1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Golem.de guckt: Katzen im Dunkeln

MarxIdiotie

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. MarxIdiotie

    Autor: omo 26.02.12 - 09:08

    26.02.12 09:15 3sat (deu)
    Mit Marx gegen die Krise?
    (09:15)
    Der Marx-Kenner Christoph Henning im Gespräch mit Barbara Bleisch

    Lange Zeit schien es bestenfalls naiv, schlimmstenfalls gefährlich, Karl Marx zu lesen. Doch seit der Finanzkrise hat Marx wieder Konjunktur: Es finden Marx-Kongresse statt, in den Feuilletons debattieren Intellektuelle, was der Philosoph zur Krise gesagt hätte, und niemand ist sich mehr zu schade, seine Rede da und dort mit einem Marx-Zitat zu würzen. Doch was können Menschen heute noch von Karl Marx lernen? Hat die Geschichte nicht hinlänglich gezeigt, dass seine Lehren zum Missbrauch einladen? Was waren die tatsächlichen Kernanliegen des Philosophen, und worauf berufen sich heutige Kommunisten und Sozialisten? In der "Sternstunde Philosophie"-Reihe "Klassiker reloaded" fragt Barbara Bleisch beim Marx-Forscher Christoph Henning nach. Schweiz, 2012
    -----
    Der Idiot kommt mit "die Arbeit" und "das Kapital".
    Marktwirtschaft sind Anbieter und Nachfrager.
    Das ist dem Rindvieh fern.
    Vermutl. hat er den Marktwirtschaftsbegriff niemals benutzt.
    Philosophie ist zudem Einbildung menschlicher Unwissenheit - es sind wahnhafte Vorstellungen aus Unkenntnis, die damit Ideologien herstellen: weltliche Religion.
    Marktteilnahme bedingt die AnbieterRechtsOrdnung freier Marktwirtschaft.
    Der Sozialstaat ist eingeführt, dem das Wasser abzugraben.
    Dazu wird sich auf den elenden Mittelaltler Marx bezogen.

  2. Re: MarxIdiotie

    Autor: omo 26.02.12 - 09:33

    In der Sendung wird über Profit geschimpft.
    Ja, das ist elender Marxismus.
    Dabei ist Profit ein Segen, Motor der Entwicklung.
    Er wird marxistisch mit gesetzlicher Deklaration teilleistungsreduziert umverteilungs-marginalisierten KostenfaktorUnwesens verhindert.
    Anbieterprofit wird marxistisch unterbunden.
    Dieses Gesetzgeberverbrechen nennen die "Philosophie".
    "Klassen"wahn, Profitverunglimpfung, "Arbeiter"Wahnsinn, mittelalterliche Löhnerei:
    Marx verschleppt das Mittelalter in die Moderne.
    Das ist "europäisches Kulturgut", daß es einem graust.
    Ein Schweizer Philosoph kommt mit "Klassenk(r)ämpfer".
    Das ist marxistischer Gossendreck.
    Nix mit "Kapital" und "Arbeit".
    Anbieter benötigen Profitmaximierung.
    Das will Marx nicht, weswegen seine Denkdreck Sozialstaatsprinzip ist.
    Ich gehe jede Wette ein, daß der Marktwirtschaftsbegriff auch weiterhin in dieser Sendung nicht vorkommt.
    "Daß Sie machen, was ich will, weil ich Sie ja bezahle": immer bezahlen alles die Nachfrager.
    Anbieternetze sind analog Anlegernetzen zu managen.
    Das hat mit Marx eben nix zu tun, weswegen es von den ArbeitnehmerPolitikern nicht gewollt ist.
    Politgangs sind Arbeitnehmer und schmarotzen zwangsfinanziert vom Marxismus.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.02.12 09:40 durch omo.

  3. Re: MarxIdiotie

    Autor: irata 26.02.12 - 14:29

    Passend dazu die Sendung Vorsicht Verschwörung!
    ZDF, 28.2.2012, 20:15 - 21:00 Uhr

  4. Re: MarxIdiotie

    Autor: omo 26.02.12 - 15:08

    So wie AlienUFOs.
    Man spinnt sich was zurecht, fügt immer was hinzu.
    Wie bei den Religionen über die Jahrtausende.
    An sowas kann man die zeitgeschichtliche mentale Befindlichkeit öffentlicher Wahrnehmung und daraus abgeleitete Bedürfnisse gut erkennen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg
  2. Hays AG, Dortmund,Düsseldorf
  3. Hays AG, Berlin
  4. DECATHLON Deutschland SE & Co. KG, Plochingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 25,99€
  3. 21€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme