1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dunkirk: Interstellar-Regisseur…

Der Vorteil von analogem Film ist . . .

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: Magroll 06.07.17 - 14:35

    . . .einfach der das heute 4k aktuell ist und in 10 Jahren vielleicht 16k. Einen analgoen Film kann ich dann neu abtasten, die Details sind ja da. Einen digitalen 4k Film kann ich dann höchstens hochrechnen und interpolieren. Das wird aber immer schlechter aussehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.17 14:35 durch Magroll.

  2. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: Der schwarze Ritter 06.07.17 - 14:40

    Und damit haben wir die Vorteile alle abgearbeitet. Das IST ein großer Vorteil, gar keine Frage. Aber es gibt halt auch eine Menge Nachteile, gerade was Reproduktionskosten angeht, Lagerung etc.

  3. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: Magroll 06.07.17 - 14:42

    Für mich als Filmemacher wäre das der einzige wirklich wichtige Vorteil. Schau Dir doch heutzutage mal die ersten digital aufgenommenen Filme auf einem 4k TV an. Die sind 10-20 Jahre alt, das ist doch kein Alter für einen guten Film. Die können niemals Klassiker werden...

    Da bekommst Du Augenkrebs!

  4. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: badman76 06.07.17 - 14:47

    Wie läuft das denn in der Postproduction ab? Ich meine Rohfassung auf 70mm Film aufgenommen, dann digitalisiert, um die SFX einzufügen und nachzuarbeiten und dann wieder auf 70mm Film belichtet?

  5. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: picaschaf 06.07.17 - 14:53

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > . . .einfach der das heute 4k aktuell ist und in 10 Jahren vielleicht 16k.
    > Einen analgoen Film kann ich dann neu abtasten, die Details sind ja da.
    > Einen digitalen 4k Film kann ich dann höchstens hochrechnen und
    > interpolieren. Das wird aber immer schlechter aussehen.


    Wenn sie da sind. Auch analoger Film hat seine Grenzen.

  6. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: seronulpha 06.07.17 - 14:56

    badman76 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie läuft das denn in der Postproduction ab? Ich meine Rohfassung auf 70mm
    > Film aufgenommen, dann digitalisiert, um die SFX einzufügen und
    > nachzuarbeiten und dann wieder auf 70mm Film belichtet?

    Nochmal den Text lesen: "Zusätzlich zur Aufnahme und Projektion auf Film verzichtet Nolan in der Produktion von Dunkirk auch auf die Verwendung von sogenannten Digital Intermediates."

  7. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: foho 06.07.17 - 15:00

    das möcht ich auch meinen, das wäre extrapolation.
    stichwort: korngröße
    siehe diesen doch recht guten wikipediartikel:
    https://en.wikipedia.org/wiki/Film_grain
    was halt nicht da ist kann keiner mehr herzaubern, gute technik hin oder her.

  8. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: Trockenobst 06.07.17 - 15:00

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da bekommst Du Augenkrebs!

    Häufig sind sie auch nur mit 2k Special Effects angereichert. Dann sitzt man im Kino und sieht eigentlich vermatschtes 2k das so tut als wäre 4k.

    Es gibt schon 6k und 8k Kameras, aber der Workflow tut sehr weh, weil die Datenmengen so extrem sind. Nicht jeder will sich das leisten.

    Und von gutem 8k Objektiven, die kosten so viel wie ein Kleinwagen wollen wir gar nicht reden.

  9. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: tommihommi1 06.07.17 - 15:05

    man kann aber jedes einzelne Filmkorn in hoher Auflösung scannen /s

  10. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: Dwalinn 06.07.17 - 15:09

    So ne RED Epic fängt bei 35k an aber dann ist das genau so nützlich wie ein nackter CPU..... wenn ich mich recht erinnere lassen die sich wirklich alles extra bezahlen, mit ein paar Objektiven akku usw. ist man schnell bei 50k und das würde wahrscheinlich noch als "Basic" bezeichnet werden^^

    Wobei das teure werden dann die ganzen Spezialeffekte sein, nur 8k Rohmaterial reicht ja nicht.

  11. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: 0mega42 06.07.17 - 15:09

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Magroll schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > . . .einfach der das heute 4k aktuell ist und in 10 Jahren vielleicht
    > 16k.
    > > Einen analgoen Film kann ich dann neu abtasten, die Details sind ja da.
    > > Einen digitalen 4k Film kann ich dann höchstens hochrechnen und
    > > interpolieren. Das wird aber immer schlechter aussehen.
    >
    > Wenn sie da sind. Auch analoger Film hat seine Grenzen.

    Diese Grenzen sind mittlerweile sogar krasser als bei High-End Digitalkameras wie die im Artikel genannte Arri, gerade was das Rauschverhalten angeht, aber auch die dynamic range ist mittlerweile digital wesentlich höher.

    Es bleibt beim Vorteil der höheren Auflösung und die ist - mittlerweile - bei 70mm mehr vom Objektiv abhängig als vom Film/Sensor.

    Ich bin jedenfalls gespannt wie sie dieses Problem lösen, Kameraobjektive in dieser Güte gibt es nicht gerade wie Sand am Meer.

  12. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: 0mega42 06.07.17 - 15:11

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und von gutem 8k Objektiven, die kosten so viel wie ein Kleinwagen wollen
    > wir gar nicht reden.

    Wo findet man so billige Filmobjektive?

