver einen leistungstarken DSP fuer Raumklang haette (In diesem Fall scheint es ja schon nah dran zu sein) wuerde der hoerer es gar nicht mehr merken ob der Schall -nativ- von Oben kommt oder nicht. Gute Soudnkarten koennen das seit anfang 2000. Audigy und X-FI DSP.

    Ich sehe den Vorteil eher in dem Punkt WIE Dolby das alles speichert. Hier ist der eigentliche Fortschritt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.14 14:27 durch HubertHans.

  2. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: PiranhA 03.09.14 - 14:35

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe den Vorteil eher in dem Punkt WIE Dolby das alles speichert. Hier
    > ist der eigentliche Fortschritt.

    Genau das ist der springende Punkt. Es bietet auch Vorteile für aktuelle 5.1 oder 7.1 Systeme. Ja auch für Stereo Boxen. Der Ton wird nicht mehr für ein Referenz-System abgemischt, sondern wird quasi im Receiver für deine eigene Aufstellung neu abgemischt und optimiert. Ein Tonspur, welche für beliebige Aufstellungen passt.

  3. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: Hotohori 03.09.14 - 15:26

    Sehe ich genauso, die Art wie der Ton gespeichert wird und dadurch an unterschiedlichste Systeme besser anpassbar ist, ist der eigentliche Fortschritt.

    Oder sagen wir es so:

    Wir haben es eigentlich mit 2 unterschiedlichen Fortschritten zu tun:

    1. bessere Aufnahme
    2. bessere Ausgabe

    Wobei eben auch herkömmliche System von ersterem profitieren können, zweiteres nutzt es nur noch mehr aus, weil die alten System halt nicht das volle Potential nutzen können. Höhenlautsprecher fehlen eben, wobei man die ja je nach System nachrüsten könnte?

  4. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: dts66 03.09.14 - 16:17

    hä? neu abgemischt und optimiert im Reciever? ich glaub du hast das noch nicht ganz so verstanden... oder so

    Die Metadaten sind fest. Der Receiver sucht sich nur die Punkte im Virtuellen Raum raus über das er auch Konfiguriert worden ist (sei es 1.0 oder 7.1.4) und gibt diese dann weiter an die Ausgabe. Da wird nix neu abgemischt, aufgenommen oder optimiert. Die Metadaten sind und bleiben ein Master das auf einem Dolby Approved Tonsystem gemischt worden ist.

    Das Atmos ein Fortschritt ist, sehe ich auch so, da es keine diskreten Kanäle mehr gibt die der Receiver auf matrizieren muss (von 5.1 auf 7.1 bsw.) und man felxibler in der Kanalsteuerung ist. Aber mehr auch nicht...

  5. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: HubertHans 03.09.14 - 16:48

    dts66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hä? neu abgemischt und optimiert im Reciever? ich glaub du hast das noch
    > nicht ganz so verstanden... oder so
    >

    Im Prinzip muss der DSP im Receiver das. ja.

  6. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: dts66 03.09.14 - 17:25

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dts66 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > hä? neu abgemischt und optimiert im Reciever? ich glaub du hast das noch
    > > nicht ganz so verstanden... oder so
    > >
    >
    > Im Prinzip muss der DSP im Receiver das. ja.

    Argumentation?
    Ich will mich jetzt nicht streiten aber: nein

    Das hat auch nix mit DSP Raumklang zu tun wir vor 20 Jahren. Die festen Metadaten kommen aus dem final mix. In denen sind die Stems (Beds: dialog, effects und musik) und die Obejcts (dialog foley und effekte) hinterlegt. Das liegt auf der BlueRay oder wo auch immer. Aus den Daten rendert dein Receiver letztendlich dein Dolby Atmos Prin Master für deine Speakerkonfiguration. Nix mit aufnahme/optimierung und so ein quatsch...

  7. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: HubertHans 03.09.14 - 17:43

    dts66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > dts66 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > hä? neu abgemischt und optimiert im Reciever? ich glaub du hast das
    > noch
    > > > nicht ganz so verstanden... oder so
    > > >
    > >
    > > Im Prinzip muss der DSP im Receiver das. ja.
    >
    > Argumentation?
    > Ich will mich jetzt nicht streiten aber: nein
    >
    > Das hat auch nix mit DSP Raumklang zu tun wir vor 20 Jahren. Die festen
    > Metadaten kommen aus dem final mix. In denen sind die Stems (Beds: dialog,
    > effects und musik) und die Obejcts (dialog foley und effekte) hinterlegt.
    > Das liegt auf der BlueRay oder wo auch immer. Aus den Daten rendert dein
    > Receiver letztendlich dein Dolby Atmos Prin Master für deine
    > Speakerkonfiguration. Nix mit aufnahme/optimierung und so ein quatsch...

    Genau. Und der DSP im Receiver (Der dann nach Dolby-Vorgaben rechnet) Verteilt die Streams entsprechend ihrer Metadaten im Raum. Dieser Raum ist durch die Boxenaufstellung bekannt und wurde hoffentlich auch eingemessen. Und das kann nur durch Mixing realisiert werden. Also du sagst da ist nx und dann sagst du, das doch Mixing erfolgt... Und mit entsprechenden raumklangeffekten/ SCR usw kann man das noch weiter auf die Spitze treiben. Denn wenn der DSP weiß, aus welcher Position im virtuellem Raum des Films der Ton kommt, kann ein DSP mit Raumklangeffekten (Wenn es denn hochwertig gerechnet wird) den Ton so veraendern, das ein Deckenlautsprecher nicht notwendig ist. Der DSP wuerde dann den Klang naemlich so umrechnen, sodass dein Gehirn beim Hoeren durch die Phasenabweichungen den Klang als von Oben kommend interpretiert. Auch waere es dann einfacher, den Ton auf Kopfhoerer runter zu rechnen. Hier duerfte das System sogar zur Perfektioon gelangen.

    Im Prinzip also wie zu Zeiten von Directsound + EAX und OpenAL, wenn es denn ein X-FI DSP macht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.09.14 17:45 durch HubertHans.

  8. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: dts66 03.09.14 - 19:38

    final mix = im sinne von Studio Master. Aber egal. Ich verdien ja nur mein Geld damit und mach nen ganzen Tag nix anderes^^

  9. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: Spawn182 04.09.14 - 00:37

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn wenn der DSP weiß, aus welcher Position im virtuellem Raum des Films
    > der Ton kommt, kann ein DSP mit Raumklangeffekten (Wenn es denn hochwertig
    > gerechnet wird) den Ton so veraendern, das ein Deckenlautsprecher nicht
    > notwendig ist. Der DSP wuerde dann den Klang naemlich so umrechnen, sodass
    > dein Gehirn beim Hoeren durch die Phasenabweichungen den Klang als von Oben
    > kommend interpretiert. Auch waere es dann einfacher, den Ton auf Kopfhoerer
    > runter zu rechnen. Hier duerfte das System sogar zur Perfektioon gelangen.

    Schön, dass du auf deiner eingesessenen Couch den megaoptimalen Ubersound genießt, deine Freundin neben dir sich aber leider wundern muss, was an dem Sound so toll sei.
    Die Idee der immer mehr im Raum verteilten Boxen ist doch den Sweet Spot etwas mehr zu erweitern, so dass auch zwei oder drei Leute auf Couch einen noch guten Sound genießen können.
    Letztendlich wird sich das Richtung Wellenfeldsynthese entwickeln, Atmos ist da ja schon ein kleiner Vorbote.

  10. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: bccc1 04.09.14 - 01:03

    Auf Wellenfeldsynthese warte ich auch schon recht ungeduldig, aber das wird noch laaaange dauern. Die Test die ich bisher gesehen habe, nutzen mehrere hundert bis gar tausend Kanäle. Das ist nicht ganz trivial das alles anzusteuern und dann auch noch bezahlbar zu machen.

  11. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: HubertHans 04.09.14 - 07:54

    dts66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > final mix = im sinne von Studio Master. Aber egal. Ich verdien ja nur mein
    > Geld damit und mach nen ganzen Tag nix anderes^^

    Joa. Und was macht eine Soundkarte den ganzen Tag so? Ruehren? Wenn man mehrere Streams hat die zusammenfuehrt werden, dann nennen wir das ab jetzt: Ruehren. Oh man.

  12. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: Sinnfrei 04.09.14 - 12:08

    Dolby Atmos funktioniert nur mit einem DSP. Steht doch auch im Artikel.

    "Bei Dolby Atmos sind die räumlichen Informationen von Signalen nicht starr an die Kanäle gebunden. Vielmehr stecken sie in Metainformationen der akustisch abzubildenden Objekte, das Verstärkersystem muss sie dann den zur Verfügung stehenden Lautsprechern zuordnen."

    Fakt ist aber, dass es einfacher und qualitativ besser ist, mit mehr Lautsprechern zu arbeiten. Außer vielleicht mit Kopfhörern - aber das ist nunmal auch nichts für das Heimkino-Gefühl.

    __________________
    ...

  13. Re: Anstaendiger DSP und gute/ gut positionierte Lautsprecher

    Autor: HubertHans 04.09.14 - 17:50

    Sinnfrei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dolby Atmos funktioniert nur mit einem DSP. Steht doch auch im Artikel.
    >
    > "Bei Dolby Atmos sind die räumlichen Informationen von Signalen nicht starr
    > an die Kanäle gebunden. Vielmehr stecken sie in Metainformationen der
    > akustisch abzubildenden Objekte, das Verstärkersystem muss sie dann den zur
    > Verfügung stehenden Lautsprechern zuordnen."
    >
    > Fakt ist aber, dass es einfacher und qualitativ besser ist, mit mehr
    > Lautsprechern zu arbeiten. Außer vielleicht mit Kopfhörern - aber das ist
    > nunmal auch nichts für das Heimkino-Gefühl.

