1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Geldautomaten: Geldregen durch…

die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: macray 27.08.20 - 11:25

    ich hoffe doch sehr die Dutzenden Verhaftungen gab es nur in den Banken, der Bank-IT und evtl. noch bei dem Verbreiter der Nachrichten auf yt und nicht bei den Kunden, die dies per Zufall herausgefunden haben. Diese nutzen den Kapitalismus doch nur dafür wozu er gut ist - zur Selbstbereicherung. grade in den USA unter Trump müssen die ja sehen, wo sie bleiben, wenn sie nicht schon ein paar Milliarden auf dem Konto haben.

  2. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: Benj 27.08.20 - 11:38

    Mag sein, dass da Fehler passiert sind seitens der Banken bzw. seitens der Geldautomaten-Software-Hersteller. Da werden sicherlich auch 1-2 Köpfe rollen (natürlich wie immer auf der untersten Ebene).

    Spätestens allerdings, wenn man nicht selbst auf den Fehler stößt und ihn "versehentlich" ausnutzt, sondern in Telegram-Gruppen oder sonstwo dazu angestiftet wird, muss man damit rechnen, vor Gericht zu landen. Das war ganz klar Vorsatz zur eigenen Bereicherung.

    Hat es die richtigen erwischt? Vielleicht. War es moralisch wirklich verwerflich? Vielleicht nicht. Illegal ist es aber trotzdem.

  3. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: User_x 27.08.20 - 11:45

    Hm, bin da zwiegespalten. Wenn du ein Fehler machst in der Steuererklärung ist das Geld auch futsch oder muss sogar nachgezahlt werden.

  4. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: lemmingo123 27.08.20 - 11:59

    Benj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Spätestens allerdings, wenn man nicht selbst auf den Fehler stößt und ihn
    > "versehentlich" ausnutzt, sondern in Telegram-Gruppen oder sonstwo dazu
    > angestiftet wird, muss man damit rechnen, vor Gericht zu landen. Das war
    > ganz klar Vorsatz zur eigenen Bereicherung.
    Schade dass niemand auf den Cum-Ex-Betrug so klar und flott reagiert hat. Der lief jahr(zehnt)e lang und hat uns alle Milliarden gekostet.

  5. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: violator 27.08.20 - 12:09

    Selbstbereicherung darf man aber nur machen, wenn man reich ist.

    Alles andere sind Verbrecher und Chaoten, die Trump mit der Nationalgarde vertreiben würde.

  6. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: quineloe 27.08.20 - 13:05

    macray schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > evtl. noch bei dem Verbreiter der Nachrichten auf yt

    Was ist das denn für ein Rechtsverständnis von dir? Wenn du nicht gerade eine Verschwiegenheitserklärung unterschrieben hast, worin begründet sich der Anspruch dass du über Softwarefehler zu schweigen hast?

    Weil es Geschäftsschädigend für die Banken ist?

    Dann aber auch Gefängnis für Spiele-Reviews, die eine hohe Zahl an Bugs monieren, oder?

    Verifizierter Top 500 Poster!

  7. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: CrushedIce 27.08.20 - 14:31

    Im Artikel steht doch dass das bei normalen Konten nicht wirklich funktioniert hat bzw. das Konto dann entsprechend ins Minus gerutscht ist.
    Und wer mit der 100$ Prepaid Karte versucht 500$ abzuheben hat eine betrügerische Absicht.
    Kann mir also kaum vorstellen dass da jemand zufällig reingerutscht ist.

  8. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: divStar 27.08.20 - 21:16

    CrushedIce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel steht doch dass das bei normalen Konten nicht wirklich
    > funktioniert hat bzw. das Konto dann entsprechend ins Minus gerutscht ist.
    >
    > Und wer mit der 100$ Prepaid Karte versucht 500$ abzuheben hat eine
    > betrügerische Absicht.
    > Kann mir also kaum vorstellen dass da jemand zufällig reingerutscht ist.

    Vielleicht hat er aber auch nicht gewusst wie viel drauf ist und hat den ersten Vorgang abgebrochen weil er sich daran erinnert hat, dass er doch mehr braucht für die Toilettenrollen. Und jetzt?

    Es ist nicht toll - aber so hat es uns der Kapitalismus anerzogen: bereichere dich so viel wie du nur kannst - koste es, was es wolle.

  9. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: User_x 27.08.20 - 21:38

    Hm, es gibt so viele Bereiche wo man sich nur bereichern kann, indem man Nachteile anderer ausnutzt. Allein schon die Börse oder Strafzölle...

    Der kleine Mann ist gut erzogen, wenn es Unternehmen machen ist es nicht kriminelle Vereinigung sondern notwendiges Geschäftsgebahren...

    Verstehe das einer.

  10. Re: die Verhaftungen hoffentlich in den Banken?!

    Autor: lemmingo123 27.08.20 - 22:02

    CrushedIce schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Artikel steht doch dass das bei normalen Konten nicht wirklich
    > funktioniert hat bzw. das Konto dann entsprechend ins Minus gerutscht ist.
    >
    > Und wer mit der 100$ Prepaid Karte versucht 500$ abzuheben hat eine
    > betrügerische Absicht.
    > Kann mir also kaum vorstellen dass da jemand zufällig reingerutscht ist.
    Komisch: wer mit 10k¤ Kapital und einen "Hebel" (z.B. über Leerverkäufe) sich Aktien für 100k¤ kauft/beschafft handelt nicht in betrügerischer Absicht, selbst wenn alles schief geht - da nennt man es dann "Spekulation" und "Geschäftsrisiko". Im "Notfall" wird man noch von Staatsgeld gerettet, wenn man nur eine groß genuge Bank ist.
    Aber man merkt schon wer auf der Welt die Gesetze macht (Tipp: es sind keine Leute die sich Prepaid $50 Debit-Karten kaufen müssen ...)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  2. WEINMANN Emergency Medical Technology GmbH + Co. KG, Hamburg
  3. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. DMK E-BUSINESS GmbH, Chemnitz, Potsdam, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,99€
  2. (-20%) 47,99€ (Release April 2021)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bauen: Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg
Bauen
Ein Hochhaus aus Holz für Hamburg

Die weltweite Zementherstellung stößt jährlich mehr CO2 aus als der Luftverkehr. Ein nachwachsender Rohstoff soll Bauen umweltfreundlicher machen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Transformation Söder will E-Auto-Gutschein beim Kauf von Verbrennern
  2. Kohlendioxidabscheidung Norwegen fördert Klimaschutzprojekt mit 1,5 Milliarden Euro
  3. Rohstoffe Kobalt-Kleinbergbau im Kongo soll besser werden

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

Apple: iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder
Apple
iPhone 12 bekommt Magnetrücken und kleinen Bruder

Das iPhone 12 ist mit einem 6,1-Zoll- und das iPhone 12 Mini mit einem 5,4-Zoll-Display ausgerüstet. Ladegerät und Kopfhörer fallen aus Gründen des Umweltschutzes weg.

  1. Apple iPhone 12 Pro und iPhone 12 Pro Max werden größer
  2. Apple iPhone 12 verspätet sich
  3. Back Tap iOS 14 erkennt Trommeln auf der iPhone-Rückseite