1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Golem.de guckt: Abgewrackt und…

MARK 13 und die Filme des Richard Stanley.

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MARK 13 und die Filme des Richard Stanley.

    Autor: Charles Marlow 25.06.11 - 16:33

    MARK 13 unbedingt anschauen! Denn solche Filme werden heute einfach nicht mehr gemacht. Nicht abschrecken lassen vom Low Budget, schaut erheblich "besser" aus und ist nicht nur eine schlichte Cyborg-Killer-Story. Kein Film für Gore-Hounds und Splatter-Matschbirnen, auch wenn's einige herbere Szenen gibt. Also nach den Masstäben von 1990 und nicht etwa MARTYRS oder dem sonstigen Torture Porn-Schrott.

    Manche Motive aus MARK 13 kennt man sicherlich schon aus anderen Filmen (u.a. natürlich Terminator, aber z.B. auch aus Nightmare on Elm Street), aber die Twists und Turns sowie die Philosophie dahinter sind typisch für Stanley, bei dem Gut und Böse alles andere als klar definierte Begrifflichkeiten sind (der Mann ist schliesslich Südafrikaner und kein Amerikaner... oder Roland Emmerich). Rot dominiert den Film am Anfang, dann viel Schwarz und genauso ist streckenweise auch der Humor. Die Sterbeszene am Ende ist wohl eine der beeindruckendsten überhaupt, auch wenn sie wirklich sehr einfach realisiert wurde. Aber mitreissend. Schade, dass da keine Fortsetzung gemacht wurde, aber wozu, der Film sagt ja schon alles (als hätte man nach dem ersten FALLOUT eben keine Fortsetzungen mehr gemacht).

    DUST DEVIL, der nächste Film Stanleys, ist sogar schon ein Klassiker und streckenweise fast wie eine Verfilmung von Stephen King (die Figur des Randall Flagg stand sicherlich Pate) oder Clive Barker (LORD OF ILLUSIONS kommt in den Sinn), aber eben in Afrika spielend.

    Auf jeden Fall die US-DVD davon anschaffen, damit man das Extramaterial (Dokumentationen, Audiokommentar!) bekommt! In Deutschland wird's damit wohl auch nichts mehr.

    Danach wird's um Stanley schon wieder sehr still. Schade, denn der Mann wurde mal zusammen mit Stephen Norrington (damals frisch am Start mit DEATH MACHINE) als grosser SF-Action-Nachfolger im Geiste Camerons gehandelt. Hm, nicht dass Norrington seither noch sonderlich durch grosse Hits aufgefallen wäre. Oder Sandy Collora.

    Ne, Hollywood mag solche Leute nicht, die machen zuviel eigenständig und sind nicht so willig wie z.B. der rückgratlose Schrott, der den zweiten AvP-Film verbrochen hat. Oder so kommerzorientiert (wie Cameron) und kreativ ausgelutscht wie die alte Garde (z.B. Ridley Scott).

    So wird's mit Stanleys Karriere als Filmschaffender wohl auch nicht mehr weitergehen. Aber wenn man seine Dokumentation über Otto Rahn gesehen hat, dann passt das vielleicht sogar in das grössere mystische Universum, in dem Stanley seinen eigenen Platz zu haben scheint. Und Montsegur zur Sonnenwende ist wirklich schon die Reise dorthin wert, egal wieviele bullengesichtige Rechtsextreme einen dort giftig anschauen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.11 16:38 durch Charles Marlow.

  2. Re: MARK 13 und die Filme des Richard Stanley.

    Autor: irata 25.06.11 - 21:11

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber mitreissend. Schade, dass da keine Fortsetzung gemacht wurde, aber wozu, der Film sagt ja schon alles

    Laut IMDB hat Stanley eine Fortsetzung geschrieben: "Hardware II: Ground Zero".
    Aus rechtlichen Gründen wurde daraus nichts.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kommunale Datenverarbeitung Oldenburg (KDO), Oldenburg
  2. KKH Kaufmännische Krankenkasse, Hannover
  3. Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  4. dSPACE GmbH, Paderborn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme