Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Flipper von Stern Pinball: Die…

Ein typischer "Zwischen-den-Stühlen-Krepierer"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ein typischer "Zwischen-den-Stühlen-Krepierer"

    Autor: Nr.1 10.01.13 - 12:27

    Ich sage es als Flipper-Fan nur ungern, aber diese speziellen Flipper fürs eigene Heim sind nach meiner Meinung ein ideales Beispiel für eine nett gemeinte, aber unmöglich umzusetzende Idee.

    Diese Teile sind viel zu teuer, um anspruchslose Privatpersonen anzusprechen und sind viel zu abgespeckt und billig gebaut, um echte Fans anzulocken.

    Für dieses immer noch immense Geld, stelle ich mir kein wackeliges Gerät mit Monosound hin, bei dem auch noch viele Details fehlen. Wenn ich dann auch noch anfangen muß, herumzubasteln, um beispielsweise ordentlichen Sound rauszuholen, wird es vollends schwachsinnig, denn dabei geht nicht nur Arbeitszeit drauf, sondern auch noch mehr Geld. Zudem hast Du dann endgültig einen zusammengezimmerten Flipper im Zimmer zu stehen, der mit dem Original aus der Halle noch weniger zu tun hat.

  2. Na klar... der Monosound ist natürlich seeeeehr tragisch.

    Autor: fratze123 10.01.13 - 13:13

    Wozu genau brauchst du bei 'nem Flipper Stereo? Mechanische Teile wie Bumper sollten doch im Idealfall von sich aus scheppern und klingeln. Für Dudelmusik und Sprachausgabe oder sowas sollte Mono ausreichen.

    "Mono" sagt nix über den Klang aus. Lieber ein vernünftiger Mono-Lautsprecher als schlechte Stereo-Brüllwürfel.

  3. Re: Na klar... der Monosound ist natürlich seeeeehr tragisch.

    Autor: Nr.1 10.01.13 - 13:30

    Direkt gefragt: Standst Du jemals vor einem RICHTIGEN, wuchtigen Flipper der späten 80er oder 90er? Was einem da teilweise soundtechnisch geboten wird, ist genial! Voluminös, saftig und einfach geil. Zudem ermöglicht der Stereosound so einige Spielereien, wie beispielsweise einseitige Soundeffekte, um die jeweilige Stelle auf dem Tisch ortbarer zu machen.

    Für mich (und das ist wie immer nur meine Meinung) gehört Stereosund zu einem Flipper der neueren Generation schlicht und einfach dazu.

  4. Re: Na klar... der Monosound ist natürlich seeeeehr tragisch.

    Autor: Ghost2902 10.01.13 - 13:56

    Nr.1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was einem da teilweise soundtechnisch geboten
    > wird, ist genial! Voluminös, saftig und einfach geil. Zudem ermöglicht der
    > Stereosound so einige Spielereien, wie beispielsweise einseitige
    > Soundeffekte, um die jeweilige Stelle auf dem Tisch ortbarer zu machen.
    >
    > Für mich (und das ist wie immer nur meine Meinung) gehört Stereosund zu
    > einem Flipper der neueren Generation schlicht und einfach dazu.

    Da stimme ich zu. Habe selber einen SEGA Frankenstein von 94. Der Sound ist dank 3 ordentlichen dimensionierten Lautsprechern einfach genial.
    Wenn das Thema, der Soundtrack und Sprachausgabe passen, dann macht das spielen richtig Spaß.
    Es gibt viele richtig schöne Geräte ab Ende der 80iger, wo besonders Soundtrack und Sprachausgabe das Spielerlebnis einfach geil machen. :)

    Aber trotzdem würde ich gerne mal so einen "Heimpin" spielen. Mal schauen ob der Monolautsprecher (für mich) wirklich ein Negativpunkt sein muss.

  5. Re: Na klar... der Monosound ist natürlich seeeeehr tragisch.

    Autor: S4bre 11.01.13 - 09:23

    ich glaub deine nostalgie spielt dir einen streich.die berühmten modern age Flipper von Bally und Williams aus den späten 80er bis 90ern spielten auf ihren Lautsprechern minderwertigste samples ab, zu was andere waren die technisch gar nicht in der Lage....wie soll da der super Klangeindruck von dem du da redest Realität gewesen sein ^^..
    Cool klang es sicher (vor allem damals^^) aber ganz bestimmt nicht audiophil ^^.

    Die original Sounds samt Soundtrack kann man sich leicht besorgen wenn man sich
    ein bischen auskennt^^.

