1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Googles neuer Chromecast im Test…

Ich verstehe das Gerät nicht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich verstehe das Gerät nicht

    Autor: EQuatschBob 28.10.15 - 12:39

    Ich habe von Google so ein Teil als Werbegeschenk gekriegt, verstehe aber nicht wozu es gut ist. Müßte ich mir dafür einen Fernseher zulegen? Am Notebook habe ich jedenfalls keinen passenden Anschluß gefunden. Ich werd's wohl wegschmeißen...

  2. Re: Ich verstehe das Gerät nicht

    Autor: Andi K. 28.10.15 - 13:59

    EQuatschBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe von Google so ein Teil als Werbegeschenk gekriegt, verstehe aber
    > nicht wozu es gut ist. Müßte ich mir dafür einen Fernseher zulegen? Am
    > Notebook habe ich jedenfalls keinen passenden Anschluß gefunden. Ich werd's
    > wohl wegschmeißen...

    Bevor du es wegwerfst kannst du es mir gern schicken ::) ich würde es gern mal ausprobieren.

    Man braucht dazu einen Fernseher. Dein Notebook hat sicher Kein Hdmi Eingang :) Wenn es sowas überhaupt für Laptops gibt

  3. Re: Ich verstehe das Gerät nicht

    Autor: ibsi 28.10.15 - 14:18

    Haha, das dachte ich auch so beim lesen^^

  4. Re: Ich verstehe das Gerät nicht

    Autor: most 28.10.15 - 14:20

    Das Gerät ist für Leute gedacht, die sich gerne mit audiovisuellen Medien beschäftigen.
    Zu diesem Zweck kann man extra dafür geschaffene Displays in idealer Größe (ab 42") kaufen. Dort steckt man dann den Stick ein und kann dann die Medien konsumieren.

  5. Re: Ich verstehe das Getrolle nicht

    Autor: Bouncy 28.10.15 - 16:49

    EQuatschBob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Müßte ich mir dafür einen Fernseher zulegen? Am
    > Notebook habe ich jedenfalls keinen passenden Anschluß gefunden.
    Benutzerfehler, wie üblich. Ich fürchte die Bedienung vom Chromecast wird dir sowieso zu kompliziert werden, wenn du nichtmal den HDMI-Input am Laptop findest. Vielleicht ist in dem Fall Papier und Bleistift eher das Richtige...

  6. Re: Ich verstehe das Gerät nicht

    Autor: EQuatschBob 30.10.15 - 15:11

    OK, es ist also ein Zusatz-Dingens für einen Fernseher. Sowas habe ich allerdings schon sehr lange nicht mehr und damals hatten die Geräte ausschließlich runde Antennenbuchsen als Eingang. Also nichts für mich, ich werde es wohl verschenken.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAVID Systems GmbH, München
  2. educcare Lösungen für Familie und Beruf GmbH, Köln
  3. CYBEROBICS, Berlin
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

  1. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.

  2. Versorger-Allianz 450: Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen
    Versorger-Allianz 450
    Warum Blaulichtorganisationen nicht mehr Frequenzen brauchen

    Kein Plan und kein Geld bei den Blaulichtorganisationen für ein Funknetz bei 450 MHz - das kritisiert das Stadtwerkekonsortium Versorgerallianz 450. Das Tetra-Digitalfunknetz von Polizei, Feuerwehr und Rettungskräften liefert Spitzenwerte von 28,8 KBit/s.

  3. Inexio: Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen
    Inexio
    Deutsche Glasfaser will mehrere Tausend neue Jobs schaffen

    Das neue Gemeinschaftsunternehmen von Deutsche Glasfaser und Inexio braucht viel mehr Personal und will massenhaft Haushalte anschließen. 600.000 bis 700.000 Haushalte pro Jahr sollen FTTH bekommen.


  1. 16:46

  2. 16:22

  3. 14:35

  4. 14:20

  5. 13:05

  6. 12:23

  7. 12:02

  8. 11:32