Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flicks: Facebook erfindet…

Ist doch nix neues

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch nix neues

    Autor: JarJarThomas 24.01.18 - 10:17

    in der Praxis ist das in zb max schon seit ewigkeiten so auch wenn die ticks dort "grösser" sind

  2. Re: Ist doch nix neues

    Autor: Rubbelbubbel 24.01.18 - 10:32

    Ja, aber....


    Facebook!!

  3. Re: Ist doch nix neues

    Autor: a user 24.01.18 - 10:32

    JarJarThomas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > in der Praxis ist das in zb max schon seit ewigkeiten so auch wenn die
    > ticks dort "grösser" sind
    Kann mir einer den Satz übersetzten?

  4. Re: Ist doch nix neues

    Autor: Kondom 24.01.18 - 10:44

    Gemeint ist glaube ich "3ds max", dass 3ds fehlt. Dort verwendet man schon ewig die Einheit "ticks".

    https://knowledge.autodesk.com/support/3ds-max/learn-explore/caas/CloudHelp/cloudhelp/2016/ENU/3DSMax/files/GUID-0DECA63B-1C16-45EB-B565-BB66309A8C7C-htm.html

  5. Re: Ist doch nix neues

    Autor: M.P. 24.01.18 - 11:04

    und 1/4800 Ticks passen für 100, 30, 25 und 24 fps ...

    Daneben kommt man mit 32 Bit mit Adobe-Ticks auf eine maximale Aufnahmedauer von 248 Stunden, während es bei den Flicks (1/705.600.000) mit 32 Bit gerade einmal gut 6 Sekunden wären ...
    Also sind die "Flicks" ohne 64 Bit-Arithmetik Bödsinn ... da werden sich die Programmierer, die auf 32 Bit-Prozessoren Rücksicht nehmen müssen auch bedanken ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.18 11:06 durch M.P..

  6. Re: Ist doch nix neues

    Autor: RicoBrassers 24.01.18 - 11:30

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und 1/4800 Ticks passen für 100, 30, 25 und 24 fps ...
    >
    > Daneben kommt man mit 32 Bit mit Adobe-Ticks auf eine maximale
    > Aufnahmedauer von 248 Stunden, während es bei den Flicks (1/705.600.000)
    > mit 32 Bit gerade einmal gut 6 Sekunden wären ...
    > Also sind die "Flicks" ohne 64 Bit-Arithmetik Bödsinn ... da werden sich
    > die Programmierer, die auf 32 Bit-Prozessoren Rücksicht nehmen müssen auch
    > bedanken ...

    Naja, fairerweise muss man aber schon bedenken: 32bit Systeme in der Videobearbeitung? Selbst bei einfachen "DAU-HomeOffice"-Systemen ist 64bit doch mittlerweile quasi Standard. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand, der auch nur ansatzweise professionelles Videoediting betreibt, das Ganze auf einem 32bit System macht.

    Irgendwann kann man solche alten Zöpfe schon loswerden, IMO.

  7. Re: Ist doch nix neues

    Autor: M.P. 24.01.18 - 12:53

    *Facebook*-Videos haben aber bestimmt nicht selten von der Entstehung bis zum Hochladen nie einen 64 Bit-Prozessor gesehen ...
    Aber die Katzenvideos aus dem Smartphone gehen wahrscheinlich auch selten erst nach einer Bearbeitung auf die Reise ...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Magdeburg
  2. Bosch Gruppe, Reutlingen
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München
  4. BWI GmbH, Nürnberg, Bonn, Köln, Strausberg, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Parker Solar Probe Sonnen-Sonde der Nasa erfolgreich gestartet
  2. Parker Solar Probe Nasa verschiebt Start seiner Sonnen-Sonde
  3. Raumfahrt Die neuen Astronauten für SpaceX und Boeing

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

  1. Bevölkerungsschutz: Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen
    Bevölkerungsschutz
    Digitale Reklametafeln sollen Katastrophenwarnungen anzeigen

    Im Krisenfällen sollen Bürger in Deutschland schneller informiert werden. Daher verhandelt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) mit Betreibern von elektronischen Werbetafeln, die im Ernstfall entsprechende Warnungen anzeigen sollen. Auch Warn-Apps sollen vereinheitlicht werden.

  2. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  3. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.


  1. 13:04

  2. 15:02

  3. 14:45

  4. 14:18

  5. 11:33

  6. 11:04

  7. 18:00

  8. 17:30