    DSP ist nicht gleich DSP. Qualitativ kann es extreme Unterschiede geben. Das SRC der EMU20K ist bis heute einzigartig in seiner Qualitaet. Auch die Effekte werden mit einer Genauigkeit berechnet sodass die Qualitaet des urspruenglichen Tones erhalten bleibt.

    Ich bezweifle das das bei dem DSP von Dolby in der Qualitaet + Moeglichkeiten laeuft. Darum ging es. hier handelt es sich wohl eher um ein "einfaches" Mixen der Streams die dann anhand von berechnungen ueber die virtuellen Lautsprecher verteilt werden. im Prinzip wie es alte AV-Receiver auf tun. Nur das da nur wenige Streams zur Verfuegung stehen.

    Qualitativ kann es nicht besser sein, mit Lautsprechern zu arbeiten. An das 100%-Raumklang-Ergebniss kommst du nur mit hochwertigen Kopfhoerern. Prinzipiell braeuchte jeder Teilnehmer dann einen. Heimkinofeeling kommt dann aber eher nicht auf, weils nicht in der Magengrube poltert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT Solutions Expert SAP (m/w/d)
    DLR Gesellschaft für Raumfahrtanwendungen (GfR) mbH, Oberpfaffenhofen
  2. Projektleiter Entwicklung Infotainment (m/w/d)
    Hays AG, Wolfsburg
  3. IT-Spezialist (m/w/d)
    Dan Produkte GmbH, Siegen
  4. IT-Consultant (m/w/d) ECM/DMS
    Tönnies Business Solutions GmbH, Rheda-Wiedenbrück

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 599,99€
  2. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Loader Shortcut Apps im Test: Tool umgeht Ärgernisse beim Fire TV
Loader Shortcut Apps im Test
Tool umgeht Ärgernisse beim Fire TV

Wer die neue Fire-TV-Oberfläche lästig findet, bekommt Abhilfe durch ein Tool. Damit wird ein Fire TV wieder benutzbarer.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazons großes Update Weitere Fire-TV-Modelle erhalten neue Fire-TV-Oberfläche
  2. Amazon Fire-TV-Apps sollen Touch-Steuerung erhalten
  3. Alexa-Sprachsteuerung Amazon bringt mehr Komfort auf Fire-TV-Geräte

Max Payne: Als Shooter in Zeitlupe erwachsen wurden
Max Payne
Als Shooter in Zeitlupe erwachsen wurden

Max Payne wird 20 Jahre alt! Golem.de hat den Kult-Shooter noch einmal gespielt - und war überrascht, wie gut das Actionspiel gealtert ist.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Drahtlose Netzwerke: Wie der CCC ein WLAN für Tausende Gäste aufbaut
    Drahtlose Netzwerke
    Wie der CCC ein WLAN für Tausende Gäste aufbaut

    Die Planung eines WLAN für ein Event erfordert schon mehr als für das Mesh daheim. Da es bald wieder mehr davon geben könnte, hier einige Tipps vom CCC.
    Von Oliver Nickel

    1. Bug iOS 14.7 Beta behebt exotische WLAN-Abschaltung beim iPhone
    2. Fragattacks Designfehler in WLAN machen Mehrheit der Geräte angreifbar
    3. Telekom Telefonie im ICE "genügt nicht den Ansprüchen"

    1. Elon Musk: Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad
      Elon Musk
      Tesla Model S bekommt ausschließlich Knight-Rider-Lenkrad

      Elon Musk hat klargestellt, dass es für das Model S und das Model X kein normales Lenkrad mehr geben wird. Das D-förmige Lenkrad ist Pflicht.

    2. Förderprogramm: Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen
      Förderprogramm
      Bund will Fachkräfte für Akkuindustrie ausbilden lassen

      Die Aus- und Weiterbildung für Fachleute im Bereich Akkuproduktion und -entwicklung wird mit 40 Millionen Euro aus der Staatskasse gefördert.

    3. Elektroauto: Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo
      Elektroauto
      Mercedes EQS mit besserer Hinterachslenkung als Abo

      Den Mercedes EQS gibt es mit Hinterachslenkung mit 4,5 Grad Einschlag. Wer ein Jahresabo abschließt, bekommt sogar 10 Prozent Lenkeinschlag und damit eine bessere Lenkung.


    1. 16:00

    2. 15:00

    3. 14:15

    4. 13:21

    5. 12:30

    6. 11:20

    7. 11:05

    8. 10:51