Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Golem.de guckt: V - Die Besucher

V

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. V

    Autor: anonfag 16.07.11 - 16:14

    Die Serie wurde in den USA bereits abgesetzt.

    Habe alle Folgen auf Englisch gesehen und fand die Serie ganz gut und finds schade das sie abgesetzt wurde.

  2. Re: V

    Autor: jayrworthington 16.07.11 - 16:40

    anonfag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Serie wurde in den USA bereits abgesetzt.
    >
    > Habe alle Folgen auf Englisch gesehen und fand die Serie ganz gut und finds
    > schade das sie abgesetzt wurde.

    Aeh.... Ja... Primaer hat Laura Vandervoort jetzt keine Serie mehr :-(

    ("She must be extraterrestrial 'cause her body is out of this world" :-D)

    scnr

  3. Normaler Vorgang bei guten Sci-Fi-Serien mit gewagtem Konzept

    Autor: tilmank 16.07.11 - 17:44

    anonfag schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Serie wurde in den USA bereits abgesetzt.
    >
    > Habe alle Folgen auf Englisch gesehen und fand die Serie ganz gut und finds
    > schade das sie abgesetzt wurde.

    Stargate Universe, Firefly, Surface, Defying Gravity...
    Sci-Fi ist einfach nicht Mainstream genug, basta. Was gut ankommt sind Comedy-Serien auf niedrigem Niveau und irgendwelcher Beziehungs-Herzschmerz-Drama-Scheiß, aktuell ganz schlimm bietet beides: "How I Met Your Mother".


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  4. Re: Normaler Vorgang bei guten Sci-Fi-Serien mit gewagtem Konzept

    Autor: pfalli 16.07.11 - 18:08

    ich finde gerade bei V haben sie es übertrieben mit Beziehungs-Herzschmerz / Rumgeheule.

  5. Re: V

    Autor: keböb 16.07.11 - 18:20

    ja SGU war hammer... war echt wütend als ich erfuhr dass die abgesetzt wurde :( und das nach so nem cliffhanger *grummel* war stets sehr spannend und hätte noch so extrem viel potential für weitere interessante geschichten gehabt... ganz zum schweigen davon dass wir jetzt nie erfahren was am schluss der reise auf uns gewartet hätte *arrrrg*

    ständig wird was gutes abgesetzt... echt zum kotzen :-/ flash forward war auch eine der scifi-montag serien und wurde nach nur 1 staffel abgesetzt und man hatte noch etwa hundert offene fragen zur story... war sehr spannend. naja immerhin von eureka und fringe wird es mindestens 5/4 staffeln geben, das ist positiv. warehouse 13 ist übrigens auch nice.

    btw pro7 kann doch nix dafür wenn die serien abgesetzt werden... verstehe daher den kommentar des golem-autors dazu nicht wirklich.

    how i met your mother find ich trotzdem sehr lustig :-p NPH (barney) ftw! ;)

  6. Re: Normaler Vorgang bei guten Sci-Fi-Serien mit gewagtem Konzept

    Autor: Ferrum 16.07.11 - 18:32

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sci-Fi ist einfach nicht Mainstream genug, basta.

    Von wegen „basta“. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Tut mir leid wenn ich dich da enttäuschen muss, aber Sci-Fi ist absolut „Mainstream genug“, das hat die Vergangenheit mit zahlreichen erfolgreichen Serien bewiesen. Es ist nur nicht wirtschaftlich genug, da dafür teure und aufwändige Spezialeffekte/Kulissen/Masken/Kostüme/ etc. pp. verwendet werden. Damit sich das finanziell wieder rechnet, muss sich eine derartige Serie sogar deutlich von dem Rest (Mainstream) abheben und dem gegenüber behaupten können. Hier werden deutlich höhere Zuschauerzahlen benötigt als für Comedy.

    An die Produktion einer Sci-Fi-Serie müssen ganz andere Maßstäbe herangezogen werden, als beispielsweise an eine Comedy-Serie, die weitgehend immer in den gleichen Kulissen ohne irgendwelches besonderes und teures Trallala produziert werden kann. Wobei selbst hier so manch eine Serie beendet wird, nur weil Schauspieler und beteiligte Unternehmen mit der Zeit zu hohe Gehaltsforderungen stellen und sie dadurch künstlich unwirtschaftlich gemacht wird.

    Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass mit den Produktionskosten so manch einer Stargate-SG1-Epsiode, zwei Folgen von „Two and a half Men“ hätte finanzieren können (wenn man von Gehaltsforderungen der Hauptdarsteller einmal absieht).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.11 18:52 durch Ferrum.

