Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DVB-T2: Termin für HD-Fernsehen…

Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: skyynet 06.06.16 - 14:08

    "Die Programme privater Sender werden ausschließlich im Programmpaket von Freenet TV gegen ein monatliches Entgelt verbreitet."

    Freenet <> gegen monatliches Entgelt. Finde den Fehler.

    Ich mache den Wechsel von DVB-T zu DVB-T2 nicht mehr mit. Alternative wäre SAT gewesen, aber ich war immer der Überzeugung, dass die Zukunft IP TV gehört. Bin jetzt seit Dezember bei Magine gelandet. Mit der Apple TV 4 App gut nutzbar und für rund 4¤ monatlich (Weihnachtsspecial, nur Öffentlich Rechtliche in HD, Private in SD) erschwinglich. Mit Save TV gibt es den bei Magine und Zattoo nicht vorhandenen Videorekorder. Wenn einer der IP TV Anbieter nun noch dieses Feature integriert, hat man die Funktionalität eines Festplattenreceivers in der Cloud. Unser hat seinerzeit um die 400¤ gekostet. Das wären bei Magine nach meinen aktuellem monatlichen Kosten rund 100 Monate.

    Für mich spricht wirklich nichts für DVB-T2. Mal sehen, wann es zu Grabe getragen wird.

  2. Re: Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: mcnesium 06.06.16 - 14:18

    skyynet schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freenet <> gegen monatliches Entgelt. Finde den Fehler.

    Das war auch mein Gedanke. Da hat der Brand Consultant wohl Urlaub gehabt.

    > Ich mache den Wechsel von DVB-T zu DVB-T2 nicht mehr mit. Alternative wäre
    > SAT gewesen, aber ich war immer der Überzeugung, dass die Zukunft IP TV
    > gehört.

    > Für mich spricht wirklich nichts für DVB-T2. Mal sehen, wann es zu Grabe
    > getragen wird.

    Der Vorteil von Broadcasting allgemein ist, dass man es anonym konsumieren kann. Bei IPTV wird genau protokolliert, was du wann siehst, und zwar von allen Beteiligten.

  3. Re: Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: Gigaherx 06.06.16 - 16:26

    >
    > Der Vorteil von Broadcasting allgemein ist, dass man es anonym konsumieren
    > kann. Bei IPTV wird genau protokolliert, was du wann siehst, und zwar von
    > allen Beteiligten.

    Guter Punkt ... "Nur Sender kann man orten" (Tafel vor dem Museum für Kommunikation in Bern)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.06.16 16:27 durch Gigaherx.

  4. Re: Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: Gormenghast 06.06.16 - 18:16

    mcnesium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > skyynet schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Freenet <> gegen monatliches Entgelt. Finde den Fehler.
    >
    > Das war auch mein Gedanke. Da hat der Brand Consultant wohl Urlaub gehabt.
    >
    > > Ich mache den Wechsel von DVB-T zu DVB-T2 nicht mehr mit. Alternative
    > wäre
    > > SAT gewesen, aber ich war immer der Überzeugung, dass die Zukunft IP TV
    > > gehört.
    >
    > > Für mich spricht wirklich nichts für DVB-T2. Mal sehen, wann es zu Grabe
    > > getragen wird.
    >
    > Der Vorteil von Broadcasting allgemein ist, dass man es anonym konsumieren
    > kann. Bei IPTV wird genau protokolliert, was du wann siehst, und zwar von
    > allen Beteiligten.

    Genau das scheint mir der Grund zu sein, warum die Privatem es den Konsumenten so schwer machen, deren Programme über IPTV zu empfangen. Wer das nicht glaubt, kann hier ja mal eine passende M3U posten. Mal sehen, wie lange die aktuell und unzensiert bleibt. Auch wenn dass Kartellamt im Jahre 2013 die unverschlüsselte IPTV-Übertragung zur Pflicht für diese Sender gemacht hat.

  5. Re: Privatsender gegen monatliches Entgelt / IP TV Alternative

    Autor: robinx999 06.06.16 - 18:51

    >
    > Genau das scheint mir der Grund zu sein, warum die Privatem es den
    > Konsumenten so schwer machen, deren Programme über IPTV zu empfangen. Wer
    > das nicht glaubt, kann hier ja mal eine passende M3U posten. Mal sehen, wie
    > lange die aktuell und unzensiert bleibt. Auch wenn dass Kartellamt im Jahre
    > 2013 die unverschlüsselte IPTV-Übertragung zur Pflicht für diese Sender
    > gemacht hat.

    Unverschlüsselt heißt aber nicht das man sie Frei empfangen kann. Ohne das man einen Vertrag abgeschlossen hat.
    Die Multicast Adressen bei T-Entertain sind bekannt http://grinch.itg-em.de/entertain/artikel/multicastadressliste/
    die sollte man Problemlos am PC schauen können Aufzeichnen sollte auch Kein Problem sein, aber ohne T-Entertain Anschluss laufen sie halt nicht.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dallmeier electronic, Raum Stuttgart
  2. Conergos, München
  3. Consors Finanz, München
  4. telent GmbH, Backnang

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 80,90€ + Versand
  3. 157,90€ + Versand


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. Testlabor-Leiter 5G bringt durch "mehr Antennen weniger Strahlung"
  2. Sindelfingen Mercedes und Telefónica Deutschland errichten 5G-Netz
  3. iPhone-Modem Apple will Intels deutsches 5G-Team übernehmen

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort