1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Film zu Stargate: Origins…

HFY vs Walking Clueless

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. HFY vs Walking Clueless

    Autor: Crass Spektakel 23.03.21 - 20:35

    Ich glaube den meisten hat an Stargate eben genau das politisch inkorrekte gefallen.

    Anstatt "Walking Clueless" (Battlestar Galactica) trifft "Treehuggers" (Earth 2) wird in bester "Humanity Fuck Yeah" Manier der Bösewicht über die Planke geschickt (Star Gate). Die Tau'ri/Erdlinge sind ja genaugenommen in der Serie die furchteinflössensten Protagonisten: ehrgeizig, zynisch, berechnend, effizient, tödlich. Da raubt und intrigiert das "International Oversight Advisory" (ja, das sind die Machthaber in Stargate, ganz offiziell) sich von einer Backwaterworld in weniger als zehn Jahren zum größten Akteuer der Galaxie - wie HFY ist das denn?

    Selbst Star Wars ist da vergleichsweise zahm. Ernsthaft, würde SG-1 auf Coruscant eintreffen, zehn Jahre später wäre die Macht in freier Wildbahn ausgelöscht und als Pille auf Rezept erhältlich.

    Ich empfinde kein Vergnügen dabei Idioten dabei zuzusehen wie sie sich wie Idioten benehmen. Das habe ich so schon den ganzen Tag, da muß ich nur die Nachrichten einschalten oder zum Fenster raussehen. Schlaue Menschen sehen die gute Ideen umsetzen macht viel mehr Spaß.

    Und ja, ich HASSE "Walking Clueless". Immer. Bei HFY hingegen bin ich willens gute Umsetzungen zu würdigen - Star Gate IST gutes HFY. Es gibt auch viel schlechtes HFY (viele Deathworlder-Stories) aber immerhin besteht eine Chance daß ich es leiden kann.

    Siehe

    https://www.heise.de/forum/heise-online/News-Kommentare/Science-Fiction-Film-Life-Der-Scifi-Thriller-Bausatz/Genre-Walking-Clueless/posting-30145392/show/

    https://www.reddit.com/r/HFY/wiki/ref/must_read

  2. Re: HFY vs Walking Clueless

    Autor: John2k 23.03.21 - 20:52

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube den meisten hat an Stargate eben genau das politisch inkorrekte
    > gefallen.
    >
    > Anstatt "Walking Clueless" (Battlestar Galactica) trifft "Treehuggers"
    > (Earth 2) wird in bester "Humanity Fuck Yeah" Manier der Bösewicht über die
    > Planke geschickt (Star Gate). Die Tau'ri/Erdlinge sind ja genaugenommen in
    > der Serie die furchteinflössensten Protagonisten: ehrgeizig, zynisch,
    > berechnend, effizient, tödlich. Da raubt und intrigiert das "International
    > Oversight Advisory" (ja, das sind die Machthaber in Stargate, ganz
    > offiziell) sich von einer Backwaterworld in weniger als zehn Jahren zum
    > größten Akteuer der Galaxie - wie HFY ist das denn?
    >
    > Selbst Star Wars ist da vergleichsweise zahm. Ernsthaft, würde SG-1 auf
    > Coruscant eintreffen, zehn Jahre später wäre die Macht in freier Wildbahn
    > ausgelöscht und als Pille auf Rezept erhältlich.
    >
    > Ich empfinde kein Vergnügen dabei Idioten dabei zuzusehen wie sie sich wie
    > Idioten benehmen. Das habe ich so schon den ganzen Tag, da muß ich nur die
    > Nachrichten einschalten oder zum Fenster raussehen. Schlaue Menschen sehen
    > die gute Ideen umsetzen macht viel mehr Spaß.
    >
    > Und ja, ich HASSE "Walking Clueless". Immer. Bei HFY hingegen bin ich
    > willens gute Umsetzungen zu würdigen - Star Gate IST gutes HFY. Es gibt
    > auch viel schlechtes HFY (viele Deathworlder-Stories) aber immerhin besteht
    > eine Chance daß ich es leiden kann.
    >
    > Siehe
    >
    > www.heise.de
    >
    > www.reddit.com


    Nun das lässt sich nicht vermeiden solange wir alleine sind.

    Da erinnere ich mich gerne an Mass effect.

    Wir haben euch Menschen unterschätzt. Ihr seid nicht sehr intelligent. Dafür aber unglaublich anpassungsfähig.

    So ungefähr sagte das einer dort.

    Nun das ist ja auch so. Wir können in Umgebungen von -50 bis +50 grad Celsius überleben. Mit Hilfsmitteln in weitaus unwirklicheren Umgebungen. Sind zahlreich und finden immer ne Möglichkeit ein Problem zu lösen.

    Andere Spezies sind sicherlich auch nicht auf den Kopf gefallen. Klar war das nur ein fiktives Beispiel. Aber mit wem sollen wir uns auch vergleichen.

  3. Re: HFY vs Walking Clueless

    Autor: Crass Spektakel 24.03.21 - 05:07

    Oder ein Zitat aus Snowpiercer:

    Railey: Kakerlaken werden die letzten Lebewesen auf der Welt sein.
    Wilford: Unsinn. Das letzte Lebewesen auf der Welt wird ein Mensch mit einem Bauch voller Kakerlaken sein.

  4. Re: HFY vs Walking Clueless

    Autor: DieterMieter 24.03.21 - 08:53

    Was bitte ist "HFY"?

  5. Re: HFY vs Walking Clueless

    Autor: Garius 24.03.21 - 09:10

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube den meisten hat an Stargate eben genau das politisch inkorrekte
    > gefallen.
    >
    > Anstatt "Walking Clueless" (Battlestar Galactica) trifft "Treehuggers"
    > (Earth 2) wird in bester "Humanity Fuck Yeah" Manier der Bösewicht über die
    > Planke geschickt (Star Gate). Die Tau'ri/Erdlinge sind ja genaugenommen in
    > der Serie die furchteinflössensten Protagonisten: ehrgeizig, zynisch,
    > berechnend, effizient, tödlich. Da raubt und intrigiert das "International
    > Oversight Advisory" (ja, das sind die Machthaber in Stargate, ganz
    > offiziell) sich von einer Backwaterworld in weniger als zehn Jahren zum
    > größten Akteuer der Galaxie - wie HFY ist das denn?
    >
    > Selbst Star Wars ist da vergleichsweise zahm. Ernsthaft, würde SG-1 auf
    > Coruscant eintreffen, zehn Jahre später wäre die Macht in freier Wildbahn
    > ausgelöscht und als Pille auf Rezept erhältlich.
    >
    > Ich empfinde kein Vergnügen dabei Idioten dabei zuzusehen wie sie sich wie
    > Idioten benehmen. Das habe ich so schon den ganzen Tag, da muß ich nur die
    > Nachrichten einschalten oder zum Fenster raussehen. Schlaue Menschen sehen
    > die gute Ideen umsetzen macht viel mehr Spaß.
    >
    > Und ja, ich HASSE "Walking Clueless". Immer. Bei HFY hingegen bin ich
    > willens gute Umsetzungen zu würdigen - Star Gate IST gutes HFY. Es gibt
    > auch viel schlechtes HFY (viele Deathworlder-Stories) aber immerhin besteht
    > eine Chance daß ich es leiden kann.
    >
    > Siehe
    >
    > www.heise.de
    >
    > www.reddit.com
    Das einzige was die Tau'ri initiativ richtig gemacht haben, war der diplomatische Anteil. Der Rest war eine Mischung aus Zufall und Geschick. Hier Mal Alientechnologie gefunden, da Mal dem richtigen Volk geholfen. Hätten sie nicht sauviel Glück gehabt, wäre das Schicksal der Menschheit bereits zum Ende der ersten Staffel besiegelt gewesen.

    Und das die Klügsten keine Überlebensgarantie haben, zeigte man am Schicksal der Asgard. Nur durch deren fehlende Weitsichtigkeit haben die Menschen die Technologie erhalten, die sie zur quasi mächtigsten Rasse im Universum machte.

    Daher bin ich auch sehr gespannt, wo und wie die neue Serie ansetzen wird. Erstmal braucht es ja ein neues Feindbild. Und dieses muss nach Ori und Wraith auch irgendwie eine Bedrohung ausstrahlen können.

  6. Re: HFY vs Walking Clueless

    Autor: Trollversteher 24.03.21 - 09:45

    >Was bitte ist "HFY"?

    Schreibt er doch gleich im ersten Satz (und erklärt auch, was damit gemeint ist):

    "Humanity Fuck Yeah"

  7. Re: HFY vs Walking Clueless

    Autor: John2k 24.03.21 - 10:47

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und das die Klügsten keine Überlebensgarantie haben, zeigte man am
    > Schicksal der Asgard. Nur durch deren fehlende Weitsichtigkeit haben die
    > Menschen die Technologie erhalten, die sie zur quasi mächtigsten Rasse im
    > Universum machte.
    >
    > Daher bin ich auch sehr gespannt, wo und wie die neue Serie ansetzen wird.
    > Erstmal braucht es ja ein neues Feindbild. Und dieses muss nach Ori und
    > Wraith auch irgendwie eine Bedrohung ausstrahlen können.

    Was man bekam, kann einem auch wieder genommen werden :-)

    Wäre auch eine Möglichkeit.

    Bin auch schon gespannt.

  8. Re: HFY vs Walking Clueless

    Autor: Crass Spektakel 03.04.21 - 23:17

    Garius schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige was die Tau'ri initiativ richtig gemacht haben, war der
    > diplomatische Anteil. Der Rest war eine Mischung aus Zufall und Geschick.
    > Hier Mal Alientechnologie gefunden, da Mal dem richtigen Volk geholfen.
    > Hätten sie nicht sauviel Glück gehabt, wäre das Schicksal der Menschheit
    > bereits zum Ende der ersten Staffel besiegelt gewesen.

    Mal ehrlich, die Goauld sind industriell eher ein Witz. Die sitzen auf Millionen Planeten aber allesamt irgendwo in der Bronzezeit stecken geblieben, da haben ganze Goauld-Planeten einen Industry-Output der kaum an Hinterdupfing ranreichzt.

    In Staffel Eins meint Teal'C ja mal daß ein Goauld-Raumschiff Jahrzehnte und Zehntausende Sklaven im Bau braucht. Und die Tauri produzieren die Dinger ab Staffel Acht am Fließband wie https://en.wikipedia.org/wiki/Liberty_ship und das mit wenigen hundert Fachkräften bei höherer Qualität.

    Selbst die Asgard waren schon stolz als sie DREI Schiffe in zwei Jahren produzierten. Das ist etwa das was die Tauri im ersten Test-Produktionslauf erreichten.

    Die freien Jaffa meinen in einer der letzten Staffeln ja auch daß die Tauri so viele Schiffe produzieren daß sie ihre zahlenmässigen Vorsprung in fünf Jahren einbüsen werden. Und die Jaffa sind zuletzt eigentlich die einzige Flächengroßmacht in der Galaxie.

    Aber letztlich beschränkte sich die Serie zu sehr mit ihrer dümmlichen "Geheimhaltung". Ein Stargate kann man sicher geheim halten und vieleicht ist das auch gut so. Aber die Produktion und Forschung im Maßstab von Liberty-Ships und Manhatten-Projekt kann man nicht geheimhalten. Imho hätte irgendwann um die achte Staffel herum das Geheimnis einfach platzen müssen.

    Eine aufgeklärte Erde wäre in dieser wüsten und elenden Galaxies ein industrielles Zentrum welches mit Handel und Kooperation eine neue Ära einläuten könnte. Etwas was in der Storyline keine andere Macht der bekannten Galaxien könnte.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Cloud DevOps Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld, deutschlandweit
  2. SAP Consultant FI/CO (m/w/d)
    it-motive, Dortmund
  3. Full Stack Developer (w/m/d) Integrate & Automate
    ING Deutschland, Frankfurt am Main, Nürnberg
  4. Inhouse SAP CX Consultant (m/w/d)
    Rodenstock GmbH, München, Regen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,95€ (statt 129€)
  2. 864,15€ (günstig wie nie)
  3. 129,90€ (günstig wie nie)
  4. 1.159€ (günstig wie nie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Microsoft Dev Box: Eine eigene Maschine für jeden Entwickler
Microsoft Dev Box
Eine eigene Maschine für jeden Entwickler

Entwicklermaschinen on demand wie Microsofts Dev Box können für ein besseres Miteinander von Admins und Entwicklern sorgen. Wir zeigen, wie man startet und welche Vor- und Nachteile die Dev Box hat.
Eine Anleitung von Holger Voges

  1. Activision Blizzard Britische Kartellbehörde besorgt um Spielemarkt
  2. Open Source Microsoft stellt seine 1.500 Emojis quelloffen
  3. Rechenzentren Microsoft tauscht Server künftig nur alle sechs Jahre aus

Grand Theft Auto VI: Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar
Grand Theft Auto VI
Das bedeutet der GTA-Leak für Rockstar

Hacker haben Videos und Quellcode von GTA 6 gestohlen. Sein Entwickler befindet sich damit in einer Reihe von Angriffen auf Spieleunternehmen.
Eine Analyse von Daniel Ziegener


    Arbeit in der IT: Depression vorprogrammiert
    Arbeit in der IT
    Depression vorprogrammiert

    ITler unterschätzen oft mentale Probleme. Dabei bietet gerade ihre Arbeitswelt einen Nährboden für Depressionen und Angstzustände.
    Ein Feature von Andreas Schulte

    1. IT-Arbeit Zwei Informatikstudien und immer noch kein Programmierer
    2. Work-Life-Balance in der IT Ich will mein Leben zurück
    3. Mitarbeiterbewertung in der IT Fair ist schwer