1. Foren
  2. Kommentare
  3. Audio/Video
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › HD+: 61 Receiver lassen sich für…

Zahlen, um die Werbung loszuwerden...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zahlen, um die Werbung loszuwerden...

    Autor: Anonymer Nutzer 16.02.10 - 10:14

    ...ist das (in Deutschland nicht erfolgreiche) Geschäftsmodell von Pay-TV.

    Zahlen, um die Werbung nicht vorspulen zu dürfen...

    ...ist das Geschäftsmodell des sog. "Free-TV".

    Wie geht das zusammen? Hat die irgendwer falsch beraten?

  2. Re: Zahlen, um die Werbung loszuwerden...

    Autor: Glubscher 16.02.10 - 10:20

    Du hast es echt auf den Punkt gebracht!!

    Was mich nachdenklich stimmt ist, dass HD-PLUS gestern jubiliert hat, sie hätten bereits 600.000 HD+-Karten (an die Hersteller) verkauft. Wie verblödet ist unser Volk eigentlich inzwischen??

  3. Re: Zahlen, um die Werbung loszuwerden...

    Autor: The Howler 16.02.10 - 11:01

    Ich würde auch erstmal eine nehmen, aber nur fürs Gratisjahr ^^ Danach hat sich das Thema für mich erledigt, wie für die meisten der 600k vermutlich auch ^^

    Allerdings seh ich es nicht ein nochmal 100Öcken für einen blöden Kartenleser hinzulegen! Spinnen die? Da lass ich lieber mein "vernünftiges TV-Gerät" hochskalieren ^^

    MfG,

    der freundliche Howler aus der Nachbarschaft

  4. Re: Zahlen, um die Werbung loszuwerden...

    Autor: Fritz M 26.05.10 - 17:07

    Bei vielen neuen Geräten liegt eine HD+-Karte für ein Jahr kostenlos bei.
    Das puscht natürlich die Zahl gewaltig.

    Boykottieren indem man die HD+-Geräte meidet, ist zwar eine Möglichkeit, damit verzichtet man aber auch auf die technischen Möglichkeiten.

    Das Ziel muss doch eher sein, dafür zu sorgen, dass die Privaten HD+ ohne Gängelungen wie Vorspul- und Archivierverbot senden.

    Das Große Druckmittel hierbei sind doch die Werbepartner.
    Wenn Werbepartner Werbung nur dann schalten, wenn es eben keine Gängelung gibt, dann werden die Sender auch auf die Gängelung verzichten müssen.

    Das Ziel muss sein, HD+ ohne Gängelung zu bekommen.

    Wie erreicht man das ?

    Indem man die über HD+ in den vorspul- und archivierblockierten Sendungen beworbenen Artikel boykottiert und dies die Werbepartner, also die Hersteller der beworbenen Artikel auch massiv und deutlich wissen lässt.

    "Wir werden Ihre Artikel gezielt meiden, weil Sie in HD+ mit Zwangswerbung werben."

    "Ihre Artikel werden wir erst dann wieder kaufen, wenn HD+ die Gängelung aufhört"

    usw.

    Grüße
    Fritz

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. APIS Informationstechnologien GmbH, Wörth an der Donau
  2. ADEBO Medical & Trade GmbH, Berlin
  3. Viscom AG, Hannover
  4. Brunner GmbH, Rheinau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  2. 654€ (mit Rabattcode "PLUSDEALS10" - Bestpreis)
  3. (u. a. Razer Blade Pro 17 (2020) 17,3'' Full HD 300Hz i7 RTX 2080 Super 16GB 512GB SSD Chroma RGB...
  4. (u. a. Lenovo Yoga Slim 7i Evo 14 Zoll i5 8GB 512GB SSD für 799€, Motorola moto g9 plus 128GB...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme