Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dynamisches HDR: Vestel-Fernseher…

Viele Marken

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Viele Marken

    Autor: mucpower 14.11.17 - 13:41

    Toshiba, Telefunken, SEG, Sharp, Graetz, Luxor ...
    hätte man ja mal im Artikel aufzählen können.

    Außerdem werden Fernseher auch für die Konkurrenz, z.B. Medion, zusammengeschraubt.

  2. Re: Viele Marken

    Autor: regiedie1. 14.11.17 - 14:53

    Hoffe sehr, dass letztlich das freie HDR10+ gewinnt. Jeder Sieg gegen ein weiteres lizenzbehaftetes Format von Dolby ist ein Grund zum Feiern. Die Lizenzen machen Geräte teurer und die Bearbeitung und Produktion mit freier Software problematisch bis unmöglich.

  3. Re: Viele Marken

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 16:48

    Nagut, bevor HDR10+ kam war Dolby aber klar die bessere Variante.
    Können HDR10 Fernseher eigentlich generell auf HDR10+ geupdatet werden?

  4. Re: Viele Marken

    Autor: Widdl 14.11.17 - 17:10

    HDR10+ ist noch nicht mal da, geschweige denn Inhalte. (Noch) nicht Teil des HDMI-Standards, keine Player, schwammige Update-Versprechen (Samsung liefert das Update nur für Streaming-Apps aus, nicht für HDMI-Quellen), Panasonic will auch via HDMI unterstützen.

    Dolby Vision unterscheidet sich ja nicht nur durch die dynamischen Metadaten.
    Jedes Panel-Modell (jeweiliges TV-Modell, jeweilige Panel-Größe) wird von Dolby vermessen und der Dolby-Vision Algorithmus auf die Leistungsfähigkeit des Panels angepasst, also Schwarzwert, Helligkeit, Farbraum.

    Heißt im Endeffekt: Dolby Vision holt aus jedem TV das Optimum an Darstellungsqualität raus, weil der Inhalt perfekt für den jeweiligen TV angepasst ist.
    Dazu gibt es (mindestens) einen Dolby-Vision Bildmodus, der von Dolby eingestellt wurde, um kinogerechte/unverfälsche Bildwiedergabe zu haben. Als Zusatz können die Hersteller eigene Dolby Vision Modi hinzufügen.

    Ich hab den gleichen Inhalt (Star Trek Discovery und The Defenders) einmal auf einem LG OLED und einmal auf einem 800 ¤ LG Edge LED-LCD gesehen. Es ist wirklich erstaunlich wie die jeweiligen Panel-Eigenheiten bedacht werden und wie gut das Bild letztlich auf beiden TVs aussieht.

    Vor der Leistung hab ich Respekt und dafür bezahle ich auch gern einen Aufpreis. Freier Standard ist nicht immer gleich besserer Standard.

    Davon abgesehen, kostet eine Dolby-Vision-Lizenzierung gerüchteweise zwischen 2-5$ pro TV, das ist also nicht die Welt

  5. Re: Viele Marken

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 17:41

    Ich hatte gerade mal kurz bei GH.de geguckt alle OLED Fernseher ab 55" haben Dolby Vision und HDR10 außer 5 Modelle von Panasonic die aber auch ziemlich teuer sind. Ich schätze mal bei den High End Modellen rechnet es sich nichtmal eine Linie ohne Dolby Vision zu produzieren...... was erstaunlich ist wenn man mal guckt wie viele Modelle LG auf dem Markt hat.

  6. Re: Viele Marken

    Autor: Widdl 14.11.17 - 17:56

    Das ist gar nicht so sehr abhängig ob OLED oder nicht, auch wenn es da eine Tendenz gibt.
    LG stattet alle "Super UHD" Premium LCDs (darunter auch besagter 800 ¤ LCD, SJ8109) und alle OLEDs mit Dolby Vision aus. Löwe seine OLEDs, Sony seinen OLED und die Highend LCDs (XE93, XE94, ZD9,). Philips und Panasonic distanzieren sich komplett von Dolby Vision, beide haben HDR+ Support ab 2018 angekündigt.

    Auch wenn ich kein Apple-Freund bin, finde ich den Dolby Vision Support des Apple TVs 4K sehr gut, ist auch gut umgesetzt und die Preise sind sehr human im Vergleich zu Amazon und Co.

    Amazon hat übrigens im Frühjahr 2017 Dolby Vision Inhalte angekündigt. Außerhalb der USA ist davon bis jetzt noch nichts zu sehen. Das lässt "hoffen" für die angekündigten HDR10+-Inhalte ;)

    Edit: Zum Thema Update von HDR10 auf HDR10+: dynamische Metadaten erfordern mehr Rechenleistung, weshalb Dolby Vision auch größtenteils über einen dedizierten Chip in Hardware verbaut ist. Mittlerweile gibt's auch eine Software-Lösung.
    Die Rechenleistung wird bei HDR10+ ähnlich hoch sein. Wenn die Prozessoren leistungsstark genug sind, wird sich HDR10+ sicher updaten lassen, so wie Samsung und Panasonic das bei ihren 2017er (Highend) Modellen planen.
    Über Apps ist das kein Problem, bei HDMI wird's schon kritisch. Zwar funktionieren dynamische Metadaten auch über HDMI 2.0, aber es gibt bei HDR10+ bis jetzt noch keinen einheitlichen Standard.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 18:13 durch Widdl.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. infoteam Software AG, Bubenreuth bei Erlangen
  2. octeo MULTISERVICES GmbH, Duisburg
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. Württembergische Lebensversicherung AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. DFKI Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde
  2. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Indiegames-Rundschau: Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
Indiegames-Rundschau
Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  3. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler

  1. Autonomes Fahren: Singapur kündigt fahrerlose Busse an
    Autonomes Fahren
    Singapur kündigt fahrerlose Busse an

    Die Straßen in Singapur sind oft verstopft. Autonome Nahverkehrsmittel sollen helfen, das Verkehrsproblem zu verringern. Ab 2022 sollen im ÖPNV des Stadtstaats fahrerlose Busse unterwegs sein.

  2. Coinhive: Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt
    Coinhive
    Kryptominingskript in Chat-Widget entdeckt

    Unternehmen, die ein Chat-Widget zum Kundensupport nutzen, haben in den vergangenen Tagen heimlich bei den Kunden die Kryptowährung Monero geschürft. Betroffen waren auch der Speicherhersteller Crucial und der Sportanbieter Everlast.

  3. Monster Hunter World angespielt: Die Nahrungskettensimulation
    Monster Hunter World angespielt
    Die Nahrungskettensimulation

    Großes Monster frisst kleines Monster - meistens: In Monster Hunter World dürfen wir von der Spurensuche bis zum Endkampf die Jagd auf Fantasybestien nacherleben. Golem.de hat das teils faszinierend glaubwürdige Actionspektakel ausprobiert.


  1. 17:56

  2. 15:50

  3. 15:32

  4. 14:52

  5. 14:43

  6. 12:50

  7. 12:35

  8. 12:00