Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernseher: Konsumenten wollen…

Einfache Vergleichbarkeit

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: D0m1R 24.06.19 - 17:07

    Wer rum guckt und sich nicht weiter mit dem Thema beschäftigt sieht 49<55, also 55 geiler.
    Und da selbst bei jedem Telefunken-Fernseher inzwischen HDR und 1000Hz dran steht, kann ich das sogar fast verstehen.

  2. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: Gunslinger Gary 24.06.19 - 17:14

    Kann ich nicht nachvollziehen wie größer geiler sein soll. 55 Zoll halte ich schon für übertrieben. Allerdings schau ich auch kein TV mehr. Bei der Zielgruppe ist das bestimmt anders.

    Verifizierter Top 500 Poster!

    Signatur von quineloe geklaut!

  3. Es hat ja auch einen praktischen Hintergrund

    Autor: M.P. 24.06.19 - 17:16

    Der optimale Betrachtungsabstand eines UHD-Bildes auf einem 49-Zoll-Bildschirm passt nicht zur üblichen Anordnung der Wohnzimmermöbel ...

    Wenn es nach der Tabelle in meinem Link geht, müsste ich mit den Füßen voran ausgestreckt vor dem 55" UHD-Fernseher liegend die Beine etwa einen halben Meter unter den Fernseher schieben ...

  4. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: aLpenbog 24.06.19 - 17:18

    Man gewöhnt sich relativ fix an große Größen. Habe mir vor ein paar Jahren einen 75iger gegönnt. Heute würde ich wohl eher noch ein paar Zoll größer wählen. Mich lacht ja ein wenig der 86iger von LG an mit HDR.

    HDR finde ich persönlich genauso wie OLED eigentlich interessant und spannend, wenn im ersten Fall gute Inhalte dafür da sind. Persönlich warte ich noch und schau wie es sich entwickelt.

  5. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: FreakAzoid 24.06.19 - 17:27

    Also ich hab nen über 10 Jahre alten 42" TV von Philips. Den nutze ich aber nur für unwichtiges nebenher.

    Vor 3 Jahren habe ich mir eine Leinwand 244 x 138 cm für 199 ¤ gekauft. Dazu einen Kurzdistanzbeamer für 900 ¤, den es mittlerweile auch um einiges günstiger gibt. Hat sich voll gelohnt und das Bild ist gestochen scharf. Mehr Bild fürs Geld bekommt man nicht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.06.19 17:27 durch FreakAzoid.

  6. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: M.P. 24.06.19 - 17:36

    Das wären ungefähr 110 Zoll Diagonale - Bei Full HD dürftes Du nicht näher, als ca 4 Meter an die Leinwand heran, sonst sind Pixel zu sehen, wenn das Bild wirklich "gestochen scharf" fokussiert ist, und der Beamer eine gute Optik hat ...

  7. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: wonoscho 24.06.19 - 18:10

    Ich kann das durchaus nachvollziehen.
    Die Menschen gehen ja auch ins Kino, und die Leinwände dort sind noch sehr viel größer.

  8. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: wonoscho 24.06.19 - 18:14

    ... und wenn seine Sehschärfe 100 Prozent beträgt.
    Gibt aber viele Menschen, die schlechter sehen,
    (manche auch viel schlechter).

  9. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: Hotohori 24.06.19 - 19:05

    Und manche sind sogar über 100%.