  6. Re: Na klar... der Monosound ist natürlich seeeeehr tragisch.

    Autor: Ghost2902 11.01.13 - 10:25

    S4bre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaub deine nostalgie spielt dir einen streich.die berühmten modern age
    > Flipper von Bally und Williams aus den späten 80er bis 90ern spielten auf
    > ihren Lautsprechern minderwertigste samples ab, zu was andere waren die
    > technisch gar nicht in der Lage....wie soll da der super Klangeindruck von
    > dem du da redest Realität gewesen sein ^^..
    > Cool klang es sicher (vor allem damals^^) aber ganz bestimmt nicht
    > audiophil ^^.
    >
    > Die original Sounds samt Soundtrack kann man sich leicht besorgen wenn man
    > sich
    > ein bischen auskennt^^.

    Ich glaube man muss differenzieren mit welchen Erwartungen jeder an sowas rangeht. ;)
    Ich erwarte keine 24 Bit und 44 kHz superklare Tonualität von so einem Gerät.
    Wäre für mich wahrscheinlich auch kein Muss bei einem neuen Gerät.

    Aber hab noch (leider) noch nicht an einem neuen bzw. neueren Stern Flipper gespielt.
    Wäre mal ne gute Sache. :)

  7. naja.

    Autor: derKlaus 11.01.13 - 10:57

    S4bre schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaub deine nostalgie spielt dir einen streich.die berühmten modern age
    > Flipper von Bally und Williams aus den späten 80er bis 90ern spielten auf
    > ihren Lautsprechern minderwertigste samples ab, zu was andere waren die
    > technisch gar nicht in der Lage....wie soll da der super Klangeindruck von
    > dem du da redest Realität gewesen sein ^^..
    > Cool klang es sicher (vor allem damals^^) aber ganz bestimmt nicht
    > audiophil ^^.
    Vorsicht: es geht hier jetzt nicht um audiophile, verlustfreie hochqualitative Musik. Bei Flippern und auch Arcadegames ist vor allem die Dynamik das ausschlaggebende.
    Und da macht es vor allem einen Unterschied, ob der Lautsprecher was kann oder nicht. Und wie Nr.1 auch schon geschrieben hat: Bei Monosound sind Soundeffekte nicht ortbar, bzw. nicht mit Ereignissen auf der Spielfläche assoziierbar.
    > Die original Sounds samt Soundtrack kann man sich leicht besorgen wenn man
    > sich
    > ein bischen auskennt^^.
    Ja, die kann man runterladen. Stern bietet im Übrigen für die großen Flipper sogar Firmwareupdates auf der webseite an. Nur bringen die Samples dann eher was für virtuelle Flipper. Daas Equipment, in einem echten Flipper das Zeug einzuspielen hat dann der Normalsterbliche in der Regel nicht zuhause.

    Ich werde die Sache mal weiter beobachten. Geld lege ich eh schon für einen Flipper beiseite. Wenn die Stern 'The Pin' Geräte eine Alternative sind, mit der man leben kann, ist der Preis der Unterschied zwischen Gebraucht und Neugerät.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. MHWirth GmbH, Erkelenz
  3. h.com networkers GmbH, Düsseldorf
  4. Porsche Digital GmbH, Ludwigsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 9,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nur noch Wochenende Taz stellt ihre Printausgabe wohl bis 2022 ein
  2. Cybercrime Bayern rüstet auf im Kampf gegen Anonymität im Netz
  3. Satelliteninternet Fraunhofer erreicht hohe Datenrate mit Beam Hopping

  1. Politische Werbung: Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden
    Politische Werbung
    Google veröffentlicht Datenbank aller Werbekunden

    Die großen IT-Konzerne haben mehr Transparenz bei politischer Werbung versprochen. Nach Facebook zeigt nun auch Google die Herkunft der Anzeigen. Der beste Kunde ist nicht gerade ein Freund des Silicon Valleys.

  2. Bundesnetzagentur: Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz
    Bundesnetzagentur
    Kaum noch Chancen für viertes Mobilfunknetz

    National Roaming scheitert wohl an der Bundesnetzagentur. Diese hat schwerwiegende rechtliche Bedenken, weil es keine beträchtliche Marktmacht der Betreiber gebe.

  3. Contracts: Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt
    Contracts
    Sniper Ghost Warrior 4 ohne offene Welt

    Die Community und die Entwickler selbst waren mit der offenen Welt in Sniper Ghost Warrior 3 nicht ganz zufrieden, in der Fortsetzung Contracts wird nun alles kompakter. Spieler sind darin als Söldner mit dem Scharfschützengewehr in Sibirien unterwegs.


  1. 17:42

  2. 17:29

  3. 16:37

  4. 16:20

  5. 16:09

  6. 15:50

  7. 15:16

  8. 15:00