Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EH-LS100: Epson-Beamer projiziert…

Warum Laser?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum Laser?

    Autor: FrankM 07.09.17 - 09:04

    Kann mir jemand erklären, warum hier ein Laser als Lichtquelle verwendet wird?

    Es ist kein Laser Projektor der das Bild zeilenweise aufbaut. Stattdessen wird vermutlich ein blauer Laser verwendet, der auf eine Phosphor Schicht gestrahlt wird um dann ein mittelmäßiges weißes Licht zu erhalten, das dann wieder in die drei Primärfarben zerlegt wird,....
    Wozu also der Laser? Es wird ja in keinster weise die Besonderheit eines Lasers genutzt. Oder ist es nur ein modernes Marketing blabla für eine weiße LED die hier verwendet wird, warum dürfen sie es dann aber Laserlicht nennen? Wegen der Leuchtdichte? Das wäre sehr irreführend.

    Denn das würde ja auch bedeuten, dass wenn ich den Beamer zerlege ich an einen 300 Watt Laser kommen würde!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.09.17 09:05 durch FrankM.

  2. Re: Warum Laser?

    Autor: thecrew 07.09.17 - 09:34

    Wie kommst du denn auf 300w? Soweit ich weiß haben diese Art von Projektoren einen eher niedrigen Stromverbrauch. Die kleinen echtlaser Beamer die ja in Europa nicht erlaubt sind, sind nur so groß wie ein Smartphone. Und kommen mit Akku. Dabei schaffen sie trotzdem schon ein 100" Bild. Und verbrauchen nur ca 15 Watt. Klar ist der hier heller, als das Mobile Gerät aber ich schätze mehr wie 60-70w wird der nicht haben.

    Hier mal die "ultra kleine" Version von einem Laser Projektor.
    Der macht das Bild allerdings zeilenweise.
    https://www.sony.com/electronics/projector/mp-cl1a
    https://www.youtube.com/watch?v=QngO7IyYrq0

  3. Re: Warum Laser?

    Autor: FrankM 07.09.17 - 13:49

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie kommst du denn auf 300w?
    Ich hab die technischen Daten gelesen:
    Energieverbrauch: 423 W, 332 W (im Sparmodus), 0,5 W (im Standby), Leistungsaufnahme gemäß JBMS-84 (Eingeschaltet) 342 W

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die kleinen echtlaser
    > Beamer die ja in Europa nicht erlaubt sind, sind nur so groß wie ein
    > Smartphone. Und kommen mit Akku. Dabei schaffen sie trotzdem schon ein 100"
    > Bild. Und verbrauchen nur ca 15 Watt.
    Dein Echtlaser Projektor schafft gerade einmal 32 Lumen, zwar schafft er ein tolles grosses Bild, das aber dunkel wie die Nacht ist. Ein Projektor hat immer das Problem, dass die Projektsionsflaeche am Tag nicht schwarz ist. Somit muss die projizierte Helligkeit deutlich oberhalb vom Umgebungslicht liegen. D.h. egal ob Laser oder nicht, er muss hell sein. Und das sind die kleinen Beamer einfach nicht, egal ob Laser oder LED oder sonstwas.

  4. Re: Warum Laser?

    Autor: thecrew 07.09.17 - 14:23

    FrankM schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wie kommst du denn auf 300w?
    > Ich hab die technischen Daten gelesen:
    > Energieverbrauch: 423 W, 332 W (im Sparmodus), 0,5 W (im Standby),
    > Leistungsaufnahme gemäß JBMS-84 (Eingeschaltet) 342 W
    >
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die kleinen echtlaser
    > > Beamer die ja in Europa nicht erlaubt sind, sind nur so groß wie ein
    > > Smartphone. Und kommen mit Akku. Dabei schaffen sie trotzdem schon ein
    > 100"
    > > Bild. Und verbrauchen nur ca 15 Watt.
    > Dein Echtlaser Projektor schafft gerade einmal 32 Lumen, zwar schafft er
    > ein tolles grosses Bild, das aber dunkel wie die Nacht ist. Ein Projektor
    > hat immer das Problem, dass die Projektsionsflaeche am Tag nicht schwarz
    > ist. Somit muss die projizierte Helligkeit deutlich oberhalb vom
    > Umgebungslicht liegen. D.h. egal ob Laser oder nicht, er muss hell sein.
    > Und das sind die kleinen Beamer einfach nicht, egal ob Laser oder LED oder
    > sonstwas.

    Sorry stimmt so nicht immer. Habe selber ein kleinen LED Projector von Optoma der verbraucht 50w. Und er ist heller wie ein 2500lumen Acer und das mit nur 700 Lumen. Ich hab den Sony selbst schon in Aktion gesehen. Klar ist es kein Tageslicht Projector. Aber er ist weitaus heller als "32 Lumen" vermuten lassen.
    Hier mal der Mini LED von Optoma (selbst mit Licht).
    https://www.youtube.com/watch?v=XzxFGRDuniM

  5. Re: Warum Laser?

    Autor: FrankM 07.09.17 - 16:01

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sorry stimmt so nicht immer. Habe selber ein kleinen LED Projector von
    > Optoma der verbraucht 50w. Und er ist heller wie ein 2500lumen Acer und das
    > mit nur 700 Lumen. Ich hab den Sony selbst schon in Aktion gesehen. Klar
    > ist es kein Tageslicht Projector. Aber er ist weitaus heller als "32 Lumen"
    > vermuten lassen.
    > Hier mal der Mini LED von Optoma (selbst mit Licht).
    > www.youtube.com

    ANSI Lumen werden bei einer weiss projizierten Flaeche gemessen. Da macht es keinen Unterschied ob die Lichtquelle eine LED oder eine Halogenlampe ist. Und da gibt es auch wenig subjektiven Spielraum. Es kann natuerlich sein, dass dein Acer Beamer nicht mehr neu war, sondern schon einige Betriebsstunden und Ein-/Ausschaltvorgaenge hinter sich hat. Dann ist er natuerlich nicht mehr 2500 Lumen hell, sondern vielleicht nur noch 700 Lumen.

    Genauso amuesant sind die Amazon Bewertungen von Abblendlichtern, die immer hoch begeistert von der Leuchtkraft des neuen Leuchtmittels sind und es mit einem abgenutzten alten Leuchtmittel vergleichen. Die Schlussfolgerung: Das neue 'super high tech +170% light breaker zehntasusend' Leuchtmittel ist viel besser als das bisher verbaute.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Stadt Frankfurt am Main, Frankfurt am Main
  2. Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH, Aschaffenburg
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. SURFBOXX IT-SOLUTIONS GmbH, Rostock

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,69€
  3. 39,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
  3. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. LPDDR4X: Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher
    LPDDR4X
    Micron hat 16-GByte-Smartphone-Speicher

    Mit neuester 10-nm-Technik für hohe Effizienz und Kapazität: Micron liefert 16-GBit-Chips für Smartphones aus. Damit sind Geräte mit 16 GByte LPDDR4X-Arbeitsspeicher möglich, zudem gibt es bei 8 GByte die Option, noch bis zu 256 GByte Flash-Speicher obendrauf zu packen.

  2. Crokage: Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow
    Crokage
    Quelltexthilfe nutzt Millionen Antworten von Stack Overflow

    "Wie deklariere ich eine Methode in Java?" Selbst zu antworten auf einfache Fragen kann manche Quelltexthilfen überfordern. Das Machine-Learning-Programm Crokage soll das ändern und bezieht Stack Overflow mit ein. Die Software kann bereits ausprobiert werden.

  3. Mate X: Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen
    Mate X
    Huaweis faltbares Smartphone soll bessere Hardware bekommen

    Wie Samsung scheint auch Huawei Probleme damit zu haben, sein faltbares Smartphone fertigzubekommen. Die Verzögerung beim Mate X ist mittlerweile so groß, dass sich der chinesische Hersteller offenbar entschlossen hat, gleich eine neue Kamera und ein neues SoC zu verbauen.


  1. 13:30

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:45

  7. 11:33

  8. 11:21