Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Fireflies: Günstige Bluetooth…

Vorteil?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Vorteil?

    Autor: kaymvoit 01.07.16 - 11:09

    Ich habe derzeit welche von Anker für irgendwas um die 20¤, die mit einem ziemlich steifen Kabel um den Kopf verbunden sind. Das hält auch um den Hals, wenn man sie mal aus den Ohren nimmt. Bisher habe ich das nicht als Störfaktor empfunden, sondern eher als notwendige Voraussetzung, um in zwei Wochen noch beide Seiten zu haben :)

  2. Re: Vorteil?

    Autor: ThaKilla 01.07.16 - 11:14

    Seh ich auch so. Beeindruckend ist die Technik durchaus, aber für praktikabel halte ich sie weniger. In Zukunft wird man wohl den ein oder anderen dabei beobachten können wie er auf dem Boden nach seinem Ohrstöpsel sucht.

  3. Re: Vorteil?

    Autor: Bankai 01.07.16 - 11:20

    Habe "the dash" jetzt seit ein paar Monaten. Bisher musste ich nicht nach den Dingern suchen. Lediglich einmal ist mir einer aus dem Ohr geflutscht, das war nach dem Duschen, beim abtrocknen. (Da wasserdicht, musste ich das einfach mal ausprobieren :-) )

    Von selbst fallen die Dinger also eher nicht aus dem Ohr, selbst bei heftigen Bewegungen. Und da kein Kabel dran ist, kann man die auch damit nicht versehentlich raus ziehen.

  4. Re: Vorteil?

    Autor: Endwickler 01.07.16 - 11:20

    kaymvoit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe derzeit welche von Anker für irgendwas um die 20¤, die mit einem
    > ziemlich steifen Kabel um den Kopf verbunden sind. Das hält auch um den
    > Hals, wenn man sie mal aus den Ohren nimmt. Bisher habe ich das nicht als
    > Störfaktor empfunden, sondern eher als notwendige Voraussetzung, um in zwei
    > Wochen noch beide Seiten zu haben :)

    Vermutlich wird es keinen Vorteil geben. Beide scheinen drahtlos zu sein und da schlägt die restriktive Bluetoothverbindung zu: Nur eine Verbindung möglich. Das kann dazu führen, dass die Verbindung zwischen den Muscheln intern über Funk auch hergestellt werden muss und nun hat man also die dazu kommende zeitliche Verzögerung sowie mehr Akkuverbrauch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 11:21 durch Endwickler.

  5. Re: Vorteil?

    Autor: Little_Green_Bot 01.07.16 - 11:40

    Ich hab' auch keine Lust, aus Versehen mal eben 300¤ zu zertrampeln oder in die Gosse fallen zu lassen. Die winzigen Akkus will ich mir gar nicht vorstellen. Die Kabel an meinen In-Ears haben sich als Sicherungsleine bewährt.

    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland!

  6. Re: Vorteil?

    Autor: workoutwarriors 01.07.16 - 12:31

    Habe The Dash von Bragi. Bis jetzt sind sie mir noch nie rausgefallen. Nutze die Kopfhörer ausschließlich beim Sport, u.a. auch bei Extremhindernisläufen.

  7. Re: Vorteil?

    Autor: ibsi 01.07.16 - 14:44

    Welche kannst Du empfehlen?

  8. Re: Vorteil?

    Autor: Icahc 01.07.16 - 17:30

    Vorteil? Wenn du auf der Arbeit etc. keine Musik hören und auch keine Kopfhörer benutzen darfst. Damit fällst du nicht wirklich auf. Sieht mehr aus wie ein Hörgerät.
    Mein Kollege macht das schon eine ganze Weile so mit Dash Kopfhörern (Zumindest einen im Ohr.) Erwischt haben sie ihn noch nicht.^^

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hessisches Ministerium der Finanzen, Frankfurt am Main
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin
  4. Bundesamt für Strahlenschutz, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 2,99€
  3. 25,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. Need for Speed Heat angespielt: Mit Vollgas durch Florida
    Need for Speed Heat angespielt
    Mit Vollgas durch Florida

    Gamescom 2019 Keine Lootboxen und kein Onlinezwang, aber eine schicke Grafik und spannende Verfolgungsjagden: Golem.de hat Need for Speed Heat probegefahren.

  2. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  3. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.


  1. 07:17

  2. 17:32

  3. 17:10

  4. 16:32

  5. 15:47

  6. 15:23

  7. 14:39

  8. 14:12