  10. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: daSiFox 24.06.19 - 19:07

    Hmm.. irgendwie komme ich mir ein bisschen klein vor mit meinem 37er 10 Jahre alten (aber immerhin) Full HD Samsung, welchen ich aus 3,5 Meter Distanz betrachte. Vllt verstehe ich deshalb diese 4K Thematik nicht so ganz :D

  11. Re: Einfache Vergleichbarkeit

    Autor: at666 25.06.19 - 09:24

    daSiFox schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hmm.. irgendwie komme ich mir ein bisschen klein vor mit meinem 37er 10
    > Jahre alten (aber immerhin) Full HD Samsung, welchen ich aus 3,5 Meter
    > Distanz betrachte. Vllt verstehe ich deshalb diese 4K Thematik nicht so
    > ganz :D

    Gräme dich nicht, ein 9 Jahre alter Samsung 40er ist auch immer noch mein/unser einziger Fernseher... und so lange der läuft, gibt's auch keinen neuen. Wobei ich mir bei manchen Natur-/Länderdokus manchmal schon ein größeres Bild wünsche.

  12. Re: Es hat ja auch einen praktischen Hintergrund

    Autor: mxcd 25.06.19 - 09:42

    Die Tabelle ist totaler Strunz. Wer sitzt denn mit 55cm Abstand vor einer 32 Zoll Glotze? VR-Freaks?

  13. Re: Es hat ja auch einen praktischen Hintergrund

    Autor: ChMu 25.06.19 - 10:10

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der optimale Betrachtungsabstand eines UHD-Bildes auf einem
    > 49-Zoll-Bildschirm passt nicht zur üblichen Anordnung der Wohnzimmermöbel
    > ...
    >
    > Wenn es nach der Tabelle in meinem Link geht, müsste ich mit den Füßen
    > voran ausgestreckt vor dem 55" UHD-Fernseher liegend die Beine etwa einen
    > halben Meter unter den Fernseher schieben ...

    Die Tabelle zeigt doch nur an, ab welcher Distance Du einzelne Pixel erkennen kannst. Nicht der Sitzabstand. Der ist idR etwas hoeher. 1,5m (grob) vor nem 65” ist doch Bloedsinn. Bei 8k gehts noch mal 40% naeher dran. Ausserdem muss auch noch entsprechendes Material vorliegen.
    Ein Schimanski Tatort in 576i sieht auf der 4k/8k Glotze schlimmer aus als auf der guten alten 28” Roehre. Selbst HD Inhalte sind mitnichten besser anzusehen auf dem 4/8k Geraet wie auf dem full HD Panel. Kommt immer auf den Scaler drauf an und da wird gerne und viel gespart.
    Die angegebenen Werte, Kontrast, HDR ect beziehen sich ja auf das ideale Zuspiel. Material. Ein interpoliertes Bild kommt selten bis nie an die Maximal Werte.

  14. Re: Es hat ja auch einen praktischen Hintergrund

    Autor: Komischer_Phreak 25.06.19 - 11:05

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der optimale Betrachtungsabstand eines UHD-Bildes auf einem
    > 49-Zoll-Bildschirm passt nicht zur üblichen Anordnung der Wohnzimmermöbel
    > ...
    >
    > Wenn es nach der Tabelle in meinem Link geht, müsste ich mit den Füßen
    > voran ausgestreckt vor dem 55" UHD-Fernseher liegend die Beine etwa einen
    > halben Meter unter den Fernseher schieben ...

    Was hast Du denn da verlinkt? Die Tabelle ist völliger Quatsch - würde sie stimmen, wärest Du wiederlegt. Der Sitzabstand auf einen 49 Zoll UHD beträgt gerade mal 84 cm bis einen Meter. Das einzige, was da nicht passt, ist, das es viel zu nahe ist. Lustigerweise sogar laut des Textes, der drüber steht.

  15. Re: Es hat ja auch einen praktischen Hintergrund

    Autor: M.P. 25.06.19 - 11:31

    Nunja, wenn ich aber immer vor dem 55" Full-HD-Fernseher auf dem Sofa mit ausgestreckten Füßen liege, bringt mir ein Upgrade auf einen UHD TV nur etwas, wenn ich entweder die Füße unter den Fernseher schiebe oder das neue TV anderweitig (Farben, Kontrast ...) eine Verbesserung bringt, vom Upgrade der Pixelzahl habe ich rein gar nichts, wenn ich meine Liegeposition nicht verändere ...

  16. Re: Es hat ja auch einen praktischen Hintergrund

    Autor: M.P. 25.06.19 - 11:46

    100 % Sehvermögen bedeutet ein Linienauflösung von einer halben Bogenminute.

    ein 49" UHD Monitor hat eine Panelbreite von gut einem Meter
    Macht bei 3840 Pixeln etwa 0,25 mm pro Pixel

    0.25 mm / sin (1/120°) = 1,71 m minimaler Betrachtungsabstand bei 100 % Sehfähigkeit .... gesunde Jugendliche sollten sich etwas weiter wegsetzen, Senioren können sogar etwas näher heranrücken ...

    Ich habe den starken Verdacht, dass die Tabelle mit einer Bogenminute, statt einer halben Bogenminute gerechnet ist ...

    War gestern zu Faul zum rechnen, und hab das Erstbeste ungeprüft hergenommen ...

    Edit: Wikipedia sagt

    > Der normale Visus ist altersabhängig und liegt bei einem 20-jährigen Menschen bei 1,0 bis 1,6, bei einem 80-jährigen bei 0,6 bis 1,0.

    Ein 20-jähriger Mensch kann also 1 ... 0,6 Bogenminuten auflösen



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.19 12:01 durch M.P..

  17. Re: Es hat ja auch einen praktischen Hintergrund

    Autor: FreiGeistler 11.07.19 - 12:32

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Tabelle ist totaler Strunz. Wer sitzt denn mit 55cm Abstand vor einer
    > 32 Zoll Glotze? VR-Freaks?

    Winkelauflösung des Auges.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  3. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen (bei Stuttgart)
  4. Infokom GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,00€
  2. 279€ (Bestpreis!)
  3. 107€ (Bestpreis!)
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Von Bananen und Astronauten
Indiegames-Rundschau
Von Bananen und Astronauten

In Outer Wilds erlebt ein Astronaut in Murmeltier-Manier das immer gleiche Abenteuer, in My Friend Pedro tötet ein maskierter Auftragskiller im Auftrag einer Banane, dazu gibt es Horror von Lovecraft: Golem.de stellt die Indiegames-Highlights des Sommers vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  2. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter
  3. Indiegames-Rundschau Zwischen Fließband und Wanderlust

Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

  1. Nintendo Switch: Joy-Con-Drift führt zu Klage und zu offiziellem Statement
    Nintendo Switch
    Joy-Con-Drift führt zu Klage und zu offiziellem Statement

    Einige Controller der Nintendo Switch haben ein Problem: Die Analogsticks wandern. Nun wurde das Unternehmen in den USA verklagt. In einer Stellungnahme verweist Nintendo nüchtern auf den eigenen Support.

  2. OpenAI: Microsoft investiert eine Milliarde Dollar in komplexe KI
    OpenAI
    Microsoft investiert eine Milliarde Dollar in komplexe KI

    Zusammen mit OpenAI will Microsoft eine generelle künstliche Intelligenz schaffen, die mit Menschen interagieren kann. Eine Milliarde US-Dollar investiert das Unternehmen in diese Vision. Um Szenarien wie in Science-Fiction-Kultur vorzubeugen, soll dabei ein Fokus auf ethischen Werten liegen.

  3. IT-Standorte: Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
    IT-Standorte
    Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

    Leipzig hat es geschafft, sich nach der Wende von einer wirtschaftlich schwachen Stadt zu einem IT-Standort zu entwickeln. Dabei kommen der Stadt ihre gute Lage, Infrastruktur und erträgliche Lebenshaltungskosten zugute. Allerdings sollte sie sich nicht zu sehr darauf ausruhen.


  1. 12:50

  2. 12:35

  3. 12:07

  4. 12:02

  5. 11:55

  6. 11:50

  7. 11:43

  8. 11:28