  7. Re: V

    Autor: Ferrum 16.07.11 - 18:48

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja SGU war hammer […] war stets sehr spannend
    > flash forward […] war sehr spannend.

    Tja. So unterschiedlich können die Geschmäcker sein. Ich habe wirklich absolut jede einzelne Folge und jeden Film der Stargate-Reihe gesehen. Aber Universe war absolut nicht mein Ding. Die erste Staffel hab ich noch komplett gesehen – aber eigentlich eher aus nostalgischen Gründen und in der Hoffnung dass es noch besser wird.

    Flash Forward war anfangs ganz gut, wurde dann aber zunehmend immer mehr künstlich in die Länge gezogen. Teilweise ewig lange Dialoge über offensichtliches. Inhaltlich weiterführende Erkenntnisse gab es nur noch in immer größeren Abständen und irgendwann war dann bei mir ebenfalls die Luft raus (übrigens genau so bei 4400).

    Zwei, drei Serien, bei denen ich mich über deren sinkende Zuschauerzahlen und der letztlichen Absetzung nicht gewundert habe.

  8. Re: V

    Autor: elgooG 16.07.11 - 19:39

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ja SGU war hammer... war echt wütend als ich erfuhr dass die abgesetzt
    > wurde :( und das nach so nem cliffhanger *grummel* war stets sehr spannend
    > und hätte noch so extrem viel potential für weitere interessante
    > geschichten gehabt... ganz zum schweigen davon dass wir jetzt nie erfahren
    > was am schluss der reise auf uns gewartet hätte *arrrrg*

    SGU hatte vor allem eines sehr viel besser gemacht als die bisherigen SG-Serien: Gute glaubwürdige Charaktere die sich entwickeln. Wirklich exzellent. Die Story ist auch sehr gut, durchgehend und stark verwoben.

    Leider mag genau solchen anspruchsvollen Elemente der Mainstream nicht. Verpasst man eine Folge, kann es auch schon mal sein, dass man den Faden verliert. Bei SG1 ging dagegen fast immer alles nach Schema F. Atlantis war da nicht viel anders mit seiner langsamen und trägen Story, damit ja jeder mitkommt. Ich muss zugeben ich mochte beide, aber SGU finde ich wirklich toll. Naja, zumindest fand ich es wirklich toll.

    V dagegen ist wieder stumpfsinnig ohne Ende. Sex verkauft sich eben besser und schon die ersten beiden Folgen taten meinen Augen weh. Die Story ist völlig unglaubwürdig, die Charaktere ebenso. Außerdem scheint jeder männliche Darsteller völlig schwanzgesteuert zu sein.

    Species dürfte der einzige SciFi-Streifen sein in dem ein sexy Alien auch funktioniert hat.

    > how i met your mother find ich trotzdem sehr lustig :-p NPH (barney) ftw!
    > ;)
    Ja die Serie hat seine Momente. Vor allem Barney reist es wieder raus. Die Rothaarige, deren Name ich ständig vergesse ebenfalls. ^^
    Robin und der Hauptchara sind dagegen reine Sülze. Falls man damit das weibliche Puplikum treffen wollte haben sie voll versagt. -_-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.07.11 19:40 durch elgooG.

  9. Re: Normaler Vorgang bei guten Sci-Fi-Serien mit gewagtem Konzept

    Autor: tilmank 16.07.11 - 22:14

    Ferrum schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tilmank schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sci-Fi ist einfach nicht Mainstream genug, basta.
    >
    > Von wegen „basta“. Du vergleichst Äpfel mit Birnen. Tut mir
    > leid wenn ich dich da enttäuschen muss, aber Sci-Fi ist absolut
    > „Mainstream genug“, das hat die Vergangenheit mit zahlreichen
    > erfolgreichen Serien bewiesen. Es ist nur nicht wirtschaftlich genug, da
    > dafür teure und aufwändige Spezialeffekte/Kulissen/Masken/Kostüme/ etc. pp.
    > verwendet werden. Damit sich das finanziell wieder rechnet, muss sich eine
    > derartige Serie sogar deutlich von dem Rest (Mainstream) abheben und dem
    > gegenüber behaupten können. Hier werden deutlich höhere Zuschauerzahlen
    > benötigt als für Comedy.
    Die Zuschauerzusammensetzung ändert sich allerings auch. Meiner Meinung nach würde so etwas wie ST TNG / DS9 / VOY heute neu produziert keine 2 Staffeln mehr schaffen, weil es die Leute nicht interessiert. Supernatural dürfte auch eine ganze Menge kosten mit den dauernd wechselnden Orten und vielen Spezialeffekten, die Serie läuft aber rund..
    Ich finde es alleridngs traurig, dass die US-Serien sich schon im dortigen TV über die Einschaltquoten lohnen müssen. Würde man DVD-Verkäufe und den Absatz z.B. in der EU berücksichtigen, wäre vieles absolut in der Gewinnzone. Nur eben nicht so stark wie der Comedy-Schrott, da hast du schon Recht mit deiner Wirtschaftlichkeit.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  10. Re: V

    Autor: tilmank 16.07.11 - 22:16

    keböb schrieb:
    > btw pro7 kann doch nix dafür wenn die serien abgesetzt werden... verstehe
    > daher den kommentar des golem-autors dazu nicht wirklich.
    Die Kritik zielt wohl dahin, dass es sich zwar mitunter lohnt, abgesetzte Serien synchronisieren zu lassen, aber aus Sicht des Zuschauers nicht sehr sinnvoll ist, weil man das Ende nie erfahren wird.


    "Die Deutsche Rechtschreibung ist Freeware, sprich, du kannst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht Open Source, d.h. du darfst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

    Du fühlst dich durch einen meiner Beiträge provoziert oder persönlich angegriffen? -> ¯\_(ツ)_/¯ http://www.wordforge.net/images/smilies/simpsons_nelson_haha2.jpg

  11. Re: V

    Autor: mcr42 17.07.11 - 00:01

    Tja, Pro7 ist wohl nicht der richtige Sender für SciFi.
    So wie sie mit Doctor Who umgegangen sind....
    Erst fürs Nachmittagsprogramm zergeschnitten, und dann nach 2 Staffeln rausgekickt.
    Mann, war ich froh, dass Torchwood an RTL2 ging.
    Ich bin schwer am überlegen, ob ich mir überhaupt noch ne neue Serie bei P7 antue...
    V wäre interessant gewesen, aber wie der Golem-Autor schon vermutet, werden sie die doch spätestens nach der ersten Staffel absetzen. Wahrscheinlich nachdem sie sie mitten in der ersten Staffel auf kurz vor Mitternacht schieben und in Doppelfolgen zeigen, damits schneller vorbei ist (wie bei BigBang u.a.)

  12. Re: V

    Autor: Analysator 17.07.11 - 00:58

    Dr. who scheiterte ja auch an der abgrundtief traurigen Syncronisation.
    youtube hat Beispiele... schrecklich.

  13. Re: V

    Autor: White Rabbit 17.07.11 - 09:28

    Stargate ist gestorben mit Jack O'Neill. Alles was danach kam waren nur billige Ableger die versuchten an den Erfolg von SG-1 anzuknüpfen.

  14. Re: Normaler Vorgang bei guten Sci-Fi-Serien mit gewagtem Konzept

    Autor: Ferrum 17.07.11 - 12:45

    tilmank schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es alleridngs traurig, dass die US-Serien sich schon im dortigen
    > TV über die Einschaltquoten lohnen müssen. Würde man DVD-Verkäufe und den
    > Absatz z.B. in der EU berücksichtigen, wäre vieles absolut in der
    > Gewinnzone.

    Das sind Zusatzverdienste, die sich eher langfristig auswirken und daher schlecht kalkulierbar und – verglichen mit den TV-Einnahmen – im gleichen Veröffentlichungszeitraum auch nicht so hoch sind. Wenn sich die TV-Einnahmen alleine nicht rentieren, rentieren sich die DVD-Einnahmen alleine sowieso nicht. Zu erwarten, dass es sich (irgendwann) in der Summe rentiert, ist unternehmerischer Leichtsinn. Ein Risiko, dass unterm Strich mehr Kosten verursacht und Arbeitsplätze kostet, als die Sache wert ist. Es kann gut gehen. Aber wenn nicht, dann Rollen Köpfe – zurecht; zumindest wenn es um die Köpfe der direkt Verantwortlichen geht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.11 12:48 durch Ferrum.

  15. SGU war Dreck!

    Autor: Neoz 17.07.11 - 13:25

    Also bitte! SGU war ja wohl der letzte Dreck: langweilig, langatmig, nicht spannend und hatte nichts von Stargate. Vor allem nicht den Witz.

    Und bevor hier wieder Leute schreiben, SGU sei eben anspruchsvoller und die Leute hätten es bloß nicht verstanden: Unsinn. Ich schaue durchaus anspruchsvolle Serien und habe meinen Spaß daran, z.B: Breaking Bad, Mad Men oder BSG.

