1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fire TV Stick im Test: Googles…

Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: Qual 26.04.15 - 14:09

    Wo ist denn der Nachteil wenn man das Gerät mit App bedienen muss? Oder ist ein beachtenswerter Anteil der möglichen Anwender ohne App-fähiges Gerät ausgestattet? Hier ist es doch wohl eher so, dass das Interesse an Smart-TVs auf dem Vorhandensein von App-fähigen Geräten basiert. Lächerlicher und unrealistischer Nachteil. Hier schreibt ein Kommentator von Stromverbrauch: Genauso lächerlich. Eine weitere Fernbedienung ist dem Schreiber aber ein Vorteil.^^

    Und dann "Einpacken"? Was soll das? Hier ist wohl der Schreiber schlichtweg ein Google-Hasser. Oder Android? Alleine die schlechte Umsetzung aller Dienstleistungen von Amazon einfach wegzulassen, ja als gleichwertig mit anderen zu suggerieren ist peinlich. Nur mal daran erinnert, dass immer wieder und noch Neu-Kunden von Amazone-Prime-Instant-Video schockiert sind dass die App keine Videos auf Tablets wieder gibt. Obwohl, neuerdings kann sie das ja, auf den hauseigenen.^^

    Aber man hätte es auch schon an der Einleitung merken können. "Wir haben den Stick nur mit Netzteil betreiben und diesbezüglich keine Vergleiche machen können." Aha, weil ich es so gemacht habe konnte ich es nicht anders machen?! Der Schreiber war wohl vorher Redenschreiber eines Politikers? Omg...

    Und das Ganze bei Golem...

  2. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: Sinbad 26.04.15 - 14:46

    > Wo ist denn der Nachteil wenn man das Gerät mit App bedienen muss?

    Tasten auf einer Fernbedienung lassen sich ertasten, Buttons auf einem Touchscreen nicht. Damit ist die Gerätebedienung über ein anderes Touchscreen-Gerät jedenfalls nicht sonderlich bequem. Mal eben ein kleines Stückchen Zuruckspulen? Bekomme ich mit den Schiebereglern der Media-Player nicht hin, ich spule immer viel zu weit.

    > Oder ist ein beachtenswerter Anteil der möglichen Anwender ohne App-fähiges
    > Gerät ausgestattet?

    Könnte sein. Auf jeden Fall ist es wesentlich unpraktischer, wenn in einem Haushalt mehrere Personen solche Dinge über ein Smartphone bedienen müssen. Da bietet ein für sich arbeitendes System mehr Komfort.

    > Hier schreibt ein Kommentator von Stromverbrauch: Genauso lächerlich.

    Also ich schmeiße mein sauer verdientes Geld nicht gerne zum Fenster raus. Wenn das Gerät tagelang nicht benutzt wird, bin ich nicht begeistert, wenn es dann weiter Strom verbraucht. Wenn es dich nicht stört: Ist doch schön. Aber andere freuen sich über den Hinweis.

    > Eine weitere Fernbedienung ist dem Schreiber aber ein Vorteil.^^

    Nö, und darauf geht der Artikel ja auch ein, dass das nicht gut gelöst ist.

    > Alleine die schlechte Umsetzung aller Dienstleistungen von Amazon einfach
    > wegzulassen, ja als gleichwertig mit anderen zu suggerieren ist peinlich.

    Erklär mal, was gemeint ist.

    > Nur mal daran erinnert, dass immer wieder und noch Neu-Kunden von Amazone-
    > Prime-Instant-Video schockiert sind dass die App keine Videos auf Tablets
    > wieder gibt.

    Hier geht es nicht um alle Amazon-Apps für alle möglichen Geräte, sondern um den Fire TV Stick.

    > Obwohl, neuerdings kann sie das ja, auf den hauseigenen.^^

    Das ging schon immer, bitte nächstes Mal informieren und dann schreiben.

    > Aber man hätte es auch schon an der Einleitung merken können. "Wir haben
    > den Stick nur mit Netzteil betreiben und diesbezüglich keine Vergleiche
    > machen können." Aha, weil ich es so gemacht habe konnte ich es nicht anders
    > machen?!

    Bei mir kann ich den Stick auch nicht am USB-Anschluss des Fernsehers betreiben. Wenn es auch bei Golem nicht ging, können sie dazu eben nichts sagen. Finde ich gut, dass offen anzusprechen.

  3. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: Qual 27.04.15 - 09:50

    Kann hier nur eine Bestätigung meiner Aussage erkennen. Sie sind nicht böse wenn ich es also dabei belasse?

  4. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: Anonymer Nutzer 27.04.15 - 12:45

    Qual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier schreibt ein Kommentator
    > von Stromverbrauch: Genauso lächerlich.

    Aha, Stromverbrauch ist lächerlich. Sicher doch.

    > Eine weitere Fernbedienung ist dem
    > Schreiber aber ein Vorteil.^^

    Die Fernbedienung hat ungefähr drei Knöpfe, lässt sich quasi blind bedienen und ist normalerweise auch immer im selben Raum wie der Fernseher.

    > Alleine die schlechte Umsetzung aller
    > Dienstleistungen von Amazon einfach wegzulassen, ja als gleichwertig mit
    > anderen zu suggerieren ist peinlich.

    Welche denn? Ich empfinde alle Dienstleistungen, die Amazon mir bietet, als gut. Bin ich jetzt auch ein peinlicher und lächerlicher, Google sowie Android hassender Politiker-Redenschreiber?

    > Nur mal daran erinnert, dass immer
    > wieder und noch Neu-Kunden von Amazone-Prime-Instant-Video schockiert sind
    > dass die App keine Videos auf Tablets wieder gibt.

    Läuft bei mir blendend. Sogar gleichzeitig.

  5. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: brockerpocker 28.04.15 - 16:07

    Sinbad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wo ist denn der Nachteil wenn man das Gerät mit App bedienen muss?
    >
    > Tasten auf einer Fernbedienung lassen sich ertasten, Buttons auf einem
    > Touchscreen nicht. Damit ist die Gerätebedienung über ein anderes
    > Touchscreen-Gerät jedenfalls nicht sonderlich bequem. Mal eben ein kleines
    > Stückchen Zuruckspulen? Bekomme ich mit den Schiebereglern der Media-Player
    > nicht hin, ich spule immer viel zu weit.
    >

    Habe jetzt am Wochenende den FireStick getestet und es hat sich meine Annahme bestätigt: Die Bedienung über das Smartphone über App´s ist deutlich komfortabler, als mit der Fernbedienung.
    Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass hier einige Meinungen von Amazon gekauft sind, da hier einige Leute mit Unrecht behaupten, dass das Handling mit Fernbedienung, besser, komfortabler und zeitgemäß ist.





    > > Oder ist ein beachtenswerter Anteil der möglichen Anwender ohne
    > App-fähiges
    > > Gerät ausgestattet?
    >
    > Könnte sein. Auf jeden Fall ist es wesentlich unpraktischer, wenn in einem
    > Haushalt mehrere Personen solche Dinge über ein Smartphone bedienen müssen.
    > Da bietet ein für sich arbeitendes System mehr Komfort.

    Ist schlichtweg quatsch. Bedienen kann es immer nur einer - so oder so.

    > > Hier schreibt ein Kommentator von Stromverbrauch: Genauso lächerlich.
    >
    > Also ich schmeiße mein sauer verdientes Geld nicht gerne zum Fenster raus.
    > Wenn das Gerät tagelang nicht benutzt wird, bin ich nicht begeistert, wenn
    > es dann weiter Strom verbraucht. Wenn es dich nicht stört: Ist doch schön.
    > Aber andere freuen sich über den Hinweis.

    Wenn Chromecast am TV hängt und der ist aus. Verbraucht es keinen Strom. Genauso wenig, wie der FireTV Stick.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 28.04.15 16:07 durch brockerpocker.

  6. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: brockerpocker 28.04.15 - 16:08

    Qual schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann hier nur eine Bestätigung meiner Aussage erkennen. Sie sind nicht böse
    > wenn ich es also dabei belasse?

    Ja, kann es absolut verstehen. Der einziger Vorteil vom Stick ist die Dolby Ton Ausgabe - das war´s dann aber schon....

  7. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.15 - 07:29

    brockerpocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass hier einige Meinungen von Amazon
    > gekauft sind, da hier einige Leute mit Unrecht behaupten, dass das Handling
    > mit Fernbedienung, besser, komfortabler und zeitgemäß ist.

    Weil einer die acht Knöpfe auf einer kleinen Fernbedienung als komfortabler erachtet als ein nicht blind bedienbares, immer erst zu entsperrendes Handy, muss die abweichende Meinung von Amazon gekauft sein. So kann man sich auch selbst ins Abseits schießen. Bravo.

  8. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: most 29.04.15 - 08:46

    Ich kann zumindest mein Netflix vom handy und Tablet auch im Lock Mode pausieren. Spulen sollte auch gehen.

    Also ich komme ohne Fernbedienung ganz gut klar, vielleicht auch, weil ich VOD nicht wie Fernsehen konsumiere. Ich suche mir eine Sendung aus, starte diese und schaue sie für gewöhnlich durch. OK, manchmal kann ich nach Ende einer Episode nicht abschalten, wenn ich dann Hunger bekomme verlagere ich den Stream aufs Tablet und schaue in der Küche weiter so lange ich koche.

  9. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: alastor2001 30.04.15 - 09:51

    > Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass hier einige Meinungen von Amazon
    > gekauft sind, da hier einige Leute mit Unrecht behaupten, dass das Handling
    > mit Fernbedienung, besser, komfortabler und zeitgemäß ist.

    Aha, andere Meinung, also wurden die Leute bezahlt. In Deiner Welt möchte ich nicht leben...

    Zur Fernbedienung: Du kannst Dir das wahrscheinlich nicht ansatzweise vorstellen, aber es gibt noch viele Leute die nicht permanent ihr Smartphone dabei haben bzw. dabei haben wollen und für die ist die Fernbedienung nun mal unentbehrlich. Außerdem ist die Fernbedienung komfortabler...

  10. Re: Echt jetzt "Chromecast kann einpacken"?

    Autor: Sinbad 11.05.15 - 12:46

    > Habe jetzt am Wochenende den FireStick getestet und es hat sich meine
    > Annahme bestätigt: Die Bedienung über das Smartphone über App´s ist
    > deutlich komfortabler, als mit der Fernbedienung.

    fein, wenn das für dich so ist. Der Chromecast-Ansatz setzt aber zumeist mehrere entsprechend konfigurierte Smartphones in einem Mehrpersonen-Haushalt voraus. Wenn ich nicht daheim bin, habe ich das Smartphone dabei. Wenn dann meine Frau einen Stream sehen will, könnte sie das nicht tun, weil sie kein Smartphone hat. Beim Fire TV Stick genügt ein Griff zur Fernbedienung.

    > Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass hier einige Meinungen von Amazon
    > gekauft sind, da hier einige Leute mit Unrecht behaupten, dass das Handling
    > mit Fernbedienung, besser, komfortabler und zeitgemäß ist.

    Also für mich ist eine Blindbedienung in jedem Fall komfortabler als wenn ich jedesmal die passenden Buttons suchen muss. Nicht jede Meinung, die nicht die eigene ist, muss bezahlt worden sein ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Bonn-Röttgen
  3. MAINGAU Energie GmbH, Obertshausen
  4. Lidl Digital, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (gültig für alle vorrätigen Artikel)
  2. mit 112,06€ inkl. Versand (MediaMarkt) neuer Tiefpreis bei Geizhals
  3. 649,90€ + 5,79€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 729,89€ inkl. Versand + Lieferzeit)
  4. (u. a. ASUS TUF Gaming VG259Q für 236,90€ inkl. Versand und Intel Core i3-10300 boxed für 119...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen