Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DVB-T2: Termin für HD-Fernsehen…

Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: skyynet 06.06.16 - 14:08

    "Die Programme privater Sender werden ausschließlich im Programmpaket von Freenet TV gegen ein monatliches Entgelt verbreitet."

    Freenet <> gegen monatliches Entgelt. Finde den Fehler.

    Ich mache den Wechsel von DVB-T zu DVB-T2 nicht mehr mit. Alternative wäre SAT gewesen, aber ich war immer der Überzeugung, dass die Zukunft IP TV gehört. Bin jetzt seit Dezember bei Magine gelandet. Mit der Apple TV 4 App gut nutzbar und für rund 4¤ monatlich (Weihnachtsspecial, nur Öffentlich Rechtliche in HD, Private in SD) erschwinglich. Mit Save TV gibt es den bei Magine und Zattoo nicht vorhandenen Videorekorder. Wenn einer der IP TV Anbieter nun noch dieses Feature integriert, hat man die Funktionalität eines Festplattenreceivers in der Cloud. Unser hat seinerzeit um die 400¤ gekostet. Das wären bei Magine nach meinen aktuellem monatlichen Kosten rund 100 Monate.

    Für mich spricht wirklich nichts für DVB-T2. Mal sehen, wann es zu Grabe getragen wird.

  2. Re: Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: mcnesium 06.06.16 - 14:18

    skyynet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freenet <> gegen monatliches Entgelt. Finde den Fehler.

    Das war auch mein Gedanke. Da hat der Brand Consultant wohl Urlaub gehabt.

    > Ich mache den Wechsel von DVB-T zu DVB-T2 nicht mehr mit. Alternative wäre
    > SAT gewesen, aber ich war immer der Überzeugung, dass die Zukunft IP TV
    > gehört.

    > Für mich spricht wirklich nichts für DVB-T2. Mal sehen, wann es zu Grabe
    > getragen wird.

    Der Vorteil von Broadcasting allgemein ist, dass man es anonym konsumieren kann. Bei IPTV wird genau protokolliert, was du wann siehst, und zwar von allen Beteiligten.

  3. Re: Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: Gigaherx 06.06.16 - 16:26

    >
    > Der Vorteil von Broadcasting allgemein ist, dass man es anonym konsumieren
    > kann. Bei IPTV wird genau protokolliert, was du wann siehst, und zwar von
    > allen Beteiligten.

    Guter Punkt ... "Nur Sender kann man orten" (Tafel vor dem Museum für Kommunikation in Bern)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.16 16:27 durch Gigaherx.

  4. Re: Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: Gormenghast 06.06.16 - 18:16

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > skyynet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Freenet <> gegen monatliches Entgelt. Finde den Fehler.
    >
    > Das war auch mein Gedanke. Da hat der Brand Consultant wohl Urlaub gehabt.
    >
    > > Ich mache den Wechsel von DVB-T zu DVB-T2 nicht mehr mit. Alternative
    > wäre
    > > SAT gewesen, aber ich war immer der Überzeugung, dass die Zukunft IP TV
    > > gehört.
    >
    > > Für mich spricht wirklich nichts für DVB-T2. Mal sehen, wann es zu Grabe
    > > getragen wird.
    >
    > Der Vorteil von Broadcasting allgemein ist, dass man es anonym konsumieren
    > kann. Bei IPTV wird genau protokolliert, was du wann siehst, und zwar von
    > allen Beteiligten.

    Genau das scheint mir der Grund zu sein, warum die Privatem es den Konsumenten so schwer machen, deren Programme über IPTV zu empfangen. Wer das nicht glaubt, kann hier ja mal eine passende M3U posten. Mal sehen, wie lange die aktuell und unzensiert bleibt. Auch wenn dass Kartellamt im Jahre 2013 die unverschlüsselte IPTV-Übertragung zur Pflicht für diese Sender gemacht hat.

  5. Re: Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: robinx999 06.06.16 - 18:51

    >
    > Genau das scheint mir der Grund zu sein, warum die Privatem es den
    > Konsumenten so schwer machen, deren Programme über IPTV zu empfangen. Wer
    > das nicht glaubt, kann hier ja mal eine passende M3U posten. Mal sehen, wie
    > lange die aktuell und unzensiert bleibt. Auch wenn dass Kartellamt im Jahre
    > 2013 die unverschlüsselte IPTV-Übertragung zur Pflicht für diese Sender
    > gemacht hat.

    Unverschlüsselt heißt aber nicht das man sie Frei empfangen kann. Ohne das man einen Vertrag abgeschlossen hat.
    Die Multicast Adressen bei T-Entertain sind bekannt http://grinch.itg-em.de/entertain/artikel/multicastadressliste/
    die sollte man Problemlos am PC schauen können Aufzeichnen sollte auch Kein Problem sein, aber ohne T-Entertain Anschluss laufen sie halt nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. KDO Service GmbH, Oldenburg
  3. BRUNATA-METRONA GmbH & Co. KG, München
  4. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 14,99€
  2. (-75%) 3,75€
  3. (-56%) 19,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

  1. Apollo 11: Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum
    Apollo 11
    Armbanduhr im Raumschiffstil kommt zum Mondlandungsjubiläum

    Auf Kickstarter finanzieren die Uhrenmacher von Xeric die Apollo 11 Automatic Watch. Diese Uhr soll den 50. Jahrestag der Mondlandung feiern und ist in Kooperation mit der US-Raumfahrtbehörde Nasa entstanden. Das Produkt ist erst einmal auf 1.969 Stück limitiert.

  2. Windows 10: Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt
    Windows 10
    Windows-Defender-Dateien werden als fehlerhaft erkannt

    Der System File Checker in Windows 10 markiert neuerdings Dateien des Windows Defender als fehlerhaft. Der Bug ist auch Microsoft bekannt. Das Problem: Die neue Version des Defenders verändert im Installationsimage verankerte Dateien. Der Hersteller will das mit einem Update von Windows 10 beheben.

  3. Keystone: Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an
    Keystone
    Mechanische Tastatur passt Tastendruckpunkte den Nutzern an

    Die auf Kickstarter finanzierte Keystone ist eine mechanische Tastatur mit Hall-Effekt-Schaltern. Diese können die Druckstärke registrieren. Eine Software ermöglicht es der Tastatur, das Tippverhalten der Nutzer zu analysieren und Druckpunkte entsprechend anzupassen.


  1. 10:00

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 11:57

  5. 17:52

  6. 15:50

  7. 15:24

  8. 15:01