Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fernseher: LGs TVs haben 8K-OLED…

Die Zwischenbildberechnung funktioniert schon nicht bei 4K

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Zwischenbildberechnung funktioniert schon nicht bei 4K

    Autor: mgutt 04.01.19 - 14:56

    Viele mittelklasse und selbst High-End Fernseher ruckeln, produzieren Artefakte, usw. wenn sie ZB berechnen. Oder die lahmen Umschaltzeiten bei Einstiegsgeräten. Wie soll das erst bei 8K werden, wo die CPU logischerweise 4x mehr Leistung als jetzt benötigt?! Dass wir noch weit von 8K tauglichen CPUs entfernt sind, sieht man ja an den geringen 4K Fortschritten bei PC Grafikkarten.

    Aber 8K bei 88 Zoll käme für mich eh nur in Frage wenn einer mal einen Quad-Split einbaut, so dass man Mario Kart mit 4 Switch Konsolen spielen kann :D

  2. Re: Die Zwischenbildberechnung funktioniert schon nicht bei 4K

    Autor: Somian 04.01.19 - 18:23

    Dafür reicht ja ein 4K tv, da die Switch nur 1080p kann. Man könnte natürlich einen 16-Fach Split machen :D

  3. Re: Die Zwischenbildberechnung funktioniert schon nicht bei 4K

    Autor: Pitstain 04.01.19 - 20:25

    Wie ich schon im anderen Thread geschrieben habe, können das auch fast alle UHD TVs momentan nur in 4:2:2 Farbqualität, im "PC Mode" mit voller Farbauflösung/Durchleitung ist das meistens nicht verfügbar und ausgegraut! ;)
    Soviel jetz schon zu den "leistungsfähigen" CPUs der aktuellen UHD TVs! ;D

  4. Re: Die Zwischenbildberechnung funktioniert schon nicht bei 4K

    Autor: Lors 04.01.19 - 23:05

    Pitstain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie ich schon im anderen Thread geschrieben habe, können das auch fast alle
    > UHD TVs momentan nur in 4:2:2 Farbqualität, im "PC Mode" mit voller
    > Farbauflösung/Durchleitung ist das meistens nicht verfügbar und ausgegraut!
    > ;)
    > Soviel jetz schon zu den "leistungsfähigen" CPUs der aktuellen UHD TVs! ;D

    hm? 4k@60hz@4:4:4 konnte schon mein Sony aus 2015.
    Ich kenne keinen 4k TV von den bekannten Herstellern die das nicht können.

  5. Re: Die Zwischenbildberechnung funktioniert schon nicht bei 4K

    Autor: Pitstain 05.01.19 - 01:28

    Es geht nicht um den HDMi Eingang, hier können alle 18Gbit/s soweit entgegennehmen. Das Problem ist, was dann danach passiert, hier wird ansich bei jedem TV runtergesampled auf 4:2:2, egal ob RGB/4:4:4 anliegt, wenn es die komplette Signalkette durchläuft, also Zwischenbildberechnung, Kontrastbooster, Rauschunterdrückung usw.
    Das kannst du sofort verifizieren, wenn du mal einen PC Desptop in UHD darstellst, das sieht man es schon mit geübten Blick, spätestens mit entsprechenden Testbid darüber dann.
    Umgangen wird das nur, wenn man bei LG TVs dem HDMi Eingang ein PC Symbol zuweist oder auch bei Samsung, Panasonic heißt es 4k Pure Direct Mode, bei Sony weiß ich nicht. Jetzt hast du erstmal überhaupt die volle Farbqualität vo Eingang bis zum Bild zuletzt und wenn du nun ins Menu der TV gehst, siehst du dann, das die meisten Funktionen nicht mehr funktionieren, wie Zwischenbildberechnung etc. Grundeinstellungen gehen noch, Farbkalibration usw. geht zum Glück noch bei den meisten. Leider nicht bei Samsung, hier kannst du dann nur noch zwischen Standard und Dynamic Bildpreset auswählen und nichtmal mehr die Farbsättung regeln,selbst beim aktuellen Top Mode, absolute Witz ist dasl! :D
    Es kann sein, das Panasonic und Sony in ihren Modellen vielleicht in den neusten Generationen auch im nicht PC Mode mit 4:4:4 langsam können, es wird ja immer mit den aktuellen neuen Bildprozessoren geworben, Sony hat auch eine interne 14Bit Signalverarbeitung bei den Top Modellen, die Frage nur, ob auch bei 4:4:4 oder nur 4:2:2!

    Kurzum, check das ruhig mal mit entsprechenden Quellen und Testbildern, dann kannst du dich gerne wieder melden! ;)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Senat der Freien und Hansestadt Hamburg - Senatskanzlei, Hamburg
  2. BWI GmbH, Berlin, Strausberg
  3. BWI GmbH, Bonn, München, Rostock
  4. Kliniken Dritter Orden gGmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Facebook Horizon ausprobiert: Social-VR soll kommen, um zu bleiben
Facebook Horizon ausprobiert
Social-VR soll kommen, um zu bleiben

Mit Horizon entwickelt Facebook eine virtuelle Welt, um Menschen per VR-Headset zusammenzubringen. Wir haben Kevin vermöbelt, mit Big Alligator eine Palme gepflanzt und Luftkämpfe um bunte Fahnen ausgetragen.
Von Marc Sauter

  1. VR-Rundschau Mit Vader auf die dunkle Seite des Headsets
  2. Virtual Reality HTC Vive Cosmos bietet 1.440 x 1.700 Pixel pro Auge
  3. Anzeige Osrams LEDs und Sensoren machen die virtuelle Welt realer

Teamviewer: Ein schwäbisches Digitalwunder
Teamviewer
Ein schwäbisches Digitalwunder

Team wer? Eine schwäbische Softwarefirma hilft weltweit, per Fernzugriff Computer zu reparieren. Nun geht Teamviewer an die Börse - mit einer Milliardenbewertung.
Ein Bericht von Lisa Hegemann

  1. Fernwartungssoftware Permiras Teamviewer erhofft sich 5 Milliarden Euro Bewertung

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. China: Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan
    China
    Internetanschluss oder Telefonnummer nur gegen Gesichtsscan

    In China soll es ab Dezember Telefonnummern oder Internet-Anschlüsse nur noch mit Identitätsfeststellung per Gesichtserkennung geben. Eine entsprechende Regelung wurde kürzlich erlassen und soll auch für bereits registrierte Anschlüsse gelten.

  2. Nach Attentat in Halle: Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren
    Nach Attentat in Halle
    Seehofer möchte "Gamerszene" stärker kontrollieren

    Nach dem rechtsextremistisch motivierten Attentat in Halle gibt Bundesinnenminister Horst Seehofer in einem Interview der "Gamerszene" eine Mitschuld und kündigte mehr Überwachung an. Kritiker werfen ihm eine Verharmlosung des Rechtsextremismus und Inkompetenz vor.

  3. Siri: Apple will Sprachbefehle wieder auswerten
    Siri
    Apple will Sprachbefehle wieder auswerten

    Nach einem weltweiten Stopp möchte Apple die Sprachbefehle der Siri-Nutzer wieder auswerten - diesmal jedoch mit expliziter Zustimmung durch den Nutzer. Das gilt allerdings nur für Audioaufnahmen, die in Text umgewandelten Mitschnitte möchte Apple weiter ungefragt auswerten.


  1. 15:37

  2. 15:15

  3. 12:56

  4. 15:15

  5. 13:51

  6. 12:41

  7. 22:35

  8. 16:49