1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dolby Atmos Probe gehört: Klang…

Wer stopft sein Wohnzimmer mit LS voll ?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wer stopft sein Wohnzimmer mit LS voll ?

    Autor: onkel hotte 03.09.14 - 09:39

    Fallen mir nur Leute wie Kimble oder die Geissens ein, dann gibts ja noch die Geeks oder religiösen Beschallungsfanatiker, sofern die Kniste vorhanden ist.
    Spätestens bei der Decke wäre zuhause Schluss, haben auch keine herabgesetzte Decke. Ich wüsste schon gar nicht wo ich die seitlichen Lautsprecher verstauen sollte. Wer hat schon ein Wohnzimmer wie ein Studio aufgebaut ?

    Aber angenommen das klingt wikrlich so toll wie versprochen und bei den Demos seitens Dolby glaube ich das auch, aber wo bleibt das Material dafür ? Die regulären Filme die alles aus 5.1 rausholen kann man an ein paar Händen abzählen. Für South Park oder Komödien reicht der gute Stereoton. Über mehr Filme, die schön abgemischt sind und auch mal meine Rearboxen ausreizen würde ich mich freuen.

    Achso, das soll kein "braucht kein Mensch"-Thread sein.

  2. Re: Wer stopft sein Wohnzimmer mit LS voll ?

    Autor: Auric 03.09.14 - 09:59

    gugg doch mal

    http://dolbyatmos.onkyousa.com/

    oder das Bild http://res.cloudinary.com/hrscywv4p/image/upload/c_limit,h_900,w_1200/hl5m3cdoxko9pmkmc9h1.jpg

    die einfachen Systeme geben das Deckensignal über die Frontlautsprecher ab die extra Lautsprecher haben die an die Decke strahlen und die Decke reflektiert die Schallwellen zum Zuhörer.

  3. Re: Wer stopft sein Wohnzimmer mit LS voll ?

    Autor: onkel hotte 03.09.14 - 10:38

    Ah, interessant, davon könnte ich auch meine Frau überzeugen :)

  4. Re: Wer stopft sein Wohnzimmer mit LS voll ?

    Autor: Doedelf 03.09.14 - 12:17

    Gibt mittlerweile nicht wenige (häuslebesitzer) die einen Heimkinoraum ihr eigen nennen. Die Technik ist ja mittlerweile gut erschwinglich. Brauchbare Beamer gibts ab ~1000 Euro, Heimkinoanlagen mit 7.1 für ~300 - 400, paar gescheite Boxen dazu - Leinwand kostet je nachdem.

    Die neuen dedizierten Systeme (atmos 9.1 , 11.2 ) mit dolby atmos kosten zwar ab 1500 euro (11.2 knapp 2.500 ) aber werden sicherlich bald im Preis fallen.

  5. Ich zum Beispiel

    Autor: Anonymer Nutzer 03.09.14 - 13:58

    Surround Sound ist schon etwas tolles
    - aber halt nur wenn man auf auditives Erleben Wert legt.

    Vielen Leuten ist eine gute Anlage wurscht,
    da tut es die günstige Mini-Anlage vom MediaMarkt.

    Ich persönlich empfinde schon Multi Channel Stereo als eine feine Sache.
    Reines Stereo nutze ich im Wohnzimmer schon gar nicht mehr.

    Lautsprecher kann man schon ganz gut unterbringen,
    allerdings ist der (planerische) Aufwand schon hoch,
    und Kabel sind grundsätzlich immer lästig.

    Ich denke mal, dass die Decken-Effektlautsprecher für Dolby Atmos keine Monster sein müssen und entsprechend flach ausfallen können.
    Das Hindernis hier sind wieder einmal die Kabel .... die sind immer unschön.


    Interessant wird auch, wie sich das System bei der Wiedergabe von normalen Stereo-Inhalten verhält, man schaut ja nicht laufendzu irgendwelche Blockbuster. Wenn das neue Konzept sich auch bei der Wiedergabe von Inhalten bewährt, die nicht für Dolby Atmos ausgelegt wurden, dann könnte es interessant werden.

    Wird man sehen wie sich das Ganze in der Praxis gestaltet.

  6. Re: Ich zum Beispiel

    Autor: PiranhA 03.09.14 - 14:22

    cicero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich persönlich empfinde schon Multi Channel Stereo als eine feine Sache.
    > Reines Stereo nutze ich im Wohnzimmer schon gar nicht mehr.

    Damit kann ich wieder nichts anfangen. Die Konfigurationsmöglichkeiten sind da meistens auch nicht besonders groß.
    Es gibt immer wieder Lieder bei denen kommt das richtig gut und dann kommt wieder eines bei dem ist es richtig scheiße. Ich orientiere mich aber mittlerweile bei allen Einstellungen am (realistischen) Worst-Case (Wurst Käse).
    Gleiches gilt für die Einstellungen am Bass. Die bass-lastigsten Lieder, welche ich so höre, müssen noch gut klingen. Dass bei anderen Liedern eine andere Einstellung besser klingt ist dann leider schade. Da hätte ich dann gerne einen adaptiven (oder dynamischen) Equalizer. Der je nach Pegel die Frequenz mehr oder weniger anhebt.

  7. Re: Ich zum Beispiel

    Autor: bccc1 03.09.14 - 14:35

    Pegelabhängiger EQ ist nichts neues, nennt sich Loudnessschaltung und ist in fast allen Verstärkern falsch implementiert :D

    Eigentlich sollte diese Schaltung abhängig von der Lautstärke die Höhen und vor allem die Bässe anheben um der Fletcher-Munson-Kurve gerecht zu werden. Die Realität sieht meist so aus, dass es nur ein Loudness Drehregler gibt, welcher Pegelunabhängig eine Loudnessabstimmung vornimmt.

    Mein Mediaplayer (JRiver Media Center) kann aber "echte" Loudness.

    Oder meinst du damit, dass alle Lieder das gleiche Sounding bekommen, also die Frequenzverteilung analysiert und dannach auf eine Normkurve gebracht wird? Dass gibts meines Wissens in der Form noch nicht, allerdings hatte ich auch noch nicht das Bedürfniss dannach.

  8. Re: Ich zum Beispiel

    Autor: PiranhA 03.09.14 - 15:04

    Ne. Wenn ich beim EQ bspw. die Frequenz um 60 Hz um 2-3 db anhebe. Dann klingt das bei vielen Liedern gut. Wenn ich die Einstellung so bei bass-lastigen Lieder lasse, dann dröhnt es bei mir.
    Was mir da vorschwebt wäre die Anhebung/Senkung abhängig vom Ausschlag bei der Frequenz zu machen. Schwacher Ausschlag bedeutet, dass die vollen 3 db angehoben werden. Starker Anschlag heißt, dass nur 1 db oder gar nicht angehoben wird.

    Ohne Loudness Funktion (heißt bei mir DynamicEQ) käme ich sowieso nicht klar. Ich höre normalerweise bei etwa -46 db und mag es schon mit kräftigen Bass. Ohne Loudness klingt es wie ein billiges Radio^^
    Bei mir kann ich nur noch einstellen, wo die Referenz-Lautstärke für die Anhebung liegt. Wenn ich die nach unten verschiebe, dann merke ich das schon.

    Es gibt sowas ähnliches bei meinem Onkyo Receiver, das nennt sich Music Optimizer. Ist eigentlich dafür gedacht der Komprimierung von MP3 (vor allem mit niedriger Bitrate) entgegenzuwirken. Klingt bei Rock ziemlich gut, weil es lebendiger und bass-lastiger wird. Bei besonders bass-lastigen Titel aber wieder zu viel des Guten. Und größtes Problem, nicht immer verfügbar.
    Da ich aber mittlerweile primär über die PS4 Musik höre (Music Unlimited), geht das dort nicht.

  9. Re: Wer stopft sein Wohnzimmer mit LS voll ?

    Autor: Hotohori 03.09.14 - 15:12

    Doedelf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibt mittlerweile nicht wenige (häuslebesitzer) die einen Heimkinoraum ihr
    > eigen nennen. Die Technik ist ja mittlerweile gut erschwinglich. Brauchbare
    > Beamer gibts ab ~1000 Euro, Heimkinoanlagen mit 7.1 für ~300 - 400, paar
    > gescheite Boxen dazu - Leinwand kostet je nachdem.
    >
    > Die neuen dedizierten Systeme (atmos 9.1 , 11.2 ) mit dolby atmos kosten
    > zwar ab 1500 euro (11.2 knapp 2.500 ) aber werden sicherlich bald im Preis
    > fallen.

    Wenn jetzt noch die neueren Kino Filme was taugen würden... ;)

    Aber so eine Heimkino Anlage hat schon was, kann man ja auch gut zum zocken nutzen und allgemein für Entertainment.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Advantest Europe GmbH, Böblingen
  2. Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), Berlin
  3. comuny GmbH, Weinheim
  4. dmTECH GmbH, Karlsruhe (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de