  13. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: m9898 06.07.17 - 15:12

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie da sind. Auch analoger Film hat seine Grenzen.
    Diese Grenze entspricht von der Linienauflösung her bei 70mm Film allerdings dem digitalen 16K Format. Da liegt der Engpass ausschließlich in der Postproduktion.

  14. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: Icestorm 06.07.17 - 15:14

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und damit haben wir die Vorteile alle abgearbeitet. Das IST ein großer
    > Vorteil, gar keine Frage. Aber es gibt halt auch eine Menge Nachteile,
    > gerade was Reproduktionskosten angeht, Lagerung etc.

    Dass es die ganzen Probleme eines Pixelrasters nicht gibt, sollte auch nicht vergessen werden: Moiree, Kantenflimmern, und das Raster an sich, das jedem Bild unterliegt.

  15. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: Trockenobst 06.07.17 - 15:23

    0mega42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo findet man so billige Filmobjektive?

    Haha ;)

    Es gibt auch günstige Lenses, wenn man einen Indyfilm dreht.

    Für High End spielt natürlich Geld selten eine Rolle, weil es darum geht dass man das niedrigste RISIKO bei der Produktion hat
    https://www.premiumbeat.com/blog/just-how-expensive-are-real-cinema-lenses/

    Zeiss starten bei 20k, die haben die meisten kleinen Filmshops rumliegen, weil es beim ständigen Drehen irgendwann billiger kommt als die für 500 pro Tag zu mieten.

    DIe Primos von Panavision, die man für die Weapons und F65 Alexas gerne hernimmt, kosten 4000¤/Tag und die gibt das "GreatP" auch in der Regel nicht raus.

  16. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: thecrew 06.07.17 - 15:31

    Magroll schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > . . .einfach der das heute 4k aktuell ist und in 10 Jahren vielleicht 16k.
    > Einen analgoen Film kann ich dann neu abtasten, die Details sind ja da.
    > Einen digitalen 4k Film kann ich dann höchstens hochrechnen und
    > interpolieren. Das wird aber immer schlechter aussehen.

    Mag alles stimmen, interessiert den 08/15 Filmeglotzer aber nicht die Bohne. Man sieht ja, das die Leute heute immer noch mehr DVDs kaufen als Blurays.

    Und daher fragt man sich, ob es sich lohnt dies alles für die 2-3% Cineasten die da wirklich Wert drauf legen zu tun.

    Ein gutes Bild ist zwar gut. Ändert aber nichts am Inhalt eines Filmes.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.07.17 15:32 durch thecrew.

  17. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: theFiend 06.07.17 - 15:33

    Der schwarze Ritter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und damit haben wir die Vorteile alle abgearbeitet. Das IST ein großer
    > Vorteil, gar keine Frage. Aber es gibt halt auch eine Menge Nachteile,
    > gerade was Reproduktionskosten angeht, Lagerung etc.

    Naja, die Lagerung kostet im Verhältnis zur Lagerung der digitalen Kopie relativ wenig. Ein trockener, klimakontrollierter Raum ist langfristig deutlich günstiger als das ewige Migriren der Daten ect...
    Die Reproduktionskosten sind anfänglich, insbesondere für die paar Kinos die 70mm Zeigen können tatsächlich teurer. Alle anderen erhalten ja eh die digitale Kopie davon.

    Ich bin sehr froh das es sowas noch gibt. Man muss sich heute nur mal BladeRunner ansehen, und wie hervorragend der als BlueRay inzwischen aussieht. Davon kannst Du nur träumen, wenn du einen heute gedrehten Film (digital) in 30 Jahren nochmal auf die dann aktuelle Technik heben willst...

  18. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: 0mega42 06.07.17 - 15:39

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeiss starten bei 20k

    Das ist eher so indyfilm Liga ;) Preislich sind die ne kleine Revolution.

    >
    > DIe Primos von Panavision, die man für die Weapons und F65 Alexas gerne
    > hernimmt, kosten 4000¤/Tag und die gibt das "GreatP" auch in der Regel
    > nicht raus.

    4000¤/Tag Miete, jep. Das ist Kleinwagen Niveau,... kaufen wären wir eher bei 500-750k ;)

  19. Re: Der Vorteil von analogem Film ist . . .

    Autor: Dennisb456 06.07.17 - 15:59

    0mega42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trockenobst schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zeiss starten bei 20k
    >
    > Das ist eher so indyfilm Liga ;) Preislich sind die ne kleine Revolution.
    >
    > >
    > > DIe Primos von Panavision, die man für die Weapons und F65 Alexas gerne
    > > hernimmt, kosten 4000¤/Tag und die gibt das "GreatP" auch in der Regel
    > > nicht raus.
    >
    > 4000¤/Tag Miete, jep. Das ist Kleinwagen Niveau,... kaufen wären wir eher
    > bei 500-750k ;)

    Ja, im Bundle mit der Panavision Genesis!
    (Zahlen abschreiben ist schön und gut aber bitte den Text dazu lesen; das wird nicht allein verkauft, sondern nur im Set mit der entsprechenden Kamera)

  20. Hohe Reproduktionskosten SIND auch ein Vorteil

    Autor: M.P. 06.07.17 - 16:07

    Schützt vor Raubkopien...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), München
  2. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  3. über duerenhoff GmbH, Bonn
  4. Altair Engineering GmbH, Böblingen, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 249€ (Vergleichspreis 277,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de