1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dolby Atmos Probe gehört: Klang…

Aufklärung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Aufklärung

    Autor: dts66 03.09.14 - 09:53

    1. Das LT5-System funktioniert nur bei Reflektion Dichten Räumen die keine akustisch behandelten Wände aufweisen, da das System über Reflektionen über die Deckenwand arbeitet. Kurz um - ist die Decke (wie in den Hörraum) akustisch absorbierend, funktioniert das LT5-System nicht mehr.

    2. Die geringe Deckenhöhe hat nichts damit zu tun das der Sound direkter klingt. Es gibt genaue Spezifikationen von Dolby (die frei einsehbar sind, Dolby Atmos Issue2.pdf) in denen klar definiert wird wo und wie viele Lautsprecher nach Raumgröße installiert werden. Noch viel wichtiger sind die Frequenzgänge, Pegel und Delay der einzelnen Speaker - wurde wohl falsch bzw. wieder mal gar nicht eingemessen. Wenn man es richtig macht, Funktioniert das 7.1.4-System auch so wie man es aus dem Kino kennt.

    3. "Es bleibt aber dabei, dass Dolby-Atmos-Systeme im Heim nicht so gut klingen wie im Kino" nochmal: eine gute Installation zuhause kann sogar besser als Kino sein. Für den Normalanwender ist es aber auch genauso wie bei den alten Tonformaten - aus wirkürlich verteilte Lautsprecher im Raum mir WAF faktor kann nix werden. Das ist und war schon immer so.

    Zu den heutigen Klang in den Kinos:

    Die Mischtonmeister arbeiten meiner Meinung nach noch zu zaghaft mit dem Atmos Systemen. Es ist fast genauso wie bei den ersten 3D Produktionen. Die waren auch in den Anfängen scheiße. Es wird sicherlich noch eine Weile dauern bis man das Format richtig nutzt.
    Sonst finde ich persönlich das Atmos Konzept klasse da es nun endlich frei von diskreten Kanälen ist. Und freue mich schon auf die heimische Nutzung und auf mehr Installationen in den Kinos.

  2. Re: Aufklärung

    Autor: PiranhA 03.09.14 - 10:02

    dts66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Das LT5-System funktioniert nur bei Reflektion Dichten Räumen die keine
    > akustisch behandelten Wände aufweisen, da das System über Reflektionen über
    > die Deckenwand arbeitet. Kurz um - ist die Decke (wie in den Hörraum)
    > akustisch absorbierend, funktioniert das LT5-System nicht mehr.

    Es wird ja in dem Fall gerne auch mit Platten an den Decken gearbeitet, welche gezielt platziert werden um den Ton besser zu reflektieren. Hatte ich zumindest mal in einem anderen Artikel zu dem Thema gelesen.

  3. Re: Aufklärung

    Autor: Doedelf 03.09.14 - 12:25

    Ich warte nur bis die angekündigten 11.2 Teile für einen normalen Preis zu haben sind, dann wird im Heimkinoraum aufgerüstet.

    Bislang hat sich jede Soundverbesserung bei mir gelohnt und bemerkbar gemacht (5.1 dann 7.1 dann die HD Formate, bessere Boxen, dipole an den Seiten).

    Nachteil: Meine Frau will nicht mehr ins Kino weil das Bild und Ton bei uns besser ist als in den meisten 08/15 Kinos) (für mich ein Nachteil, weil Kino gehen ja ein bischen mehr ist als nur Film gucken).

  4. Re: Aufklärung

    Autor: jack_torrance 03.09.14 - 14:40

    Doedelf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich warte nur bis die angekündigten 11.2 Teile für einen normalen Preis zu
    > haben sind, dann wird im Heimkinoraum aufgerüstet.
    >
    > Bislang hat sich jede Soundverbesserung bei mir gelohnt und bemerkbar
    > gemacht (5.1 dann 7.1 dann die HD Formate, bessere Boxen, dipole an den
    > Seiten).
    >
    > Nachteil: Meine Frau will nicht mehr ins Kino weil das Bild und Ton bei uns
    > besser ist als in den meisten 08/15 Kinos) (für mich ein Nachteil, weil
    > Kino gehen ja ein bischen mehr ist als nur Film gucken).
    Du kommst aber nicht aus der Nähe von Köln (Kreis Morsbach)? Die Beschreibung passt perfekt auf Verwandtschaft ;-)

  5. Re: Aufklärung

    Autor: Spawn182 04.09.14 - 00:12

    dts66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3. "Es bleibt aber dabei, dass Dolby-Atmos-Systeme im Heim nicht so gut
    > klingen wie im Kino" nochmal: eine gute Installation zuhause kann sogar
    > besser als Kino sein.

    Doedelf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nachteil: Meine Frau will nicht mehr ins Kino weil das Bild und Ton bei uns
    > besser ist als in den meisten 08/15 Kinos) (für mich ein Nachteil, weil
    > Kino gehen ja ein bischen mehr ist als nur Film gucken).

    Heimkino kann nicht an echtes Kino ran reichen. Sicherlich gibt es 08/15 Kinos, aber das sind leider auch die Betreiber, die dem Kinofilm einen Dolchstoß nach dem anderen verabreichen und weshalb es einen Personenkreis gibt, der überzeugt ist in den Heimischen vier Wänden etwas Gleichwertiges oder gar besseres zu präsentieren.

    Kino muss einfach einen Mindeststandard erfüllen, so wie damals bei THX - hier war einfach garantiert, dass ein Film in "Referenzlautstärke" abgespielt wird und wem das zu laut ist der kann ja gehen oder Oropax in die Ohren stecken.

    Mag sein dass ich in Berlin verwöhnt bin, kann nur jedem empfehlen den CineStar Kino 7 im Sony Center aufzusuchen. Dolby Atmos in Perfektion und lange vor dem Zoo Palast der immer gern herangezogen wird. Im Kino 3 gibt es übrigens das Barco System zum Vergleich. Der CS spielt nur OV Versionen, bedeutet dass der Sound auch so klingt wie gewünscht und eben nicht wie eine Deutsche (Fehl-)Interpretation.

    Habe zuhause auch ein 7.1 THX Ultra 2 System um so gut es geht genießen zu können und dennoch gehe ich nach Möglichkeit 1-2 mal die Woche ins Kino.

  6. Re: Aufklärung

    Autor: bccc1 04.09.14 - 01:01

    Um Kino zu toppen muss man auch mehr auffahren als die üblichen Komplettsysteme. THX Ultra 2 spezifiziert ja erstmal relativ wenig Klangqualität sondern, ich hoffe ich habe das richtig in Erinnerung, nur einen Frequenzbereich in dem ein gewisser Pegel unter einer bestimmten Verzerrungsschwelle wiedergegeben werden können muss.

    Es stimmt schon, dass viele die sagen, dass Heimkino besser sei als richtiges Kino sich dabei nicht an den besten Kinos Weltweit sondern irgendeinem Dorfkino orientieren, allerdings ist das mMn auch legitim. Solange man es kommuniziert. Ich habe keine Lust für ein Kinobesuch durch halb Deutschland zu fahren, weshalb das Meyer Sound System aus dem Cinemaxx Bremen Saal 6 das beste ist, was ich bisher in einem Kino hören durfte. Und damit kann man privat Konkurieren wenn man bereit ist ein gewissen Aufwand zu betreiben.

    Was tatsächlich nicht erreichbar ist, sind die riesen Leinwände. In Zukunft könnte ich mir vorstellen mir stattdessen eine Oculus Rift CV3 aufzusetzten, wenn die dann 8K kann ;)

  7. Re: Aufklärung

    Autor: dts66 04.09.14 - 10:38

    ich kenne das CineStar 7 ; 3 und IMAX (mein favorit) - gehe da auch sehr gerne hin und schaue OV :) Vielleicht kennt man sich ja - die Brange ist ja bekanntlich klein in Berlin :P

    Also wenn ich von Heimkino spreche, dann nicht das was man so im Mediamarkt und co findet sondern eher eine andere Klasse - und dazu gehören wichtigere Standards als THX wie die HDTV Norm bsw. UNd nur weil ich Filme in Referenzlautstärke hören kann heißt es noch lang nicht dass das auch gut klingen muss ;) Aber über guten klang kann man ja endlos diskutieren - das gehört dann nicht zu dem Thema :)

  8. Re: Aufklärung

    Autor: jack_torrance 05.09.14 - 01:15

    Spawn182 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heimkino kann nicht an echtes Kino ran reichen.
    Also ich würde das nicht schreiben.

    > Sicherlich gibt es 08/15 Kinos, aber das sind leider auch die Betreiber, die dem Kinofilm einen Dolchstoß nach dem anderen verabreichen [...]
    Wie auch bccc1 schrieb, kann man sich durchaus am Dorfkino (welches auch sehr sehr gut sein kann wie "mein" Dorfkino beweist) orientieren, aber selbst wenn man das nicht tut:
    Was habe ich denn von einem Riesenkino mit sehr teurem Eintrittspreis und 22.4-Soundsystem, wenn ich dann in einem riesen Raum sitze, in dem zwangsläufig die Akustik leidet bzw. nur an wenigen Orten ausgeglichen zwischen allen Lautsprechern ist. Und in dieser akustischen Idealposition ist wieder das Bild nicht bestmöglich!
    Da gewinnt doch im Direktvergleich jedes richtig geile Heimkino mit ausgewachsenen Lautsprechern (5 oder mehr) und einer großen Leinwand mit gestochen scharfem Beamerbild. So sehe ich das...
    Man muss seine ehrgeizigen Visionen nur mit Herz und Fleiß umsetzen.

  9. Re: Aufklärung

    Autor: Spawn182 05.09.14 - 02:55

    dts66 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich kenne das CineStar 7 ; 3 und IMAX (mein favorit) - gehe da auch sehr
    > gerne hin und schaue OV :) Vielleicht kennt man sich ja - die Brange ist ja
    > bekanntlich klein in Berlin :P

    Na, wenn ich da bin, dann sitze ich im "Sweet Spot" :) und gehe meist spät. Und bei aller Liebe zum Heimkino, ich habe schon im Saal 7 fast allein gesessen, also quasi wie im heimischen Wohnzimmer und das ist einfach überwältigend ;)

    IMHO ist es einfach nicht sinnvoll Kino mit Heimkino zu vergleichen, das sind zwei verschiedene Paar Schuhe. So wie eine BD eines Live Konzerts eben kein Besuch eines Konzerts ist. Es gibt schlicht Filme die sind für die große Leinwand gemacht und damit meine ich nicht Diagonalen von 4-10 Metern, da hilft auch der beste Sound nicht.

    Wer hat denn hier einen 4K Projektor in seinem Wohnzimmer und mehrere tausend Watt Musikleistung?

    Preislich liegt ein Kinobesuch im Schnitt bei 6-10 EUR, am Wochenende mit 3D und Überlänge etwas mehr. Gehe ich davon aus dass ich von den Investitionen in meine häusliche Abspielanlage etwa 1500-2000 Kinobesuche gesteckt habe und ich dennoch nur einen Schatten meines Stammkino reproduziere, dann steht das in keinem Verhältnis. Aber im Kino laufen eben keine Serien ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.14 02:57 durch Spawn182.

  10. Re: Aufklärung

    Autor: jack_torrance 05.09.14 - 12:00

    Spawn182 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > IMHO ist es einfach nicht sinnvoll Kino mit Heimkino zu vergleichen, das
    > sind zwei verschiedene Paar Schuhe.
    Naja, da sehe ich den Unterschied nicht so groß wie bei BD-Konzert vs. Live-Besuch.

    > So wie eine BD eines Live Konzerts eben kein Besuch eines Konzerts ist.
    Aber richtig umgesetzt ist das BD-Konzert ein geniales Feeling!

    > Es gibt schlicht Filme die sind für die
    > große Leinwand gemacht und damit meine ich nicht Diagonalen von 4-10
    > Metern, da hilft auch der beste Sound nicht.
    Das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen!
    Was zählt ist für mich das Verhältnis sichtbare Diagonale zu Abstand und da schneidet eine >2m-Leinwand bei 2m Sitzabstand für mich beeindruckender ab. Klar ist so eine IMAX-Leinwand wie in Sinsheim groß (mehrstöckiges Gebäude), aber man sitzt halt auch wieder recht weit weg (obwohl es in dem Kino ja noch geht, gibt ja teilweise Tiefen in den Kinoräumen, da kann man die Leinwand nur noch erahnen).

    > Wer hat denn hier einen 4K Projektor in seinem Wohnzimmer und mehrere
    > tausend Watt Musikleistung?
    Mir reicht FullHD (nicht die besten Augen), aber 4K wird bald preislich auch im "Möglichen" liegen, gehe ich von aus.
    1000W Musikleistung - ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.
    A. Ist die Musikleistung irrelevant. Es zählt reale RMS-Leistung.
    B. Bei dieser "Musikleistung" ist heute jeder 300 Euro-5.1-Amp unterfordert. Häufig geben diese schon 6x100W RMS aus (ca. 1200W Musikleistung nach diesen Pi-mal-Daumen-Rechnungen)
    C. Ich selbst habe zwar eine Mietwohnung und könnte trotz sehr tolleranter Nachbarn ein solches Set nicht ausfahren, aber ich kenne 3 Heimkinos in einzel stehenden Häusern, wo man sich problemlos taub hören könnte. Ein wahnsinns Gefühl, wenn man da einen Donner erfährt oder bei einer Raserei dabei ist. Auch klassische Konzertaufnahmen machen da natürlich Spaß!

    > Preislich liegt ein Kinobesuch im Schnitt bei 6-10 EUR, am Wochenende mit
    > 3D und Überlänge etwas mehr. Gehe ich davon aus dass ich von den
    > Investitionen in meine häusliche Abspielanlage etwa 1500-2000 Kinobesuche
    > gesteckt habe und ich dennoch nur einen Schatten meines Stammkino
    > reproduziere, dann steht das in keinem Verhältnis. Aber im Kino laufen eben
    > keine Serien ;)
    Abgesehen vom Schatten des Stammkinos, war es noch nie besonders klug ein Hobby monetär zu bewerten. Wer da seine Leidenschaft reinsteckt und Freude dran erfährt, der wird dafür auch Geld ausgeben.

    Ein Kinobesuch kann übrigens aus ganz anderen Gründen gewollt sein. Mit mehr als 10 Leuten weggehen und die Öffentlichkeit samt Fußmarsch zum Kino genießen beispielsweise ;-)

  11. Re: Aufklärung

    Autor: bccc1 05.09.14 - 16:38

    D. relevant ist der Pegel am Hörplatz und der ergibt sich aus Leistung, dem Kennschalldruck (umgangssprachlich: Wirkungsgrad) der Lautsprecher und der Raumakustik. Mein Basssystem hat ein hohen Wirkungsgrad und bringt daher mit 800 Watt schon mehr als Referenzpegel*
    Da aber die wenigsten ihre Filme bei Referenzpegel sehen wollen, braucht es nicht zwingend
    > mehrere tausend Watt Musikleistung

    *simuliert 120dB@25Hz, 128dB@100Hz, im Freifeld. Dank Druckkammereffekt praktisch noch mehr

  12. Re: Aufklärung

    Autor: Anonymer Nutzer 11.09.14 - 00:49

    Man sollte ergänzen, bestimmte Filme (gerade Komödien oder Horrorfilme) kann man sich nicht im Kino anschauen, ist nur Stress und treibt den Blutdruck hoch.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CeMM, Wien (Österreich)
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  3. Stadtwerke Potsdam GmbH, Potsdam
  4. Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Star Wars The Clone Wars: Das beste Star Wars seit der Ur-Trilogie
Star Wars The Clone Wars
Das beste Star Wars seit der Ur-Trilogie

Die Animationsserie Star Wars: The Clone Wars schafft es, selbst größte Prequel-Hasser zu berühren - mit tollen neuen Charakteren.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Star Wars Darth Vader und mehr Machtspiele
  2. Star Wars Taika Waititi für nächsten Star-Wars-Film verantwortlich
  3. Star Wars Disney erntet veritablen Shitstorm mit Star-Wars-Hashtag

Zhaoxin KX-U6780A im Test: Das kann Chinas x86-Prozessor
Zhaoxin KX-U6780A im Test
Das kann Chinas x86-Prozessor

Nicht nur AMD und Intel entwickeln x86-Chips, sondern auch Zhaoxin. Deren Achtkern-CPU fasziniert uns trotz oder gerade wegen ihrer Schwächen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. KH-40000 & KX-7000 Zhaoxin plant x86-Chips mit 32 Kernen

Thinkpad DIY: Wie ich meinen alten Laptop fit für die Zukunft mache
Thinkpad DIY
Wie ich meinen alten Laptop fit für die Zukunft mache

Mit ein paar neuen Teilen und etwas Bastelei kann mein acht Jahre altes Thinkpad wieder mit den Laptops der Kollegen mithalten.
Ein Erfahrungsbericht von Moritz Tremmel

  1. MNT Reform Preis des quelloffenen Selbstbau-Laptops steht fest
  2. Golem.de-Hobbys fürs Social Distancing "Sie haben Ihre Schiffchen kaputt gemacht!"
  3. Arduino Diese Visitenkarte ist ein Super-Mario-Spielender-Würfel