    Aber wenn sich etwas Stargate nennt, dann will ich Stargate haben. Wenn ich BSG gucken will, schaue ich BSG. Verstanden? Ich will keine dummen Witze, Selbstironie und Augenzwinkern bei BSG haben. Dafür gucke ich Stargate. Ich will kein Menschendrama oder moralisch höchst brisante Stories bei Stargate. Dafür gucke ich BSG.

  16. Re: V

    Autor: Pyro1 17.07.11 - 13:56

    hmm. ich vertsehe irgendwie die redaktion nicht.
    Warum schreiben die nicht, dass die Serie bereits abgesetzt wurde? Noch weniger verstehe ich warum Pro7 soetwas anfängt. Dient wohl als sommerloch füller wobei die nichts falschmachen können, da die serie so oder so nach 2 staffeln endet.
    Wie auch immer, die Serie war wirklich gut, schade das es so schnell abgesetzt wurde.
    Von Pro7 und die Redaktionen die dadrüber schreiben, ist es eine linke nummer, die serie so zu verkaufen, als wenn es sie noch gebe.

  17. Re: V

    Autor: Tyler Durden 17.07.11 - 13:57

    keböb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > ständig wird was gutes abgesetzt... echt zum kotzen :-/ flash forward war
    > auch eine der scifi-montag serien und wurde nach nur 1 staffel abgesetzt
    > und man hatte noch etwa hundert offene fragen zur story... war sehr
    > spannend.

    Man hatte vor allen deswegen hundert Fragen zur Story, weil die Serie einfach nicht zu Potte kam und der Rest reichlich unlogisch war.
    Man hat mehrere Folgen alleine für die Feststellung verschwendet "Die Menschen können die im FlashForward gesehenen Ereignisse ändern"
    Das wäre auch schneller gegangen!
    Und was absolut nicht ging: So ein weltweites Ereignis, bei dem 20 Millionen Menschen ums Leben kommen und von dem man nicht weiss, warum es passierte oder ob es sich wiederholt.
    ...und anschliessend tut die ganze Welt so als wäre das alles nicht passiert, benutzt weiter normal Transportmittel und die Progatonisten der Serie fliegen aus nichtigen Gründen mehrmals rund um die Welt.

    Ey, nach so einem Ereignis würde man es sich mehrmals überlegen, ob man in ein Flugzeug steigt, wenn man damit rechnen muss, dass alle Insassen inkl. Pilot mehrere Minuten wegtreten.
    ...oder schneller als Schrittgeschwindigkeit fahren.

    Neee, die Serie hatte ne tolle Ausgangsidee und hat die dann komplett verhunzt.

    TD

  18. Re: SGU war Dreck!

    Autor: tehdime 17.07.11 - 14:05

    Nur weil etwas nicht ihren Erwartungen entspricht, sollten sie es nicht direkt Pauschal als Dreck bezeichnen.

    Ich denke das Stargate Franchise hatte nach gut 15(?) gleichen Staffeln ein neues Konzept dringend nötig.

    SGU hat es versucht, nur leider sind die Scifi Fans schlimme Gewohnheitstiere, ja nichts ändern ist für die das oberste Gebot. Schade denn SGU war vor allem gegen Ende hin eine wirklich sehr gute Serie mit gutem Arc und tollen Schauspielern.

    Serien dieser Art kann man mittlerweile an einer Hand abzählen, desewegen ist es doppelt traurig.

    Zu V: Prosieben hat doch mittlerweile schon eine Tradition mit abgesetzten US-TV Serien ;) Wahrscheinlich kriegen sie diese vom Hersteller zu Vergünstigen Konditionen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.07.11 14:07 durch tehdime.

  19. Re: V

    Autor: elgooG 17.07.11 - 14:34

    White Rabbit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stargate ist gestorben mit Jack O'Neill. Alles was danach kam waren nur
    > billige Ableger die versuchten an den Erfolg von SG-1 anzuknüpfen.

    Du willst doch damit sagen, dass du die Serie nur wegen eines (mittelmäßigen) Schauspielers angesehen hast?

    SGU hat wirklich gute Charaktere, mit Schwächen, Ängsten und Eigenheiten. Die Charaktere von SG1 und Atlantis sind dagegen großteils einfach flach.

  20. Re: V

    Autor: Ferrum 17.07.11 - 14:39

    elgooG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Charaktere von SG1 und Atlantis sind dagegen großteils einfach flach.

    Außer David Hewlett. Der hat sie fast alle an die Wand gespielt. Ein gnadenloses Ausnahmetalent.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BAM Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung, Berlin-Steglitz
  2. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  3. ADAC Luftrettung gGmbH, München
  4. BWI GmbH, bundesweit

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. (-55%) 4,50€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37